Anthropophagous 2000

    • Anthropophagous 2000



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Sonja Schnaas, Anthroproject
      Erscheinungsjahr: 2000
      Regie: Andreas Schnaas
      Drehbuch: Joe D'Amato (Man Eater), Karl-Heinz Geisendorf
      Kamera: Marc Trinkhaus
      Schnitt: Oliver Sauer
      Spezialeffekte: Movie Magic
      Musik: Marc Trinkhaus
      Budget: 50.000 Mark
      Länge: ca. 78 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Oliver Sauer, Cornelia de Pablos, Andreas Stoek, Sybille Kohlhase, Andreas Schnaas, Andre Sobottka, Dirk Thies, Joe Neumann, Jens Bauhuf, Bernd Meißner, Carsten De Jonge, Karl-Heinz Geisendorf, Sybille Kohlhase, Cordula Kruger, Sandra Berg, Maja Carstens


      Inhalt:

      Als eine Gruppe junger Leute waehrend ihres Urlaubs in den blutigen Strudel ines Massenmoerders geraten, wird ein froehlicher Trip zum Alptraum ohne Hoffnung auf Erwachen, denn der Anthropophagous ist zurueck - und er ist hungriger denn je! Auch wenn Ihr Tueren und Fenster verschliesst - er riecht, findet und frisst Euch!!!


      Trailer:
      -


      Meinung:

      Andreas Schnaas versucht sich mit diesem Werk am Klassiker Man Eater.
      Die Atmosphäre, welche das Original auszeichnete ist bei diesem nicht vorhanden, daran ist Herr Schnaas leider wieder ein mal gescheitert.
      Die Story kann natürlich auch nicht mithalten, aber dass konnte ja kaum erwartet werden.
      Bei diesem Werk wird dagegen Wert auf viel Blut und Splatter gelegt, jenes Gemetzel für einen Amateurfilm auch gut ausfällt.
      Den Soundtrack hat man stimmig angepasst. Ein großer Schwachpunkt ist aber die Tonqualität bei den Dialogen, manches ist sogar ziemlich unverständlich geraten.
      Humor ist natürlich wieder gegeben, ob freiwillig oder ungewollt sei mal dahingestellt.
      Mit D'Amatos Man Eater kann man diesen Film nicht vergleichen, von daher ein spaßiger Partyfilm, bei dem nur die schlechte Tonqualität den Amateurfan nerven könnte.

      [film]6[/film]

      [bier]9[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Es gibt ja genügend Leute, die Andreas Schnaas oft mit Olaf Ittenbach vergleichen, was mir persönlich unverständlich ist, da Ittenbach's Filme mindestens 2-3 Klassen besser sind. Diese r Film hier sollte eine Hommage von Schnaas an D'Amamatos "Man Eater" sein, aber das Ergebnis ist meiner Meinung nach doch mehr als dürftig.

      Sicherlich darf man nicht vergessen, das es sich um eine Amateur Produktion handelt und es gibt sicherlich etliche schlechtere dieser Art, aber dieser Film wirkt irgendwie einfach nur billig und das auch an allen Ecken und Enden.

      Die Darsteller übertreffen sich hier in Sachen Talentfreiheit, das es teilweise schon fast schmerzt. Von Dialogen möchte ich an dieser Stelle eigentlich gar nicht reden, da die vorhandenen Dialoge eigentlich jeder Beschreibung spotten. Von Begriffen wie Spannung oder gar Atmosphäre scheint Herr Schnaas noch nie etwas gehört zu haben, jedenfalls ist im Film nichts von diesen Dingen zu spüren.

      Die Effekte sind teilweise einigermaßen gelungen, da hat man schon weitaus schlechtere gesehen, aber an manchen Stellen wirken sie auch wiede3r absolut laienhaft und dilletantisch. Da lobe ich mir doch wirklich einen Olaf Ittenbach, bei dem man selbst in frühen Jahren sein vorhandenes Talent gesehen hat.



      [film]3[/film]
      Big Brother is watching you
    • Technopeople und der Man - Eater

      Entweder man liebt oder hasst ihn den Schnaas. Vielmehr gibt es wohl über den Hamburger Videothekar, der 1989 mit Violent Shit (denke dir das Violent weg, dann hast du die Qualität des Streifens vorm Auge) seine Amateurfilmkarriere begann nicht zu sagen. Doch, eines noch: Schnaas, so selbst verkündet, und immer wieder an seinen Filmergüssen erkennbar, ist beinharter Exploitationfan, genau das macht ihn symphatisch, und zumindest für mich hochsymphatisch, da er D'Amatos Menschenfresserfilm Man - Eater (1980) mit dem kannibalischen Nikos, der sein Kind und Frau auf hoher See aufgrund Turbulenzen fraß, als Lieblingsfilm erwähnt.

