Wolf Creek



    • Produktionsland: Australien
      Produktion: George Adams, Martin Fabinyi, Michael Gudinski, Gary Hamilton, Matt Hearn, Simon Hewitt, David Lightfoot, Greg Mclean
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Greg Mclean
      Drehbuch: Greg Mclean
      Kamera: Will Gibson
      Schnitt: Jason Ballantine
      Spezialeffekte: Charmaine Connelly, Rick Connelly
      Budget: ca. 1.000.000 $
      Musik: Frank Tetaz
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: John Jarratt, Cassandra Magrath, Kestie Morassi, Nathan Phillips, Gordon Poole, Guy O'Donnell, Phil Stevenson, Geoff Revell, Andy McPhee, Aaron Sterns, Michael Moody, Andrew Reimer, Vicki Reimer, Isabella Reimer, David Rock u.a.




      Inhalt:

      Kristy, Ben und Liz - drei junge Leute an der sonnigen Westküste Australiens. Mit vollen Rucksäcken, viel Enthusiasmus und einem halbwegs fahrtüchtigen Ford Kombi starten sie in den Urlaub ihres Lebens: drei Wochen Outback-Tour im Wolf Creek Nationalpark. Der beginnt mit Sommerhitze, Abenteuer und Romantik, bis eines abends das Auto nicht mehr anspringt. Die drei richten sich schon für eine dunkle Nacht ein, als Mick auftaucht. Der schrullige Mann bietet an, sie mit seinem Truck abzuschleppen und am nächsten Tag ihr Auto zu reparieren. Doch bei Sonnenaufgang wird klar, dass Mick sie nicht gehen lassen will. Niemals wieder…


      Trailer:



      Kritik:

      Wolf Creek ist meiner Meinung nach der aktuell überbewerteste Film im Horrorgenre überhaupt. Es handelt sich hierbei vom Ablauf her merklich um eine Amateurproduktion. Die Darsteller sind untalentiert und verschüchtert, da sie wohl nie beängstigende und dramatische Szenen vorher gespielt haben, oder weil sie von Natur aus so zurückhaltende Personen sind. Zumindest steht ihnen noch der Laien-Bonus zur Verfügung, auch wenn sie nie wirklich aus sich herauskommen werden, so sind sie noch recht sympathisch. Dennoch sind puppertierende Teenager die Sex und Alkohol im Kopf haben viel Unterhalsammer, als jene anständigen Streber, die nur ein mal gegen Ende (überraschenderweise) einen "Pups" ablassen.

      Warum nun ausgerechnet dieser Film so gepuscht wurde, ist mir ein Rätsel geblieben. Schwächen hat dieses Werk selbst für eine "Wenig-Geld-Produktion" schließlich auch. Zum einen wird einfach zu lang auf die Charakter eingegangen, um sage und schreibe 45 Minuten dreht sich alles um die Charaktere, wobei sie weder erfrischenden Humor noch interessante Dialoge zustande bringen. Auch eine angedeutete Kneipenschlägerei hätte mal lieber eine werden sollen.
      Wahrscheinlich sind hierbei einige nicht eingeschlafen, weil der Schauplatz ein schönes Australien präsentieren wird, mit traumhafte Sonnenuntergänge und Tieraufnahmen. Die Bilder sind doch recht beeindruckend, nur fehlt etwas die Atmosphäre anhand des Sounds, dort wird nämlich bei hübschen Bildern ganz schön geschludert, weil man atmosphärische Hintergrundgeräusche schlicht vergessen hat, bis auf eine kurze nächtliche Szene, wo man ein paar Grillen zirpen hört, wobei es grad mal 30 Sekunden andauern wird und dieser kurze Moment kaum im Gedächtnis hängen bleiben dürfte.
      Zumal, schöne Landschaftsbilder machen doch keinen Film und erst recht keinen Folter/Horrorfilm aus! Gut, ganz am Ende wird man noch ein paar härtere Szenen zu sehen bekommen und die Kulisse ist auch recht dreckig ausgefallen, nur kann dies am Ende nicht mehr wirklich gut geheißen werden, da es auch noch zu viele, bessere Vergleichsprodukte gibt. Auf Hintergründe über den Psychopathen wird auch noch Stillschweigen vereinbart, somit sogar der Bezug am Ende fehlt. Eine FSK 16 wäre hier zudem besser angebracht gewesen, da sich der Gore auch eher in Grenzen hält. Dennoch fällt der Film bei mir nicht ganz durch, da man auf Unrealistisches oder Anwiderndes auch verzichtet hat.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Meine meinung zum Film:
      Obwohl der name des Films "Wolf Creek" sich eher wie eine Seifenoper anhört.
      ist der Film sehr Blutig und auch sehr spannend, aber an die Terror Klassiker wie " Blutgericht in Texas"kommt der Film lange nicht ran, weil einfach der Schockeffekt fehlt. trotzdem bringen die Darsteller alles ziemlich überzeugend rüber. Und das der Film auf eine wahrenbegebenheit basiert glaube ich irgendwie nicht ist bestimmt eine Werbe masche wie zbs bei Blair Witch Projekt .
    • Storyumsetzung ist akzeptabel und Schauspieler spielen ihre Rollen passend zum Film. Härtemäßig wird einem an einigen Stellen was geboten was nett anzusehen ist doch überzeugen kann der Film dennoch nicht. Wirkt er eher langweilig und nervend auf Dauer helfen auch die besten Effekte nichts wenn die Story sowie die Schauspieler nicht gut rüberkommen. Durchschnittskost den man sich mal ansehen kann an einem langweiligen Abend.

