The Human Centipede (First Sequence)

    • The Human Centipede (First Sequence)



      Produktionsland: Niederlande, Großbritannien
      Produktion: Ilona Six, Tom Six
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Tom Six
      Drehbuch: Tom Six
      Kamera: Goof de Koning
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 1.500.000 €
      Musik: Patrick Savage, Holeg Spies
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (Cut)
      Darsteller: Akihiro Kitamura, Dieter Laser, Andreas Leupold, Ashley C. Williams, Ashlynn Yennie


      Inhalt:

      2 Amerikanerinnen unternehmen einen Road-Trip durch Europa. Als ihr Auto in Deutschland den Geist aufgibt suchen sie nach Hilfe und finden eine einsame Villa. Als sie am nächsten Morgen erwachen, sind sie in dem Krankenhaus im Keller gefangen. Ein verrückter deutscher Arzt hat die irre Vorstellung,die Frauen zusammen zu nähen.


      Trailer:


      USA Kino: 30.04.2010 (limitiert)
      Fantasy Filmfest 2010
      DVD & Blu-Ray Großbritannien: 04.10.2010
      DVD & Blu-Ray USA: 05.10.2010

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: … (Verleih: 25.05.2012)
      deutsche Fassung gewaltig geschnitten

      ---------------------------------

      Kritik:

      Hostel trifft auf Frankenstein.

      Ein Auto mit 2 Mädels bewaffnet bleibt auf einer abgelegenen Straße aufgrund eines platten Reifens stehen. Es ist bereits Nacht. Merkwürdige Szene gleich zu Beginn anhand der deutschen Fassung. Es kommt zu einem Gespräch zwischen den beiden Mädels die liegengelieben im Auto warten und einem alten Mann der mit seinem Auto nebenan anhält. Nun sprechen alle im Film fliesend deutsch, verstehen sich untereinander trotzdem nicht und es muss erstmal das Wörterbuch rausgeholt werden. Erst hab ich gedacht es handelt sich um einen Witz, der erst später zündet, aber es ist tatsächlich so, dass in 2 verschiedenen Sprachen gesprochen wird, die beide für Koch Media in Deutsch übersetzt wurden. Dämlich!

      Jedenfalls macht der Film von Beginn an Spaß, wenn der alte Perverse die Damen anmacht und für Pornodarstellerinnen hält und die nicht aus dem Auto fliehen können. Die Mädels laufen des Nächtens sobald der Alte weg ist, der Gefahr mitten im Wald entgegen, statt im Auto zu übernachten, ein typisches Klischee des Horrorfilms. Im Wald treffen sie dann auf ein abgelegenes Haus. Bis dahin unterscheidet sich der Film nicht vom üblichen Genreschnitt, im Haus wird es dann aber total verrückt. Die Mädels erscheinen zwar mit verwischter schwarzen Emo Schminke im Gesicht eher tussihaft, sobald es dann ernst wird können die Opferrollen aber sehr intensiv und glaubwürdig gespielt werden und viel zu erzählen haben die weiblichen Opfer dann auch nicht mehr, dass hat schließlich seinen Grund, den ich hier nicht preisgebe. Die Mädels werden abgefüllt und landen zunächst auf dem Folterbett, das erinnert doch an Hostel. Ansonsten hat sich die Geschichte mit den verrückten Experimenten des Wissenschaftlers eher an Frankenstein und Re-Animator orientiert. Der Film ist im ersten Drittel Psychoterror pur und dank der sehr gut schreienden Opfer erzielt er vollends seine Wirkung, dass einen die Nackenhaare zu Berge stehen. Wer hier stumpfe Gewaltszenen erwartet, wird hingegen enttäuscht werden. Die Schwäche von The Human Centipede ist im Mittelteil zu suchen, wo der Psychdoktor schnell bekannt ist und die Opfer auch früh zusammengenäht sind, so werden sie dann nur dahinrobben und das ist dann nicht mehr wirklich spannend. Hinzu kommt noch, dass es keine härteren Szenen im Mittelteil gibt und die Abwechslung ein wenig fehlt. Dass ist aber alles nicht so schlimm, da mit dem letzten Drittel die Perversität erst richtig losgeht und es auch zu einem packenden Schlagabtausch zwischen Opfer, Psychoarzt und Ermittler kommt, dabei beißen dann auch einige ins Gras und es gibt einige Gewaltszenen, die auch Gorehounds noch ansprechen. Zwar verliert das Werk im Verlauf den Psychoterror etwas, hat nicht die selbe härte wie SAW oder Hostel, es ist aber trotzdem sehr krank was hier gezeigt wird und für den Mainstream zu abartig, da dass gezeigte auch etwas anderes und ekelhafter ist als übliche Folterspiele alla SAW, auch wenn diese wiederum um einiges brutaler gemacht sind und der Gorehound womöglich den Film hier eher zu seicht sehen könnte.

