Halloween 4 - Die Rückkehr des Michael Myers

    • Halloween 4 - Die Rückkehr des Michael Myers

      Produktionsland: USA
      Produktion: Moustapha Akkad, Paul Freeman
      Filmverleih: Galaxy International Releasing
      Kinostart USA: 21. Oktober 1988
      Regie: Dwight H. Little
      Drehbuch: Dhani Lipsius, Alan B. McElroy, Benjamin Ruffner, Larry Rattner
      Kamera: Peter Lyons Collister
      Schnitt: Curtiss Clayton
      Spezialeffekte: John Carl Buechler
      Budget: ca. 5.000.000$
      Musik: Alan Howarth
      Länge: ca. 84 minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Donald Pleasence, Ellie Cornell, Danielle Harris, George P. Wilbur, Beau Starr, Kathleen Kinmont, Sasha Jenson, Michael Pataki, Jeff Olson, Karen Alston, Gene Ross, Carmen Filpi, Raymond O'Connor, George Sullivan, Nancy Borgenicht




      Inhalt:

      Michael Myers lebt ! Zum Entsetzen von Dr. Loomis kann der "Teufel auf zwei Beinen" aus einem Krankenwagen fliehen und macht sich auf den Weg zu seiner letzten boch lebenden Verwandten, der jungen Jamie. Rechtzeitig zu Halloween zettelt der geisteskranke Killer ein grausiges Schlachtfest an, und tötet alles, was sich ihm in den Weg stellt...


      Trailer:




      Meinung:

      Nach dem gefloppten 3.Teil gab John Carpenter sein Vorhaben verschiedene Halloween Filme mit unterschiedlicher Story zu erschaffen auf, ja er gab den Staffelstab gleich ganz ab. Aber Halloween ist noch lange nicht Tot, zurück zu alten Wurzeln heißt es 7 Jahre später und dieses Vorhaben wird dem Regisseur Dwight H. Little (sein erster Film) erteilt. Das Budget belief sich auf 5 Millionen $ und lag somit deutlich höher als wie es Carpenter zuvor zur Verfügung gestanden hatte. Halloween 4 schließt auch so ziemlich direkt an den 2. an, wenn gleich man sich Fragen kann wie Dr.Loomis das Geschehnis Ende des 2.Teiles überlebt haben könnte. Gut, es muss ja auch irgend wo weiter gehen. Inzwischen sind 10 Filmjahre vergangen und Michael Myers verkohlter Kadaver wird zu einem anderen Ort transportiert. Wird "Der Schwarze Mann" jemals wieder die Lust des Mordens verspüren dürfen oder hat seine letzte Stunde endgültig geschlagen? Um mal so viel Vorweck zu nehmen, Michael wird wieder erwachen. Sein Outfit ist noch selbiges geblieben, so wie man ihn zuvor kannte. Laurie Strode wird man nun allerdings vermissen. Als ihre Tochter wird nun die kleine Jamie ausgegeben, auf welcher es "Der Schwarze Mann" nun abgesehen hat. Dr.Loomis ist ganz der Alte und auch die weiteren Darsteller spielen ihren Part ganz zufrieden stellend. Positiv zu erwähnen sind hier bei noch Sheriff Ben Meeker (Beau Starr), die 8 Jährige Jamie Lloyd (Danielle Harris) und ihre junge Pflegerin Rachel (Ellie Cornell).
      Der Schauplatz ist erneut Haddonfield welches am 31.10. zu Halloween, den Tag des Schreckens erleben wird. Die typisch düstere Atmosphäre der ersten 2 Teile stellt sich im weiteren Verlauf ein. Der Spannungsbogen ist hoch gehalten. Der Härtegrad ist etwas höher als zuvor. Insgesamt eine gelungene Fortsetzung welche den 3.Teil vergessen machen lässt.

      [film]9[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Für mich ist dies nach den ersten beiden Teilen der beste Film der Reihe, er versucht sich an den ertsen Teilen zu orientieren und auch die geniale Atmosphäre zu tranportieren, die ja Teil 1 & 2 so ausgezeichnet haben. Teilweise gelingt es dem Film auch, obwohl die Atmo nicht ganz so gut ist wie in Teil 1 & 2.

