Die 120 Tage von Sodom

    • Einer der abartigesten Streifen die ich JE gesehen habe, in keinem sonstigen Film werden Frauen wie Hunde auf allen vieren an der Leine gehalten und müssen dir brav bei Fuß folgen.... Als Belohung für die Treue darf die ganze Mannschaft fein säuberlichen Kot essen und wer nicht pariert, bekommt die Ehre als erstes probieren zu dürfen. Natürlich alles frisch vom Fleisch gesch....., versteht sich von selbst.

      Die letzten 10 Minuten sind dann wohl die Härtesten, ob es Brandzeichen sind die jemand bekommt oder einfach fix ein Auge ausgestochen wird, man hält drauf und zwar nicht zu knapp!! Ein Wunder das die JK ihn Uncut durchließ, würde ja wirklich interessieren ob denen nicht übel geworden ist dabei :0:

      Jene Szenen gekührt mit einer wunderbar wirkenden Atmosphäre machen Die 120 Tage von Sodom zum Hit des Abends!!

      Meine Güte, It's Only a Movie!!

      Für mich Kunst und grosses Kino!!

      TOP-Film!!!

      10/10!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.Mabuse ()

    • Hmmm...Ich fand den Film immer schon relativ DOOHF!

      Naja, italienisches Pseudo-Kopfkino gepaart mit Nazi-Hintergrund-Exploitation-gemuddele...Ehrlich gesagt fand ich den Film weder besonders Krass, noch irgendwo Kunsthistorisch/Filmhistorisch ein Meisterwerk. Einfach nur blöde! Auch kann ich nicht verstehen das viele Zuschauer den Film als so "Intensiv" betrachten??? Wo denn?
      Der Film ist eher ein rumgehake auf die nichtbewältigte Nazivergangenheit der Italiener...aber toll finde ich das alles nicht. Ich habe den schon immer als sehr schwach eingestuft, da hat sich bis heute nichts geändert. Das bißchen Vergangenheits-Aufarbeitung gepaart mit Fiction-Ilsa-Nazi-Kram...Naja...

      Eher lächerlich als irgendwas anderes. Ganz ehrlich gesagt fand ich den Film sogar eher lustig...

      lolp
    • Ich denke mal weil es einer der meißt diskutiertesten Filme aller Zeiten ist. Passolinis Absicht den Film als böses Beispiel für ein geplantes Nivilieren der Italienischen Bevölkerung darzustellen geht eher daneben. Die zweite Version,
      den Film als eine Anklage auf den Faschismus zu sehen, geht eigentlich auch daneben.

      Ich sehe das Ganze eher als Kino der Provukation, da Passolini versucht ein gewisses Gedankegut von Luis Bunuel in ekelhaften Bildern dazustellen. Leider schafft es Passolini nicht im Ansatz L´Age d´Or von Bunuel gleichzukommen. Passolini geht eigentlich nur in Richtung Provuzieren mit Perversion, während Bunuel in seinem Film gegen Relegion, Vaterland und Familie anging...



      https://www.youtube.com/watch?v=<object width="480" height="385"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/8YXKPKI0JK8http://www.youtube.com/v/8YXKPKI0JK8&hl=de_DE&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="480" height="385"></embed></object>

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Der Film steht zwar in meinem Wohnzimmerschrank, aber ich habe ihn (noch) nicht geguckt. xD

      Und ich denke auch ganz ehrlich, das ich das nie tun werde ... Gibt zwar viele Filme, bei denen ich mich einige Zeit geweigert habe, diese zu gucken, und letztendlich fand ich sie doch ganz cool, aber das wird bei diesem Film mit Sicherheit nich geschehen, .. also lasse ich das gucken ... :0:


      Ich kenne ein Mädel die diesen Film zu ihren Lieblingsfilmen zählt ... Ich glaube sie hat ein ernsthaftes Problem ... lol