I Spit on your Grave (Remake)

    • Original von Intoccabile
      Original von Skilla
      :5: dvd player modell und codefree bei google eingeben.


      Stimmt, hätte ich auch selbst drauf kommen können.... :56:
      ...das wirklich sehr easy, lohnt sich aber immer wieder auf das neue, meistens alleine durch Deutschlands schlechteste Synchronsprecher.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • ohne vorher das original gesehen zu haben und hier auch nur die cut version, bin ich doch etwas enttäuscht. dieser film wurde in der leihfassung sowas von verstümmelt, das es kaum spaß gemacht hat den film zu schauen. mir gefiel last house on the left um längen besser, auch wenn dieser nicht der schlechteste film ist. ich werde mal auf eine deutschsprachige uncut version warten, denn ein kauf wird sich bestimmt lohnen, wenn hier soviel fehlt. deshalb gebe ich hier auch erst mal eine vorläufige bewertung ab, die so leid es mir tut mager ist.


      meine wertung

      [film]7[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • RE: Ich Spuck auf dein Grab (Remake)

      Ist wirklich nicht schlecht. Nur die Hauptdarstellerin hat mich Anfangs genervt. Geb aber auch 8 Punkte. Review steht im Eröffnungsthread.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • So ich hau dann mal ne geile News raus:

      Illusions bringt aller Vorraussicht das Remake Uncut raus. Leider gibts noch nichts näheres, aber hoffe es wird das Remake :)

      (Quelle DVD-Forum.at)
    • Na ja, ob das bei den Preisen und der Veröffentlichungspolitik seitens Illusion so gute Neuigkeiten sind sei mal dahingestellt.Meine Befürchtung ist das es auf ne sinnlose Doppel-DVD (wie bei Ebola Syndrom und Train) hinausläuft oder es mal wieder ein überflüssiges Mediabook mit DVD und Blu wird.Wenn dann werd ich definitiv bei meiner US-DVD bleiben diie vollkommen ausreicht.
    • Habe ich mir gestern mal reingezogen, kannte aber das Original nicht. Ich muss allerdings auch zugeben, dass diese Rape and Revenge-Filme aber nicht wirklich mein Ding sind. Deswegen ist nicht wirklich grosse Spannung zu verspüren gewesen, allerdings waren die Racheszenen schon wirklich ziemlich starker Tobak. Und deshalb auch mit Wohlwollen 7 von 10 Punkten. Nicht wirklich Mainstream und deshalb eher was für Fans des Genres.
      ***************************************************************
    • Am 15.06 erscheint der Film ungeschnitten in Österreich.

      DVD



      Blu-Ray


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Habe das Remake auf der FantasyFilmNight gesehen. Und war nach Kidnapped der beste Film.
      Am Anfang kommt er etwas schwer in die Gänge aber wenn er dann einmal Fahrt aufgenommen hat gehts echt ab.
      Die geschaute Fassung dürfte wohl die Uncut sein, soviel Blut wie da fließt ^^
      Schauspielerisch wars solide. Und die junge Dame als Racheengel kann schon einiges.
      Effekte natürlich 1A und die sterbe Szenen sind echt derbe :) Ein Film nach meinem Geschmack :)

      [film]9[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Preislich gesehen wie nicht anders zu erwarten mal wieder unverschämt hoch.23-26 Euro für ne Amaray im Schuber ist definitiv überteuert.Das Argument wie bei den Cat.3 Titeln (die zudem noch in ner Hartbox erscheinen) von wegen aufwändiger Synchronisation trifft hier ja nicht zu und auch die Extras decken sich mit denen der US-DVD so das auch hier kein weiterer Aufwand notwendig war.
    • der Film übersteigt alles an Brutalität, das ich je gesehen habe!

      In der ersten Hälfte fand ich die Misshandlungs und Vergewaltigungsscenen echt derbe! Einfach nur brutal!

      Genial wurde dann die zweite Hälfe als sie sich rächt! Geil wie die Täter eins auf den Latz bekommen haben! So muss das sein!

      Ein top Film, den man unbedingt gesehen haben muss!!


