Zombie 2 - Day of the Dead

    • Humor such ich in diesem sehr düsteren Zombiefilm vergeblich.Nun ja aber wenn man sieht wer es geschrieben hat dann sollten sich alle weiteren Fragen erübrigt haben.
    • Ich nehme mal an das ihr den rabenschschwarzen Humor solche Streifen nicht versteht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Ich nehme mal an das ihr den rabenschschwarzen Humor solche Streifen nicht versteht.



      Das halte ich für ein Gerücht, zudem besteht zwischen Humor und Sarkasmus noch ein kleiner Unterschied.
      Big Brother is watching you
    • Original von Dr.Doom:

      Die Sprüche der Sodlaten sind sehr witzig und der Wissenschaftler Frankenstein hat auch eine Meise, was wieder ziemlich lustig wirkt. Hinzu kommt natürlich noch der ausführliche Splatter später was auch Fun macht. Natürlich ist der Film nicht so lustig wie Return of the Living Dead, hat aber auch viel Humor und viel mehr als Night of the Living Dead zuvor. Allgemein haben die meisten 80er Horrorfilme sehr viel Humor.


      Dachte mir das damals auch schon. ALso...wunderbar erkannt mein junger Freund.
      Im Nachhinein geshene kommt mir der Film vor, das man probierte zum ABschluss der Triologie noch mal etwas Spass hereinzubringen
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • Ihr habt schon eine komische Auffassung von Humor und Spaß.
      Big Brother is watching you
    • Der Humor ist nicht mal speziell, könnte man als Bsp. mit Full Metal Jacket fast vergleichen. Klar ein an sich ernst ausgelegter Film der aber viel Humor hat. Night hatte hingegen weniger Humor oder halt viel mehr Bedrohung. Bei Dawn weis ich jetzt nicht, ob der ähnlich lustig war, müsste ich dann auf Blu-Ray wieder sehen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Also gerade von der bedrohlichen Stimmung her ist Day of the Dead eigentlich der beste Teil der Reihe. Nie war die vorherrschende Atmosphäre so düster und die Tristesse so greifbar. Ihr solltet solche Filme einmal aus der Warte der Protagonisten betrachten, aber vielleicht fehlt euch dazu ganz einfach das nötige Einfühlungsvermögen. Mich würde das jedenfalls nicht sonderlich verwundern.
      Big Brother is watching you
    • Day of the Dead ist doch nicht düster, im Vergleich zu den Nachtaufnahmen bei Night wirkt die Höhle auf mich weder gruselig noch einengend. Sogar Land find ich gruseliger von der Kulisse her. Das der Film sogar der beste der 3 sein kann, das ist ja ok, für mich war er auch ein Tick besser als Dawn.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Trasher:

      Humor such ich in diesem sehr düsteren Zombiefilm vergeblich.Nun ja aber wenn man sieht wer es geschrieben hat dann sollten sich alle weiteren Fragen erübrigt haben.


      Also sonderlich düster kam mir "Day" niemals wirklich vor. Dafür fehlte es einfach an Ernsthaftigkeit. Die Grundidee und das ganze Setting hätte sooo viel hergegeben um MINDESTENS mit "Dawn" gleichzuziehen aber die teilweise völlig überzogenen und somit unfreiwillig komischen Charaktäre reißen quasi alles mit dem Arsch wieder ein, was an Potenzial da war.

      Humor (also zumindest was ich darunter verstehe) is trotz alledem rar gesät in dem Streifen. N paar Ideen mit dem "intelligenten" Zombie sind ja ganz nice aber den Kerl hätte man vielleicht besser in ner richtigen und gewollten Zombiekommödie platziert.

      Day of the Dead war, ist und bleibt für mich einfach ein ganz großes Ärgernis, weil hier einfach ein sagenhaftes Potenzial durchs Klo gespült wurde.
      Da wurde einfach eine Idee für ein Setting quasi "besetzt" und es wurde unausgegorene Scheiße draus gemacht... und weil der Regisseur sich mal einen Namen gemacht und der Film dadurch ein gewisses Standing hat ist die ganze Grundidee "verbrannt" und jeder der evtl. ähnliches mit viel besseren Ansätzen im Sinn hätte muss sich wahrscheinlich den Vorwurf gefallen lassen einen "Day of the Dead"-Klon zu fabrizieren.

