Midnight Meat Train

    • Midnight Meat Train

      Produktionsland: USA
      Produktion: Peter Block, Joseph Daley, Anthony DiBlasi, David Rubin, Clive Barker, Gary Lucchesi, Eric Reid uva.
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Ryûhei Kitamura
      Drehbuch: Clive Barker (Kurzgeschichte), Jeff Buhler
      Kamera: Jonathan Sela
      Schnitt: Toby Yates
      Spezialeffekte: Matt Kutcher
      Budget: 15.000.000 $
      Musik: Johannes Kobilke, Robb Williamson
      Länge: ca. 103 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Bradley Cooper, Vinnie Jones, Leslie Bibb, Brooke Shields, Roger Bart Peter Jacobson, Tony Curran, Barbara Eve Harris, Allen Maldonado, Hawk Younkins, Dan Callahan, Quinton Jackson, NorA







      Inhalt:

      Der Film basiert auf eine Kurzgeschichte von Clive Barker, es handelt sich um einen Photographen aus New York, der einen Serienkiller jagt.
      Fotograf Leon Kauffman steht kurz vor dem künstlerischen Durchbruch. Die berühmte Galeristin Susan Hoff hat seine Arbeiten begutachtet und wünscht eine Serie von Großstadtsujets. Morbide sollen die Motive sein, die hässlichste, abartigste Seite des urbanen Dschungels zeigen. Also beginnt Leon auf der Suche nach dem perfekten Bild und zum Entsetzen seiner besorgten Freundin des Nachts die Unterwelt zu durchstreifen. Bald stechen ihm zwei furchtbare Zusammenhänge ins Auge: Menschen, die er fotografiert hat, werden anderntags als vermisst oder tot gemeldet und er trifft auf den möglichen Mörder! Da ist sich Leon todsicher: Es muss der korrekt gekleidete Hüne mit der verdächtigen Ledertasche sein, dem er im Morgengrauen in der Subway begegnet und den er fortan verfolgt. Es gibt Schauspieler, denen ist die Rolle des total perversen Metzgers einfach auf den Leib geschrieben.


      Trailer:


      Homepage: midnightmeattrainthemovie.com


      Kino: Fantasy Filmfest 2008
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 05.12.2013[
      deutsche Fassung geschnitten

      DVD Fassung in der Schweiz: 26.06.2009 (Universal CH)
      Österreich Mediabook (DVD+Blu-Ray): 31.08.2012

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Review anhand der US-DVD:

      Dieser Midnight Meat Train, welcher auf eine Kurzgeschichte von Clive Baker zurückgeht, wird es aller voraussicht nach mit der deutschen Gesetzgebung schwer haben, wenn man die US-DVD gesehen hat. So brauch das Werk erst gar nicht bei der FSK eingereicht werden, sondern man kann ihn gleich zur SPIO durchgeben. Clive Baker werkelte am Drehbuch mit, nur den Stuhl der Regie überlies er Ryuhei Kitamura, der mit "Versus" und "Azumi" sich bei den asiatischen Filmefreaks einen guten Namen verschafft hat, nun gibt er sein Debüt bei einer amerikanischen Produktion.