      [film]10[/film]
    • Für ein Remake nicht schlecht gemacht, besonders die Story leicht zu verändern gibt besagter Neuverfilmung ein riesen Plus. Filmisch und darstellerisch ist alles im Grünen Bereich! Sein Rape-Anteil wirkt leider nicht so drastisch gegenüber dem Original aber dafür wird hier um einiges härter zurückgeschlagen was jedoch nicht unbedingt von Vorteil sein muss. Gerade in Hinblick auf die Finalszene, es erinnert stark an Saw und dies zusammen inkl. des Mittelteils wo I spit on your Grave die Puste ausgeht, reichts am Ende 'nur' noch für ne 7/10!

      Das Original ist dagegen bei weitem intensiver denn mehr Gewalt macht noch lang kein guten Film aus.
    • Alle Achtung!!!Dieser Film gehört zu der Art von Streifen,die mich so richtig in den Bann gezogen haben.Er gehört meiner Meinung nach zu den wohl härtesten und kontroversesten Filmen,die ich in letzter Zeit gesehen habe.
      Die Härte liegt wohl daran,das das Ganze Geschehen richtig real in Szene gesetzt wurde.Das was an Abscheulichkeiten geboten wird,wird auch noch so richtig in die Länge gezogen.Schauspielerisch kann sich der Film auch sehen lassen.
      Man hat das Gefühl,mit der Gepeinigten zu fühlen,gar deren Leid und Schmerz am eigenen Körper zu fühlen.Am Anfang des doch makabren Werkes kam ein Hass in mir hoch,so das ich am liebsten in den Plasma gesprungen wäre um den Bösewichtern den Schwanz abzuschneiden,aber diese bekommen schon ihre gerechte Strafe.
      Wo wir schon bei Strafe sind,die Effekte können sich sehen lassen.Sie sind zwar nicht extrem splatterlastig,aber sehr real und extrem herb,da wird wohl so mancher Gorehound auf seine Kosten kommen.
      Ich finde,das es sowas auch in der Wirklichkeit geben müsste-Selbstjustiz bei Vergewaltigung-Todesstrafe für Vergewaltiger,aber das ist ein anderes Thema.

      Wer es geschafft hat,den Film durchzuhalten wird zu der Meinung kommen,das Hostel dagegen ein Kinderfilm ist.

      Volle Punktzahl-10/10
    • Hostel war ja wohl mehr als nur Kindergaarten! Die waren Müll!

      Aber wie du sagst, bei "I spit on your gave" möchte man wirklich am Anfang in den Fernseher springen und den Peinigern eine verpassen! Ich muss sagen, dass ich da echt hab schlucken müssen ein paar mal!

      Das ist der bisher härteste Film den ich je gesehen habe!

      Der wird wohl (laut Aussagen der User hier) nur von "A Serbian Film" geschlagen werden können...da bin ich ja auch gespannt drauf!
    • Original von Elantra
      Hostel war ja wohl mehr als nur Kindergaarten! Die waren Müll!

      Aber wie du sagst, bei "I spit on your gave" möchte man wirklich am Anfang in den Fernseher springen und den Peinigern eine verpassen! Ich muss sagen, dass ich da echt hab schlucken müssen ein paar mal!

      Das ist der bisher härteste Film den ich je gesehen habe!

      Der wird wohl (laut Aussagen der User hier) nur von "A Serbian Film" geschlagen werden können...da bin ich ja auch gespannt drauf!
      ....den Vergleich kannst du vergessen :3: A Serbian Film hat mit gewöhnlichen Filmen nichts zu tun. Bei I Spit on your Grave kann man sich unterhalten fühlen, be ASF mit Sicherheit nicht, auch der Härtegrad ist hier nicht in blutigen Litern zu zählen sondern einzig im Kopf.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich bin schon sehr gespannt auf den Film, das Original fand ich nicht schlecht, wenn nur endlich mal meine DTM Bestellung kommen würde, aber die schicken sie ja nicht weg... :77:
    • Eins Muss ich schon zugeben, als Fan des Originals war ich schon skeptisch das mit diesem Remake einmal mehr wieder alles in denn Sand gesetzt wird. Aber man wird auch eines besseren belehrt. Denn das Remake gefällt mir sogar besser und das ist nun wirklich nicht oft der Fall.

