Night of the Living Dead 3D

    • Night of the Living Dead 3D

      Produktionsland: USA
      Produktion: Ingo Jucht, Jeff Broadstreet
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Jeff Broadstreet
      Drehbuch: Robert Valding
      Kamera: Andrew Parke
      Schnitt: Robert Valding
      Spezialeffekte: Dean Jones
      Budget: -
      Musik: Jason Brandt
      Länge: ca. 77 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Brianna Brown, Joshua DesRoches, Sid Haig, Greg Travis, Johanna Black, Adam Chambers, Ken Ward, Alynia Phillips, Max Williams, Cristin Michele, Marcia Ann Burrs, Robert DiTillio, Jason Brandt, Heather Dietz, Neil D'Monte





      Inhalt:

      Als Barbara und ihr Bruder Johnny verspätet zu einer Trauerfeier kommen, ist das für sie der Anfang des Grauens. Mordlüsterne Untote stürzen sich auf sie. Barbara kann knapp ins Krematorium entkommen, wo sie auf den Bestatter Gerald Tovar Jr. trifft. Als dieser ihr auch nicht helfen kann und die Zombies immer näher kommen, flüchtet sie in ein Farmhaus. Eingesperrt mit den schrägen Bewohnern beginnt ein Kampf auf Leben und Tod gegen das Grauen, das sich mit klammen Fingern Einlass verschafft.

      Trailer:


      Meinung:

      Das dieses, ja 2.Remake oder der eigenständige Film zumindest keine 1:1 Kopie mehr ist und dennoch kaum Beachtung gefunden hat verwundert mich allerdings nicht, was ich hier in der 1.Filmhälfte zu sehen bekommen habe, kann man als Totalausfall bezeichnen, auch wenn die Story noch eine unerwartet Wendung mit sich bringt, so hat man diesen Film in den Sand gesetzt. Die Zombies sind sogar noch unprofessioneller als die von Zombie 90 (Andreas Schnaas), nur kann man diesen Schund auch nicht als Bierchenfilm verkaufen.
      Die Darsteller sind mäßig, mit dabei auch der Clown (Sid Haig) von Rob Zombies Haus der 1000 Leichen/Devil's Rejects, er spielt zwar nicht den Clown, verhält sich allerdings so und ist insgesamt deplaziert, wenn gleich wohl noch der beste Darsteller. Wenn das Original so ausgefallen wäre, dann hätte es wohl nie solch einen Zombiefilmboom gegeben und die Zombies wären noch Voodoo Zauber. Ganz enttäuschend ist auch der Härtegrad, da kann man noch nicht mal ansatzweise mit dem Original mithalten, was ja auch keine Splatterorgie in sich birgt, aber was hier geboten wird hätte eine FSK 12 verdient.
      Selbst als Amateurfilm ist er untragbar.
      Sound und Atmosphäre müssen später professionell reingesetzt worden sein, denn diese stechen heraus und können dieses "Meisterwerk" allerdings nicht mal ansatzweise Retten.

      [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Es ist sehr schwer, diesen Film zu bewerten, da man gar nicht richtig weiss, wie man ihn einzuordnen hat. Wenn man ihn als ernsthaftes Remake des Romero - Klassikers ansehen will, dann fällt der Film total durch. Aber auch als Hommage oder Persiflage kann der Film allenfalls teilweise durchgehen.

      Wenn man ganz ehrlich und objektiv ist, muß man eingestehen, das der Film eigentlich sehr schlecht ist. Als erstes schon einmal fehlt es ihm total an der Ernsthaftigkeit, die das Original noch so ausgezeichnet hat. Auf eine bestimmte Art und Weise wirkt der Film teilweise komisch, wobei man aber als Zuschauer eher das Gefühl bekommt, das dies unfreiwillig der Fall ist. Meiner Meinung nach liegt das aber auch an den teilweise wirklich dilletantischen Darstellern, die so unbeholfen und hölzern wirken, das es schon fast traurig ist.

      Die Dialoge sind größtenteils grottenschlecht und so unsinnig, das man sich so manches Mal einfach nur vor den Kopf schlägt. So etwas wie Spannung kommt hier gar nicht erst auf, aber die wohl größte Enttäuschung ist die fehlende Atmosphäre. waren Spannung und Atmo noch die Markenzeichen des genialen Originals, so versagt dieses Remake in den Belangen auf der ganzen Linie. Hier ist von Bedrohlichkeit absolut nichts zu spüren, da ändern auch die Versuche, das Ganze durch etwas bedrohlich wirkende Musik aufzupäppeln, rein gar nichts.

      Über den Härtegrad braucht man erst gar nicht zu reden, da kein Härtegrad vorhanden ist. Gut, bei einer 16 er Freigabe braucht man eigentlich auch nicht mit viel Härte zu rechnen, aber hier wird rein gar nichts gezeigt, absolut nichts!!!!!!

      Alles wirkt doch ziemlich dilletantisch, was darin gipfelt, das sich Pistolenschüsse anhören, als wenn eine Maus gefurzt hat. Ich bin ja mit niedrigen Erwartungen an diesen Film herangegangen, aber selbst die sind leider noch unterboten worden. Fans des Originals, aber auch eigentlich auch alle anderen, sollten besser die Finger von diesem Film lassen, denn es lohnt sich nicht wirklich.




      [film]3[/film]
      Big Brother is watching you
    • Bin von diesem Film auch mehr als entäuscht. Da kann auch ein Sid Haig nicht viel ausrichten. Die Effekte tendieren gegen Null ( auch die 3D Effekte ). Absolut nicht empfehlenswert dann lieber das Ramake von Savini , dies ist um welten besser!!

      [film]2[/film] Punkte
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Schlechter Film,schlechte Schauspieler,keine Atmosphäre,keine Spannung,miese Effekte.Dieses Remake ist so überflüssig und banal wie nen Pickel am Allerwertesten.Ein Film den die Menschheit nicht braucht.
    • :11:Der ist Scheisse,wenn ein Scheissender Smily da wäre,würde ich ihn einsetzen.Daher: :11:Bäh,was fürn Film.