Beyond the Limits

    • Beyond the Limits

      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Yazid Benfeghoul, Frank Geiger, Olaf Ittenbach, Armin Hofmann
      Erscheinungsjahr: 2003
      Regie: Olaf Ittenbach
      Drehbuch: Olaf Ittenbach, Thomas Reitmair
      Kamera: Stefan Biebl
      Schnitt: Eckard Zerzawy
      Spezialeffekte: Olaf Ittenbach
      Budget: wenig
      Musik: Les Gilles
      Länge: ca. 107 Minuten
      Freigabe: SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
      Darsteller: Darren Shahlavi, Russell Friedenberg, Hank Stone, David Creedon, Joe Cook, Christopher Kriesa, Kimberly Liebe, Natacza Boon, James Matthew-Pyecha, Simon Newby, Daryl Jackson, Twin, Saskia Lange, Mehmet Yilmaz, Matthias Rimpler, Timo Rose





      Inhalt:

      Die junge Reporterin Vivian interviewt den Totengräber Frederick, der ihr von dem kürzlich verstorbenen Mafioso Robert Downing erzählt. Dieser gerät bei dem Versuch, eine alte okkulte Reliquie zu stehlen in eine Party, die in einem Blitbad endet. Die Reliquie hat dabei bereits für Tod und Schrecken im Mittelalter gesorgt und bewahrt ein grausames Geheimnis...


      Trailer:




      Meinung:

      Bei diesem Werk von Olaf Ittenbach werden uns 2 Storys präsentiert, in beiden geht es um ein Herz (Relikt), welches den Leibhaftigen erwecken soll, und somit gar miteinander verknüpft werden.
      In der ersten Story handelt es sich um Gangster die untereinander mit viel Action samt Schusswaffen einen Kampf führen, wo der eine den anderen austricksen versucht. Der Splatter/Ittenbachfreak wird erneut seine Freude haben, insbesondere durch Abtrennung von Körperteilen. Für die zweite Story geht es zurück ins Mittelalter, wo die korrupte Kirche die Christen unterdrückt. Hier liegt nun auch der Schwachpunkt dieses Werkes. Die Mittelalterkulisse ist eigentlich Klasse, aber der Burgkeller wirkt doch etwas matt, vielleicht auch Aufgrund des niedrigen Budgets. Der Spannungsbogen kann nicht ganz aufrecht erhalten werden und das Liebesgeplänkel ist doch etwas nervig geworden. Die Goreszenen können allerdings vollkommen überzeugen. Die Darsteller sind erneut Laien, wenn gleich sie im Gegensatz zu früheren Werken des Herrn Ittenbach nun etwas professioneller wirken. Das Highlight dürfte dann wohl noch das Filmende sein, was an Hellraiser2 erinnert.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Warum dieser Film von Ittenbach von so vielen Leuten als reine Splatterorgie ohne Sinn und Verstand verschrien wird, entzieht sich ehrlich gesagt meiner Kenntnis. Wenn man sich auf einen Ittenbach - Film einlässt, dann sollte man doch eigentlich wissen, was einen ungefähr erwartet. Aber nicht nur das, diese Einschätzung ist bei diesem Werk des deutschen Splatter - Königs meiner Meinung nach vollkommen unangebracht.


      Erstens hat man hier wie ich finde, eine sehr gute und interessante Story, die ich persönlich sogar als recht innovativ bezeichnen möchte. Besonders hervorheben sollte man hier, das der Film eigentlich aus 2 Teilen besteht, die in 2 völlig verschiedenen Zeitepochen spielt. Der erste Teil des Films spielt in der Gegenwart und ein Teil im Mittelalter. Die Zusammenhänge werden sehr gut dargestellt und beide Teile des Films sind erstklassig in Szene gesetzt worden.

      Auch die Darsteller tragen durchaus ihren teil zu diesem sehr gelungenem Film bei, sie spielen durchaus glaubhaft und sehr überzeugend. Teilweise sehr derbe, fast vulgäre Dialoge geben dem Film eine besondere Note. Gerade beim Mittelalterteil wirkt das, wie ich finde sehr autentisch.