      Die Story ist bekannt und wurde nur um ein paar Dinge erweitert bez. modernisiert. Die Atmosphäre und die Location´s stehen dem Original in nichts nach. Ebenso wird auf fast jegliche Sounduntermalung verzichtet, das hat mich am Original schon beeindruckt.

      Die Darsteller sind in meinen Augen alle Top gewählt, und man nimmt ihnen ihre Rollen zu jeder Zeit ab.

      Der größte Pluspunkt im Remake ist der Gewalt und Blut bez. Gorelevel, denn hier sind nicht nur die Vergewaltigungen hart (fand sie hier sogar noch nen ticken brutaler und erniedrigender, obwohl ich mit Bestimmtheit sagen muss das ich alle Rapes verabscheuungs- würdig finde und in mir ganz klar einen Hass hervor rufen egal wie sie dargestellt werden), sondern auch die Selbstjustiz von Jennifer, alles ist sehr einfallsreich und spiegelt Teils die Erniedrigungen wieder die Sie selbst durchleben musste. Einfach hervorragend, auch weil man absolut kein Mitleid mit den Tätern hat, nein man wünscht ihnen genau so etwas.

      Für mich eines der besten Remakes und ganz bestimmt ist der Film nichts für schwache Gemüter und Nerven, selbst einige die, die das Genre mögen werden hier des öftern Schlucken.
      Von mir gibt’s eine klare Empfehlung für diesen Rape & Revenge Film, ein must see für Genre-Fans.

      Deswegen volle Punktzahl

      [film]10[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • :2: Nach insgesamt 8 Prüfungen, Kürzungen von knapp 14 Minuten und viel Zureden seitens Sunfilm vergab die FSK dann letztendlich doch die Einstufung "keine Jugendfreigabe". schnittberichte.com/news.php?ID=2922
    • Für uns Deutsche ist der auch zu hart. :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • :5: frag mich was da denn noch übrig geblieben ist? ^das beste aber sind die 8 prüfungen, da muss die kj fassung jetzt richtig gut verkauft werden, damit das geld für die ganzen prüfungen wieder drin ist. natürlich wird nicht darauf hingewiesen das es die "neu überarbeitete special uncut fassung" ist. oder nur ganz klein auf der rückseite. und leute die den dann sehen, denken sich was für eine lahme gurke. lolp
    • Vielleicht wird der Vermerk "Neue Version" wieder ausgepackt. :6:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • USA 2010
      Regie: Steven R. Monroe
      Darsteller: Chad Lindberg, Tracey Walter, Daniel Franzese, Sarah Butler, Andrew Howard, Rodney Eastman, Jeff Branson, Mollie Milligan, Saxon Sharbino, Amber Dawn Landrum
      Laufzeit: 108 Minuten
      Freigabe: Keine Jugendfreigabe
      Regionalcode: 0
      Blu-ray Disc-Format: SL (single-layer) (25 GB)
      Verpackung: Amaray-Case im Pappschuber
      Bildformat: 1080p/24 HD 1:1,85
      Tonformat: Deutsch DTS-HD Master Audio 7.1,Englisch DTS-HD Master Audio 7.1
      Untertitel: Deutsch

      Erscheinungstermin: 10. März 2011
      Label: Illusions (illusions.at)

      Story:
      Schriftstellerin Jennifer Hills mietet sich eine einsame Blockhütte im Wald,um in Ruhe ihr neues Buch schreiben zu können. Doch die junge Frau ahnt nicht,dass eine Gruppe brutaler Einheimischer ein Auge auf sie geworfen hat.Eines Nachts überfallen sie Jennifer in ihrer Hütte. Sie erniedrigen,quälen und vergewaltigen sie.Bevor sie jedoch die fast zu Tode gepeinigte Frau endgültig töten,fällt sie kraftlos in einen reissenden Fluss und wird weggespült.Entgegen aller Chancen überlebt Jennifer und hat absofort nur noch ein Ziel:RACHE!!!

      Alles,was die Männer ihr angetan haben,wird sie ihnen heimzahlen - nur diesmal viel,viel härter!