      Ich merk schon, ich schreib mich wieder in Rage... aber stellt euch doch bitte mal vor, bei Dawn of the Dead wären ähnliche Vollspakken PLUS ein dressierter Zombie vorgekommen...
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Master Of Horror:

      Also gerade von der bedrohlichen Stimmung her ist Day of the Dead eigentlich der beste Teil der Reihe. Nie war die vorherrschende Atmosphäre so düster und die Tristesse so greifbar. Ihr solltet solche Filme einmal aus der Warte der Protagonisten betrachten, aber vielleicht fehlt euch dazu ganz einfach das nötige Einfühlungsvermögen. Mich würde das jedenfalls nicht sonderlich verwundern.


      Ich fand Dawn um ein Vielfaches bedrohlicher.

      Night ebenso...

      An Einfühlungsvermögen mangelts mir sicher nicht, deswegen ärgert mich der Film ja auch so. Das Setting IN SICH birgt ein gewaltiges Bedrohungspotenzial und auch Tristesse, nur macht der Film selber mitsamt seiner Akteure im Grunde alles zunichte. "Day" als Buch, das hätte sicher was.^^
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Hotte: Die Vollspakken fand ich wiederum sehr lustig, dadurch hat mir die Action in den ersten 45 Minuten auch nicht wirklich gefehlt. Man geht hier aber schon auf die Charaktere ein und flach ist er nicht, wo das dieses Militär ein bisschen wie A-Team in Böse wirkt und was viel belustigender ist als später in 28 Days Later. Der witzige Zombie Bub ist eigentlich das Herzstück des Films, was auch mit der Aussage von Zombie 2 sehr wichtig ist, da hätte man keine sehr lustige Komödie wie Return of the Living Dead machen können, auch wenn zu dieser Zeit die Horrorfilme eigentlich alle sehr lustig sein mussten, um an den Kassen Erfolg zu haben. Day war an den US Kinokassen sogar schwach, weil er für eine Komödie nicht lustig genug war und für einen Schocker nicht gruselig genug. Erst daraufhin entwickelte sich der Film International vor allem auf dem Videomarkt noch zu einem Kultfilm. Nachzlesen auch etwa so bei der aktuellen Zombie Magazin Ausgabe.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Hotte: Die Vollspakken fand ich wiederum sehr lustig, dadurch hat mir die Action in den ersten 45 Minuten auch nicht wirklich gefehlt. Man geht hier aber schon auf die Charaktere ein und flach ist er nicht, wo das dieses Militär ein bisschen wie A-Team in Böse wirkt und was viel belustigender ist als später in 28 Days Later. Der witzige Zombie Bub ist eigentlich das Herzstück des Films, was auch mit der Aussage von Zombie 2 sehr wichtig ist, da hätte man keine sehr lustige Komödie wie Return of the Living Dead machen können, auch wenn zu dieser Zeit die Horrorfilme eigentlich alle sehr lustig sein mussten, um an den Kassen Erfolg zu haben. Day war an den US Kinokassen sogar schwach, weil er für eine Komödie nicht lustig genug war und für einen Schocker nicht gruselig genug. Erst daraufhin entwickelte sich der Film International vor allem auf dem Videomarkt noch zu einem Kultfilm. Nachzlesen auch etwa so bei der aktuellen Zombie Magazin Ausgabe.


      Schön dass du den Bogen zu 28 Days later ziehst... das ist fast das gleiche in grün, auch da hat die Darstellung der Soldaten alles aber auch wirklich alles an dem bis dahin herrvorragenden Film zunichte gemacht.
      Bei Day is halt das Problem, dass die Spakken quasi von der ersten Filmminute an spielen.
      Ich hab immer den Eindruck dass den Machern dieser Filme da Schnaas oder Taubert über die Schulter geflüstert hat.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Schnass und Taubert. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Schnass und Taubert. lol


      Is doch wahr!... diese uninspirierten und dümmlichen Diskussionen, dazu dieses Overacting. Ich HASSE "Day of the Dead" abgrundtief aufgrund dieser Dämlichkeiten, da fallen mir dann eben nur solche Regie-Flitzpiepen zu ein.

      Day is um Lichtjahre schlechter als Dawn und Night... kann schlichtweg nicht nachvollziehen was Romerofans der ersten Stunden an dem Streifen gut finden. Da sind teilweise die neueren seiner Ergüsse noch besser.