      Als Schauplatz wird ein normaler Zug herhalten, der um Mitternacht erwartungsgemäß ziemlich leer erscheinen wird, so hat es unser Mörder auch nicht so schwer seine Opfer unbemerkt an die Gurgel zu gehen.
      Der Grund für dieses gorige Prozedere wird noch Preis gegeben, dafür sollte man sich bis zum Finale gedulden und nicht sofort die Glaubwürdigkeit der Aktionen hinterfragen. Das Erzähltempo ist sehr hoch gehalten und die Zeit wird auch wie im Flug vorbei gehen. Die Kamerablickwinkel sind teils außergewöhnlich, wenn man aus der perspektiven Sicht eines abgeschlagenen Kopfes draufhält und sich die Kamera mehrfach überschlägt, gelegentlich sind auch schnelle Bildschnitt vorhanden, dies wird aber keine Überhand nehmen, sondern wirkt sehr gut eingearbeitet.
      Die blutigen Splatter/Goreszenen sind ausführlich und sehr blutig gehalten, wo so einige Innereien entfernt werden, insbesondere das Finale wird für den Gorehound zum Festmahl, zuvor werden einige Personen noch wie Vieh gekeult und per Fußdurchschlag an einen Fleischerhacken abgehangen. Schade finde ich, dass bei den Blutspritzern viel Wert auf CGI gelegt wurde, was man auch deutlich heraus sieht.
      Die Darsteller werden einen ordentlichen Eindruck hinterlassen und unser Schlächter Mahogany gespielt von Vinnie Jones (Tooth & Nail) ist auch von der Figur, sowie dem kalten Gesichtsausdruck gut gewählt. Sein Lieblingsgegenstand ist ein großer Hammer, mit dem er seine Opfer streckt, der auch sehr oft zum Einsatz kommen wird.

      [film]9[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Habe den Film in Original gesehen. Ist jetzt schon mein absoluter Favorit und kann mir nicht vorstellen das dieser Film 2009 noch getopt wird. Ausser man sieht sich die
      Deutsche Fetzen-Fassung an.
      Alles Super Gore-Effekte, Kameraführung, Schnitt, Fluss, Schöne Kameraperspektiven.
      1A
      :3:
    • RE: Midnight Meat Train

      Ja, der Film ist ein Knaller, auf eine deutsche Uncut Fassungen kann man aller Voraussicht nach sehr lange warten.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Universal veröffentlicht den Film am 26.06.2009 in der Schweiz, da die FSK eine Freigabe in Deutschland verweigert hat. Ist mal eine gute Entscheidung, statt einen Film unnötig zu Verstümmeln. :6:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • ist echt ein geiler film kein wunder bei dem director der ja schon hammer filme wie versus und azumi gemacht hat ;)
      und der gute vinnie jones als workager butcher auch nich schlecht!
      der film unterhält wirklich sehr gut vor allem wenn man die uncut version sein eigen nennt ;)
    • sehr geiler streifen.wohl einer *DER* besten horror filme dieses jahr.sehr gut gefallen hat mir nicht nur die story,schauspieler usw.,sondern auch die tötungszenen waren sehr gut gemacht.vor allem die erste mit der zeitlupenaufnahme bei dem schlag mit dem riesen fleicherhammer auf den hinterkopf.genial gemacht und sehr zu empfehlen!!!

      meine wertung

      [film]10[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Krasser Film, gute Story, sehr empfehlenswert.
      9 von 10 ebenfalls von mir.
      ***************************************************************
    • will auch nur bestätigen was ihr schriebt. grosse klasse. wobei ich nur das ende anders gewünscht hätte. [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Fotograf Leon Kaufman ist besessen von der Idee, das wahre Leben der Millionenstadt New York abzubilden. Bei seiner Suche nach dem perfekten Motiv stößt er auf die blutige Spur eines unaufhaltbaren Serienmörders, der nächtliche U-Bahnfahrgäste stumm und gnadenlos abschlachtet, als wären sie Vieh. Für wen - oder was - bereitet der Killer seine hilflosen Opfer als Nahrung zu? Auf Leon strahlt der bestialische Mörder eine seltsame Faszination aus, die ihn immer tiefer in die endlosen Tunnel der New Yorker U-Bahn lockt - und schließlich in einen Abgrund, in dem etwas Teuflisches auf ihn lauert...


      Zugegeben, nach den etlichen zumeist sehr guten Kritiken über diesen Film hatte ich schon eine gewisse Erwartungshaltung, die noch darin bestärkt wurde, das mir die hier zugrunde liegende Kurzgeschichte sehr gut gefallen hat. Und erstaunlicherweise hat der Film meine recht hohen Erwartungen sogar noch übertroffen. Ich halte es für keineswegs übertrieben, wenn man behauptet, das vorliegendes Werk ein "echtes Brett" ist, das auch vor allem die Freunde der etwas härteren Gangart vollkommen zufriedenstellen dürfte. Hier gibt es wirklich viel Splatter-und Gore Szenen zu sehen, die in einer Art und Weise dargestellt werden, die das Herz im Leibe eines jeden Horrorfans vor Freude hüpfen lassen dürften.

