Sasori - Besessen von Rache (Remake)

    • Sasori - Besessen von Rache (Remake)



      Originaltitel: Sasori
      Herstellung: Japan, Hongkong 2008
      Regie: Joe Ma
      Darsteller: Ryô Ishibashi, Dylan Kuo, Lam Suet, Sam Lee, Bruce Leung Siu Lung, Miki Mizuno, Nana Natsume, Emme Wong, Simon Yam
      Genre: Action
      Laufzeit: 101 Min
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe


      Inhalt:

      Weil die junge Nami von Profikillern gezwungen wird, ihre Schwägerin zu töten, muss sie eine Strafe im Gefängnis absitzen. Um dort zu überleben, muss sie genauso brutal wie ihre Mitgefangenen werden. Hilfe erhält sie von einer anderen Insassin, die sie trainiert. Gestärkt durch unzählige Auseinandersetzungen und getrieben von Rache flieht Nami aus dem Gefängnis. Sie hat geschworen, die drei Killer sowie ihre Auftraggeber aufzuspüren und zu töten...


      Info:

      Lief im Rahmen des 22. Fantasy Filmfestivals in Deutschland.
      Johnny Tos Stammschauspieler Lam Suet spielt den sadistischen Gefängnisdirektor.
      Simon Yam spielt den Corpse Collector.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Habe die Box von Rem mit den original Filmen aus den 70er Jahren mit Meiko Kaji in der Hauptrollen. Sehr gute Filme. Mal gespannt ob das Remake da mithalten kann.

      Gruß
      John Liu
    • Die O-Filme muss ich mir auch noch zulegen aber ich auch das Remake weckt mein Interesse. Und wer weiß, was als nächstes kommt. Eine Neuauflage von Lady Snowblood?
      Wäre zumindest wünschenswerter das die Japaner (oder in diesem Fall auch Chinesen) die Filme remaken, als die Amerikaner.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Original von LoneWolf
      Wäre zumindest wünschenswerter das die Japaner (oder in diesem Fall auch Chinesen) die Filme remaken, als die Amerikaner.


      Da hast du vollkommen recht. Mir hat noch nicht ein Remake der Amis von den Asia Filmen gefallen.

      Gruß
      John Liu
    • Der Film erscheint am 20.11.2009 von Sunfilm und hat eine FSK 18 Freigabe

      Scheint aber gekürzt zu sein da bei dtm.at eine Laufzeit von 96 Min. angegeben ist. Möglicherweise handelt es sich aber auch bei den oben angegeben 101 Min um den zusätzlichen Abspann?
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Film ist nicht wirklich ein Highlight, kommt nie an die Originale heran (hab ich aber auch nicht erwartet) aber ist auch nicht so übel wie er überall gemacht wird.

      Vieles passt aber im Film nicht wirklich zusammen...
      ...na ja, werd den nochmals schauen müssen für definitive Bewertung.
    • Ich fand den Film nicht schlecht.
      Leider kann ich keinen Vergleich zu den Originalen anstellen da ich die nicht kenne, aber als eigenständiger Rachefilm war er eigentlich nicht schlecht. Mit übertriebener Akrobatik und ekligen Geräuscheffekten wird hier nicht gespart.
      In manchen Momenten wirkt die Story jedoch nicht gerade ausgereift und passt eindeutig nicht so richtig ins Bild.
      Wie zum Beispiel hat Nami rausgefunden, wer eigentlich dahintersteckt, wo sie doch die Killer vorher noch nie gesehen hatte?
      Übersieht man mal diese Schwachstellen in der Story und die Kampfeinlagen a la Tiger and Dragon ist es zumindest ein unterhaltsamer Film geworden.
      Zu den schauspielerischen Leistungen lässt sich hier nicht viel Gutes sagen. Mit der Hauptfigur wird man nicht so recht warm, auch wenn man sich gut in ihre Situation hineinversetzen kann. Aber es gibt zu viele Dinge die mich an ihrem Handeln stören, weil es nicht natürlich wirkt wenn man auf Rache aus ist.
      Einzig die Nebendarsteller lassen sich hier wohl (wenn überhaupt) loben. Lam Suet, Simon Yam und Nana Natsume sind hier der einzige Glanz der dem Film bleibt.

      P.S. die Inhaltsangabe auf dem Cover (oben auch eingefügt) ist totaler Mist. Nicht nur das im Cover die Anit-Heldin als Hei Tai genannt wird (so hieß ihr Freund) werden dort Situationen beschrieben die gar nicht so vorkommen. Da hat wohl einer beim Übersetzen geschlampt und sich nicht einmal die Mühe gemacht den Film anzuschauen. Arm was man hier so serviert bekommt in Deutschland.





      P.P.S
      Ich frage mich was ein 10-Euro-Schein in einer japanisch-chinesischen Co-Produktion zu suchen hat? :D

      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Zu Beginn war ich noch ganz gut von der Frauenknastbrutalität begeistert, was sich schlagartig änderte, als sie den Knast verließ, plötzlich konnten einige fliegen... das passte dann so gar nicht mehr dazu und auch die Story wurde lahm, Gedächtnisverlust beim Freund,anstatt sich nieder zu metzeln hüppen die in den Betten rum,nee das war dann net mehr schön.
      Die erste halbe Stunde okay dann dümpelts so dahin. :thumbdown:
      " 世間最遠的距離,不昰我站在妳靣前而妳不知道我愛妳,而昰明明相愛,卻不能在一起。"
    • Im Vergleich zum Original einfach nur schwach. Mit dem Remake hat man sich leider keinen gefallen getan, kommt nicht annähernd auch nur ansatzweise am Original ran. Die ganze Thematik von der schwachen verratenen Frau zur Femme Fatale hat man total verbockt und Szenen teilweise zu überdreht und Superman-mäßig dargestellt.

      [film]2[/film]
      Das ist der Weg unsichtbar zu sein. Werde einfach ein Teil der Nacht.
      Ziehe mit dem Wind und die Schatten. Tue was du tun musst, frei vom jeden Gefühl,
      so dass keine Seele es fühlt und kein Herz es hört.