      Bewertung:

      Hierbei handelt es sich um einen der wohl kontroverstesten und brutalsten Filme, den je die Welt zu sehen bekommen hat. Ich würde mal sagen, das es momentan atmosphärisch nur ein Film gibt, den der Streifen an Abscheulichkeiten übertrifft und das ist "A Serbien Film".

      Meiner Meinung nach ist es die Länge der Vergewaltigungszene und die der Rache, die den Film so hart wirken lässt. Was habe ich am Anfang für eine Abneigung gespürt, da wollte ich doch gleich in meinen TV springen, um der jungen Frau zu helfen.

      Aber diese weiss es, sich anschliessend perfekt zu rächen. Wo wir jetzt schon bei Rache sind, kommen wir zum interessanten Teil des morbiden Werkes: Die Rache fällt diesmal härter und blutiger als im Original aus, endet aber nicht in einem Splatterfeuerwerk. Dennoch kommen Gorehounds auf ihre Kosten,d a werden z.B. Säurebäder genossen, Glieder abgeschnitten und anschliessend ihren Opfern in den Mund gestopft usw...! All zu viel möchte ich aber nicht veraten.

      Die Location macht auch so einiges her, da wunderbare abgeschiedene Waldlandschaften geboten werden, das zumal die Atmosphäre noch ein wenig bedrohlicher wirken lässt. Auch der Aufbau des "Rachewerkes" weiss zu gefallen. Der Film beginnt recht langsam, aber sehr gut inszeniert. Die Vorgeschichte, bis hin zum grandiosen Finale ist so gut gemacht und hätte man nicht besser machen können. Wenn das erste Mal die einheimischen Volldeppen auftreten und dann ihre Gelüste freien Lauf lassen,w ird einem ganz anders. Aber wie schon erwähnt, sie bekommen schon das, was sie verdienen.

      Fazit:

      Einer der wohl kontroversesten und schockierensten Werke, den die Filmwelt je zu sehen bekommen hat, solide Spannung inbegriffen.
    • Jennifer Hills ist auf dem Weg zu einer abgelegenen Berghütte, in der sie die Ruhe nutzen will, um ihrer Berufung als Schriftstellerin nachzukommen. Bereits an einer Tankstelle macht sie Bekanntschaft mit drei Dorfbewohnern, dessen Zudringlichkeiten sie ablehnt. Diese sind allerdings nicht sehr begeistert davon und suchen sie in der Berghütte auf um sie zu erniedrigen und brutal zu vergewaltigen. Das man Jennifer anschließend für tot hält, erweist sich als folgenschwerer Irrtum.

      Das bekannte Rape and Revenge Thema findet auch mit Meir Zarchis 1978, entstandenen Film sein Remake. Man muss dem Regisseur Steven R. Monroe zu Gute halten, dass sein Endprodukt wesentlich besser ausgefallen ist, wie das von „Last House on the left“, welches Dennis Iliadis völlig verhauen hat. Monroe hält sich sehr an das Original und macht auf keinen Hehl daraus. Dazu setzt er Zeitgemäße Goreeffekte ein und verpackt alles als unterhaltsame, aber absehbare Geschichte, egal ob man das Original nun kennt oder nicht.

      Somit wären wir beim Punkt: Absehbarkeit, angelangt. Es gibt wohl kein anderes Thema, dass so absehbar ist, wie das Rape and Revenge Thema. Der Zuschauer weiß genau, was in den nächsten Minuten passieren wird, er weiß ebenfalls in welcher Reihenfolge sich Jennifer an ihren Peinigen rächen wird. Das Ganze ist dermaßen vorprogrammiert, dass man sogar die Verhaltensweise der Peiniger in den Rachesituationen absehen kann. Monroe arbeitet nach dem alten Schema, er lässt den Zuschauer an Jennifers Seite mitleiden, schürt dessen Hass und lässt somit Jennifers Rachefeldzug mit Wohlwollen über die Peiniger ergehen. Dabei ist Sheriff Storch ein Kotzbrocken per Exzellenz, den man gezielt alle Qualen dieser Welt wünscht. All dieses wird dem Zuschauer auch geboten. Auge um Auge Zahl um Zahn und das nicht einmal im übertragenden Sinne. Was daraus resultiert ist: dass die Goreeffekte als recht harmlos für den Zuschauer ausfallen, da dieser sich diese Art der Bestrafungen für die Peiniger wünscht. Was dem Film die eigentliche Härte gibt, ist die psychische Härte, die dieser ausstrahlt. Hier sind die Erniedrigungen und die Vergewaltigung angesprochen. Die Peiniger scheren sich einen Dreck um ein Menschenleben, sie verachten Jennifer, sehen sie als minderwertiges Lustobjekt. Die Kamera fängt dieses sehr intensiv ein und hinterlässt einen widerwärtigen und bleibenden Eindruck. Die Art und Weise wie sich Jennifer von ihren Peinigern wegschleppt und in welch verachtender Weise ihr die Männer folgen, erzeugt einen bleibenden Eindruck, der wesentlich härter ist, als alle später folgenden Goreeffekte.

