Candyman 2 - Die Blutrache

    • Candyman 2 - Die Blutrache





      Produktionsland: USA
      Produktion: Clive Barker, Gregg Fienberg, Sigurjon Sighvatsson
      Erscheinungsjahr: 1995
      Regie: Bill Condon
      Drehbuch: Bill Condon, Rand Ravich, Mark Kruger
      Kamera: Tobias A. Schliessler
      Schnitt: Virginia Katz
      Spezialeffekte: Peter Blinn, John C. Hartigan, Steve Fink
      Budget: -
      Musik: Philip Glass
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Tony Todd, Kelly Rowan, William O'Leary, Bill Nunn, Matt Clark, David Gianopoulos, Fay Hauser, Joshua Gibran Mayweather, Timothy Carhart, Veronica Cartwright, Caroline Barclay, Michael Bergeron



      Inhalt :

      Nachdem ein Schriftsteller tot aufgefunden wurde, wird Ethan Tarrant wegen Mordes verhaftet. Niemand glaubt ihm seine Geschichte, der Autor habe den ominösen Candyman gerufen und sei daher gestorben. noch nicht einmal seine eigene Schwester. Daher versucht diese, selbst den Candyman heraufzubeschwören – mit unabsehbaren Folgen!



      Trailer:





      SplatGore´s Meinung :

      Da Fortsetzungen speziell im Horrorgenre nichts seltenes sind, war es bei Candyman eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, wann hierzu ein Sequel gedreht wird, da der Vorgänger schon gut angekommen ist. Doch Fortsetzungen sind in der Regel auch immer mit Vorsicht zu genießen, da diese oftmals lieblos hinterher geschmissen werden. Bei Candyman kann man zwar sagen, das er schwächer als Teil 1 ist, aber nicht das er lieblos abgedreht worden ist, nur um damit etwas Kohle mit zu verdienen.

      Wie bei Candyman so üblich taucht auch dieser wieder auf, wenn man seinen Namen 5 mal hintereinander im Spiegel genannt hat und bringt dann diese Person um und alle, die sich ihm dann in den Weg stellen. Eine recht originelle Idee ist, das man hier auf die Vorgeschichte von dem Candyman eingegangen ist und man erzählt warum er zu dem geworden ist, wie er heute ist. Das ganze hat man anhand von einer Rückblende gekonnt in Szene gesetzt und für die Geschichte des Mannes mit dem Hakenarm, ist dies ganz wichtig und natürlich auch sehr schön zu erfahren. Vor allem bringt es den Film sehr voran, auch wenn der Rest ein wenig „hakt“. Ansonsten wird hier einfach der Rest runter gespult und der Film kann bedingt gefallen, was aber auch bei jedem anders rüberkommt. Und das obwohl Clive Barker hier auch seine Finger im Spiel hat und er hat ja im Horrorbereich schon einen großen Namen.

      Vom Goregehalt kann der Film seinen Vorgänger auch locker in die Tasche stecken, da der Teil enorm angezogen hat. Erfreulicherweise kommt der Haken hier wieder sehr schön zum Einsatz und bohrt sich förmlich nur so durch die ganzen Körper. Und dementsprechend spritzt auch der rote Lebenssaft. Vor allem aber sieht man recht ausführlich den Tod vom Candyman und wie man ihm damals den Arm abgeschnitten hat und ihn dann mit Honig beschmiert und den Bienen vorgeworfen hat. Aber viele Morde die zwar auch recht nett anzusehen sind, können die anderen Mängel nicht gänzlich ausmerzen um somit den Unterhaltungswert wieder stark zu heben.

      Auch wenn der Film sicherlich nicht sehr innovativ ist, kann man ihn sich getrost mal anschauen, vor allem aber auch, wenn man mit dem ersten Film auch etwas anfangen konnte. Leider hat man die Atmosphäre und die Spannung nicht mehr so hochhalten können, wie noch zuvor. Tony Todd verkörpert die Rolle des bösen Mannes mit dem Haken wieder einmal richtig gut und er passt wie kaum ein anderer in diese Rolle hinein. Candyman 2 kann man daher getrost etwas über dem Durchschnitt ansiedeln und ihn mehr als Standard Slasher abstempeln.




      6 / 10




      Die DVD

      Anbieter: Atlantis Film / Evolution / VCL
      Verpackung: Amaray
      Sprachformate: Englisch & Englisch (Dolby Digital 5.1)
      Untertitel: Deutsch
    • Die Inhaltsangabe ist nicht die von Candyman 2, sondern vom 1. :
      Candymans Fluch ist mit Helen (Virginia Madsen)
      Der 2. spielt in New Orleans zur Karnevalzeit und der ist wie ganz oben auch schon richtig mit Kelly Rowan und Bill Nunn. Kann das jemand ändern?
      in jedem Menschen steckt etwas Gutes, und wenn es nur das Küchenmesser ist