Aliens vs. Predator 2

    • Aliens vs. Predator 2

      Produktionsland: USA
      Produktion: Robbie Brenner, Paul Deason, John Davis, David Giler, Walter Hill
      Erscheinungsjahr: 2007
      Regie: Colin Strause, Greg Strause
      Drehbuch: Shane Salerno
      Kamera: Daniel Pearl
      Schnitt: Dan Zimmerman
      Spezialeffekte: Alec Gillis, Tony Lazarowich, Tom Woodruff Jr.
      Budget: ca. 40.000.000 $
      Musik: Brian Tyler
      Länge: ca. 101 Minuten (unrated)
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Steven Pasquale, Reiko Aylesworth, John Ortiz, Johnny Lewis, Ariel Gade, Kristen Hager, Sam Trammell, Robert Joy, David Paetkau, Ian Whyte, Chelah Horsdal, David Hornsby, Gina Holden, Tom McBeath, Rekha Sharma, Catherine Lough Haggquist




      Inhalt:

      In den Bergen Colorados stürzt ein Raumschiff ab. Was die Bewohner der nahe gelegenen Stadt Gunnison nicht ahnen: Der Absturz ist die Folge des immer noch grausamen Kampfes zwischen Aliens und Predatoren. Als aus dem Raumschiffwrack mehrere Aliens und ein bösartiger Alien-Predator-Hybrid entkommen, verlässt der Cleaner, ein mit Spezialwaffen und besonderen Fähigkeiten ausgestatteter Predator, seinen Heimatplaneten, um den Krieg gegen die Aliens auf der Erde fortzuführen. Angeführt von Sheriff Morales (John Ortiz), dem Ex-Straftäter Dallas (Steven Pasquale) und der Irak-Heimkehrerin Kelly (Reiko Aylesworth aus der TV-Serie „24“) geht es für die Menschen in Gunnison nur noch ums nackte Überleben. Die beiden furchterregendsten Bestien des Universums sind zurück und liefern sich ihr bislang blutigstes Gefecht – direkt vor unserer Haustür.


      Trailer:




      Kritik:

      Nach sehr schlechten Kritiken am ersten Teil wurde bei diesem Werk von den unbeschriebenen Regisseuren Colin und Greg Strause, nun mehr richtig gemacht. Die Aliens können von einen Predator-Raumschiff aus auf die Erde entfliehen. Der Showdown findet zwischen Predalien (Mischung aus Alien - Predator) und dem altbekannten Predator statt, welcher schon bald hinzu stoßen sollte. Die Menschen haben dieses mal auch mehr Power, so dass keine Langeweile aufkommen wird. Die Kulissen sind etwas zu Dunkel gehalten und die Bildschnitte sind stellenweise sehr schnell geworden, was den Spaß zwar nicht nimmt, aber doch etwas anstrengen wird. Der Schauplatz ist mitten in der Zivilisation, ein kleiner Ort umgeben vom Wald, dort kann dieses Werk also auch Punkten im Vergleich zur unterirdischen Arktis-Sportkampfstätte des Vorgängers. Beim CGI Einsatz wurde natürlich noch mal richtig Zunder gegeben, so dass man den härte Armen ersten Teil auch locker vergessen macht. Wenn gleich nicht jeder Effekt gelungen ist und es einiges Aufgrund der schnellen Bildschnitte, nur im Off zu erahnen gibt. Die Darsteller sind allesamt brauchbar in ihren Rollen. Die Optik beider Monster ist gelungen, wie bekannt, nur der Predator wirkt wesendlich böser.