      Endlich ist Michael zurück, nachdem ja der dritte Teil der Reihe mit der Story um Michael rein gar nichts zu tun hatte. Und er wütet auch gleich wieder ordentlich rum und lässt sich durch rein gar nichts aufhalten. In Sachen Spannung kann auch dieser mittlerweile vierte Teil meiner Meinung nach vollends überzeugen, es gibt keinen Leerlauf und der Spannungsbogen ist konstant straff gespannt.

      Dieser Teil ist , wie ich finde, mit der Härteste der Reihe, was bei den Halloween - Filmen aber nicht soviel zu heissen hat, denn die gesamte Reihe zeichnet sich ja weniger durch Härte und Brutalität aus. Jedenfalls ist es sehr gut, das Michael hier wieder zurückkehrt und wieder alles vernichtet, was sich ihm in den Weg stellt.

      Insgesamt gesehen hat man hier einen, wie ich finde, sehr guten und kurzeilig unterhaltenden Slasher auf die beine gestellt, der es würdig ist, zur Halloween - Reihe zu gehören.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Michael Meyers soll von einer psychiatrischen Klinik, in das Smith Grove Sanatorium verlegt werden. Die Überführung endet in einem Massaker. Michael tötet alle Insassen des Krankentransports und macht sich auf den Weg Richtung Haddonfield. Sein Ziel ist Laurie Strodes Tochter Jamie, die seine letzte Verwandte ist…

      Nachdem Hallowenn 3 eine Unterbrechung der Meyers Geschichte zur Folge hatte, setze man mit Halloween 4, im Prinzip dort an, wo Halloween 2 sein Ende fand. Demnach ist Halloween 4, eigentlich als Halloween 3 zu bezeichnen. Seis drum, die Firmierung ist so, wie es die Produzenten wollten und ein Umdenken, würde nur zu weiterer Verwirrung führen.

      Was erwartet den Zuschauer bei Halloween 4? Kurz gesagt, einen würdigen Nachfolger von Halloween 2- Das Grauen kehrt zurück. Zwar kann das Sequel nicht ganz in Sachen Härte und Thrill mithalten, befindet sich allerdings ganz klar im oberen Drittel des 80er Horrorkinos.

      Die kleine Stadt Haddonfield ist der Mittelpunkt des Showdowns. Seine verunsicherten Bürger, die Polizei und seine schießwütige Bürgerwehr. Alle genannten Gruppierungen sind mit der Situation maßlos überfordert. Demnach muss natürlich der Oberhektiker Doktor Loomis, den Weg weisen. Michael hingegen präsentiert sich in gewohnter Weise zielstrebig und gefühlskalt. Alles was seinen Weg kreuzt, wird vernichtet. Michaels stärkster Gegenspieler ist allerdings nicht Doktor Loomis, sondern zweifelsohne Rachel Carruthers. Hinsichtlich dieser Tatsache erscheinen kleine Parallelen zu Laurie Strode und Halloween 1. Ein verschüchterter Teenager ist der zentrale Kern des Guten und den Troopers, der Polizei und Loomis überlegen. Typische amerikanische Vorgehensweise, aber lassen wir das.

      Nachdem der Zuschauer ca. 90 Minuten mit Rachel Carruthers gelitten hat, bewegt sich dieser gemeinsam mit der Hauptdarstellerin zum Finale. Bis es soweit ist, werden einige gute Momente, die nun mal zu einem guten Slasher gehören, präsentiert. Hierbei ist Schnitt und Kameraarbeit lobend zu erwähnen.

      Fazit: Ein richtig guter 80er Horrorfilm, der in seiner Umsetzung voll und ganz zu gefallen weiß und das gewohnte, altbekannte und erwartete Slasher-Schema routiniert und überzeugend abspielt.


      8/10
    • Obwohl es mir immernoch ein Rätsel ist wie Loomis die Explosion aus Teil 2 überlebt hat, und nur ein paar kleine Narben zurückbleiben ( :0:) wollen ir es mal nicht ganz genau nehmen, Myers überlebt schließlich auch immer lolp Teil 4 gefiel mir ebenso gut wie Teil 5. Kommen zwar beide nicht an die Klasse der beiden ersten Teile heran, aber schlecht zu reden brauch man Sie auch nicht....Finde ich jedenfalls. Solide Kost für den Halloweenfanatiker, auch wenn mir das Ende nicht so gepasst hat.
      [film]8[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|
      Obwohl es mir immernoch ein Rätsel ist wie Loomis die Explosion aus Teil 2 überlebt hat, und nur ein paar kleine Narben zurückbleiben ( :0:)