      Nun ist D'Amato, der wohl allergrösste Billigheimer neben Bruno Mattei (Hölle der lebenden Toten) der Gedärmehappeningzeit der Jahre 1978 - 1982 auch nicht jedermanns Geschmack, denn dieses "Entweder lieben oder hassen" trifft wohl aufgrund seiner zwiespältigen Filme zwischen Softerotik, Hardcore, Billigklaus, Grusel und Billigsplatter auch auf ihn zu. Da ich irgendwo, vollkommen unverständlicherweise auch für mich, Fan von Beiden bin, ist es umso interessanter, dass Schnaas seinem italienischen Idol huldigt. Und das in Form von einem Remake des damals arg eklig - atmosphärisch - bösen Man - Eater mit George Eastman als menschenfressender Millionär.

      Man - Eater ist ein Film, der aufgrund seiner bösen Szenen (vaginales Entfernen eines Embryos, Man - Eater isst seine eigenen Gedärme und etliche andere verstörende Szenen) für Aufregen sorgte und heute, irgendwo zurecht nach §131 beschlagnahmt ist, aber leider immer gerade deswegen auf seine versauten Splatterszenen beschränkt wird, wodurch er natürlich nur versagen kann, hat er denn aus quantitaver Sicht wenig Bluttriefendes, für den heute weitaus abgehärteteren Seher zu bieten, vorausgesetzt man fokussiert sich nicht nur darauf. Fakt ist nunmal, dass Man - Eater damals wie heute, heute noch mehr aufgrund seinem überhypten Ruf polarisiert, entweder unterhält oder vollkommen durchfällt, und umso schmaler sollte dann auch das Zielpublikum für das amateurhafte Remake des ebenfalls zwiespältig betrachteten Amateurfilmer Schnaas sein. Hauptfrage aber: Wird Schnaas seinem Vorbild mit der "Hommage" gerecht?

      Die Ausgangsposition ist nicht schlecht, denn Schnaas hat sich offenbar nach idyllisch exotischen Locations umgeschaut, denn Anthropophagus 2000 spielt in den verträumten Berggegenden italienischen Landes. Schon hier ist zu erkennen, dass sich Schnaas auf keine 1: 1 Kopie spezialisiert hat, denn Männer im Anzug obduzieren und untersuchen erstmal eine Höhle, im innern ausgestattet mit Skelett, Gebein und Leichen, sodass dass für die Verhältnisse schon recht gelungen an die Grufthöhle und Zufluchtsort des Man - Eater aus dem Original erinnert. Doch eines ist falsch, denn die Männlein im Anzug, scheusslich überheblich agierend, stimmen auf das ein, was einen wohl den ganzen Film begleiten wird: Untalent und Unsymphatie gegenüber diesem Untalent der vermeintlichen Darsteller.

      Das hievt uns natürlich an gewisse Szenerie an einen Strand, nahezu identisch an das Original erinnernd, was den Kohl aber nicht fett macht, denn das Päarchen das sich dort niederlässt, könnte hässlicher sein, erscheint in seiner Präsens ekeliger und unpassender sodass das nichts mit dem Charme des Originals zu tun hat, aber irgendwie auf die 90er in Deutschland typisch zurechtgeschneidert zu sein scheint, auch wenn die rothaarige Tattoofrau mit 10cm Absatz besser auf der Loveparade aufgehoben wäre, als in einem Remake eines Klassikers. Macht aber nichts, denn wie wir von dem Original wissen, ist das eh bloss einleitendes Schlachtervieh, um die böse und mächtige Stärke des bis dato gesichtslosen Killers zu verstärken. Das war insofern die Stärke des Originals, wusste man zudem nicht, wie der Killer aussieht.