      Schwachpunkte hat dieser Teil allerdings auch, insbesondere der Showdown ist zu kurz geraten und das Ende doch etwas einfallslos. Viel Spannung wird Aufgrund der massigen Action nicht aufkommen. Dennoch kein Vergleich mit dem vermurksten Vorgänger, was allerdings auch nicht schwer war. Dieses Werk bietet ganz ordentliches Popkorn Kino.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Nachdem ich gehört habe, dass es ein zweiten Teil von dem Film gibt, habe ich mich gefreut. Nicht nur dass ich Predators total geil finde, aber ich wusste, nachdem ersten Teil, den viele schwach fanden, müssen sie im zweiten Teil gehörig was draufsetzten - und das haben sie!
      Die Aliens und der Predator sind sowas von kompromisslos und metzeln einfach alles und jeden nieder, der sich ihnen gerade in den Weg stellt. Vor allem hat mich beim Predator gefreut, dass es ein paar parallele zum ersten Teil von Predator aus den 80ern gab, z.B. als er nen Menschen die Haut abgezogen hat und ihn an nen Baum gehängt hat, oder er am Ende seine Maske abgenommen hat. Und auch die brutalität wurde entsprechend der alten Predator Filmen wieder raufgeschraubt, was auch nur logisch ist. Ich finde es klasse wie sie sich durch die Stadt kämpfen, um dann am Ende gegeneinander anzutreten, wobei der Endkampf recht kurz und unspektakulär über die Bühne ging. Da hätten sie ihn doch noch ein paar Szenen länger ausfallen lassen sollen. Negativ aufgefallen ist mir auch noch, dass der Film weitestgehend recht dunkel gehalten wurde - so kann man nicht immer alles erkennen, aber größtenteils ist der Film klasse und eine gelungene Fortsetzung geworden. Kann dem dritten Teil ja eigentlich nix mehr im Wege stehen



      [film]8[/film]
    • Ganz schwache Fortsetzung.
      Ich hab den zweiten Teil zwar bisher nur einmal gesehen, konnte ihm aber nur wenig abgewinnen. Er versprüht einfach nicht diesen Charme des ersten Teils in dem es mehr als Ritual der Predatoren angesehen wird den Tempel zu betreten und sich zu beweisen.
      Der Film ist unglaublich dunkel geraten, keine Ahnung ob das am Fernseher meines Kumpels lag, aber stellenweise konnte man nur erahnen was da gerade auf dem Bildschirm passiert.
      Dennoch erhält der Film keine allzu schlechte Wertung, da er immerhin nebenher Spaß machte und ich meinen Predator mal wieder sehen konnte^^

      [film]6[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Also,ich muß ganz ehrlich gestehen,ich hatte mir nach den
      ganzen Vorankündigungen etwas mehr von dem Film versprochen.
      Der ganze Film wirkt irgendwie lieblos zusammengebastelt,
      so,als wenn man unter Zeitdruck schnell etwas produzieren
      musste.

      Die Atmo ist nicht besonders dicht,der Film ist zwar sehr
      düster gehalten,aber die Atmo weiss sich irgendwie nicht
      so richtig aufzubauen.Auch wirkt der Film teilweise ehr wie
      ein Teenie-Cliquen Film,was ihm gar nicht steht.

      Die Darsteller können nicht richtig überzeugen,auch sie
      spielen ihre Rollen teilweise ziemlich unmotiviert und
      lieblos.Die Kampfszenen sind meiner Meinung nach recht
      gut gelungen,obwohl die Schnittfolgen manchmal zu schnell
      sind,so das man leider nicht sehr viel erkennt.

      Insgesamt gesehen fand ich persönlich den ersten Teil um
      einiges besser,denn der Film ist nicht so schlecht,wie er
      immer gemacht wird.Er hat vielleicht nicht so viel Action
      wie dieser Teil,dafür weiss er von der Story und der Atmo
      her weitaus mehr zu überzeugen.Nichtsdestotrotz werde ich
      mir später die DVD kaufen,allein aus Gründen der Vollstän-
      digkeit.


      [film]6[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ich werde ja Leute nie verstehen die sich der Vollständigkeitshalber was kaufen und damit den Blödsinn unterstützen was die Firmen so verzapfen obwohl sie es selbst schlecht finden. Habe lieber 3 oder 400 Filme weniger, aber dafür was gescheites!! Es vermag nur wenige Ausnahmen geben wo alles komplett ist. Sehr wenig!!

      Alien vs. Predator 2 ist zweifelsfrei härter als sein Vorgänger, doch Hochspannung will nicht aufkommen und so bleibt auch das 2.Duell WEIT hinter den Erwartungen zurück.

      [film]6[/film]

      Der neue eigenständige Predator wird jedenfalls Bombenmässig einschlagen wie Fox sich jenes beim Duell gewünscht hätte.
    • Absolute Denkmalschändung! Leider bleibt mir aufgrund der Bewertungsskala ganz oben nichts anderes übrig, als einen Punk zu geben. Aber dafür kann ich diesem Schund hier die hochverdiente Null geben.

