Bedevilled - Zeit der Vergeltung

    • Bedevilled - Zeit der Vergeltung



      Produktionsland: Südkorea
      Produktion: Man-taek Han, Jung Hyun, Harry H.W. Kim, Park Kuy-Young
      Erscheinungsjahr: 2010
      Regie: Jang Cheol-so
      Drehbuch: Jang Cheol-so
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 700.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 115 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Min-ho Hwang, Min Je, Lee Ji-eun-i, Jeong-hak Park, Ji Sung-won, Seo Yeong-hee


      Inhalt:

      Bok-nam wird seit vielen Jahren wie eine Sklavin auf einer kleinen Insel gehalten. Sie ist der Spielball der männlichen Bevölkerung und eine kostenlose Arbeitskraft für die Frauen. Unzählige Fluchtversuche blieben bisland erfolgreich. Als Bok-nam erfährt, dass ihre Tochter ein ähnliches Schicksal ereilen soll, treibt sie diese zur Flucht, bei der das Mädchen schließlich getötet wird. Die geschundene Frau sieht keinen anderen Ausweg mehr: Mit einer scharfen Sichel übt sie bittere Rache an ihren Peinigern.


      Trailer:



      Fantasy Filmfest 2010
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.03.2011 (Verleih: 04.03.2011)

      Meine Meinung:

      Tönt noch interessant! Wird sicher kein Überhammer, aber gut schaubar! Aber hat mal wieder die Koreaner, was die hoffentlich nicht zu lange Laufzeit angeht...
    • Kritik:

      Die Charaktere werden wie oft üblich für ernst spielende Asiafilme etwas nervig wirken, wobei das auch an der deutschen Synchronisierung liegen kann. Eine junge Frau wird zu Beginn mehrfach in bedrohliche Situationen verwickelt, wo sie Zeugin sein soll, wobei die Täter ihr an die Wäsche gehen wollen, deswegen flüchtet sie lieber und schon bald besucht sie Bekannte auf der abgelegenen Geumo Do Insel, die mit ihrer Meeres und Felsenlandschaft eine sehr schöne Optik bietet. Der Film zieht sich nun aber enorm in die Länge, wo wir das alltägliche Leben der Inselbewohner mitbekommen und wie die Frau sich dort einlebt, wobei dann Eifersucht entsteht. Es wird hier nun gut 60 Minuten ein belangloses Drama geboten, was einen sehr kalt lässt und Langeweile macht sich arg breit. Der Film hat zwischendrin mal eine Gewaltszene halb im Off, allerdings hat das Finale dann einiges zu bieten. Dort gibt es einige harte Meuchelszenen mit einer Sichel, Kopfabtrennung und Psychoterror. Allerdings auch Fragwürdigkeiten und zwar wieso sich jemand von der offensichtlichen Mörderin bezirzen lässt, nur weil sie des Mannes Killermesser mit der Zunge ableckt, dass ist nicht glaubwürdig genug. Dennoch wird der Fan von harten Terror und Gewaltszenen im Finale sicher beidient. Bis dahin muss man hier allerdings auch erstmal kommen, da Bedevilled definitiv viel zu lang und mit mehr als genug Belanglosigkeiten gefüllt ist.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Mir gefählt der Trailer, der Film ist bestimmt was für mich.
    • Das ist schonmal kein Film für mich ^^°
    • Trailer sagt mir sehr zu :´)

      Muss ich mir unbedingt ansehen :D
    • Ach ja, hab den ja am NIFFF gesehen:

      Bedevilled: Wusste nicht ganz was mich in diesem südkoreanischen Film erwartet, doch der Mix aus Drama, Thriller, Sozialkritik und Backwood-Film hat sehr gut funktioniert! War die ganzen 2 Stunden spannend und toll gefilmt (Insel bietet auch schöne Naturbilder). Dazu eben eine tolle Story mit krassen Wendungen! Man beginnt wirkich einige Figuren im Film zu hassen und die Folgen der einen Hauptperson sind absolut nachvollziehbar! So eine Stimmung zu schaffen zeugt von Qualität! Gut gespielt ohen unglaubwürdig zu wirken und gegen Ende gibt es paar tolle Wendungen! Wird wohl gekauft! [film]7[/film]

      Am besten informiert ihr euch so wenig wie möglich über die Story. Es langt zu wissen, dass eine Stadt-Frau aufs Land geht zu einer ehemalig Kollegin, der es dreckig geht und die Stadt-Tussi will nicht helfen, mit Konsequenzen und fertig!
    • Koreanische Produktionen sind für mich generell total uninteressant :0: Werd ich mir nicht anschauen...
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Ist auch nicht mein Ding. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • UK DVD von diesem tollen Film kommt Ende Feb. 2011.