      Stärke des Originals war auch die Kulisse des griechischen Dorfes mitsamt seinen engen Strassenschluchten, der idyllischen Kulisse eingetränkt in ruhiger Einsamkeit. Mal davon abgesehen, dass Schnaases Remake nun nach der Eröffnungsszene irgendwie versagte, ist es erfreulich, dass sich die Truppe ebenso in einem solchem Dorf wiederfindet, wodurch sich das Teil doch noch irgendwo in die erträgliche Mittelmäßigkeit rettet. Mit der Klasse des Originals hat das zwar immer noch nichts zu tun, denn Vieles der Szenen wirkt wie liebloses Aneinandergepappe, recht stillos und undramatisch ohne Feingefühl, um die Szenen des Originals nahezu identisch aufleben zu lassen. Dramatik und Grusel kommt da bisweilen keine auf, auch wenn die italienische Dorfkulisse schon recht stimmig wirkt, die verschleierte Frau warnt und Alles sehr atmosphärisch wirkt. Doch Schnaas' Kamerarbeit, aber vorallem seine technischen Möglichkeiten sind in der Tat zu unausgegoren um das Alles ins notwendige und überzeugende Licht zu rücken. So bleibt eben das durchaus gewollte Bild eines Streifens, der bisher bloss mit Billigsplatter unterhalten konnte.

      Schlimmer wirds aber noch, wenn Eigeninterpretation und 1:1 Remake der Szenen sich vermischen und somit bisweilen Logik auf der Strecke bleibt. Beispiel hier: im Original reisen die Urlauber mit der neuen Bekannten auf die Familieninsel der Bekannten, im Remake müssen die Urlauber, ohne Neubekanntschaft in einem Dorf notlanden, und dennoch ist die Szene mit dem verstörtem, blinden und blutübertränkten Mädchen mit dem Messer im Keller vorhanden, die die Schwester einer Darstellerin hier im Remake sein soll. Jetzt bloss die Frage, was die blinde Schwester, in der, der anderen Schwester unbekannten Dorf zu tun hat und warum die Frau nicht wusste, dass sie sich dort befindet.

      Also zusammenpassen tut hier wenig, und wenn man sich schon nicht auf Logik, Thrill, Dramatik, Talent, Symphatie gegenüber der Darsteller, Grusel, Atmosphäre und Spannung verlassen kann, dann schielt man eben auf den Splatter, weswegen man wohl auch eigentlich zu einem Amateursplatter greift. (Zu den Dialogen erwähne ich absichtlich nichts, denn Schnaas - typisch versteht man davon eh wenig bis gar nichts, ohne den Lautstärkeregler nicht auf Anschlag gedreht zu haben).

      Natürlich ist das splattermäßig auch wieder Schnaastypische Billigkeit, kann aber aufgrund der Anzahl der Effekte und dem Abschlachten der Nonsensedarsteller unterhalten, zumal Schnaases Prosthetics und Kopfnachbildungen der Darsteller recht überzeugend aussehen. Da wird dann ordentlich geköpft, gebissen, entdarmt und auch mal, ja, das war wirklich schön zu sehen, der Pfählungsszene aus Cannibal Holocaust gehuldigt. Was das in einem D'Amato Remake zu suchen hat, verstehe ich zwar nicht, ist aber dennoch irgendwo symphatisch. Warum also nicht? Über die Emybroentfernungsszene braucht man nicht viel sagen, denn das Plastikbaby wird nicht vaginal entnommen, sondern aus dem Pans entfernt, wobei auch das Gedärmefressen des Man - Eater wenig Charme verbreitet.

      Hier fehlt leider an allen Ecken und Kanten vieles, aber vorallem der notwendige Charme, mit dem sich das Original auch heute noch herausragend beweisen kann. Anthropophagus 2000 ist zwar in seiner Präsens auch ein dreckiger und hirnloser Film, aber selten so treffsicher dreckig atmosphärisch und stimmig wie sein Vorbild, wodurch er einfach nur versagt. Schon sehr unverständlich, dass einige mir bekannte Leute, dass Remake dem Original vorziehen. Sind wohl auch jene Leute, die sich bloss auf Splatter fokussieren. Letztes Wort zum Man - Eater himself: Schnaas verkörpert den hühnenhaften Menschenfresser gekonnt, aber auch nur halbherzig, da bringt die relativ ähnliche Maske des Originals auch nichts, um die Stärke des Vorbilds spüren zu lassen. Hier wirkt das Monster eher wie ein dümmlicher Zombie, nicht aber wie ein psychisch verstörter Mann, der auf Rache dürstet.