      Das Bemerkenswerte aber ist, das dies nicht auf die so oft gesehene plumpe Art und Weise gezeigt wird, denn die hier gezeigte Härte wird einem in einem sehr stilvoll wirkendem Ambiente serviert. Dazu zählt vor allem sterile und gleichzeitig düster wirkende Optik, die sich wie ein roter Faden durch den gesamten Film zieht und beim Zuschauer eine Gänsehaut erzeugt, die er in keiner Phase dieses Werkes verliert. Es geht eine ganz eigenartige und sehr intensive Wirkung vom Geschehen aus, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann. Teilweise entsteht sogar eine fast magische Faszination, man kann seinen Blick einfach nicht vom Bildschirm lösen, so sehr zieht einen die hier erzählte Geschichte in ihren Bann.

      Dazu trägt auch der erstklassige Spannungsaufbau bei, der sich fast minütlich immer mehr verdichtet und selbst das Level der absoluten Hochspannung fast mühelos erreicht. Während der gesamten Laufzeit gibt es auch nicht die kleinste Passage, die man eventuell als unnötig oder langatmig ansehen könnte, hier passt einfach alles nahezu perfekt zusammen und ergibt im Endeffekt einen stilvollen und ziemlich harten Horrorfilm, der eine absolut beeindruckende Wirkung auf den Betrachter hinterlässt. Ganz besonders die Sequenzen, die sich im "Meat Train " abspielen, entfalten durch ihre kühle Optik und den dort stattfindenden Schlachtfesten ein gehöriges Maß an Intensität und wirken trotz aller Härte auf eine gewisse Art und Weise extrem ästhetisch. So bekommt man zu keiner Zeit das Gefühl, es hier mit einem weiteren, eher stumpfen Metzelfilm zu tun zu haben, sondern viel eher mit einem kunstvollen Werk, das in seiner Gesamtheit absolut überzeugen kann und nicht nur durch seinen hohen Härtegrad im gedächtnis haften bleibt.

      Zum insgesamt excellenten Gesamteindruck tragen auch die richtig guten darsteller bei, die durch die Bank einen mehr als ur soliden Job abliefern. Zwar handelt es sich hier um etwas weniger bekannte Gesichter, jedoch dürfte vor allem Bradley Cooper in der Rolle des Fotografen Leon vielen Leuten noch aus der Serie "Alias - Die Agentin" bekannt sein, in der er den symphatischen Freund von Sydney Bristow (Will Tippin) gespielt hat. Und sein dargebotenes Schauspiel fand ich besonders hervorstechend und glaubhaft, wobei ich die leistungen der anderen Akteure aber keineswegs schmälern möchte.


      Fazit:


      "The Midnight Meat Train" ist ein extrem harter und sehr blutiger Horrorfilm, der aber keineswegs nur wegen seines Härtegrades, sondern besonders durch seine künstlerische Inszenierung überzeugen kann. In meinen Augen handelt es sich hier um einen Film, der sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt und eigentlich jeden Horrorfan begeistern dürfte. Jedenfalls dürfte man sich nach Sichtung dieses tollen Filmerlebnisses zweimal überlegen, ob man in die nächste U-Bahn einsteigt, vor allem dann, wenn es sich um die letzte nächtliche Fahrt handelt.



      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • RE: Midnight Meat Train

      Original von Dr.Doom
      Ja, der Film ist ein Knaller, auf eine deutsche Uncut Fassungen kann man aller Voraussicht nach sehr lange warten.


      Na da warte ich doch lieber sehr lange! shack
      Irgendwann wird/muß er ja mal Uncut auf deutsch auftauchen... lolp
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Den gibs doch schon auf deutsch ...?!?