      Die trashige, abartige Idee des Films hat mir gefallen, die Umsetzung ist ansprechend, es fehlt nur ein wenig mehr Härte im Mittelteil für was ganz Großes. The Human Centipede wird seinen schlechten Ruf gerecht, den Film vergisst man nicht mehr wieder, ein krankes, perverses Werk, dass trotz seiner unbestrittenen Qualitäten von Darsteller, Geschichte, Ekel und professionellen Effekte, in großen Datenbanken für den Mainstream noch um einiges schlechter als Hostel und A Serbian Film abschneidet und das hat dann schon eine Aussagekraft.

      [film]8[/film]
    • Review: The Human Centipede (First Sequence)




      Zur Geschichte:
      2 Mädchen aus den USA machen einen "Europatrip" und landen dabei in Deutschland (anscheinend ländliches Berlin), auf dem Weg zur Disko (Bunker...hähä), verfahren Sie sich dabei in einem Waldstück und einen "platten" gibts noch gratis dazu... Der einzige Anwohner der dort vorbeikommt scheint ein "perverser" Opa zu sein, der ihnen eindeutige Angebote macht (ich seid doch immer feucht und wollt *icken)...nachdem man im Wörterbuch nachgesehen hat was *icken bedeutet verzichtet man lieber auf nähere Bekannschaft mit dem Herrn und geht auf die Suche nach Hilfe. Irgendwann kommen Sie also zu einem Haus und ein sehr "seltsam" streng wirkender Mann läßt sie herein um ihnen zu helfen... Doch anstatt ihnen den Pannen-Service zu rufen, wird den Mädchen erstmal ein Betäubungsmittel ins Getränk geschüttet...Als diese dann aufwachen befinden sie sich anscheinend im Keller des Hauses, angeschnallt in Krankenhaus-Betten wieder. Auch ein anderer Mann liegt dort schon gefesselt, aber er wird durch eine Giftspritze getötet und durch einen weiteren Mann (Japaner) ersetzt...

      Nachdem eine Zeitlang viel rumgebrüllt und geheult wird, spricht der "Herr Doktor" endlich über seinen Plan!
      Und jetzt kommts lol :

      Er will aus den 3 "Gefangenen" EINEN menschlichen Tausendfüßler machen. Das bedeutet genau: Die Münder der beiden Frauen werden aufgeschnitten, die Zähne entfernt so das die "mittlere" mit ihrem Mund an das A-Loch vom Japaner genäht wird und die 2. Frau ans A-Loch ihrer Freundin... :221:

      Gesagt...getan! Und schon findet man sich im Garten wieder und der Herr Doktor will seiner Kreation nun beibringen auf Wort die Zeitung zu bringen...was nicht wirklich klappt, denn der Japaner der das Vorderteil darstellt, will nicht so recht mitmachen. Wieder gehts ab in den Keller...plötzlich klingelts an der Tür...da steht die Polizei...und stellt unangenehme Fragen....

      Meine Meinung:
      Irgendwie fand ichs recht "amüsant"...so richtig ernst nehmen konnte ich das ganze dann doch nicht...obwohl mir Dieter Laser in der Rolle des wahnsinnigen Docs ganz gut gefallen hat, er erinnerte mich etwas an Udo Kier...
      Viel geredet wird in dem Film übrigends auch nicht, da ja immerhin 2 von 3 Opfer-Münder die meiste Zeit am A*sch festgenäht sind... lolp

      Tricktechnisch gibts eigendlich nicht viel zu begutachten...3 - 4 Szenen, der Rest bzw. das am A*sch "festgenäht-sein", wurde ganz tricky gelöst, in dem man einfach etwas Mullbinde davorspannte und nur ganz am oberen Rand etwas "Narbe" zu sehen bekam...was das ganze noch etwas skuriler machte, es kam mir manchmal so vor wie große Kinder die hintereinander "Eisenbahn" spielen...