      Das selbe hab ich auch geschrieben. Loomis war in Wirklichkeit ab Teil 4 ein Zombie. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • zurzeit seh ich bei uns im Müller immer eine DVD von dem Film mit FSK 18 Flatschen drauf, kann mir wer sagen ob der Uncut ist? die OFDB gibt nicht genug infos her :(
    • Von den späteren Fortsetzungen ist der 4. Teil wirklich der "Beste". Herausragend ist vor allem die Schlußszene, die von Danielle Harris hervorragend gespielt wird und beim Zuschauer ein leichtes "Unbehagen" zurück lässt. Er reicht bei weitem nicht an den ersten, zweiten und den siebten Teil heran, aber er bietet sehr solide Slasher-Kost, anders als die Teile 5, 6 und der schlechteste von allen: Teil 8! :5:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Gute Fortsetzung, habe ich damals im Kino gesehen und war recht begeistert.
      Ein solider Slasher mit meinem Lieblingsmörder Michael Meyers.

      8 von 10
    • Mir hat der Film auch gut gefallen,obwohl ich den ersten und zweiten atmosphärisch dichter erzählt finde.Dennoch sehr unterhaltsam und solide aufgebaut mit leichtem Grusel und ein paar netten schockmomenten verfeinert.Für Fans der reihe auf jeden Fall ein Blick wert.
    • Halloween kehrt zurück nach Haddonfield. Teil 4 setzt da an, wo Teil 2 aufhörte und setzt die Story um Myers fort. Für viele ist das ja der richtige dritte Teil, da sie gern Halloween 3 ausblenden. So bietet Halloween 4 wieder mehr vom altbekannten und kann dabei auch vollkommen überzeugen. Wieder eine sehr gute Spannung und auch die klassische Halloween Musik, samt Killer sind wieder dabei. Die Schauspieler sind klasse und das Tempo kann sich auch sehen lassen.
      Auch der vierte Teil hat mich von Anfang bis Ende super unterhalten!

      [film]8[/film]
    • Nachdem der dritte Teil bei denn Fans auf große Ablehnung stieß geht nun Teil 4 back to Michael Meyers.

      Die Story ist gut, auch wenn sie ein wenig aus der Not heraus konstruiert wurde. Zwiespältig fand ich nur das Dr. Loomis das Feuer bez. Explosion aus dem zweiten Teil irgendwie überlebt hat. Klar ist er nun, da ja Jamie Lee Curtis nicht mehr mit an Bord ist, das Aushängeschild (natürlich neben Meyers) der Halloweenfilme. Aber meiner Meinung nach wäre es besser bez. glaubwürdiger gewesen einen neuen Charakter zu schaffen, aber gut das tut dem ganzen im Endeffekt keinen Abbruch, es wäre halt glaubwürdiger gewesen.

      Auch der restliche Cast macht seine Sache äußerst gut und solide, besonders hervorheben sollte man hier noch Danielle Harris sie spielt die kleine Jamie wirklich Klasse.

      Als sehr gelungen muss man aber die Herangehensweise von Michael bezeichnen. In diesem Teil geht er systematisch vor um die Stadt Haddonfield von der Außenwelt abzutrennen. Zuerst kappt er die Telefonleitung der Stadt, dann legt er das komplette Stromnetz lahm und dann dezimiert er noch die Polizei auf ihrem Revier, so dass er fast ungestört seine Jagd zu Ende bringen kann. Dies fand ich wirklich gut überlegt und dadurch wirkt das ganze sehr Atmosphärisch (da es ja nirgends mehr Strom gibt). Natürlich kommt dadurch auch die Spannung nicht zu kurz. Zwar wird zu keiner Zeit das Niveau der ersten beiden Teile erreicht, trotzdem macht dass gezeigte Spaß.

      Vor allem das Ende hat mich doch sehr beeindruckt, damit rechnet man nämlich definitiv nicht. Dazu noch die gleiche Kameraeinstellung wie im ersten Teil, Klasse.

      Der Blutfaktor wurde aber gegenüber dem zweiten Teil zurück geschraubt, man könnte auch sagen mehr wie in Teil eins, weniger wie im zweiten Part, also liegt er irgendwo dazwischen.
      Das tut dem ganzen aber nicht wirklich keinen Abbruch, mir persönlich hätte ein größerer Härtegrad aber ganz gut gefallen.