      Ach des mit dem Link klappt nicht^^...

      Einfach bei Beyond-Media schauen ... ;)
      Vorsicht vor dem zurückgekehrten Wahnsinnigen!!! :00008040: :00008040: :17: rofl


      Indigestion
      Für Menschen mit "gepflegtem" Musikgeschmack! :221:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DerWahnsinn ()

    • Mein Review habe ich schon sehr früh geschrieben, da gab es noch keine DVD Fassung mit deutscher Sprache, ansonsten ist ja oben angegeben, dass die schweizer Fassung schon eine Weile raus ist, sogar dick Markiert, die sprechen dort auch deutsch, welche bei den Online-Shops liegt und eine aus Deutschland direkt gibt es nicht. :)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Beyond-Media, aaaha, Danke!!! :6:
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Midnight Meat Train hab ich mir mit großen Erwartungen angesehen, da er ja überall hochgelobt wird...

      Ich finde das der Film garnicht so gut ist wie sein Ruf, die Story ist gut da besteht kein Zweifel, doch an der Umsetzung haperts, zum einen sind doch viele langatmige Passagen vorhanden die zum Teil auch etwas wirr wirken, und zum anderen hab ich fast ausnahmslos CGI bei den Splattereffekten gesehen, was mich persönlich sehr gestört hat

      Entgegen der Meinung vieler finde ich das Ende gut, ok es passt nicht wirklich zum restlichen Film. aber es war doch überraschend und gut gemacht

      Der böse Metzger hat eine richtig gute Figur gemacht und macht mit seinem Hammer auch so manche schlimme Sache :0:

      Ich will den Film jetzt nicht schlechtreden, da er wirklich gut gemacht ist und die Schauspieler ihre Sache wirklich wunderbar hinkriegen, aber ich hätte mir doch mehr erwartet

      [film]6[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Silentium ()

    • @ Silentium, mir fehlt da eigentlich gar nichts! Ich persönlich würde ihn nach dem 2 ansehen sogar noch nen ticken höher werten! :6:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Midnight Meat Train wird völlig überschätzt, zum einen nervt dieses beschissene CGI und bis zum Ende aus dem man wirklich hätte MEHR MACHEN MÜSSEN dümpelt der Film mehr oder weniger vor sich hin. Positiv sei anzumerken das er dennoch so etwas wie Atmo und Spannung aufbauen kann aber im Endeffekt abgesehen vom Finale, ordentlich an Potential verschenkt. Das Finale früher und länger, und es gebe ein neuen Horror-Klassiker zu feiern. So jedoch, Durchschnitt, wenn auch gehoben!

      6,5-7/10
    • Original von Dr.Mabuse
      Midnight Meat Train wird völlig überschätzt, zum einen nervt dieses beschissene CGI und bis zum Ende aus dem man wirklich hätte MEHR MACHEN MÜSSEN dümpelt der Film mehr oder weniger vor sich hin. Positiv sei anzumerken das er dennoch so etwas wie Atmo und Spannung aufbauen kann aber im Endeffekt abgesehen vom Finale, ordentlich an Potential verschenkt. Das Finale früher und länger, und es gebe ein neuen Horror-Klassiker zu feiern. So jedoch, Durchschnitt, wenn auch gehoben!

      6,5-7/10
      ...ist deine Meinung, teile ich aber mal gar nicht! lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb...ist deine Meinung, teile ich aber mal gar nicht! lol


      Zwingt dich doch keiner zu, wär doch langweilig wenn wir alle gleich wären ;)
    • So, ich hab mir den Film eben gerade angeschaut und muss sagen: Hammer!!!!*gg* (man achte auf den Wortwitz*gg*)....

      Das Ende fand ich ja mal echt genial, vor allem die Erklärung des Zugführers...tolle Story, super Szenen, klasse Kameraführung, schöne Perspektiven...