      [film]6[/film]
    • ich finde der film ist ein schlechter und billiger abklatsch von TCM
      [film]3[/film]
    • Original von R6BE
      ich finde der film ist ein schlechter und billiger abklatsch von TCM
      [film]3[/film]


      ist auch für mich der film schlecht hin der letzen jahre, wo ich die guten kritiken nicht nachvollziehen konnte und er ist mir auch nur deswegen in erinnerung geblieben, selbst für Low-Budget kommt hier eigentlich zu wenig, TCM ohne Verfolgungsszenen, kettensägen und nur ein unmaskierter, unspektakulärer hinterwältler, der auf Leihendarsteller die letzten minuten etwas terror aufzeigt, wobei man anhand der erfundenen geschichte versucht hat blair witch project nachzumachen, daher auch kaum splatter, aber die beängstigung zündet nicht wirklich

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Den Film fand ich nicht besonders gut. Er hat mich allerdings dazu animiert, mir unbedingt mal Wolf Creek anzuschauen. Da will ich mal hin!!

      [film]3[/film]

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • RE: Wolf Creek

      es ist wirklich lustig wie unterschiedlich dieser film ankommt, von ein großteil der kritiker gelobt, aber bei sehr vielen horrorfans ist der film überhaupt nicht angekommen, kann mich noch an die riesen reklame in unserer videotek erinnern, glaub der film ist sogar im mainstream schon recht bekannt, wird dann zeit für ein remake oder? lol

      hier mal bilder vom krater:

      sternwarte-singen.de/meteorite…ek_hauptseite_vss2006.htm

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Danke für den Link, Dr.Doom!

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Hat mir überhaupt nicht gefallen. Absehbar und langweilig.

      [film]1[/film][/quote]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • was ist denn so schlecht an wolfcreek? anfangs zieht er sich, aber das ist ja auch bei anderen so. wird sicher nicht mein lieblingsfilm, muss er ja auch nicht, aber zum gut ansehen reicht er allemal. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich hatte mir viel mehr von dem Film erwartet. Trailer sah sehr gut aus, am Ende war ich dann doch enttäuscht.

      [film]3[/film]
    • Immer wieder herrlich zu lesen wie viele ihn doch langweilig finden und andere wiederum gut. lol Als "Blair Witch Projekt" ist er bei mir auch nicht durch gegangen, da fehlte die Gruselstimmung und das Unbekannte was kommen könnte.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Ein sehr guter Low Budget Film aus Down Under.Im Gegensatz zu vielen
      anderen finde ich es sehr gut,das in der ersten Hälfte des Films sehr
      intensiv auf die einzelnen Charaktäre eingegangen wird.So wird der
      Film schön aufgebaut.

      Durch diesen Filmaufbau wird natürlich auch die Atmo schön
      langsam aufgebaut und sie wird,je länger der Film dauert,immer dichter
      und bedrohlicher.Auch die Spannung wird langsam aufgebaut,man
      kann das alles fast richtig spüren und man fiebert mit den Protagonisten
      mit.

