I Spit on your Grave (Remake)

    • I Spit on your Grave (Remake)



      Originaltitel: I Spit on Your Grave
      Produktionsland: USA
      Produktion: Sarah J. Donohue, Lisa Hansen, Paul Hertzberg, Jeff Klein, Gary Needle, Alan Ostroff, Meir Zarchi
      Erscheinungsjahr: 2010
      Regie: Steven R. Monroe
      Drehbuch: Stuart Morse
      Kamera: Neil Lisk
      Schnitt: Daniel Duncan
      Spezialeffekte: Ken Speed
      Budget: ca. 1.500.000 $
      Musik: Corey A. Jackson
      Länge: ca. 104 Minuten
      Freigabe: SPIO/JK - keine schwere Jugendgefährdung (CUT)
      Darsteller: Daniel Franzese, Chad Lindberg, Rodney Eastman, Sarah Butler, Jeff Branson, Saxon Sharbino


      Inhalt:

      renden, meist mehrere Jahrzehnte älteren Films.
      Remake des Rache-Horrorfilms "Ich spuck' auf dein Grab" aus dem Jahr 1978: Schriftstellerin Jennifer Hills mietet sich eine einsame Blockhütte im Wald um in Ruhe ihr neues Buch schreiben zu können. Doch die junge hübsche Frau ahnt nicht, dass eine Gruppe brutaler Einheimischer ein Auge auf sie geworfen hat. Eines Nachts überfallen sie Jennifer in ihrer Hütte. Sie quälen und vergewaltigen sie dann mehrmals. Bevor sie jedoch die fast zu Tode gequälte Frau endgültig töten können fällt sie kraftlos in einen reißenden Fluss und wird weggespült. Entgegen aller Chancen überlebt Jennifer und hat ab sofort nur noch ein Ziel: Rache! Alles was die Männer ihr angetan haben, wird sie ihnen heimzahlen - nur diesmal viel viel härter!



      Trailer zu Ich Spuck auf dein Grab (Remake):







      USA Kino: 08.10.2010 (limitiert)
      USA DVD & Blu-Ray: 08.02.2010
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: ... (Verleih: 07.04.2011)
      deutschen Fassungen sind stark geschnitten

      Österreich DVD & Blu-Ray: 15.06.2011 (ILLUSIONS UNLTD. films)


      Kritik: (Uncut)

      Hauptdarstellerin Sarah Butler als Jennifer Hill schaut sehr sexy aus, ihre Schauspielleistung ist gerade so durchwachsen, besonders in der Paniksituation ist ihr auftreten im ersten Drittel einfach zu schwach und ein wenig nervig, was aber auch an der schwachen deutschen Synchronisierung liegen mag. Hinzu kommt noch, dass Sarah Butler schon leichte Panik rüberbringt, als sie allein in dem abgelegenen Haus ist. Da kommt die Frage auf, wieso eigentlich? Im Original war die Besetzung ersichtlich fröhlicher in der Natur mal abseits der Zivilisation ausspannen zu können, hier hat man den Eindruck nicht unbedingt. Dafür hat Frau Butler einen schönen Körper der im Schmutz auch nackig erscheint. Hinzu kommt noch, dass der Zurückgebliebene unter den Hinterwäldlern, besetzt mit Chad Lindberg (The Fast and the Furious), eine ganze Spur zu verkrampft wirkt und mit seinen drogensüchtig ausschauenden Eierkopf auch nicht glaubhaft genug besetzt ist. Die Hinterwäldler werden schnell vorgestellt und die meisten strahlen eine richtige Bedrohung aus, man verspürt förmlich dass sie böser Natur sind. „Doch die sind alle so. Möpse schwingende Stadtflittchen die einen aufgeilen.“ Jeff Branson spielt die Rolle des Anführers äußerst glaubhaft, was den Film sehr aufwertet, auch der erfahrene Andrew Howard (Transformers, Wächter des Hades, Blood River) steht ihm in nichts nach und liefert den schmierigen Scherriff.
      Sicher sind die Darsteller nicht so verlaust wie im Original, dass war beim Remake von „Last House On The Left“ auch schon so und kann Heute nicht mehr anders erwartet werden, ansonsten besteht die Gefahr alles ins lächerliche zu ziehen.
      Der Schauplatz eines abgelegenen Waldgebietes wurde gut gewählt. Die Vergewaltigungsszenen werden für die Psyche sehr hart dargestellt, diesbezüglich steht man dem Original in nichts nach. Was den Film richtig gut macht ist die folgende Rache mit schwarzhumorige und bitter böse Abläufe, was eine andere Erzählweise liefert als das Original. Somit dann auch endlich der Nervenkitzel richtig erzeugt wird, wenn man das Original schon kennt. Die Dialoge unter den Hinterwäldlern sind derb und schwarzhumorig, wo man einige male richtig mitfeiern kann. Die gruselige Sounduntermalung ist sehr gut und spitzt sich gegen Ende extrem zu.

      Steven R. Monroe ist ein Regisseur der bis dato keinen gescheiten Film erschaffen hat. Mit grausen erinnere ich mich an „Es lauert“ oder „Tornado“ und der noch bessere, trashige „Wyvern“ zuletzt, zu mehr als B-Movie Videothekenwahre ist Herr Monroe bis dato nicht in Stande gewesen. Er scheint sich aber tatsächlich zuletzt gesteigert zu haben und das nicht zu knapp, so hat er die neue Version von „Ich Spuck auf dein Grab“ nicht in den Sand gesetzt und die Härte mit reichlich schwarzen Humor gut eingefangen. Wer auf derbe Horrorkost steht, darf bedenkenlos zugreifen. Dennoch würde ich auch das Original empfehlen.


      [film]8[/film]
    • Öhm lol, von dem Film kommt ein Remake ich lach mich echt tot...

      Das Original ist ein echter Klassiker (hab ihn auf DVD von cMv) aber ein Remake davon kann ich mir nur schwer vorstellen, gerade bei dem Thema. lolp
      Grüsse
      Stegman


      Sie müssen noch ne Menge lernen. Leben ist schmerz...und schmerz...ist so ziemlich alles. Sie...sie werden es lernen !
    • Original von Dr.Doom
      Last House On The Left ist als Remake ja geglückt, bei den Rape n Revange Filmen, die auch alle samt nicht ganz so bekannt sind, ist durchaus mehr potenzial für ein gutes Remake vorhanden als bei den Monsterfilmen find ich.


      Ich habe gehört das Last House on the Left ein ganz anderes Ende hat, da fragt man sich warum sowas dann Remake genannt wird. shack
      Grüsse
      Stegman


      Sie müssen noch ne Menge lernen. Leben ist schmerz...und schmerz...ist so ziemlich alles. Sie...sie werden es lernen !
    • RE: Ich Spuck auf dein Grab (Remake)

      Das Poster gleicht einer Mischung zwischen The Burning durch die Nahaufnahme der Heckenschere und die Frau erinnert stark an Eric Draven bzw. Mark Dacascos :0:

      Atmosphärisch wird er die Klasse des Originals nicht erreichen und der Dreck eines Chaos wird ihm auch fehlen aber könnte ganz nett werden. Der Score jedoch klingt ziemlich austauschbar aber dies, war ja ohnehin klar ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.Mabuse ()