      Den Darstellern kann man allesamt eine gute schauspielerische Leistung attestieren, um das Rape an Revenge Thema, fruchten zu lassen. Jennifer Hills hat alle Sympathien auf ihrer Seite und Sheriff Storch den Hass der kompletten Welt auf sich gezogen. Die Diskussionen über eine zweifelhafte Moral, die Jennifers Rache in Frage stellen soll, will der Film definitiv nicht anklingen lassen. Letztendlich ist Jennifers Leben für immer zerstört, auch wenn sie ihrer Rache nachkommen konnte, dieses belegte die letzte Einstellung, als Jennifer erschöpft und aussichtslos ins Leere blickt. Der Drang nach Rache ist auch das, was Jennifer innerhalb der Natur überleben ließ. Dieser Drang wurde zu einem Bestandteil ihres weiteren Lebens. Nachdem sie alle Peiniger getötet hat, fehlt ihr mit Sicherheit, der Sinn an einem Weiterleben.

      Fazit: Ich bin absolut kein Freund des Rape and Revenge Themas, aber Steven R. Monroe hat mit diesem Remake, einen guten Film abliefert. Ein Remake, welches um Längen besser ist, als das von „Last House on the Left“.



      [film]8[/film]
    • Ich habe jetzt nur die Media Markt DVD gesehen.
      Mann konnte jetzt nur erahnen was die Zensur weggeschnitten hat.
      Beim stöbern auf Schnittberichte" sah ich das mehrere Minuten der Rape and Revanche Szenen heftigst geschnitten wurden.

      Der ganze Film in Orginallänge ist bestimmt sehr harte Kost.
      Mann kann ihn sich antun auf normaler Version aber so richtig schocken
      wird er nur Uncut!!!!
    • In der Uncut Version kann ich den Film wärmstens empfehlen - ist natürlich nix für zart besaitete Gemüter.

      Im Vergleich zum (guten) Original fallen ein paar Unterschiede auf:

      Die Vergewaltigung verfehlt auch im Remake seine Wirkung nicht, ist aber im Original noch ein wenig härter, da diese dort irgendwie noch "dreckiger" zu wirken vermag.

      Vielleicht ist dieser Eindruck aber auch dem Alter des Originals geschuldet, das in seiner Farbgebung deutlich blasser daherkommt, irgendwie noch ein wenig "schmuddeliger".

      Im Gegensatz dazu, ist der Revenge-Anteil im Remake deutlich gore-lastiger als dies im Original der Fall gewesen ist. Hier kann das Remake deutlich punkten.

      Beide Filme, Original und Remake, haben Ihre Daseinsberechtigung - ich würde keinen der Filme als einen "Griff in die Toilette" bezeichnen.

      Original: 8 von 10
      Remake: 8 von 10
      Die Seele die die Ewigkeit erstreckt, muss sich dem Spiel des Todes unterwerfen .... drum wandere am Rande der Finsternis komme .... Dunwich ..... (City of the Living Dead, 1980)
    • Gut geschrieben und analysiert für einen 1.Beitrag. :236:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Das nächste Remake eines Klassikers, aber wie bringt einen solch schonungslosen Rape 'n' Revenge Film in das 21 Jahrhundert? Man kann sagen, dass die Aufgabe teilweise geklappt hat. Bei dem Rapepart hat man sich etwas zurückgehalten, was auch nur logisch ist, da man einen solch kontroversen Film, wie das Original, wohl nicht mit Hollywood vereinen kann. Dafür wurde hier versucht die neue Tortureporngeneration anzusprechen, da der Revengepart deutlich härter, aber auch gestreckter daher kommt, als im Original. Daher spielt der Film für mich nicht ganz oben mit, da der Rapepart zu uneinfallsreich und der Revengepart zu langgezogen daher kommt. Nichts desto trotz sind das nur kleine Mackel, die dem Film aber nicht so sehr schaden, der Film unterhält auf seine Weise.