    • FSK: k.J. bzw. ab 18
      Laufzeit: ca. 115 Minuten
      Bildformat: 16x9 anamorph (2,35:1)
      Tonspur 1: Deutsch Dolby Digital 5.1
      Tonspur 2: Koreanisch Dolby Digital 5.1
      Screenmenu: Deutsch
      Untertitel: Deutsch
      Ländercode: 2
      Anzahl Discs: 1
      Verpackung: Digipak mit Schuber incl. 12 seitigem Booklet


      Wird am 25.03.2011 auf Dvd von Splendid Film veröffentlicht.
    • Na wenn das so ist greife ich zur deutschen DVD, einen Monat länger werd ich schon warten können :)
    • rachefilme gibt es wie sand am meer . und dieser hier ist ein weiterer korn in der versenkung der vergessenheit .
      1 stunde quälen wir uns durch die erniedrigungen einer frau die gegen ende welch überraschung alle ihre peiniger umbringt .......schnarch
      es scheint so das die macher es wollen das wir die täter haßen damit die rache gerechtfertigt daher kommt .
      frauen quälen und oder vergewaltigen ist schon ein hartes thema und die grundlage mancher filme aber die ganze zeit nur zusehen wie mal die frau gedemütigt , mal geschlagen , mal von hinten genommen wird ? am ende wirds dann erwartungsgemäß brutal aber nicht überraschend . überraschende wendungen am ende ????? von sec. 1 bis zum abspann keine überraschung oder nicht vorhersebare wendungen , sorry . wer das behauptet der hat echt noch nie einen film dieser machart gesehn .
      [film]4[/film] weil mich als bluthure das gemetztel dann doch vor dem langeweile tod gerettet hat .

    • Hier mal das schicke Cover, auch wenn es das einzige sein mag was schick ist. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Furchtbat langweillig. Die erste Stunde verschnarcht Bedeilled komplett, was passieren wird ist offensichtlich. Das Ende nimmt ein wenig an Fahrt auf, aber auch das zieht sich viel zu lange, muss ich nicht mehr sehen. [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Äußerst langweilig, warum geben Filmkritiker für sowas so gute Rezensionen? lolp Das Finale reisst noch was raus, dass hat mir sogar Spass gemacht, aber erstmal bis dahin kommen. shack Kritik steht oben drin.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Äußerst langweilig, warum geben Filmkritiker für sowas so gute Rezensionen? lolp Das Finale reisst noch was raus, dass hat mir sogar Spass gemacht, aber erstmal bis dahin kommen. shack Kritik steht oben drin.
      .......guter Name, Pesudo intellektuell lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich bin kein allzugrosser Fan koreanischer Filme (viel lieber von HK, China, Japan...), aber Bedevilled fand ich ganz stark!

      Hab den Film am NIFFF 2010 gesehen und wusste gar nichts über den Film!

      Bedevilled stellte für mich einen Mix aus Drama, Thriller, Sozialkritik und Backwood-Film dar! Langsamer Storyaufbau, damit die Misshandlungen schwerwiegernde wägen und man als Zuschauer wirkich anfängt, diverse Figuren zu hassen und ihnen den Tod zu wünschen! Die Darsteller machen ihre Sache sehr gut, auf Humor wird verzichtet, das Insel-Setting ist top und ihre Rache ist blutig!

      Nur das Ende gefiel mir nicht!

      Jedoch sehr starker Film aus Südkorea! Da war ich wirklich positiv überrascht!

      home.datacomm.ch/mpaa2/bedevilled.htm

      EDIT sagt: Ist aber nicht wirklich ein Horrorfilm...
    • Die typische Rasanz von asiatischen Filmen fehlt hier etwas,aber ansonsten fand ich das der Film gar nicht mal so übel ist.Man bekommt zwar nicht die ganze Zeit das volle Brett geboten,doch leidet und fühlt man mit der Hauptdarstellerin,die übrigens ihren Part hervorragend spielt,die ganzen Zeit über mit.Zum Schluss nimmt das ganze dann nochmal richtig Fahrt auf,so das die Gore Fraktion auch noch auf ihre Kosten kommt.Der Film liegt übrigens der Störkanal Triple Box 2 bei, zusammen mit HUNGER und RED WHITE & BLUE,die es bei CeDe für recht günstige 14,49 EUR gibt.

      [film]6[/film]
    • Eine weitere kleine Perle aus der Störkanal-Reihe. Die traurige Geschichte einer geschundenen Frau - vergewaltigt, geschlagen, erniedrigt. Nach einem missglückten Fluchtversuch von der kleinen, idyllischen Insel, kommt ihre 10-jährige Tochter ums Leben. Bis hierher harter Stoff. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der ganze Hass entlädt. Und dann wird es noch härter und brutaler und richtig blutig. Irgendwann dachte ich, dass es vorbei ist, aber es ging weiter. Hier wäre weniger vielleicht doch mehr gewesen. Eine trotzdem starke Mischung, aus intensivem Drama und blutigem Horror, der den Bogen zum Ende hin, doch ein wenig überspannt.

      [film]8[/film]