      Der Vierte Teil bekommt von mir
      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Hier mal ne Ankündigung von NSM via Facebook...

      HALLOWEEN 4 Mediabook (DVD+Blu-Ray+CD)
      Erhältlich in 2 limitierten Auflagen.

      Viele Anfragen haben uns in den letzten Wochen erreicht, wann wir denn endlich Informationen zu unseren beiden Halloween Titeln 4 & 5 bekannt geben!
      Heute ist es soweit, zumindest für Teil 4

      Wie ihr bereits an der Betitelung erkennen könnt wird wie bei FREAKSHOW eine CD, nämlich der Soundtrack, inkludiert sein.
      Des Weiteren wie gewohnt, DVD & BD.

      Ein paar Extras haben wir auch auf der Scheibe :)
      * Soundtrack-CD
      * Audiokommentar mit Regisseur Dwight H. Little und Autor Justin Beahm
      * Audiokommentar mit den Schauspielern Ellie Cornell und Danielle Harris
      * Audiokommentar mit Alan B. McElroy
      * Halloween 4 / 5 Discussion Panel
      * Halloween 4: Final Cut
      * Theatrical Trailer
      * Trailer Halloween 3-6

      Einzig das VÖ können wir noch nicht zu 100% nennen.
      Aktuell rechnen wir aber mit Ende November

      Cover A

    • Dieser Teil versucht sich sehr an den Teilen 1 und 2 zu orientieren und ggf. auch die gute Atmosphäre zu transportieren. Michael ist nun endlich wieder zurück, was auch Zeit wurde, nach dem suspekten, aber nicht uninteressanten dritten Teil. Und wie der Film auch schon ne Weile läuft wütet Michael gleich weider rum, in alt-gekonnter Manier.

      Die Spannung ist immer noch vorhanden und die Atmosphäre so oder so. Hier habe ich auch schon oft gehört dass der Teil der härteste sein soll, gut, jeder sieht das anders. Die Darsteller haben auch wieder alles gegeben muss ich sagen und waren auch sehr überzeugend und die Effekte waren auch nicht von schlechte Eltern!

      [film]8[/film]
    • Hab den Film vor einigen Wochen wieder gesehen. Momentan sitze ich wieder an der Reihe. Halloween 4 hatte immer so einen besonderen kleinen Platz in meinem Herzen, da es der erste Film der Reihe war, den ich sah. Doch leider konnte mich Teil 4 nicht mehr wirklich überzeugen.

      Zugegeben, der Film hat einige sehr atmosphärische Hilights wie den Vorspann und dem sehr ruhigen Score, doch es ist merklich das dass Script von Teil 4 innerhalb von 10 Tagen runtergeschrieben wurde um dem damaligen Autorenstreik zu entgehen. Halloween 4 kommt nur sehr mühevoll vorran, was hauptsächlich daran liegt, dass der Film nicht weiß mit seinem dünnen Plot umzugehen.
      So kommt es, dass der Streifen über weite Strecken ziemlich langweilig ausfällt und kaum etwas passiert. Unfreiwillig komische Szenen, wie die wo sich Michael Myers (welcher in Teil 4 ein bisschen zu dick geraten ist) auf der Rückbank eines Polizeiautos versteckt, um von A nach B zukommen, hätten auch nicht sein müssen. Darüberhinaus hat der Film ein sehr seltsames und ziemlich maues Sounddesign, was ihn recht billig wirken lässt.

      Danielle Harris ist hier als Kinderdarstellerin schon absolut brillant, kommt aber leider recht wenig vor. Dafür bekommt der Zuschauer eine total uninteressante Dreiecksbeziehungskiste aufs Auge gedrückt.

      Sehr wohlwollend vegebe ich noch mal
      [film]5[/film]
      Tendenz fallend.
    • Ein eher durchwachsener Versuch, das Grundgerüst der ersten beide Teile neu aufzuwärmen. Dwight H. Little lässt nämlich jegliches Fingerspitzengefühl von John Carpenter vermissen, so stehen hier nicht Spannung und Suspense, sondern etliche Goofs und Ungereimtheiten auf dem Programm. Zum Teil wirkt Halloween 4 einfach nur lieblos zusammengeschustert und driftet sogar in das Absurd-Lächerliche ab. Besonders albern wirkt die Zurschaustellung von Michael Myers, der in einer Sequenz blonde Haare hat, in der nächsten wieder nicht, permanent durch das Bild trödelt, plötzlich verschwindet und erscheint, wohin oder woher auch immer.