      Nur eine Szene fand ich etwas gestellt, ansonsten habe ich schon lange nicht mehr so einen guten Film gesehen!

      Und: Bitte keinen zweiten Teil....der kann nur in die Hose gehen!!!

      Von mir: 09/10


      Edit: Ach ja, netter Hauptdarsteller....auch in Bezug auf seine Leistung*ggg*
      LG Eny....

      Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen...und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Enayra ()

    • Für das heutige Horrorkino einfach Grandios. Blos das Ende hat mir persönlich nciht so gefallen, etwas logischeres wäre doch besser. Denoch [film]9[/film] Punkten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast ()

    • Ich muss mir einige Clive Barker Werke zulegen. Midnight Meat train und Dread gefilen mir beide. Das macht Lust auf mehr!
      Sehr atmosphärisch, blutig und ein intressantes Ende, worüber man mehr erfahren möchte :D

      [film]9[/film]
      "Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zutun!"
      - Fight Club
    • Eine sehr angenehme Überraschung. Hätte nicht erwartet, dass es sich hierbei um einen so interessanten Film handeln würde.

      [film]8[/film]
    • Aber...wie findest du das Ende?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Regisseur Ryûhei Kitamura (Azumi,Versus 1,Godzilla: Final Wars),hat hier wiedermal bewiesen
      das er ein feines händchen für außergewöhnliche Filme hat.Mir hat dieses Werk 100pro
      gefallen.Die Kamaraschnitte bzw. fahrten fand ich im großen und ganzen richtig gut.

      Der Härtegrad ist auch ganz ok (Man sieht nicht zuwenig,und auch nicht zuviel,eigendlich
      grade richtig meiner Meinung nach).Die Schauspieler kommen auch recht solide rüber,oder
      anders gesagt sie machen einen guten Job.

      In diesem Fall reicht es net ganz zur Höchstwertung.Grund dafür ist die ein oder
      länge im gesammten Film.Ich bewerte dieses Werk mit einer 8/10.




      Greetz
      Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.:97:.
    • Habe ihn mir gerade angesehen und bin positiv Überrascht. Die Geschichte von Clive Barker habe ich vor ungefähr einem Jahr gelesen und ich finde sie wurde sehr gut umgesetzt. Zwar gibt es einige Logiklöcher, aber durch die durchweg gute Besetzung und die gelungenen Effekte ist dieses zu vernachlässigen. Guter Streifen und eine absolute Empfehlung!

      [film]9[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Ich fand den Film klasse. Schrammt ganz knapp an einem Meisterwerk vorbei. Die Schauspielerleistungen sind einfach grandios, Bradley Cooper, so wie man ihn noch nie kannte.

      Die Schauplätze sind optisch auch sehr gut anzuschauen und die Splatter- & Goreszenen sind wirklich aller erste Sahne, sieht man heute eher selten.

      Der Spannungsbogen ist geschickt angesiedelt, bereits nach kurzer Anlaufzeit wird man immer neugieriger, um weitere Details über diesen Mitternachtsfleischzug herrauszufinden.

      Es gibt einige wenige Logikbrüche, die allerdings durch das klasse Schauspiel und die Spannung gut überspielt werden.

      Das Ende und die Aufklärung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber desto länger man darüber nachdenkt, so mehr freundet man sich damit an.

      Dieser Film überzeugt nicht nur durch seine Härte, sondern auch durch seine Optik und die Inszenierung. Meine sehr, sehr hohen Erwartungen an diesen Film wurden fast erfüllt. Ein sehr guter Film, für die heutige Zeit, unbedingt anschauen.


      [film]8[/film]
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • Mit The Midnight Meat Train wurde endlich mal wieder eine Kurzgeschichte von Clive Barker (nach Hellraiser und Cabal) super Umgesetzt, auch wenn sie etwas abgeändert worden ist.

