Wolf Creek



    • Produktionsland: Australien
      Produktion: George Adams, Martin Fabinyi, Michael Gudinski, Gary Hamilton, Matt Hearn, Simon Hewitt, David Lightfoot, Greg Mclean
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Greg Mclean
      Drehbuch: Greg Mclean
      Kamera: Will Gibson
      Schnitt: Jason Ballantine
      Spezialeffekte: Charmaine Connelly, Rick Connelly
      Budget: ca. 1.000.000 $
      Musik: Frank Tetaz
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: John Jarratt, Cassandra Magrath, Kestie Morassi, Nathan Phillips, Gordon Poole, Guy O'Donnell, Phil Stevenson, Geoff Revell, Andy McPhee, Aaron Sterns, Michael Moody, Andrew Reimer, Vicki Reimer, Isabella Reimer, David Rock u.a.




      Inhalt:

      Kristy, Ben und Liz - drei junge Leute an der sonnigen Westküste Australiens. Mit vollen Rucksäcken, viel Enthusiasmus und einem halbwegs fahrtüchtigen Ford Kombi starten sie in den Urlaub ihres Lebens: drei Wochen Outback-Tour im Wolf Creek Nationalpark. Der beginnt mit Sommerhitze, Abenteuer und Romantik, bis eines abends das Auto nicht mehr anspringt. Die drei richten sich schon für eine dunkle Nacht ein, als Mick auftaucht. Der schrullige Mann bietet an, sie mit seinem Truck abzuschleppen und am nächsten Tag ihr Auto zu reparieren. Doch bei Sonnenaufgang wird klar, dass Mick sie nicht gehen lassen will. Niemals wieder…


      Trailer:



      Kritik:

      Wolf Creek ist meiner Meinung nach der aktuell überbewerteste Film im Horrorgenre überhaupt. Es handelt sich hierbei vom Ablauf her merklich um eine Amateurproduktion. Die Darsteller sind untalentiert und verschüchtert, da sie wohl nie beängstigende und dramatische Szenen vorher gespielt haben, oder weil sie von Natur aus so zurückhaltende Personen sind. Zumindest steht ihnen noch der Laien-Bonus zur Verfügung, auch wenn sie nie wirklich aus sich herauskommen werden, so sind sie noch recht sympathisch. Dennoch sind puppertierende Teenager die Sex und Alkohol im Kopf haben viel Unterhalsammer, als jene anständigen Streber, die nur ein mal gegen Ende (überraschenderweise) einen "Pups" ablassen.

      Warum nun ausgerechnet dieser Film so gepuscht wurde, ist mir ein Rätsel geblieben. Schwächen hat dieses Werk selbst für eine "Wenig-Geld-Produktion" schließlich auch. Zum einen wird einfach zu lang auf die Charakter eingegangen, um sage und schreibe 45 Minuten dreht sich alles um die Charaktere, wobei sie weder erfrischenden Humor noch interessante Dialoge zustande bringen. Auch eine angedeutete Kneipenschlägerei hätte mal lieber eine werden sollen.
      Wahrscheinlich sind hierbei einige nicht eingeschlafen, weil der Schauplatz ein schönes Australien präsentieren wird, mit traumhafte Sonnenuntergänge und Tieraufnahmen. Die Bilder sind doch recht beeindruckend, nur fehlt etwas die Atmosphäre anhand des Sounds, dort wird nämlich bei hübschen Bildern ganz schön geschludert, weil man atmosphärische Hintergrundgeräusche schlicht vergessen hat, bis auf eine kurze nächtliche Szene, wo man ein paar Grillen zirpen hört, wobei es grad mal 30 Sekunden andauern wird und dieser kurze Moment kaum im Gedächtnis hängen bleiben dürfte.
      Zumal, schöne Landschaftsbilder machen doch keinen Film und erst recht keinen Folter/Horrorfilm aus! Gut, ganz am Ende wird man noch ein paar härtere Szenen zu sehen bekommen und die Kulisse ist auch recht dreckig ausgefallen, nur kann dies am Ende nicht mehr wirklich gut geheißen werden, da es auch noch zu viele, bessere Vergleichsprodukte gibt. Auf Hintergründe über den Psychopathen wird auch noch Stillschweigen vereinbart, somit sogar der Bezug am Ende fehlt. Eine FSK 16 wäre hier zudem besser angebracht gewesen, da sich der Gore auch eher in Grenzen hält. Dennoch fällt der Film bei mir nicht ganz durch, da man auf Unrealistisches oder Anwiderndes auch verzichtet hat.

      [film]4[/film]
    • Meine meinung zum Film:
      Obwohl der name des Films "Wolf Creek" sich eher wie eine Seifenoper anhört.
      ist der Film sehr Blutig und auch sehr spannend, aber an die Terror Klassiker wie " Blutgericht in Texas"kommt der Film lange nicht ran, weil einfach der Schockeffekt fehlt. trotzdem bringen die Darsteller alles ziemlich überzeugend rüber. Und das der Film auf eine wahrenbegebenheit basiert glaube ich irgendwie nicht ist bestimmt eine Werbe masche wie zbs bei Blair Witch Projekt .
    • Storyumsetzung ist akzeptabel und Schauspieler spielen ihre Rollen passend zum Film. Härtemäßig wird einem an einigen Stellen was geboten was nett anzusehen ist doch überzeugen kann der Film dennoch nicht. Wirkt er eher langweilig und nervend auf Dauer helfen auch die besten Effekte nichts wenn die Story sowie die Schauspieler nicht gut rüberkommen. Durchschnittskost den man sich mal ansehen kann an einem langweiligen Abend.

      [film]6[/film]
    • ich finde der film ist ein schlechter und billiger abklatsch von TCM
      [film]3[/film]
    • Original von R6BE
      ich finde der film ist ein schlechter und billiger abklatsch von TCM
      [film]3[/film]


      ist auch für mich der film schlecht hin der letzen jahre, wo ich die guten kritiken nicht nachvollziehen konnte und er ist mir auch nur deswegen in erinnerung geblieben, selbst für Low-Budget kommt hier eigentlich zu wenig, TCM ohne Verfolgungsszenen, kettensägen und nur ein unmaskierter, unspektakulärer hinterwältler, der auf Leihendarsteller die letzten minuten etwas terror aufzeigt, wobei man anhand der erfundenen geschichte versucht hat blair witch project nachzumachen, daher auch kaum splatter, aber die beängstigung zündet nicht wirklich
    • Den Film fand ich nicht besonders gut. Er hat mich allerdings dazu animiert, mir unbedingt mal Wolf Creek anzuschauen. Da will ich mal hin!!

      [film]3[/film]

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • RE: Wolf Creek

      es ist wirklich lustig wie unterschiedlich dieser film ankommt, von ein großteil der kritiker gelobt, aber bei sehr vielen horrorfans ist der film überhaupt nicht angekommen, kann mich noch an die riesen reklame in unserer videotek erinnern, glaub der film ist sogar im mainstream schon recht bekannt, wird dann zeit für ein remake oder? lol

      hier mal bilder vom krater:

      sternwarte-singen.de/meteorite…ek_hauptseite_vss2006.htm
    • Danke für den Link, Dr.Doom!

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Hat mir überhaupt nicht gefallen. Absehbar und langweilig.

      [film]1[/film][/quote]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • was ist denn so schlecht an wolfcreek? anfangs zieht er sich, aber das ist ja auch bei anderen so. wird sicher nicht mein lieblingsfilm, muss er ja auch nicht, aber zum gut ansehen reicht er allemal. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...