      Über die Splatter / Gore Effekte braucht man glaube ich nicht viel zu sagen, die waren in Olafs Filmen schon immer absolut hervorragend und das ist hier nicht anders. Aber diesen Film sollte man wirklich nicht nur am Härtegrad messen, sondern auch einmal die anderen Vorzüge sehen, die dieser Film bietet. Damit meine ich vor allem die hervorragende Atmosphäre, die in diesem Werk vorhanden ist, extrem dicht und teilweise sehr bedrohlich. Ich finde jedenfalls, das man Ittenbach zu diesem Film nur gratulieren kann.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • [URL=http://www.ofdb.de/review/31741,345186,Beyond-the-Limits]The Rising[/url]

      Eine Reporterin interviewt einen Totengräber über einen bekannten Mafiosi, der hier begraben sein soll und in einem Massaker verwickelt war, in dem es um den Kampf einer uralten Reliquie handelte. Dabei erzählt uns der Totengräber zwei zusammenhängende Geschichten über zwei grundlegend verschiedene Zeitalter. Das tiefdüstere Mittelalter, in dem dieser Apltraum seinen Anfang find und die direkte Gegenwart.

      Ich war ja eigentlich noch nie ein wirklich grosser Fan von dem altberühmten Splatterpapst Ittenbach aus deutschen Landen. Seine amateurhaften Anfangstage hatten da teilweise einen gewissen Reiz, vorallem Premutos, ist als Splatterkomödie unumgänglich. Ittenbach ist ein Garant für einfältige und ekelerrenge Splatterorgien ohne Sinn und Verstand und, frei von jeder Anpassungsfähigkeit behält er dies auch bei seinen neueren Produktion bei. Mit reichlich mehr Budget, bekannteren und talentierteren Darstellern und einfach mit immensen Möglichkeiten, sollte man einfach einen Ittenbach erwarten, der aus seinen Splatterprolltagen herausgewachsen ist und auch eine Story schreiben kann, die nicht auf selbstzweckhaften Szenen aufgebaut sind. Doch dem ist leider nicht so, Ittenbach präsentiert uns hier eine total hanebüchene Story, die sich ultraernst nimmt und sich die Darsteller so unendlich böse ernst nehmen, dass es bloss noch ins Lächerliche abdriftet. Die erste Mafiageschichte ist da der Gipfel jedweder Erwartung. Da versucht man sich in verstrickten, auf tiefgründig gemachten Erzählweisen a la Tarantino, dabei verkörpern die ultrathoughen Mafiadeppen, im wahren Leben wohl abgefu***te Dummdeutsche Pantoffelhelden, ihre eigene Blödheit und ereifern sich dabei in vollkommen überzeichneten und vorallem auf vollkommen cool getrimmten Charakteren, denen man eigentlich bloss den Tod wünscht. Das wirkt dabei alles so lächerlich, dass aufgrund der übertriebenen Darstellung, kein Fünkchen Dramatik überschwappen kann. Sowas passiert, wenn man aus dem Amateurgefilde rauswächst und sich plötzlich als deutscher Tarantino fühlt. Und Ittenbach war noch nie ein Typ für ernsthafte Storyelemente, da sollte man auch dann nicht erwägen vollkommen uninspierten Gangsterscheiss auf den geneigten Zuschauer loslassen zu wollen. Doch was solls. Übersteht man die total symphatischen und immer noch vollkommen talentlosen Darsteller, bewundern wir eben Gore. Klar, bei Ittenbach ist das immer Holla die Waldfeemäßig übertriebener Shit, bei dem jeder Gorehound Bausteine glotzt, aber im Kontext gesehen, ist das dann doch bloss wieder nur das notwendige Übel, dass in diesem Fall einfach bloss unbeholfen, deplatziert und vorallem ekelerregend selbstzweckhaft wirkt. Anderst ergeht es auch nicht der zweiten Episode, die sich im späten Mittelalter ansiedelt. Die Darsteller sind ähnlich beschissen unsymphatisch, die Location aber in diesem Fall wirklich überzeugend. Dem hohen Budget sei dank, dass wenigstens dass eine gewisse Authenzität vorweisen kann. Und dennoch bewegen wir uns wieder auf storyarmen Gebiet, die hanebüchene und vollkommen uninteressante Geschichte um das wertvolle Reliquie wird da nebensächlich, wenn man Kindern den Kopf spaltet und Folterszenen einbaut. Mal wieder hier einfältiger Gore en masse, in einem Film der sich todernst holt und ekelhafter nicht sein kann. Ich mag Splatter, ich mag sogar stellenweise selbstzweckhafte Gewalt, aber bitte nicht in einem einfältigen, auf cool und professionell getrimmten Scheisswerk, dass sich todernst nimmt und jegliche Atmosphäre wie Spannung vermissen lässt.