      Fazit:
      Schnaas Hommage ist leider unstimmig und hat insofern, aufgrund der amateurhaften Inszenierung wenig mit dem dreckig - bösen Original mit Mordsatmosphäre zu tun. Letztendlich wird das Teil eh nur jene interessieren, die D'Amatofan, Man - Eater Fan oder Schnaas Fan sind. Überzeugen kann das Teil als Remake zwar nicht, aber symphatisch ist das Teil dennoch irgendwo. Ein selten hirnloses Schnaasprodukt, dass nur mit seinem Billigsplatter überzeugen kann, aber seinem Vorbild in keinsterweise gerecht wird. Schade drum...

      41%

      [film]4[/film]
    • Wie kann man einem Kult-Film wie Man Eater nur so ein beschissenes Quasi-Remake bescheren.Schnaas sollte sich in Grund und Boden schämen solch ein mieses Machwerk was an allen Ecken scheitert veröffentlicht zu haben.Er ist zwar ansehlicher als seine Violent Shit Trilogie aber von einem guten Film immer noch Lichtjahre entfernt.Effekte wie immer saublutig wenn auch recht billig,aber aus dem Alter bin ich nun schon Jahre raus das ich einen Film danach beurteile.Spannung oder Atmosphäre kommt wie bei all seinen Streifen zu keinem Zeitpunkt auf.Der Ton ist auch katastrophal aber das wurde ja bereits erwähnt.Was bleibt ist ein Film an dem wirklich nur Die Hard Amateurfans ihren Spass haben werden.
    • kann diesen film auch nichts abgewinnen.lediglich die szene mit dem fötus finde ich gut gelungen und auch härter als im original und die splatterszenen im ganzen sind recht derbe. im allgemeinen ist jedoch zu sagen,das schnaas hier einen klassiker kaputt gemacht hat und doch lieber von remakes die finger lassen sollte.

      meine wertung

      [film]2[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Man kann dem Film aber wenigstens anrechnen, dass die Maske vom Man-Eater wirklich fast originalgeträu ist udnd für wohliges Unbehagen sorgt.
      Aber dafür sorgt diese Schönheit (aus diesem Film) für noch mehr Unbehagen:


    • Auch wieder meiner Meinung nach nen sehr guter Film von Schnaas:) man muss sich jedoch einlassen auf den ganzen Schmarn und die Logik dahinter nicht suchen. Muss sagen das ich den Original Anthro nicht kenne :)

      Hier mal meine Review von OFDB:


      Ansicht eines Reviews

      Anthropophagous 2000 (1999)

      Eine Kritik von Logge1002 (Bewertung des Films: 10/10)
      eingetragen am 02.11.2010, seitdem 67 Mal gelesen

      Holy Shit, mehr kann man nach dem sehen von Anthropophagous 2000 nicht sagen. Was Schnaas hier abliefert ist für mich einer der besten Amateurfilme die ich bis jetzt gesehen habe.

      Die Geschichte dreht sich um Nicos der sich mit seiner Familie auf See verirrt und dadurch gezwungen wird zum Kannibalen zu werden. Einige Zeit später fährt eine Gruppe in genau die Region Italiens (??) in der Nicos seitdem lebt. Was darauf folgt ist wirklich das beste was ich von Schnaas neben Don't Wake the Dead gesehen habe.

      Die Schauspieler sind wirklich sehr herrlich zu betrachten und zeigen wie gut Overacting sein kann. Besonders der eine, Georg, bringt ein paar geile Sprüche ("da hat der Leichenflederer wieder was zu tun" )aber auch die anderen haben in mir erinnerungen an die guten alten Fulci und D'amatofilme geweckt. Mit einem Charakter haben Sie sogar Emily aus Geisterstadt der Zombies kopiert. Jedoch ist sie nicht annähernd so hübsch und vorallem so genial erzählt wie die Rolle der Emily. Auch die zwei Sexszenen die wirklich sehr merkwürdig waren (klar wir brauchen die Unterwäsche nicht ausziehen:)) haben das gute alte Schmuddelfeeling geweckt was die 80iger Jahre Italostreifen verbreitet haben, daher sind sie in meinen augen als wunderbare Hommage an die Filme von D'amato zu sehen und daher seien die Fehler auch zu verzeihen:)

      Der Sound von Marc Trinkhaus ist für mich einfach genial ich empfand ihn als wirklich klasse und er hat das gesehene wirklich gut unterstützt. Lediglich ein kleines Problem hatte ich mit dem Sound und zwar, dass ich so gut wie nichts von dem gesprochenen verstanden habe, jedoch muss ich sagen, dass man auch nicht wirklich was verpasst wie ich denke, also ich hab den "Sinn" des Films auch so verstanden.
      Was für mich eine besondere Erwähnung verdient ist die Kamera und die gesehenen Bilder, ich finde das Schnaas hier erstmals zeigt was er wirklich drauf hat und das er es versteht einen genialen Film zu drehen.