      Die Splatterszenen,die dann in der zweiten Hälfte des Films folgen,sind
      meiner Meinung nach sehr gut.Insgesamt gesehen ist es ein wirklich
      guter Terror/Horrorfilm,mit einem sehr guten Filmaufbau,den man
      sich nicht entgehen lassen sollte.

      Allerdings kommt der Film bei vielen Splatter-und Gore Junkies ja
      nicht so gut weg,weil eben in der ersten Filmhälfte nicht viel pas-
      siert.Ich kann das immer nicht verstehen,denn wenn man 90 Minu-
      ten nur Härte sieht,heisst es ja nicht unbedingt,das der Film dadurch
      besser ist.

      Ich finde die Mischung hier jedenfalls sehr gelungen und schaue mir
      diesen Film auch immer wieder gern an.



      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ich kann mich den meisten auch nur anschließen. Fand den Film nicht wirklich gut und unterhalten hat er mich auch nicht sonderlich. Mehr als 4 Punkte bekommt er von mir auch nicht. Immerhin wurde es zum Ende dann wieder ganz nett.
    • Überraschend wie die Meinungen vieler hier den Film runterziehen, wo jener doch wirklich mehr als passabel war und gute Atmosphäre besaß. Ich fühlte mich zumindest gut unterhaltem und schätze diesen Australischen Film wirklich sehr. Nichts wirkte überzogen oder lächerlich, ein schöner Genre-Beitrag der zwar ein Wrong Turn nicht erreicht aber durchaus ziemlich nah an ihn herankommt.

      Sehenswert!!

      [film]8[/film]
    • war n guter fetzer, jedenfalls ab der 2. hälfte!
      den vorher war er mir einfach zu trocken....

      7,5-8/10
      Big Brother is watching you
    • Gerade der totale Kontrast der 2 völlig unterschiedlichen Filmhälften macht hier meiner Meinung nach das Besondere aus. :6:
      Big Brother is watching you
    • Ich finde den Film auch sehr gut, eigentlich genau nach meinem Geschmack, das die erste Hälfte nichts passiert ist ein wenig ärgerlich und da zieht es sich auch ziemlich, aber ab der Autopanne ist der Film Hochspannung pur, und die Schauspieler sind absolut überzeugend, der Psychopath ist auch genau so wie ich mir einen Psychopathen vorstelle, total irre :0:

      Terrorfeeling ist unglaublich viel vorhanden, ich würde ihn sogar auf eine Stufe mit dem ersten TCM Remake stellen, sehr guter Film

      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silentium ()

    • An dem Film ist folgendes schlecht / enttäuschend:
      - Härtegrad (candybackwood-horror?)
      - Spannung (hält sich nicht durch den ganzen Film, sinkt teilweise ins Bodenlose)
      - Jäger (kaum wahnsinnig, unspektakuläre und wenige Kills, kein torture *heul*, nur billige Psychospielchen die niemanden interessieren)
      (- unsympathische Darsteller) = absolut NUR meine Meinung

      An dem Film ist folgendes gut / aktzeptabel
      - Landschaft
      ......

      es steht 4:1

      runden wir noch auf...

      [film]3[/film]
      "Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zutun!"
      - Fight Club
    • Das der von vielen so gepuscht wurde wird für mich immer unbegreiflich bleiben.