      [film]0[/film]
      Achtung! Kleiner Hinweis: Wenn es um Ridley Scotts Alien geht können Sie mit diesem User nicht mehr vernünftig diskutieren, da alle Meinungen, die Alien nicht als absolutes Meisterwerk lobpreisen, von ihm als Quatsch angesehen werden.
    • 0 Punkte ist ein bissel wenig, dann müsstest auch fast jeden anderen neuen Hollywood-Horrorfilm so bewerten, wie die neuen Underworld Filme, sind auch komplett das Gleiche hier. Kaufen würd ich ihn mir aber auch nicht, dafür ist es einfach zu sehr moderne Hollywood-Action und ist weit entfernt von einem Alien oder Predator Film.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von The last User on the Left:

      Absolute Denkmalschändung! Leider bleibt mir aufgrund der Bewertungsskala ganz oben nichts anderes übrig, als einen Punk zu geben. Aber dafür kann ich diesem Schund hier die hochverdiente Null geben.

      [film]0[/film]


      Das ist aber eine Bananenwertung lol Wohl Alienfanatiker lolp
    • Finde es nur ärgerlich das man aus diesem Stoff so wenig gutes rausgeholt hat.
      Eigentlich eine Schande das bei dem Budget so wenig kreatives enstanden ist, immerhin an manchen Stellen recht nett anzusehen und wenn man mal Zeit hat kann man es riskieren ohne viel erwarten zu dürfen. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nachdem man am ersten Teil seitens anderer Kritiker viel gemault hatte, wollte man es hier nun besser machen. Vor allem die Tatsache dass es nun einen Mix aus Alien und Predator gibt, verleiht dem Film eine angenehme Würze. Leider muss ich sagen, dass die Kulissen etwas zu dunkel geraten sind und man schnell irgendwie die Lust verliert wenn man genau aufpassen muss, was da war und was passiert ist.

      Die Darsteller sind allesamt recht gut und können überzeugen, auch die Monster sind Top, vor allem der Predator selber ist jetzt wesentlich böser. Leider hat der Showdown den Schwachpunkt dass er zu kurz ist und das Ende hätte auch etwas einfallsreicher sein können. Daher muss ich sagen, dass mir der erste Teil wesentlich besser gefallen hat, als der Teil hier!

      [film]5[/film]
    • Alien vs. Predator 2 - Requiem



      Alternativer Titel:

      AVP2: Alien vs. Predator - Requiem
      AVP2: Alien vs. Predator 2
      Alien vs. Predator: AVP2
      Alien vs. Predator: Survival of the Fittest
      Aliens vs. Predator
      AvP2
      AvPR

      Produktionsland: USA
      Produktion: Robbie Brenner, John Davis, Paul Deason, David Giler und Walter Hill
      Erscheinungsjahr: 2007
      Regie: Colin Strause und Greg Strause
      Drehbuch: Shane Salerno
      Kamera: Daniel Pearl
      Schnitt: Dan Zimmerman
      Spezialeffekte: Alec Gillis
      Budget: ca. 40.000.000 $
      Musik: Brian Tyler
      Länge: ca. Extended Cut 97 min / Kinofassung 90 min
      Freigabe: K.J.

      Darsteller:
      Steven Pasquale, Reiko Aylesworth, John Ortiz, Johnny Lewis, Ariel Gade, Kristen Hager, Sam Trammell, Robert Joy, David Paetkau, Tom Woodruff Jr., Ian Whyte, Chelah Horsdal

      Inhalt:
      An Bord des Predator-Raumschiffes geschieht ein Drama. Der Pilot verliess die Erde im Glauben, sämtliche Aliens vernichtet zu haben, aber ein Alien konnte noch ungesehen in den Raumgleiter gelangen. Für den Predator endet der überraschende Kampf tödlich und das Raumschiff stürzt unkontrolliert zurück auf die Erde - ganz in der Nähe einer amerikanischen Kleinstadt, wo ein Vater, der mit seinem Sohn auf Jagd ist, diesen Vorfall beobachtet.

      Als diese sich neugierig dem Absturzort nähern, müssen sie schnell feststellen, dass es Überlebende an Bord gibt. Davon ahnen die übrigen Einwohner noch nichts, die ihrem alltäglichen Treiben nachgehen, während ein Predator auf seinem Heimatplaneten den tödlichen Zwischenfall in dem Raumschiff bemerkt. Ohne zu zögern macht er sich auf den Weg, seinen Kameraden zu rächen und die Aliens zu bekämpfen.