      Nur was die Anzahl seiner Opfer betrifft, zeigt sich Michael alles andere als formschwach. Es wird geschlitzt und geschnetzelt wie in keinem Teil zuvor, doch steht dem verhältnismäßig hohen Bodycount einem schwindend geringer Härtegrad gegenüber. Lässt man jene Szenen außer Acht, bleiben noch die weitestgehend gelungene Atmosphäre, der Cliffhanger und Danielle Harris übrig. Dass eine Elfjährige alle anderen an die Wand spielt, ist bemerkenswert, wirft aber auch kein allzu gutes Licht auf den Rest. Insgesamt natürlich viel zu wenig, um sich von der Masse der Slasherfilme abzuheben, daher schließe ich mich der großzügigen Bewertung von T.Rex an.

      [film]5[/film]
    • Halloween 4 - Michael Myers kehrt zurück, doch kann seine Rückkehr überzeugen? Trotz der Logik Löcher, wie z.B. das Dr. Loomis die Explosion überlebt hat und nur ein paar brand Narben davongetragen hat ist der Film dann doch relativ gut gelungen.

      Der vierte Teil führt die Story nach Teil zwei weiter, da Teil drei Season of the Witch nicht von den Halloween Abenteuern des Michael Myers erzählt. Die Spannungsscharaube wird hier fast genauso stark angezogen wie in den ersten beiden Teilen und mit Elli Cornell und Danielle Harris hat man ein wirklich gutes Hauptdarsteller Gespann gefunden, das ganz und gar überzeugen kann. Auch Donald Pleasence kommt wieder gut zur Geltung und spielt im Gegenzug zu den Vorgängern seine Rolle als Dr. Loomis viel verbissener, fast schon manisch, was wohl aber eine Logische Konsequenz aus den vergangenen Geschehnissen ist. Die düstere und bedrohliche Atmosphäre konnte hier auch wieder sehr gut eingefangen werden und sorgt für Nervenkitzel. Das gut gelungene offene Ende sorgt nochmal für den letzten Schock und lässt einen in spannender neugier und positiven Erwartungen an den nächsten Teil zurück.

      Fazit:

      Starker Slasher der inhaltlich nicht viel neues bietet und das Grundkonzept der Reihe beibehält. Inszenatorisch und Atmosphärisch gut gelungen und ein muss für alle Halloween Fans.


      [film]7[/film]
    • Der vierte Halloween, ich kann mich noch gut erinnern, das war meine erste DVD die ich mir selbst gekauft habe von meinem Taschengeld, nachdem ich zum Geburtstag einen DVD-Player geschenkt bekam. Vorher kannte ich nur die gekürzte TV-Version. Umso größer war meine Freude als ich ihn das erste mal ungeschnitten sah und ich schaue ihn noch heute sehr gerne an. Die düstere Atmosphäre wird schon im Vorspann vermittelt, als man das Feld in der Dämmerung sieht, mit dieser schönen schaurigen Musik. Einfach nur herrlich, Gänsehaut pur, so muss Horror einfach sein! Die Story muss ich ja wohl nicht weiter erläutern. Die Schauspieler machen ihre Sache ganz gut, allen voran die junge Danielle Harris, die spielt die großen da glatt an die Wand. Was habe ich mich gefreut als ich sie in Rob Zombies Remakes wiedererkannte. Wie dem auch sei, das ist ein richtig guter Horrorfilm der 80er Jahre, dem man sich immer wieder angucken kann und wo man sich immer bei den selben Stellen gruselt und erschreckt. Daher kann ich nur sagen, wie am Anfang im Krankenwagen: DAUMEN hoch!!! :0:

      [film]10[/film]
      "Manche sehen mich nicht richtig, manche doch viel zu genau,
      meine Meinung ist mir wichtig, denn sie ist absolut Perfekt!"