      Fazit:
      Vollkommen überheblicher Streifen Ittenbachs mit massig Gore, aber null Story. Einfältig, ekelhaft und ultrablutig. Ittenbach macht vor gar nichts halt und bemerkt dabei nicht einmal wie amateurhaft er dabei immer noch wirkt. Für Gorehounds ohne Hirn wie immer das Non plus Ultra. Für Menschen mit ein wenig Anspruch ist das hier bloss ekelerregende filmgewordender Schwachsinn, der seine platte Story durch pseudokünstlerische Dramatik zu übertünchen versucht.

      [film]4[/film]

      [film]4[/film]
    • Hat mir ziemlich gut gefallen.
      Schön derbe, klasse Effekte und auch die Schauspieler sind ganz gut anzusehen.

      Ein klasse Stück Splatterfilm. Kann ich nur jedem empfehlen lol

      [film]8[/film]
      Vorsicht vor dem zurückgekehrten Wahnsinnigen!!! :00008040: :00008040: :17: rofl


      Indigestion
      Für Menschen mit "gepflegtem" Musikgeschmack! :221:
    • Grad billig bei Rob gekauft und jetzt die letzte Chance für Ittenbach mich zu überzeugen wenn nicht damit dann schaffst höchstens noch Legend of Hell lolp lolp
    • Das hab ich deiner Review schon entnommen das du den Film nicht ganz so geil findest lol lol aber danke für die objektive Meinung lolp lolp lolp

      Ich wills trotzdem noch einmal wagen lolp
    • Leider sehr langer Film der jedoch für ittenbach verhältnisse zu begeistern wusste :)

      Hät die Zeit auch schlechter verbringen können. Würde so [film]6[/film] geben da einfach zu lang und gerade die erste Story ist etwas schwach.
    • Die erste Story ist nicht schwach, sonder megaschwach, peinlich und vor Dummheit triefend. Da wäre Ittenbach wohl gerne Tarantino gewesen...
      Die Mittelalterstory ist an menschenverachtenden Szenen nicht zu überbieten, was ja auch irgendwie zu dieser Zeit passt, aber im Gesamtprodukt des Filmes einfach nur herrlich effekthascherisch und selbstzweckhaft rüberkommt.
    • Japp das mit der ersten Story und dem Vgl. zu Tarantino stimmt, die zweiter Story konnte bei mir überzeugen aber grade wegen der gezeigten Zeit da es hier wohl so und noch schlimmer war.

      Die Höllenszenen sind einfach nur lächerlich besonders die Dämonen sehen zu herrlich aus lol lol lol
    • Die Höllenszenen..kann ich mich jetzt nicht mehr erinnern, aber mit seinen Höllenszenen beweist Ittenbach, wie schrecklich einfältig er ist. Die gabs nämlich in dieser Form auch in Burning Moon, Black Past und Premutos, auch wenn das eher wie FDTD oder Braindead rüberkommt.
    • Was kommt wie bei FDTD rüber die Höllenszenen von Premutos?

      Ja leider ist und bleibt Ittenbach kein vernünftiger Regisseur.
    • würd [film]5[/film] geben...

      aber liegt wohl auch daran, dass ich dummerweise die geschnittene version gehen hab :221: shack

      habs leider zu spät gemerkt....man verpasst einfach zu viel lolp
    • Ich find den Kasse einer seiner besten Filme.