      Nun kommen wir aber endlich zu dem Hauptaugenmerk bei Schnaasfilmen, die Goreeffekte. Diese wurden wie schon oft erwähnt hier eher zur Unterstreichung der Story benutzt, was jedoch nicht heißen soll das sie schwächer sind als in den Violent Shit Filmen. Für mich waren die Effekte einfach genial und richtig heftig. Man merkt das hier mit Herzblut gesplattert wurde und das hat sich wahrhaftig gelohnt. Besonders die zwei Wanderer habens hart abbekommen, was wieder zeigt Sport ist mord:D:D Aber auch die absolute Hommage an Cannibal Holocaust ist wunderschön anzusehen und lässt einem jeden Fan vor Freude heulen.

      Abschließend möchte ich noch sagen, dass dieser Film eine einzige Hommage an die 80iger Jahre Italosplatterfilme ist und daher auch besonders für Kenner der Filme von D'amato und Fulci zu empfehlen ist.

      Ich gebe dem Film [film]10[/film] Punkten weil er einfach eine geniale Stimmung verbreitet, und die alten Tage des Horror / Splatterfilms aufleben lässt.
    • Deine Begeisterung für Amateurfilme in Ehren aber [film]10[/film] zu vergeben halte ich für absolut nicht nachvollziehbar.Solltest lieber mal das Original anschauen und deine Bewertung dann noch mal überdenken.Als Remake ist das Teil wie ich bereits schriebe ne bodenlose Frechheit.
    • Wie gesagt zu meiner Entschuldigung den Man-eater habe ich jetzt erst bekommen und schau ihn bald vllt kommt dann ne Änderung aber glaube man muss halt einfach nen Faible für Amateurtrash haben um mit Schnaas was anfangen zu können fands aber wirklich ne gute unterhaltung:D
    • Vom Unterhaltungswert her würde ich auch eine 9 geben, deswegen mach ich gelegentlich 2 Wertungen und ziehe dann Punkte ab wenn er technisch billig gemacht ist. Aber ich bin auch ein Fan der alten Schnaas Filme oder billig gemachte Amateurfilme allgemein. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Schön das es noch einer so sieht :0:

      Man darf halt einfach nicht zuviel erwarten ist halt Schnaas und die englische Synchro ist einfach nur scheiße aber hey lustig wars allemal und ich hab mich bestens unterhalten gefühlt lolp
    • und auch hier darf man wieder sehen wie extrem unterschiedlich doch geschmäcker sind. bei mir liegt es wohl daran,das ich nur mit sehr wenig amateurfilmen etwas anfangen kann.
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Das stimmt nicht jedem gefallen solche Schwachsinnigkeiten:) Aber freut mich das du das so siehst :prop: So seh ich das eben auch. Geschmäcker sind verschieden und Schnaas mag man oder nicht :6:
    • Meiner Meinung nach gehört der Film zu den besten Arbeiten des Herrn Schnaas.Einfach geil,alleine die Szene mit der Frau am Anfang oder die Embryoszene...Der Film ist ein Muss für jeden Gorehound. :6:
    • Original von Mr.Splatter
      Meiner Meinung nach gehört der Film zu den besten Arbeiten des Herrn Schnaas.Einfach geil,alleine die Szene mit der Frau am Anfang oder die Embryoszene...Der Film ist ein Muss für jeden Gorehound. :6:


      :0: :0: :0: Super Meinung Mr. Splatter, endlich steh ich nimmer alleine hier^^
    • Original von Mr.Splatter
      Jawoll,es lebe der Amateursplatter!!! :0: :0: :0: :0: :0:


