Raped by an Angel 2 - The Uniform Fan

    • Raped by an Angel 2 - The Uniform Fan



      Originaltitel: Jiang Jian 2 - Zhi Fu You Huo
      Herstellung: Hongkong 1998
      Regie: Aman Chang
      Darsteller: Francis Ng, Athena Chu, Yeung Fan, Joe Ma Tak Chung, Ha Ping
      Genre: Thriller, Erotik, Komödie
      Laufzeit: 88 Min
      Freigabe: Keine Jugendfreigabe

      Inhalt:

      Ein Zahnarzt hat seit seiner Jugend ein Faible für uniformierte Frauen. Aus diesem Grund ergriff er diesen Beruf, so hat er ständig mit Frauen im Arzthelferinnen-Outfit zu tun. Seine Freundin ist angestellte in seiner Praxis, doch sie reicht ihm längst nicht mehr. Darum sucht er sich anderweitig Wege um seine Lust zu stillen, er zieht los und missbraucht ständig Frauen, die in sein Schema passen. Eines Tages kommt ein besonders hübsches Schulmädchen, Sen, in seine Praxis, er fasst einen Plan, um auch sie in die Reihen seiner Opfer aufzunehmen. In seinem Ferienhaus soll die Falle zuschnappen. Sein Plan sieht vor, sie und ihre Freunde zu betäuben und das ganze so zu inszenieren, als das sie und ihr Freund Peter im Vollrausch Sex hatten. Doch es läuft nicht so wie geplant und er tötet sie.
      Ihre Schwester Wen arbeitet als Polizistin. Der Triebtäter versucht, sich auch an sie heran zu machen, doch er hat die Rechnung ohne einen ehemaligen , in sie verliebten Gangsterboss und ihre toughe Großmutter gemacht.

      Meine Meinung:

      Was ist das nun für ein Film? Softporno, Komödie, Psychothriller? So ganz sicher war sich da wohl selbst der Regisseur nicht und präsentiert eine wilde Mischung aus allem. Das Mischungsverhältnis ist aber nicht ganz ausgewogen und so schmeckt Raped by an Angel 2 wie Pommes mit Sauerkraut und Rosenkohl. Der Einstieg ist recht pervers, danach wird auf die Nebenhandlung mit dem Ex-Gangsterboss eingegangen, der imo etwas zu viel Screentime hat. Er und sein trotteliger Untergebener sind für die meisten Lacher zuständig und stellen die Sympathieträger dar. Mit dem irren Triebtäter soll sich das Publikum schließlich nicht identifizieren. Anschließend gehts in diesem Wechselspiel weiter, immer wieder eine Vergewaltigung, dann längere Zeit das Gangsterduo beim Versuch die Polizistin zu Verführen, in die sich der Boss verliebt hat, bis sich zum Ende hin die Handlungsfäden verstricken, als sich der Psycho seinerseits an die Polizistin heran macht. Auf diese Weise bleibt die Spannung des öfteren außen vor. Doch wenn der Vergewaltiger seinem Tagewerk nachgeht, kann der Film seine Stärken ausspielen. Dafür sorgt unter anderem die exellente Kameraarbeit. Vom optischen Standpunkt her gibts nichts zu meckern, für Hongkong-Verhältnisse schon überdurchschnittlich.
      Doch vermag es der Film die niederen Gelüste des Zuschauers zu befriedigen, der angesichts der reisserischen Werbesprüche wie "gemeine, heftige und bitterböse Groteske", in Verbindung mit der Erwartung nackter Tatsachen, notgeil zur Kasse des DVD Händlers seines Vertrauens wetzt?
      Teils, teils. Weder den Hobbyvoyeuristen noch den Gorehound erwartet die volle Befriedigung. Nackte Haut gibts selten, die Vergewaltigungen sind (zum Glück) nicht sehr erotisch inszeniert, im Gegensatz zu den Fantasien des Psychos (sorgen für nette Gags). Viel Gewalt enthält der Film auch nicht, ein Kopfschuss, etwas Kunstblut, das wars schon fast, aber eine richtig gemeine Folterszene ist noch dabei, autsch.
      Zusammenfassend lässt sich folgendes feststellen: Es ist von allen wichtigen Zutaten zu wenig drin, weniger Slapstick, bei der eh nur jeder zweite Gag sitzt, dafür mehr schockierendes und ein paar Tabubrüche mehr hätten dem Ganzen sehr gut getan, dass Potenzial ist da, leider großteils ungenutzt. Prüde Klosterschüler werden sich bei Szenen wie dieser trotzdem gruseln: Der Täter holt dem betäubten Peter einen runter um das Sperma in dessen Freundin zu stopfen, so dass dieser verdächtigt wird.

      Das Testobjekt:

      Bisher sind in Deutschland die Teile 2 bis 4 der fünfteiligen Raped by an Angel Reihe erschienen, die alle von Starmedia vertrieben werden. Diese bieten Teil 2 uncut und mit halbwegs akzeptabler deutscher Synchro an. Ich vermisse den O-Ton sowie Untertitel, dass hätte noch drin sein müssen. Scheinbar hat sich bei denen niemand den Film angesehen, die Namen der Figuren auf der Hülle stimmen nämlich nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schefrocker ()

    • Die story klingt ja nicht schlecht mal sehen ob ich an diesen Film rankomme
    • Ich muss zugeben der Film hat mir recht gut gefallen. Meiner Meinung nach wurde hier eine gute Mischung aus Humor und Perversion des Vergewaltigers gefunden. positiv finde ich auch das hier die Vergewaltigungen nicht voll und lang gezeigt werden sondern nur immer aus einen Winkel wo man nicht wirklich viel sieht.

      Die Wahnsinnigkeit von Phillip lässt sich gut nachvolziehen und das er sich zum Schluss für "Unverwundbar" hält...

      an irgendeiner stelle hab ich den Film schon mal verissen^^ das nehm ich hiermit zurück :P
    • geschrieben im Goreboard / Juli 2008

      Eine noch halbwegs unterhaltsame Krimi-Thriller Handlung wird geboten, Dank der doch erstaunlich gut spielenden Darsteller, die Mimiken sind meist sehr ausgefallen und bringen Humor mit ein, ansonsten kommt der Film aber nicht über Mittelmaß hinaus, es fehlt einfach an Härte oder Sex. Eine FSK 16 hätte es auch getan, total langweilig empfand ich ihn dennoch nicht.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)