      ...und das ist alles was ich dazu sagen kann. Ende.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Dein Hass auf den Film kann ich allerdings nicht nachvollziehen, bei 28 Days Later war deine Meinung ja in Ordnung und nicht so übertrieben negativ. Aber hat ja jeder seinen Geschmack.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Dein Hass auf den Film kann ich allerdings nicht nachvollziehen, bei 28 Days Later war deine Meinung ja in Ordnung und nicht so übertrieben negativ. Aber hat ja jeder seinen Geschmack.

      Wäre das ein eigenständiger Film und kein Romero, würde ich den garnicht mal so runtermachen.

      Wie gesagt, mit nem besseren Cast und etwas mehr "Dawn-Atmo" hätte der Film weitaus besser werden können...

      Wahrscheinlich bin ich genau deswegen so in "The Walking Dead" vernarrt. Da wurden viele meiner Sehnsüchte eingelöst. Wäre Romero nicht so ein Spielkind, hätte er das schon vor Jahrzehnten selber verwirklichen können. DAS regt mich so auf. Er HATTE mit "Dawn" doch quasi den Gral, DIE wundervolle Inspiration wie dramatisches Zombie-Endzeitkino auszusehen hat. Und was hat er daraus gemacht?
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Romero hat sich den Vorgaben der Produzenten Hollywoods angepasst, da gab es doch auch massiv Budgetengpässe, weil zu dieser Zeit Horrorfilme sehr lustig sein sollten und Romero schon ernsteres drehen wollte. lolp Finaziert wurde der glaub teilweise dann aus Fördergelder.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir "Day of the Dead" wirklich gefällt.
      Ein Hand voll Zivilisten, Forscher und Soldaten auf engstem Raum eingefercht, von außen drohen die Zombies einzudringen. Totale Labilität der einen und die Agressivität der Soldaten wandeln sich nach und nach in reinen Wahnsinn. Die Darsteller fand ich auch super.
      Gerade das Zusammenspiel der einzelnen Charaktere und deren Konflikte in "Day of the Dead" fand ich sehr fesselnd passend. Die düstere Atmo (jo für mich war er düster^^) die triste Einöde und die Isolation im Militärbunker hatten eine ganz besondere Wirkung auf mich. Eine Wirkung die kein Kaufhaus und auch kein Fidlers Green oder Plum Island in mir hervorgerufen hat. Einzig Night of the living Dead kam da ran.

      Auch der kritische schwarze Unterton setzte dem Ganzen nur das Hütchen auf. Aber das konnte Romero in seinen "...of the Dead" Filmen immer sehr gut (auch wen die Filme ansich mal besser/mal schlechter ausfielen.
      Und hätte man die Produktionskosten nicht gemindert, hätte daraus wohlmöglich ein noch besserer Film werden können. Romero konnte nichtmal sein Drehbuch vollends werwirklichen da einiges gestrichen werden musste.
      Was die die richtig ranzig schönen Zombies und die blutigen Sauereien angeht, brauch ich wohl nix zu sagen - einfach Top !

      Und zu Dawn of the Dead kann ich nur sagen: Es ist auf jeden Fall DAS Aushängeschild für gute (und intelligente) Zombiefilme . Ich selbst feier den Film auch enorm. Jedoch finde ich ihn schlichtweg zu überbewertet. Zudem finde ich dieses ganze Fassungsgedöhns einfach anstrengend. Ich selbst habe die Schnittfassung von Romero, den Argento-Cut und den unsäglich langatmigen Ultimate Final Cut. Letztere habe ich auch nur einmal gesehen und seitdem nie wieder ^^.
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich habe ihn jetzt wohl wirklich das erste mal komplett Uncut gesehen, ein schönes Gemetzel.
      Wunderbar von der Atmo her.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Joe Pilato der ua. den Captain Rhodes spielte ist am 24. März 2019 verstorben.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Day of the Dead halte ich neben Land of the Dead für Romeros stärkste Filme. Beide liegen bei mir gleich auf.