      [film]9[/film]
    • Enttäuscht oder grandios, was denn nun? lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Enttäuscht oder grandios, was denn nun? lolp


      Grandios für sich gesehen, enttäuschend im Vergleich zum Original ;)
    • Sehe ich ja wieder anders, aber okay, darüber braucht man nicht streiten.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Sehe ich ja wieder anders, aber okay, darüber braucht man nicht streiten.


      Sei doch froh, dass ich die endlich geschaut habe, hast mich ja lang genug genervt, jetzt fehlt nur noch Last House Original lol
    • Die Kritik von Logge find ich auch ein bisschen wirr, aber meine sehen ab und zu auch mal so aus. lolp

      Mich verwundert nur das du hier tatsächlich das Original besser findest. :prop: Ich find eigentlich beide auf ihre Weise gleich gut.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Dr.Doom:

      Die Kritik von Logge find ich auch ein bisschen wirr, aber meine sehen ab und zu auch mal so aus. lolp

      Mich verwundert nur das du hier tatsächlich das Original besser findest. :prop: Ich find eigentlich beide auf ihre Weise gleich gut.


      Ist aber keine Kritik sondern nur ne Meinung, die darf schon mal wirr sein^^ Wollte nur kurz meine Gedanken aufschreiben lol Beide Filme sind auf sich bezogen gut, aber der erste war für mich halt besser lol
      Edit: Hab mal meine Meinung bisl umgeschrieben, aber wirklich unwirrer ist sie jetzt auch nicht. Standpunkt, Remake sehr gut, Original unschlagbar ;)
    • Klasse Film! Ich bin jetzt noch fasziniert von der schauspielerischen Kunst der Hauptdarstellerin. Einfach super! Auch die Jungs sind gut getroffen. Rundum stimmig und beeindruckend.

      Da ich ja die Videothekenversion gesehen habe, hielt sich das Grauen bei mir in Grenzen. Die Szenen waren teilweise hart, aber nicht zu detailiert. Vieles spielte sich bei mir natürlich im Kopf ab, vor allem, was die Vergewaltigungsszenen anging.
      Ich denke, als Frau, sieht man den Film auch noch mit anderen Augen als die Männer. Dass die Rache kommt, wusste ich und habe mich schon so richtig drauf gefreut, wie sie es umsetzt. Mit dem, was dann kam, habe ich allerdings nicht gerechnet. Super Idee! Sollte bei uns auch eingeführt werden für solche Kerle.

      Ein rundum gelungener Film!
      [film]9[/film]

      Ich habe heute erstmal meinen Urlaub in Dänemark nächste Woche, den ich in einer einsamen Hütte am Strand verbringen wollte, storniert :5:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • RE: Ich Spuck auf dein Grab (Remake)

      Eigentlich ist es eine Sünde solche Werke geschnitten zu schauen, wenn man weis dass es nicht die Originale ist. Allerdings wäre er bei euch ungeschnitten höchstwahrscheinlich nicht mehr gut angekommen. :5:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Samazone:
      Ich denke, als Frau, sieht man den Film auch noch mit anderen Augen als die Männer.