      Darauf ganz klar ein Prost allen denen die Amateursplatter lieben :0: :0:
    • Das wäre was,der kann dann gleich meine Schnaas DVDs signieren. :0:
    • Meine Auch :) müssen wir wohl mal nach Hamburg und ihn besuchen das wär was meine Violent Shit Trilogy von ihm signiert *träum* lol
    • Jepp und meine auch plus noch Demonium,Dont wake the Dead,Goblet of Gore und co....
    • Ja das sowieso, haste wahrscheinlich auch alle von ihm oder? Don't Wake auf jeden fall da ich den Film liebe :6:
    • Ja,müsste alle haben.Glaube ich zu mindest.
    • Sind ja leider nicht zuviele:

      VS1-3 + Nikos
      Goblet, Anthro, Zombie 90, Don't Wake, Demonium, Unrated, und jetzt kommt noch VS4.0 und Unrated 2+3
    • Jepp,dann habe ich alle.Lieber wenige Filme von einem,dafür aber sehr gute.
    • Ja nur leider sind wir glaub fast die einzigen die das so sehen außer Fun noch der mag wenigstens VS1-3 :D
      aber seh das genauso ist ja bei Tarantino und Tsukamoto auch.
    • Jepp,oder CAT 3 Filme,die mag ja auch nicht jeder.Ich schwöre auf Filme wie Untold Story,Ebola Syndrom,Itchi und co...
    • Original von Mr.Splatter
      Jepp,oder CAT 3 Filme,die mag ja auch nicht jeder.Ich schwöre auf Filme wie Untold Story,Ebola Syndrom,Itchi und co...


      Bist wohl mein Bruder im Geiste lol lol lol mag auch die Filme besonders Ebola und Untold :) einfach kranke geile Filme und Tsukamoto ist ein Poet für mich aber er ist halt auch sehr speziell aber manchmal ist es auch ganz gut wenn man solche filme mag weil die dann ab und zu auch billig sind weil die keiner will:D:D
    • Jepp,z.b.Meat Grinder,H,Bloody Beach,Men behind the Sun aber auch Tokio Gore Police,Machine Girl,Hard Revence Milly...haben es mir angetan.
    • Ja klar Tokyo Gore Police rockt alles weg, meat Grinder muss ich mal schaun hab ich hier liegen:) und natürlich Vampire Girl vs Frankenstein girl sollteste auch kennen oder? ist richtig geil:D:D solche Filme mögen echt wenige bin erstaunt:)
    • Habe Vampire Girl noch net gesehen,der ist ja in der BRd stark geschnitten.Soll aber der Hammer sein.Mal schauen,wäre echt geil,wenn Dragon den uncut zur VÖ bringt.
    • Hab die UKscheibe sollteste billig bekommen die lohnt und ist uncut:) Der Film ist uncut fun pur glaub mir:) noch geiler als Tokyo gore und Konsorten wie ich finde^^
    • Ahhh,ok,danke für den Tipp.Da muss ich mal schauen,ob und wann ich die uncut Scheibe bekomme...
    • muss auf jeden fall uncut kommen sonst wärs ne blamage für Deutschland :D (ok ist es sowieso schon dadurch das der Cut kam:D)

      Hard Revenge Milly muss ich mir noch zulegen^^
    • Jepp,mit Hard Revenge Milly haste Deinen Spass.Ist uncut von Dragon erschienen.
    • Japp schon gesehen aber vllt hol ich den auch uncut aus Uk wo ich den halt billiger bekomme:D:D denke auch das der rockt :6:
    • UK ist bestimmt auch nicht schlecht.Ich sammele die Dragon/Raptor Discs und daher habe ich die DVD geholt.Habe ja fast alle Dragon/Raptor DVds,mir fehlen ca. 5 St.
    • Original von Mr.Splatter
      UK ist bestimmt auch nicht schlecht.Ich sammele die Dragon/Raptor Discs und daher habe ich die DVD geholt.Habe ja fast alle Dragon/Raptor DVds,mir fehlen ca. 5 St.


      Respekt, was fehlt dir denn noch?
      Ist mir viel zu teuer ich sammle lieber die CAT3 Reihe, bei den Dragon scheiben hab ich einfach zu spät angefangen, aber kann ich verstehen das du das dann so machst. Mal schaun wo ich den am billigsten her bekomme^^
    • Weiss nicht so genau.Hmmmm,Phantom Killer 1 und zwei(sind zwar schlecht,aber der vollständiger Halber),dann noch die Dance of the Demons Box(Habe beide einzeln)und noch eins bis zwei wo mir die Namen nicht einfallen aufgrund der fehlenden Erscheinungsliste.