      Für die "Landschaft" kann man aber schon mal ein dickes Lob zulassen. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Okay, ich glaube den muss ich nicht wirklich sehen, wenn der Grundtenor schon in Richtung "schlecht" geht...Und wenn Sid einen Punkt vergibt, dann setzte ich da viel drauf.
    • Kann mir auch nicht vorstellen das er dir gefällt, aber mehr wie 1 (!) Punkt würdest du auch geben, oder nicht?????????????????????? lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kann ich schlecht beurteilen, weil ich den Film nicht kenne lolp
    • 1 Punkt für nen Film ist bei mir so fast das allerletzte, ob ich schon eine 0 gegeben habe weiss ich nicht. Mieser Schnitt, Kameraführung, Synchro, Drehbuch usw. über alles kann man hier streiten, aber Handwerklich ist er gut gemacht, so das ich 1 Punkt deutlich für untertrieben halte.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Einen Punkt gebe ich auch nur, wenn mir schlichtweg nichts gefallen hat...Wenn handwerklich, storymäßig, technisch, sowie optisch und Darstellermäßig alles so unterirdisch ist und mich nervt. Sowas kommt allerdings zum Glück selten vor, sodass ich auch mal bei ganz schwachen Filmen 2,3 oder 4 Punkte gebe...
    • Genau so mache ich das auch. Warum der bei vielen so kritisch gesehen wird verstehe ich nicht. Ist halt Terrorkino mit Backwoodfeeling.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film ist zu lahm und die Darsteller viel zu blass. Ich verstehe bis heute nicht warum ausgerechnet dieser Low Budget Film so gepuscht wurde, habe selbst aus diesem Jahr 3-4 bessere gesehen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Das ist richtig das es 3-4 bessere gab in jenem Jahr, sogar noch mehr, zb The Devils Recect, House of Wax, The Descent, TCM, und und und, trotzdem ist und bleibt er gut gemacht für mich. Sicher die ersten 35 min sind auf Blut bezogen äusserst dürftig, aber mir gefällt halt die bedrohliche Grundstimmung.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wenn ich mir die aufgezählten Horrorfilme mal anschaue, und die Liste ist noch nicht zu Ende frag ich mich wo sind dieses Jahr die Perlen? Rec 2, The Descent 2, nur Fortsetzungen konnten bisher überzeugen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Wenn ich mir die aufgezählten Horrorfilme mal anschaue, und die Liste ist noch nicht zu Ende frag ich mich wo sind dieses Jahr die Perlen? Rec 2, The Descent 2, nur Fortsetzungen konnten bisher überzeugen.


      Saw6 noch. Dieses Jahr war sehr schwach was Horrorfilme angeht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • 3 junge Leute - ein neu geliehenes Auto - der aufregendste Ausflug ihres noch jungen Lebens sollte es werden.
      Ein typischer Roadmovie kristalliert sich anfangs aus Wolf Creek herraus.
      Romantik, Abenteuerlust, alles ist hier mit dabei.
      Besonders die Atmosphäre im ersten Viertel des Films die viele als Langweilig und ideenlos empfinden gefällt mir sehr gut. Man lernt die Hauptperson sehr gut kennen, und auch ein anfangs netter freundlicher Helfer, nämlich Mick, wirkt nicht unbedingt bedrohlich.
      Allerdings wird die Brutalität dieses sadistischen Rangers sehr schnell deutlich.
      Sein hinterhältiger Plan, der doch so simpel ist, und doch immer wieder aufgeht, wird zum Verhängnis für die drei Rucksacktouristen
      Er spielt mit ihnen seine Folterspielchen ohne Rücksicht auf Verluste.
      Der Terrorfaktor des Films steigert sich jede Minute. Ein paar mal scheint die Flucht geglückt doch immer wieder holt der Sadist die Opfer ein.
      Fazit: Bis zum Ende hin bleibt dieser Film spannend. Wie ich finde, nicht leicht vorhersehrbar wer überleben wird, und wie die Verfolgungsjagd aussehen wird. Vergleichbar mit Texas Chainsaw Massacre, an den dieser Film natürlich niemals herankommt, aber dieser Film strahlt wie ich finde seinen eigenen Charme aus. Mir hat er sehr gut gefallen, immer wieder gerne.


      Meine Bewertung

      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • Ein Meilenstein ist dieser Film wahrlich nicht, aber ich fand ihn insgesamt doch gelungen. Bis es zur Sache geht dauert es etwas, aber er bleibt immer sehr Atmophärisch und überzeugt mit schönen Kulissen. Im laufe des Films steigt dann das Tempo und er überzeugt auch da. Die Folterungen des Outsiders sind zwar nicht so richtig Originell, aber die Effekte sind gut.

      Insgesamt kann man sich den Film gut ansehen. Von daher gebe ich [film]7[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Habe den Film damals vor den Urlaub gesehen und richtig gut in Erinnerung gehabt und so ist auch bei der Zweitsichtung geblieben.