      [film]9[/film]
    • Finde seine Filme nicht so besonders, der hier ist eindeutig der beste lol
      Elantra hol dir lieber noch die Uncutfassung kostet nicht sonderlich viel so 5,-€. Macht den Film auf jeden Fall besser^^
    • das glaub ich dir!

      immer wenns gut wurde wars bild weg :11: und teilweise gibts dadurch logik fehler
    • Original von Elantra
      :11: und teilweise gibts dadurch logik fehler


      Nochmehr als normalerweise lol

      hier kannste mal sehen was du verpasst hast:

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1362
    • Ich finde,das es sich hiebei um ein gelungenes Werk handelt.Der Film hat mir damals schon in seiner geschnittenen Fassung gefallen.Für mich war es aber von der Art mal was neues vom Ittenbach.Zur uncut Fassung muss ich sagen,das es der absolute Hammer in Sachen Splatter ist.Die Effekte sind wie gewohnt extrem und richtig toll gemacht.Hach,ich mag solch Perlen sehr.. :6:
    • oh mann....sau viel verpasst.... shack so ein mist...dadurch wird der film aber echt besser lolp mal schauen was der so kostet ^^
    • Nicht viel :)

      hier kriegste den ganz billig und von nem zuverlässigen Händler:


      Spoiler anzeigen
      http://www.filmundo.de/splatter-filme-ab-18/beyond-the-limits-xt-deutsch-uncut-neu-ovp_art_3855570.html
    • danke!

      habs mal auf beobachtung gestellt....
    • so, hab jetzt endlich mal die UNCUT Version gesehen!

      Da wird ja ordentlich brutalität geboten! Und endlich sind die Logik-Fehler weg lol

      Mir gefällt aber dennoch die zweite Hälfte des Filmes besser. Klar, der erste Teil ist brutaler aber darauf kommts ja nicht immer an!

      daher erhöhe ich von [film]5[/film] auf

      [film]8[/film]
    • Original von Elantra
      Und endlich sind die Logik-Fehler weg lol


      Meinst natürlich neben den vielen anderen Sinnlosigkeiten :D
      Aber dachte mir schon das er dir Uncut besser gefallen würde, da die Effekte ja das Beste am Film sind. Zweite Hälfte ist definitiv besser.
    • Gerade angeguckt und bin begeistert. Die Effekte einfach nur Hammer. Die Storry sau genial. Die Rahmenhandlung hat immer noch Spannung aufrechterhalten, weil man die erstmal nicht zum Geschehnis in Bezug setzen konnte. Für einen Amateurfilm waren die Schauspieler auf dem Niveau von vielen Hollywood-Stars. Ständ nicht auf der Verpackung "Olaf Ittenbach" und in Vor und Abstann, dann hätte man das für einen guten Hollywood Splatter halten können.
      Ich fand das auch geil, dass nicht nur was für die Menschen dabei waren, die nur das moderne mögen, sondern dann auch Mittelalterteil, der mir Atmosphärisch sogar noch besser gefallen hat. Mir sind keine Schwächen aufgefallen deshalb stellt sich für mich heraus: ab sofort einer meiner Lieblingsfilme und natürlich
      [film]10[/film]
    • Das hätte ich nach deiner Bewertung zu VS 1 nicht gedacht, dass dieser Film dich so überzeugen konnte. Für mich der beste Film von Ittenbach. Schön das er dir zugesagt hat lol
    • Ich finde den Film so gewollt, triefend dilletantisch und aufgesetzt, menschenverachtend und strunzhimmeldoof, dass ichs nochmal 1000 Mal sagen könnte.
      Tortureporn geht auch intelligent, nein gewiss nicht mit Hostel, sondern die Franzmänners haben das draufgehabt mit Martyrs, aber das da ist mal ein strunzpottenbeschissener Gangster - blabla - uuuh böses Relikt - Rache - Plot, der soooooowas von wahnsinnig innovativ ist. Ausser Gore absolut rein gar nichts gewesen...Itti, lass die Drehbücher sein...BÄH, Drecksfilm !
    • Ich muss leider sagen das der Film seinem Ruf nicht wirklich gerecht wird.
      Es ist jetzt eine gefühlte Ewigkeit her seit ich das erste Mal von diesem Film gehört hab und wie unglaublich krass er doch ist.
      All die Jahre hat mich der Mythos irgendwie begleitet und all die Jahre kam immer irgendwas dazwischen wenn ich mir den Film uncut besorgen wollte - die Cut Fassung hatte ich dabei mehrmals in der Hand, aber nie angesehen.

      Es mag daran liegen das ich mittlerweile ziemlich abgehärtet bin was solche Art Filme angeht. Es mag daran liegen das ich in der Zwischenzeit alle anderen Ittenbachs gesehen habe, aber meine Erwartungen wurden leider enttäuscht.