      Das glaube ich auch. Wir nehmen solche Filme wohl wirklich etwas anders wahr, bzw auf, als ein Großteil der Männer, wage ich jetzt einfach mal zu behaupten. Was jetzt nicht heißen soll, die Männer wären auch nicht mitunter schockiert und betroffen von den Vergewaltigungsszenen, aber als Frau ist das möglicherweise doch schon manchmal etwas anders.
      So ging es mir zumindest bei "Inside", bei welchem es zwar nicht um Vergewaltigung und spätere Rache geht, der aber auch eine sehr harte Thematik hat. Besonders wegen dem Thema "Gewalt an einer Schwangeren" hatte ich längere Zeit überlegt, ob ich mir "Inside" überhaupt ansehen möchte. Der Film verfolgte mich wirklich noch eine ganze Weile, nachdem ich ihn mir dann angesehen hatte. In der folgenden Nacht träumte ich dann auch noch, ich sei schwanger und hätte das Baby verloren.
      "I spit on your grave" (Original sowie Remake) habe ich immer noch bei mir im Regal stehen und immer noch nicht angesehen, dabei habe ich es schon längere Zeit vor. Sobald ich ihn endlich mal gesehen habe, schreibe ich dann auch mal ein paar/einige Zeilen von meinem Eindruck.


      Robert Englund, der einzig wahre Freddy. :58:
    • @Into, schon heftig das er dich so ansprichst das du davon träumst, passiert mir ab und an auch schon, aber das hat nicht unbedingt damit zu tun das er mich bewegt hat. Sicherlich ist die weibliche Sicht hier anders, obwohl ich das kalte Kotzen kriege wenn ich so etwas ertragen muss, schon bei "Angeklagt" habe ich mich über die Feiglinge aufgeregt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hab beide Filme inzwischen gesehen und das Remake geht meines erachtens wieder sehr weit vom Original weg. Der Anfang und die Rahmenhandlung sind wohl das, was sich am ehesten ähnelt. Auch fand ich das original lange nicht soooo schlimm, wie es hier im Forum gesagt wurde, und ich glaube, im Remake die ungekürzte Fassung gesehen zu haben und da ist der Rapeanteil recht gering gehalten. Allerdings das Ende, wie sie dann auf die Kerle losgeht find ich Remake wirklich... anschaulich^^ Da hab sogar ich das eine oder andere Mal geschluckt und auch mal lieber die Augen einmal mehr geschlossen.
      Mein Fazit ist:
      Beide Filme absolut sehenswert, aber über gut oder schlecht lässt sich streiten :)

      [film]8[/film]
      Ready for Freddy?
      Come to my World, Bitch!
      Ich spreche fließend ironisch und sarkastisch mit einem Akzent aus Schwarzem Humor![FILM]10[/FILM]
    • Wie beim Geschma :2:ck, den hat man oder eben nicht
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das so viele Frauen hier solche modernen Folterfilme freiwillig schauen, dass verwundert mich. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Ich habe soweit nichts gegen Terrorfilme und sehe sie mir hin und wieder auch durchaus gerne an. Nur könnte ich sie nicht in einem Stück, die ganze Zeit schauen, aber das geht mir mit eigentlich fast allen Filmgenre, bzw Horrorgenren so.
      "Inside" muss ich sagen, gefiel mir wirklich gut, aber ich habe schon bei dem Film gemerkt, dass da teilweise meine Grenzen sind. Besonders die letzten Szenen auf der Treppe fand ich einfach nur heftig. So sehr ich Horrorfilme liebe, aber da wurde mir wirkrlich, ohne Mist, sogar teilweise richtig schlecht.
      Dennoch musste ich mir dann die Uncut-Fassung besorgen, da dieser Film mich echt bewegt hat und ich ihn sogar irgendwie, vielleicht erschreckenderweise, wirklich gut fand und sogar irgendwie fasziniert von ihm war. Denn er konnte mich wirklich schocken, so etwas hatte ich bis dahin fast nie.
      Aber ich würde mir wohl einen Film, der noch weiter geht, nicht unbedingt ansehen. Obwohl ich mich gerade ernsthaft frage, ob man Gewalt gegen eine schwangere Frau noch deutlicher zeigen könnte....
      Bevor ich dann doch "Inside" kaufte, hatte ich lange überlegt, ob ich mir den Film, wegen der Thematik eben, wirklich ansehen möchte.
      Bei Rape and Revenge Filmen liegt der Reiz für mich ganz klar im Rache-Teil, wenn das vorher wehrlose Opfer sich nun wehrt und ordentlich aufräumt.
      Das Remake von "I spit on your grave" soll da ja ganz schön zur Sache gehen, wie ich jetzt oft schon gelesen habe. Ich muss ihn auch unbedingt mal schauen. lolp


      Robert Englund, der einzig wahre Freddy. :58: