Halloween 6 - Der Fluch des Michael Myers

    • Halloween 6 - Der Fluch des Michael Myers

      Produktionsland: USA
      Produktion: Moustapha Akkad, Paul Freeman
      Filmverleih: Dimension Films
      Kinostart USA: 29.September 1995
      Regie: Joe Chappelle
      Drehbuch: Daniel Farrands
      Kamera: Billy Dickson
      Schnitt: Randy Bricker
      Spezialeffekte: Frank Ceglia
      Budget: ca. 5.000.000 $ / Einnahmen: 15.116.634$
      Musik: Alan Howarth, Paul Rabjohns
      Länge: ca. 84 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Donald Pleasence, Paul Rudd, Marianne Hagan, Mitch Ryan, Kim Darby, Bradford English, Keith Bogart, Mariah O'Brien, Leo Geter, J.C. Brandy, Devin Gardner, Susan Swift, George P. Wilbur, Janice Knickrehm, Alan Echeverria

      Halloween 6 wurde in 2 Fassungen gedreht. Die Endfassung ist hierzulande erschienen. Der längere "Producer's Cut" ist als Bootleg in den USA, Großbritannien und Niederlande aufgetaucht.



      Inhalt:

      Im Haus der verfluchten Familie Myers zu Haddonfield, wo einst der Unhold Michael all seine Verwandten meuchelte, wohnen jetzt die nichtsahnenden Strodes. Deren älteste Tochter Kara hat schon seit längerem das Gefühl, daß in der Villa nicht alles mit rechten Dingen zugeht, doch als der alljährliche Halloween-Tag ansteht, bestätigen sich ihre schlimmsten Befürchtungen. Das Böse ist zurückgekehrt und es wütet schlimmer als zuvor.

      Trailer:



      Meinung:

      6 Filmjahre sind Vergangen, es ist erneut Halloween. Der Anfang von Teil 6 wurde zumindest komplett verpfuscht. Jamie Lloyd ist bereits Erwachsen (dürfte eigentlich erst etwa 15 Jahre Alt sein?) und bekommt in Gefangenschaft einer Sekte welche Michael Myers nun unterstellt ist ihr Baby (Dies soll die zufrieden stellende Erklärung für das Ende von Teil 5 sein?). Eine Nonne verhilft ihr ohne weitere Umstände zur Flucht. Über diverse Hintergründe wie z.B. der Ort des Geschehens, die Beweggründe der Nonne und wo kommt plötzlich "Der Schwarze Mann" wieder her wird zu viel stillschweigen vereinbart. Michael Myers ist zumindest nicht weit und schnappt sich Jamie, nur ihr Kind kann dieser nicht mehr vorfinden. Wo konnte dieser Wonneproppen geblieben sein? Wird ihn Michael noch in seine Hände bekommen?

      In Haddonfield wird zumindest nach 6 Jahren wieder Halloween gefeiert, denn "Der Schwarze Mann" wird als Tot geglaubt. Das Alte Myers Haus ist sogar wieder bewohnt von der Familie Strode, welche mit Lauri Strode (aus Teil 1 und 2) Verwandt ist und der kleiner Sohn der Familie Strode Namens Danny wird zudem schnell unter dem Einfluss von Michael kommen. Tommy Doyle ein Überlebender der ersten Halloween Nacht ist mit vertreten. Auch ja, der schon wieder Tot geglaubt Dr. Sam Loomis (Donald Pleasence) darf zunächst erneut Michaels großer Gegenspieler sein. Zumindest zeigt er trotz seines Alters wieder eine überzeugende Leistung auf. Während der Dreharbeiten verstarb Donald Pleasence leider. Die Darsteller können also erneut überzeugen.
      Es gibt allerdings noch mehr Punkte die Teil 6 vor dem Absturz retten. Zum einen ist es der ansteigende Gore Pegel anhand von Blut und die gestiegene Opferzahl an sich. Somit dieses Werk auch als härtester Halloween gilt. Zum anderen können auch die düstere Atmosphäre und im späteren Verlauf der ansteigende Spannungsbogen erneut gelobt werden. Nicht zu vergessen ist die bereits bekannte Sounduntermalung.

      Am Pult der Regie war dieses mal Neuling Joe Chapelle tätig, der sicherlich auch mit dem Finale des Vorgängers zu kämpfen hatte, dies muss man ihm zumindest gut heißen. Ihm stand auch ein größeres Budget zu Verfügung, denn die Reihe macht auch weiterhin gute Kasse an den Kinos.

      Insgesamt mit inhaltlichen Schwächen, der bis dato schlechteste Myers Halloween Film.

      [film]6[/film]
    • Dieser sechste Teil der Halloween - Reihe ist für mich persönlich mit der schwächste, ich bin der Meinung, das hier zuviel in Ansätzen stecken bleibt. Auch die Story sagt mir hier nicht so richtig zu. Atmosphärisch gesehen ist der Film zwar recht dicht und wirkt auch teilweise bedrohlich, aber dennoch finde ich, das die Atmosphäre in den meisten anderen Teilen doch um einiges besser war.

      Der Spannungsbogen erleidet hier auch leider so manchen Einbruch, was man meiner Meinung nach durchaus hätte verhindern können. Viele sehen diesen Teil ja mit als den spannendsten überhaupt an, das ist halt wieder das Ding mit der persönlichen Empfindung.

      Bei mir hat dieser Teil jedenfalls nicht so richtig gezündet, was natürlich nicht heissen soll, das der Film schlecht ist, er bietet recht gute und kurzweilige Unterhaltung, nur zählt er für mich persönlich nicht zu meinen Lieblingsteilen. Dennoch gehört der Film natürlich in jede Sammlung eines echten Halloween - Fans.



      [film]6[/film]
      Big Brother is watching you
    • So nach Teil 5 gehts jetzt wieder besser weiter. Teil 6 dürfte der wohl härteste der alten Halloweenteile seien, der wohl höchstens noch von Halloween 8 abgelöst werden dürfte. Zudem passt hier fast alles. Die Kills sind super, das Tempo ist klasse und auch sonst wurde hier kein großer Fehler begangen. Das Ende ist dann richtig spannend und vorallem nicht zu lang gezogen. Für mich neben Teil 2, der bisher beste der alten Halloweenfilme!

      [film]10[/film]
    • Komisch das der 6. Teil hier so gute Kritiken bekommt... Ich fand den 5. Teil z.B. weitaus besser. Auch wenn den hier alle schlechter bewerten...
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Halloween 6 ist wirklich nichts besonders, nein er ist noch schlechter als der Vorgänger.
      Die Story ist Verworren und teilweise unschlüssig und hat denn ein oder anderen Logikfehler.
      Dazu hat sich bei allem Überfluss sogar ein Filmfehler eingeschlichen und zwar in der Szene in der Dr. Loomis vor dem Schreibtisch des anderen Arztes steht kann man am oberen Bildrand ganz klar das Mikrofon der Tontechnik erkennen, das hätte man beim cutten des Films sehen müssen.
      Aber zurück zur Story, das Ende des 5 Teils hatte ja einige offene Fragen zurück gelassen die aber leider nur sporadisch und unzulänglich im sechsten Teil beantwortet werden, dies störte mich unheimlich. Der dazu entstandene Plot mit der Sekte ist dazu noch so was von unpassend, keine Ahnung was sich dabei die Macher des Films gedacht haben, ich fand es echt schlimm.
      Ebenso kann keinerlei Atmosphäre, geschweige denn ein Ansatz von Spannung erzeugt werden.

      Dazu kommt das man zu denn Darstellern keinerlei Beziehung aufbaut, und diese sehr hölzern agieren, außerdem bekommt Donald Pleasence keinen würdigen Abgang (war glaube ich einer seiner letzten Filme) und viel zu wenig Screentime. Denn gerade er ist ja zum Aushängeschild, zusammen mit Michael, der Halloweenfilme geworden.

      Das einzige an was man in diesem Film gefallen findet sind die teils sehr guten und blutigen Effekte, aber das macht halt leider noch lange keinen guten Film aus.

      Mir ist die Geschichte um diese Pseudo-Sekte viel zu verworren und total unpassend. Besonders im anbetracht auf die anderen Teile der Filmreihe und darum ist dies mit Abstand der schlechteste Teil der Reihe.

      Deswegen noch gnädige
      [film]4[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Es ist schon extrem lang her, dass ich den Film gesehen habe, aber Halloween 6, war eine gute Fortsetzung des eher schwachen fünften Teils. Die Schnitttechnik habe ich als recht rasant in Erinnerung.
    • RE: Halloween 6 - Der Fluch des Michael Myers

      Hab die Bootleg gesehen, so bedeutend war die aber nicht :-( Mehr Handlungsszenen als Gewaltszenen
      KENNST DU DAS GRAUEN DAS DEN ÜBERFÄLLT DER EINSCHLÄFT?
      DER SCHRECKEN FÄHRT IHM BIS IN DIE ZÄHENSPITZEN,
      WENN DER BODEN UNTER SEINEN FÜSSEN NACHGIBT
      UND DIE TRÄUME BEGINNEN.....
    • Dieser Teil hier hat bezüglich der Dreharbeiten eine traurige Geschichte: Der gute Dr. Loomis ist während der Dreharbeiten gestorben und daher musste auch das Drehbuch geändert werden und teilweise auch manche Szenen neu drehen. Der Film an sich ist trotzdem gut geworden, vor allem durch die Tatsche mit dem kleinen Mädchen, das hat schon etwas gruseliges an sich würde ich mal behaupten.

      Die Splattereffekte sind auch durchaus für gut zu befinden, nicht zu brutal aber auch nicht zu lahm und Die Darsteller sind so oder so alle wieder Top. Es soll Leute geben, die den Film grad wegen den Splatterszenen als den heftigsten einstufen, aber da hat Rob Zombie auch noch ein Wörtchen mit zu reden gehabt mit seinen Remakes.

      [film]7[/film]
    • Gestern nach vielen Jahren mal wieder gesehen. Gehört mit Teil 1 zu meinen Lieblingsfilmen der Reihe. Meines Erachtens die beste Fortsetzung der Reihe und die härteste. Das mit der Sekte am Anfang passte nicht so ganz, aber dann ging es gut zur Sache. Langeweile kam bei mir nicht auf. Besonders erwähnen möchte ich die Szene im Operationssaal, gegen Ende. Die hatte was...

      [film]8[/film]