    • „He Jamie wo ist dein Kostüm? Wo ist denn deine Maske oder hast du die schon auf?“ lol
      Jamie: „Ich muss nicht so ein blödes Kostüm anziehen.“
      "Klar weil bei dir jeden Tag Halloween ist, hab ich recht Jamie? Weil dein Onkel der Boogeyman ist, Boogeyman, Boogeyman, ihr Onkel ist der Boogeyman“ rofl


      von 8 auf 9 aufbewertet

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Halloween 4
      Myers soll zu Anfangs in eine andere Anstalt mit den Krankenwagen gebracht werden, wären da nicht das kleine hinderniss das Myers ums verecken nicht Sterben kann lol
      Was passiert, er erwacht nun während der Fahrt Tötet gleich zwei drei Leute und ist Blutdürstig auf seine Verwandschaft...
      Fängt gut an hört gut auf^^Die Story ist gut gemacht die Darstellerische Leistungen auch, soweit so gut.Bei diesen Ableger der Myers Filme kommt der Terror wieder etwas mehr zum vorschein, man Ängstigt sich mit, mit den Prodagonisten und das ist gut.Voralem das Finale haut einen noch so richtig aus den Sessel weil man ein solches nie und nimmer erwarten würde, und man ist richtig Geflashed und Geschockt zugleich^^Gutes mittelmaß dieser Ableger.
      [film]7[/film]

    • Mich hat Halloween 4 überzeugt. Passable Story, tolle Inszenierung, eine hervorragende kleine Danielle Harris und ein wieder mal erstklassiger Donald Pleasence in seiner Paraderolle als Dr. Sam Loomis, welcher immer mehr dem Wahnsinn verfällt. Dunkle neblige Straßen, gute Kills, hervorragende Atmo und ein klasse Finale. Die Soundkulisse hat mir auch sehr gefallen. Teil 4 ist eine richtig gute Fortsetzung und einer meiner Lieblingsteile. :)
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Hier ein "Halloween 4"-Making Of":



      Wird immer einer meiner Lieblings-"Halloween" bleiben. :6:
    • Mal ein paar Infos:

      U.a Melissa Joan Hart sprach damals für die Rolle der Jamie vor.
      Hab mal gehört, der Name von Michael's Nichte ist kein Zufall, sondern ein Tribut an Jamie Lee Curtis.
      Das Drehbuch des Films wurde sehr schnell verfasst, in 11 Tagen. (Es sollte einen Drehbuch-Autoren-Streik geben.)
      Gedreht wurde der Film in Salt Lake City, Utah.
      Der Film hatte ein Budget von 5 Millionen Dollar.
      "Halloween 4" war damals in den USA einige Zeit auf Platz 1 der Kinocharts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Dr. Sam Loomis ()

    • Hab was interessantes gehört: Vor der Story die dann für "Halloween 4" genommen wurde war erst eine andere im Gespräch:
      In Haddonfield wird es verboten Halloween zu feiern, aber natürlich bringt das Michael nur noch böser zurück.

      Wäre sicher nicht schlecht gewessen, finde "Halloween 4" aber so wie er ist auch sehr stark.
    • Halloween 4 hat zwar wenige aber dafür wirklich Harte Kill Szenen die sich sehen lasen können.Zwar keine Slashereinlagen wie sonst üblich, aber dafür Murkst Myers die Meute auf eine andere Art und Weise um, die zu gefallen weiß^^Der Handlungstrang ist auch sehr interessant erzählt rund um die kleine süße Jamie (Danielle Harris).Eine gute fortsetzung der Reihe, mehr aber auch nicht.
      [film]6[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • "Halloween 4" ist umd bleibt mit einer meiner Lieblingsteile. Finde Dwight H. Little hat ihn gut in Szene gesetzt und es gibt starke Szenen (Mag den Anfang irgendwie sehr, dann z.B.
      Spoiler anzeigen
      Jamie's Albtraum, die Szene auf dem Dach oder in der Schule oder dann mit Michael auf dem Dach dieses Transporters
      dann wie Michael aufgehalten wird und natürlich das coole Ende! :6: ) Mir gefallen auch die Hauptdarsteller dieses Teils sehr (Auch besonders Ellie Cornell u. Danielle Harris. Und George P. Wilbur bringt Michael auch sehr gut rüber. ) Und von der Härte gefällt mir der Teil auch sehr, ebenso wie hier Alan Howarth Carpenter's Musik interpretiert hat.
      Siehe diesen Film einfach immer wieder gerne.


      [film]9[/film]
    • Hier ist ne schöne "Halloween 4"- Making of-Doku:

    • Und das finde ich auch nicht schlecht. (Die Drehorte des Films.):



      (Da sind Spoiler, man sieht auch Filmszenen.)