      Hier passt eigentlich alles. Gut umgesetzte Story, es gibt einen Ordentlichen Spannungsbogen. Eine sehr gelungene, düstere Atmosphäre. Ebenso können die Darsteller (besonders Vinnie Jones) auf ganzer Linie überzeugen. Dazu kommt noch ein sehr hoher Splatter und Gore Anteil, manche Szenen haben es wirklich in sich, einfach nur gut (auch wenn vieles mit CGI erzeugt wurde, aber passt hier irgendwie ins Bild).

      Was Negatives sucht man eigentlich vergebens, wenn dann könnte es für manche das Ende sein (das ich persönlich aber richtig gut fand weil man damit nicht rechnet) oder die Computereffekt (die ich wie oben genannt passend fand).

      Meiner Meinung nach ein wirklich Klasse Adaption eines Barker Stoffes denn Regisseur Kitamura (Versus, Azumi) perfekt in Szene gesetzt hat.

      Von mir gibt es
      [film]9[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Das Mediabook erscheint am 10.08.2012

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Und eine weitere unnötige VÖ mit dieser dummen Combo...Gabs damals VHS + DVD Combos...nicht? Warum auch...wenn ich einen BluRay Player habe, brauche ich nicht noch eine DVD zum gleichen Film. Die könnten mit diesem Wahnsinn mal aufhören...
    • Original von Weißherbst:

      Und eine weitere unnötige VÖ mit dieser dummen Combo...Gabs damals VHS + DVD Combos...nicht? Warum auch...wenn ich einen BluRay Player habe, brauche ich nicht noch eine DVD zum gleichen Film. Die könnten mit diesem Wahnsinn mal aufhören...


      Werden sie nicht. Es wird sogar verstärkt weiter gehen. Das rentiert sich nämlich sehr gut.
    • Ich denke das nach Abverkauf der Mediabooks sowohl Einzel-DVD als auch Blu-Ray kommen wird.
    • Habe den Film zwar schon uncut auf deutsch, da es ihn ja über die Schweiz sehr günstig zu kaufen gibt. Allerdings sieht das Mediabook extrem genial aus ... & auf Blu-ray hätte ich ihn auch gerne, mal sehen ob ich zuschlage, obwohl das Preis/Leistungsverhältniss bei Mediabooks oft übertrieben ist.
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • @leatherface Klar wäre der auf Blu-Ray interessant und das Mediabook sieht auch klasse aus nur hab ich ja wie du bereits die Erstauflage auf DVD und deshalb werd ich hier 100% nicht kaufen.Entweder Einzel-BD oder das Teil findet den Weg halt nicht in die Sammlung.Ich hoffe mal inständig das dieser scheiss Mediabook Wahn irgendwann mal wieder aufhört.
    • So die Schweizer Scheibe ist verkauft, ich hab mich nun doch fürs Mediabook entschieden, das macht sich bestimmt schön in meiner Vitrine, ich hoffe mal die Blu-ray Quali passt.
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • ok ich muss gestehen, ich kenne die kurzgeschichten von clive barker einfach weniger und kann den Film wohl doch nicht bis ins Detail bewerten....

      aber für mich bleibt die einzige Qualität des Films doch irgendwie:


      Die Schauspielerleistungen sind einfach grandios, Bradley Cooper, so wie man ihn noch nie kannte.


      z wenig psychologisch für mich und schräges Ende und das Review von Phelous... einfach "Phelous Meat Train" bei Google eingeben, sagt es für mich doch am besten...

      aber nochmal gesagt: unter Vorbehaltung die Vorlagen nicht zu kennen!
    • Hier noch das 2.Cover.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von tom bomb:

      Aber...wie findest du das Ende?


      Das Ende ist absolut in Ordnung.
    • Sehr guter Streifen. Beginnt ruhig, die ersten Gore Szenen sind auch nicht explizid zu sehen. Sehr Klasse auch wie Vinnie Jones wortlos agiert. Die Darsteller überzeugen. Im späteren verlauf sind dann auch gute Gore Effekte zu sehen. Das Ende ist auch Klasse. Hat mich alles in allem positiv überrascht.



      [film]8[/film]