      Die beklemmende Atmosphäre in Day of the Dead ist einfach genial. Auch die Effekte haben einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgänger (Dawn) gemacht.
    • Bobbes schrieb:

      Auch die Effekte haben einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgänger (Dawn) gemacht.
      Dawn of the Dead findest du dann im Vergleich schlecht? Die Reihenfolge wie du sie einschätzt, ist schon etwas ungewöhnlich, aber kann ich nachvollziehen. Dawn hat ein paar mehr Längen drin.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Dr.Doom schrieb:

      Bobbes schrieb:

      Auch die Effekte haben einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgänger (Dawn) gemacht.
      Dawn of the Dead findest du dann im Vergleich schlecht? Die Reihenfolge wie du sie einschätzt, ist schon etwas ungewöhnlich, aber kann ich nachvollziehen. Dawn hat ein paar mehr Längen drin.
      Mit Effekte meine ich auch das Makeup der Zombies, das noch bei Dawn sehr rudimentär war. Auch die Gore-Szenen wirken bei Day schon viel besser. Day und Land wären bei mir eine 10 /10 und Dawn eine 9 / 10.
    • Captain Rhodes:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Bobbes schrieb:

      Die beklemmende Atmosphäre in Day of the Dead ist einfach genial. Auch die Effekte haben einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgänger (Dawn) gemacht.
      Für mich persönlich gibt es nichts im Zombie-Bereich "über" Dawn of the Dead, welcher für mich DEN Zombie-Film schlechthin darstellt. Realistisch gesehen hat natürlich im Bereich Effekte Day ganz klar die Nase vorne. Auch die extrem beklemmende und vor allem klaustrophobische Atmosphäre von Day ist wohl einzigartig und ist bisher (mais erachtens) nicht erreicht worden.

      Warum ich Dawn besser finde als Day hat folgende Gründe: In Dawn liebe ich die Charaktere, welche ich sogar richtig vermisse, wenn ich sie nicht mindestens zwei- bis viermal pro Jahre sehe, Day hat hingegen keinen einzigen Charakter, den man mag bzw. spielen darin eigentlich nur Arschloch-Charaktere mit, abgesehen von der einigermaßen sympathischen Hauptdarstellerin und den Soldaten, der stark an Walter aus Big Lebowski erinnert (obwohl natürlich Lebowski sehr viel später kam)

      Mit Flyboy, Roger, Peter und Francine kann ich immer und immer wieder mitfiebern, mit allen vier. Das fehlte mir in Day komplett, auch wenn ich zugeben muss, dass Day ganz klar die beklemmendere Atmosphäre besitzt und auch in den Splatter-Effekten die Nase vorn hat. Trotzdem bzw. gerade deshalb macht er mir nicht soviel Freude wie Dawn.

      Beide Filme spielen für mich in der obersten Liga der Zombie-Filme. Ehrlich gesagt habe ich bis heute Teil 5 und 6 nicht angesehen, obwohl von Romero. Teil 4 "Land" war für mich eigentlich ähnlich wie das Remake zu Dawn nur ein halbwegs gelungener Action-Film, weit entfernt von der klassischen, wundervollen Trilogie. Zwar nicht schlecht, hat aber grundsätzlich nichts mehr damit zu tun.

      Für Day gibt es von mir sehr gute [film]7[/film] Punkte
    • Dr.Doom schrieb:

      Romero hat sich den Vorgaben der Produzenten Hollywoods angepasst,
      Soweit ich informiert bin (kann aber auch falsch liegen), hat sich Romero eben nicht angepasst und den Gay-Produzenten, welche ein familienfreundliches R-Rating wünschten, den Mittelfinger gezeigt und auf eine Erwachsenen-Freigabe bestanden. Dies wurde dann mit der Hälfte des Produktions-Budgets quitiert und Romero konnte, weil er auf seine Gewaltdarstellungen bestand, nur ca. die Hälfte des Drehbuchs realisieren.

      Bis heute würde mich interessieren, wie der Film mit vollem Budget ausgesehen hätte. An Romero könnten sich viele heutige Regisseure (z.B. Oberhomo Eli Roth) ein riesen Stück abschneiden. Was Romero trotz der widerlichen Situation noch aus Day gemacht hat, finde ich bemerkenswert. Ein echter Künstler und Visionär für mich.
    • Er hat sich auch nicht angepasst;-) Und deswegen gab es Probleme mit den Produzenten. Finde Night, Dawn, Day und Land sind mit die besten Zombie Filme die je geschaffen wurden. Ein Jahr ohne diese Filme ist ein verlorenes Jahr.

      Danke George A. Romero !