Oldboy

    • Original von tom bomb:

      Sorry, bin sehr gestresst im Moment, müsste 4 Hände und 2 Köpfe haben. :3:
      Mir gefällt die Idee von Oldboy, nicht aber wie es umgesetzt wurde.
      Deshalb erhoffe ich mir vom Remake das er nicht die selben Fehler macht.


      Jetzt ist es verständlich;-)

      Aber wenn es ein 1:1 Remake wird (Trailer schaut ja danach aus) hast wohl Pech gehabt...

      Darf ich fragen was die an der Umsetzung genau nicht Gefallen hat?
    • Die Handlung ist zunächst recht verwirrend, wie oft bei Asiafilme muss man schon ganz schön aufpassen, um in diesen Traumvisionen nicht den Faden zu verlieren und einige Szenen sind zu sprunghaft um sie gleich zu verstehen. Oldboy erklärt einiges erst viel später und lässt den Zuschauer mal gerne fragend zurück. Vor allem wie der Gefangene nach der Hypnose plötzlich im Freien war, hat mich lange komplett vorm Kopf gehauen, zumal er sich zuvor eigentlich aus dem Gefängnis raus graben konnte, gelangt er ausgerechnet an dem selben Tag auch anders ins Freie. Ganze 14 Jahre in dem Raum gefangen, macht aus ihn ohne Hilfe und ohne gescheite Nahrung zu einem Superkämpfer, der mehrere ausgebildete und teils bullige Verbrecher am Stück erledigen kann, das Asiakino stolpert mal wieder über seine lächerlichen und völlig abgehobenen Actionmomente, die zum Glück nur spärlich vorkommen, da sie auch nur mäßig und teils mit CGI billig untermalt sind. Zudem zieht sich der Film mit der Suche dann nach dem Täter auch noch zu sehr in die Länge. Eine kürzere Schnittmenge hätte das Werk noch besser gemacht. Das Motiv des Täters nach 14 Jahre immer noch Rache zu nehmen, mag ja nicht weit her geholt sein, aber 14 Jahre nur zuschauen wie das Opfer in einem Raum haust, muss für den Täter doch etwas langweilig und wenig befriedigend sein. Da muss man sich mal rein versetzen, 14(!!) Jahre nur am Monitor zuschauen wie der Gehasste täglich was isst und beim TV Glotzen etwas den Verstand verliert. Zumindest ergibt die plötzliche Liebes-Beziehung in der Geschichte am Ende Sinn. Immerhin ist der Film kein hohles Actiongekloppe wie man das aus Asia auch kennt, denn eine Kampfszene wo der Hauptprotagonist zichfach Bösewichte platt macht, kommt nur einmal vor und es wird nicht übertrieben damit.

      Das letzte Drittel ist aber ganz gut und spannender, mit der überraschenden Auflösung nimmt der Film noch mal eine positive Wendung mit der ich was anfangen kann, dabei kommt auch die psychische Perversion eines Asia-Siko Streifens durch und das Inzuchtthema wird damit perfide dargestellt. Zudem gibt es noch Tiergore an einem Tintenfisch der lebend verspeist wird und Zähne die mit Gewalt raus gezogen werden und jedes Zahnarzt Honorar erfreuen oder Ameisen die aus der Haut krabbeln, löst psychische Verstörung aus. Oldboy hat schon was zu bieten, hat aber einige derbe Logikschnitzer und ist vor allem etwas zu lang geraten um als Psychofilm richtig zu überzeugen.

      [film]7[/film]