      Das heißt nun nicht das ich Beyond the Limits als schlechten Film ansehe. Es macht durchaus Spaß ihn zu gucken und er hat seinen Platz in meiner Sammlung zu Recht eingenommen. Die Effekte sind wie nicht anders von Ittenbach gewohnt großartig und entgegen Funners Meinung ist auch die "Story" für einen Ittenbach zufriedenstellend.

      Ich denke um eine wirklich aussagekräftige Bewertung abgeben zu können wird noch die ein oder andere Sichtung von Nöten sein. Bis dahin...

      [film]6[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Schön wieder von dir zu lesen Execute, wenn auch zu einem einfältigen Müllfilm. lolp
    • Original von FUN
      Ich finde den Film so gewollt, triefend dilletantisch und aufgesetzt, menschenverachtend und strunzhimmeldoof, dass ichs nochmal 1000 Mal sagen könnte.
      Tortureporn geht auch intelligent, nein gewiss nicht mit Hostel, sondern die Franzmänners haben das draufgehabt mit Martyrs, aber das da ist mal ein strunzpottenbeschissener Gangster - blabla - uuuh böses Relikt - Rache - Plot, der soooooowas von wahnsinnig innovativ ist. Ausser Gore absolut rein gar nichts gewesen...Itti, lass die Drehbücher sein...BÄH, Drecksfilm !



      Beyond the Limits ist sicherlich nicht Ittes bester.
      menschenverachtend ist doch nichts schlechtes im Horrorgenre. Wobei ich das im negativen Sinne so ziemlicha bei Martyrs sehe, wenn unschuldige Kinder von der verkauften "Opferdarstellerin" gemeuchelt werden. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom
      menschenverachtend ist doch nichts schlechtes im Horrorgenre. Wobei ich das im negativen Sinne so ziemlicha bei Martyrs sehe, wenn unschuldige Kinder von der verkauften "Opferdarstellerin" gemeuchelt werden. lolp


      Du erwartest jetzt nicht, dass ich darauf irgendwie antworten könnte. Sorry, aber meiner Meinung nach hast du Martyrs nicht verstanden. Natürlich könnte man ihn als "menschenverachtend" betrachten, wenn man nicht tiefer blicken will, aber im Gegenzug zu Beyond the Limits möchte er etwas aussagen und dahinter steckt eine Intention. Natürlich bleibt er fragwürdig und kurios, aber er zelebriert keine derben Effekte der Exploitation Willen, was Beyond the Limits tut wie kein zweiter Splatterfilm. Hinter dem steckt nämlich eine Lächerlichkeit von Plot und Idee, was nur gestrickt wurde, um eben solche platten Gewaltorgien ausüben zu können. Aber ich will auch ehrlich gesagt nicht mit dir darüber diskutieren.
    • Shit, habe den Film heute für 4 Euro bekommen, dachte mir, damit kann ich ja nichts falsch machen und jetzt sehe ich, dass ich die Cut Version erwischt habe -.-


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • ei, das ist besch****


      hoffentlich findest einen, der dir den wieder ab nimmt lolp
    • Im Notfall für 2 Euro in der Videothek... ich schau mir den jetzt mal an und wenn der mir zumindest etwas zusagt, dann kaufe ich mir den auf dem WoH.... Trotzdem ärgerlich...


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • uncut ist der um einiges besser als cut...
    • Original von Elantra
      uncut ist der um einiges besser als cut...


      Cut dürfte der Streifen ziemlich langweilig sein.
      Würde die Cut Dvd lieber im Garten vergraben und auf eine billige Uncut Version warten.
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Original von Elantra
      so, hab jetzt endlich mal die UNCUT Version gesehen!

      Da wird ja ordentlich brutalität geboten! Und endlich sind die Logik-Fehler weg lol

      Mir gefällt aber dennoch die zweite Hälfte des Filmes besser. Klar, der erste Teil ist brutaler aber darauf kommts ja nicht immer an!

      daher erhöhe ich von [film]5[/film] auf

      [film]8[/film]



      nur mal zum Verständnis :3:
    • Mit Beyond the Limits geht Olaf wieder zurück zu seinen Wurzeln (denn er lässt sich nicht mehr in seine Produktionen rein reden, besonders nicht von irgendwelchen Investoren).
      Denn hier werden einem wieder zwei Episoden geboten und eine dazu gehörige Rahmenhandlung.
      Das ganze Erinnert doch sehr an The Burning Moon, der Film hatte ja mal kurz denn Titel The Burning Moon 2 dies wurde aber schnell wieder verworfen und der Film bekam einen eigenen Titel. Die beiden Geschichten waren auch Mal als eigenständige Kurzfilme geplant. Olaf hatte damals die Idee das, verschiedene Regisseure, im Gespräch waren damals Buttgereit, Schnaas, Rose und noch ein paar mehr, in der Art von Masters Of Horror eine kleine Filmreihe zu starten, dies kam aber (warum auch immer) nie zustande (Schade wäre sicherlich interessant geworden).