      Fazit: Wer "sehr" seltsame Filme mag, oder auch mal Filme abseits des Mainstreams schaut, kann hier mal einen Blick drauf werfen. Aber Warnung: Es ist schon sehr crazy...und wird auch mit Sicherheit nicht allen Horrorfans gefallen...es sind zwar einige (wenige) Ekel-Szenen vorhanden, aber das hält sich sehr in Grenzen...warscheinlich war auch nur ein sehr geringes Budget vorhanden.

      Punkte: lolp
    • RE: Review: The Human Centipede (First Sequence)

      Eine echte Überraschung! Nachdem ich zuletzt nur Flops wie Poker Run, Bitch Slap oder oder gesehen habe, tat es sehr gut diesen Film zu bekommen, denn ich dachte das er sich in diese Reihe nahtlos einfügen wird, aber nichts da! Schon in den ersten Minuten hier merkt man,das die Crew sich mühe gegeben hat, das fängt schon beim Cast an, durchweg gelungen! Die Darsteller machen ihren Job allesmat Top! Was bei so günstig produzierten Filmen ja kein muss ist. Es sind fast Kammerspielartige Bilder zu sehen, das verleiht ein anderes gewisses Flair. Der Härtegrad ist hier mehr in der Szenerie, im Kopf zu sehen wie denn in Blut, das stört aber nicht. Zur Story kann man sagen das sie bestimmt einige abschrecken wird, aber wenn man sich darauf einstellt ist sie mehr wie Crazy, mir gefällts. Bei ein, zwei Szenen kam mir ein Übelkeitsgefühl auf, ohne das irgendetwas direkt zu sehen ist, aber schaut selber... Innovativer, aber nicht jedermanns Horrorfilm, der seinen Namen auch verdient! [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Hey,

      gibt es da Information ob der Film auch auf deutsch rauskommt?

      Grüße
    • Auch hier gehe ich stark von aus das er dir wieder gefallen wird Logge, wenngleich nicht ganz so viel Kunstblut fliesst wie du vielleicht erwartest.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Auch hier gehe ich stark von aus das er dir wieder gefallen wird Logge, wenngleich nicht ganz so viel Kunstblut fliesst wie du vielleicht erwartest.


      Viel erwarten tu ich hier nicht bei der Blutebene, dafür aber viel kranke Ideen. Hoffe er kommt bald ;)
    • Jeder noch so uninterassente Film wird hier veröffentlicht warum nicht dieser?Mensch was würde ich mich über eine Uncut-Fassung in deutscher Sprache freuen.
    • Glaube ich dir Trasher, was ich alleine an US DVDs habe die wohl niemals hier eine veröffentlichung erhalten werden.... lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Logge1002
      Original von tom bomb
      Auch hier gehe ich stark von aus das er dir wieder gefallen wird Logge, wenngleich nicht ganz so viel Kunstblut fliesst wie du vielleicht erwartest.


      Viel erwarten tu ich hier nicht bei der Blutebene, dafür aber viel kranke Ideen. Hoffe er kommt bald ;)


      lolp viele "kranke Ideen" brauchst auch nicht erwarten, es gibt nur eine kranke Idee und die ist bekannt. :129:

      Original von Trasher
      (...)

      Mensch was würde ich mich über eine Uncut-Fassung in deutscher Sprache freuen.


      :3: ich nicht! für mich brauch der film keine "deutschsprachige Fassung" - Deutsche Untertitel reichen vollkommen aus. Die Syncro würde dem Film die gewisse "Würze" nehmen, da im Originalton der Doc ein deutscher ist und auch deutsch gesprochen wird. Die beiden Mädels sprechen englisch und der Japaner japanisch. Das macht den Film gleich viel authentischer/glaubwürdiger und intensiver. eine deutsche sprachfassung würde das ganze dann nicht mehr so gut rüberbringen, ich konnte mich deshalb viel besser in die situation hineinversetzen, das hatte was. und allzusehr dialoglastig ist er auch nicht, hab eigentlich alles verstanden.