      Der Film beginnt eher wie ein Roadmovie... Grandiose Landschaftaufnahmen, 3 Freunde die sich auf den Weg zu einem netten Trip begeben, necken sich, haben Spaß, Kamera-Bilder wie aus Urlaubvideo lassen den Film real wirken und geben ihn einen glaubhaften und unmittelbaren Touch. Wo durch die Charaktere sympathisch rüberkommen und einen später nicht völlig egal sind und Sie nicht so nervend wie in anderen Horrorfilmen daherkommen. Somit hat mir der recht gemütliche Anfang, der wie die Sonne über die australischen Steppen zieht und die Luft immer weiter erhitzt sehr gefallen. Dazu funktioniert der Film auch auf der psychischen Ebene hervorragend, wie der liebenswert kauzige aber ein bissl unheimliche und doch lockere Outback Typ vollkommen unverständlich auf einmal zum Monster mutiert und man die Situation nicht begreift, sich aber immer mehr Panik ausbreitet, man Schmerzensschreie wahrnimmt und alles eskaliert, macht den terror einfach richtig fühlbar. Der Film schafft es immer wieder mit einfachen Mitteln eine beinahe schon unangenehm bedrohliche Atmosphäre zu erschaffen. Wer hier wieder mal nur auf Gewalt aus ist und Filme braucht die diese aufdringlich zu zelebrieren verstehen wissen, wird hier aber wiedermal an der falschen Stelle sein und die Stärken von Wolf Creek nicht begreifen und ihn als durchgehend langweilig abstempeln.

      [film]8[/film]
    • Ich finde den Film so wie sich der User aus dem vorherigen Post nennt... :0:

      [film]3[/film]

      Jedes weitere Wort dazu ist übrflüssig.
    • Pass auf was du schreibst, sonst steht schnell mal auf den Cover von der Fortsetzung...Wolf Creek 2 rotzt dich weg! :5:
    • Die Idee ist nicht neu: drei Touristen reisen durch das Outback, um sich einige Sehenswürdigkeiten anzusehen.
      Das Auto streikt.
      Es kommt ein hilfsbereiter Fremder und nimmt sie samt Auto mit.
      Der hilfsbereite Fremde entpuppt sich als "complete mad" und schlachtet die Touristen - nicht ohne sie vorher ausgiebig zu foltern - ab.
      Der Stoff hat das Potential für einen guten Film.
      Leider ist die Umsetzung nicht gelungen.
      Ca. 50 Minuten des Films sind nur belangloses Blah, Blah...man lernt sich kennen, fährt ewig auf verlassenen Landstraßen, kauft ein, bekommt Ärger mit Einheimichen, fährt weiter, redet und scherzt, besucht Krater, Auto geht nicht, schläft im Auto, hilfsbereiter Fremder kommt...
      Es dauert über die Hälfte des Films, bis überhaupt die Story zum Tragen kommt.
      Und auch danach ist die Umsetzung nicht besonders gelungen. Spannung ist kaum vorhanden. Auch Blut & Splatter sind nur sparsam verwendet worden.
      Alles in allem ein langweiliger Film, der nicht in Erinnerung bleiben wird.
      Ich rate ab!
      [film]2[/film]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Damals in meinem ersten Horrorforum (was es heute nicht mehr gibt) war das wohl der Film wo es den meisten Zoff gab. Der wird noch Heute in den Zeitschriften als herausragend gewertet. Viele haben ihn haushoch gepusht und ich hab den total verissen. 2-3mal sogar angesehen. lolp Einer der ersten Filme wo ich komplett anderer Meinung wie die Masse war. Wenn ich mir die letzten Wertungen beim Moviepilot ansehe, hatte ich wohl doch recht, der Film ist bestenfalls belanglos durchschnittlich als Genrefilm. lolp Hab nie verstanden warum der so gepusht wurde. Sehr langweiliger Film.. Zum Glück gab es keinen 2.Teil von, auch wenn Wolf Creek immer noch besser ist als viele Billigproduktionen von Heute.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Ich fand den schon immer sehr gut. Selbst der ewig lange Vorlauf mit 45 Minuten Charaktereinführung haben mich bei dem Film nicht gestört. Die Figuren waren mir irgendwie sympathisch, darum war ich auch nicht gelangweilt. Und hinterher habe ich richtig mitgefiebert und gelitten.

      Damals ein [film]9[/film] Kandidat bei mir, ich muss mir den unbedingt mal wieder geben. Bin gespannt ob mir der immer noch so gut gefällt, aber ich glaub schon.
    • @Doom erstens hast du keine A.... lol und zweitens kommt Teil 2, der wird seit Anfang Januar in Australien gedreht.
      Du hast den Thread für die Fortsezung selbst eröffnet.

      Wolf Creek 2
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...