      Trailer:


      Meinung (Extended Version):

      Der zweite Streifen des Crossovers Alien VS. Predator kann das Niveau (wenn man hier überhaupt von Niveau sprechen kann) des ersten Teiles nur bedingt bis gar nicht halten.

      Denn auch hier ist das Drehbuch sehr dünn und die Story nicht wirklich der Rede wert, außer das es eben eine Kreuzung zwischen Alien und Predator gibt (wird ja am Ende von Teil 1 angedeutet und hier wieder Integriert) nur leider wird hier ein Element (der Überraschungseffekt) schnell zu Nichte gemacht, da man das Vieh viel zu früh zu Gesicht bekommt, schade (so etwas ist Potenzial Vernichtung Deluxe).

      Was die beiden Regisseure ebenfalls nicht beherrschen ist es Sets bez. Szenen die sich im Dunkeln und bei Regen abspielen richtig auszuleuchten, den sehr viele Details gehen hier schlicht weg im schwarz der Szene verloren (die erste Sichtung war auf meinem Fernseher 42“ und die zweite auf meinem Beamer ca. 2 m Diagonale, dort hat man einfach mehr Details erkennen können, aber solche Mittel hat eben nicht jeder zur Verfügung, ganz dicker Minuspunkt an die Macher). Hier bekommt man das Gefühl nicht los, das man mit einer zu düstern Atmo denn Film besser machen wollte, als er eigentlich ist.

      Was dieser Teil hier aber auf der Plusseite verbuchen kann, sind wesentlich mehr Gore bez. Blutelemente, denn diese sind sehr zahlreich und werden sehr gut Inszeniert, ebenso hat der Film einen hohen Aktion Anteil und kommt recht schnell auf denn Punkt, so das, das Szenario nicht Langweilig wirkt. Dies geht aber zu Kosten der Akteure alle, aber auch wirklich alle wirken austauschbar und sind nur schmückendes Beiwerk für denn Kampf zwischen denn beiden Kreaturen. Man fiebert mit niemanden mit, außer vielleicht mit dem kleinen Mädchen, das ist sehr schwach. Charakterzeichnung gleich Null.

      Am Ende hat diese Fortsetzung mehr falsch gemacht als richtig, einmal ansehen ist drin mehr aber auch nicht. Geben diesem Werk zwar noch 6 Punkte, da mich beide Figuren faszinieren, eigentlich hat er aber nur 5 verdient, wenn überhaupt.

      [film]5[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • nicht gefunden in der Datenbank? habs zusammen gefügt

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      nicht gefunden in der Datenbank? habs zusammen gefügt


      Danke Doom, ne hab ich nicht gefunden, über die Suche kam nix :3:
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Kommt zwar an "Alien 1 + 2" oder "Predator" und auch den ersten AVP nicht so ganz ran, aber dennoch unterhaltsam. JEde Menge Geballer, Aliens und vernichtete Zivilisten. Relativ vorhersehbare und platte Story, aber das habe ich erwartet. Er ist okay, aber bei weitem kein Meisterwerk. Dafür fehlt einfach Horror, Tiefe und es gibt zu viel standard-Action.

      [film]6[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Ich muß ja sagen den 1. "Alien vs. Predator" finde ich gar nicht mal so schlecht wie er oft gemacht wurde. Den 2. habe ich jetzt ne ganze Weile nicht mehr gesehen, aber finde diesen eher schwach! :46: Zwei Dinge gefallen mir aber trotzdem: Er ist sehr hart und der Predator ist in diesem Teil besonders gelungen und kommt von seiner Maske/Aussehen her gut rüber.
      Ansonsten gefällt mir der Film nicht, auch spielt viel zu viel im Dunkeln und bei Regen.

      Mhm weiß nicht, [film]4[/film] oder [film]5[/film]
    • Alien vs Predator? Eher ein Teenie-Slasher der schlechteren Sorte.
      Absolut ermüdend, was dem hier auch geschuldet ist:

      Original von Dr.Doom:
      Die Kulissen sind etwas zu Dunkel gehalten...



      Nachdem "Alien vs. Predator" von mir [film]4[/film] Punkte bekam, bekommt der Nachfolger noch weniger, und zwar:

      [film]2[/film]
    • Die machen in den USA coole Sachen:



      Finde das nicht schlecht gemacht.