      Aber zurück zum eigentlichen, die Story ist interessant aufgebaut und extrem blutig.
      In beiden Geschichten und auch in der Rahmenhandlung geht es um das ewige Herz und die damit verbundene Macht ewiges Leben zu erlangen.

      In der ersten Geschichte geht es um ein paar Ganoven, die ein paar falsche Entscheidungen getroffen haben und dann ihre Quittung dafür bekommen. Dies geschieht in Form von zwei äußerst kaltblütigen Killern die auf einer Geburtstagsfeier die 4 Ganoven + ihrer Frauen auf das grauenvollste Töten und verstümmeln. Bis dann am Ende die Story noch eine gute und nicht vorher sehbare Wendung bekommt.

      Die zweite Geschichte spielt im Mittelalter und es geht um einen Priester der mit aller Gewalt die Macht des ewigen Herzens an sich reißen will und auch vor falschen Beschuldigungen (es werden einige Menschen der Ketzerei bezichtigt), Mord und Folter nicht zurück schreckt. Bis ihm einer seiner Soldaten das Handwerk legt. Die Location´s in dieser Geschichte sind sehr stimmig und sorgen für eine passende Atmosphäre.

      Die Darsteller spielen alle sehr professionell wirken aber hin und wieder etwas lustlos in meinen Augen. Einige der Gesichter kennt man aus Legion… und man wird einige auch noch bei späteren Produktionen von Ittenbach wieder sehen.

      Die Effekte sind mal wieder über alles erhaben einfach nur genial.

      Für mich der blutigste und brutalste Ittenbach (außer eventuell Dard Divorce), der mich voll und ganz überzeugt hat. Man bekommt eben das was man oder besser gesagt ich von einem Ittenbach Film erwarte, eine halbwegs Unterhaltsame Geschichte (ohne viel denken zu müssen) und jede Menge Gore und Splatter, und dies passt hier einfach perfekt.

      Objektiv würde ich sagen 8 Punkte, soweit man mit Splatterfilmen etwas anfangen kann, Mainstream Jünger werden wohl keinen Gefallen daran finden.

      Für mich einmal mehr die volle Punktzahl.
      [film]10[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Original von Anyu:

      Shit, habe den Film heute für 4 Euro bekommen, dachte mir, damit kann ich ja nichts falsch machen und jetzt sehe ich, dass ich die Cut Version erwischt habe -.-


      Allein schon wegen dem günstigen Preis wäre ich stutzig geworden!!

      Ja, BTL ist recht geil, mir gefällt eigentlich der erste Part besser und ich frage mich bis heute noch wer dieser stumme Typ sein soll...Sah mir irgendwie nach einem komischen Freak aus.
    • Original von Hirntotsoldat666:

      Original von Anyu:

      Shit, habe den Film heute für 4 Euro bekommen, dachte mir, damit kann ich ja nichts falsch machen und jetzt sehe ich, dass ich die Cut Version erwischt habe -.-


      Allein schon wegen dem günstigen Preis wäre ich stutzig geworden!!

      Ja, BTL ist recht geil, mir gefällt eigentlich der erste Part besser und ich frage mich bis heute noch wer dieser stumme Typ sein soll...Sah mir irgendwie nach einem komischen Freak aus.



      Also ich hab den Film im 2 Disc Metalpack für 2,50€ erworben lolp werde mir den heute abend anschauen. Mein erster Ittenbach Film :0:
      "Ich weiß auch, dass die einzige Möglichkeit, einen von den Geistern dieses Buches Besessenen aufzuhalten, darin besteht, seinen Körper völlig zu zertückeln."
    • Da fängst du mit einem richtig guten Ittenbach an. Ich bin auf deine Meinung gespannt. :6: