Phantasm - Das Böse

    • Phantasm - Das Böse





      Titel: Das Böse
      Originaltitel: Phantasm
      Land / Jahr: USA / 1979
      Altersfreigabe: Ungeprüft
      Regie: Don Coscarelli
      Produktion: Don Coscarelli
      Drehbuch: Don Coscarelli
      Kamera: Don Coscarelli
      Schnitt: Don Coscarelli
      Spezialeffekte: Paul Pepperman
      Budget: ca. 300.000 $
      Musik: Fred Myrow, Malcolm Seagrave
      Länge: ca. 88 Minuten
      Darsteller: A. Michael Baldwin, Bill Thornbury, Reggie Bannister, Kathy Lester, Terrie Kalbus, Kenneth V. Jones, Susan Harper, Lynn Eastman, David Arntzen, Ralph Richmond, Bill Cone, Laura Mann, Mary Ellen Shaw, Myrtle Scotton, Angus Scrimm


      Inhalt:

      Der Teenager Mike lebt, nachdem seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, bei seinem älteren Bruder. Mike beobachtet zufällig die seltsamen Aktivitäten des Tall Man auf dem Friedhof. Niemand glaubt ihm seine Beobachtungen, so dass er heimlich weiter nachforscht, und herausfindet, dass der Tall Man, bewacht von seinen seltsamen fliegenden Kugeln, in der Leichenhalle menschliche Körper schrumpft und für den Transport in eine andere Dimension vorbereitet. Bevor er seinen Bruder informieren kann, wird Mike vom Tall Man entdeckt und verfolgt.


      Trailer:



      Meinung:


      Jahrelang mochte ich die Phantasm-Filme überhaupt nicht,ohne das richtig
      begründen zu können.Mittlerweile habe ich alle Teile in meiner Sammlung
      und bin auch sehr froh darüber.Allerdings werde ich nie verstehen,warum
      vor allem dieser erste Teil bei uns verboten ist.Aber hier in unserem
      Staat wundert mich bald gar nichts mehr.

      Der Film hat eine fantastische Atmo,die sehr dicht,schön düster und sehr
      bedrohlich ist.Man ist automatisch von dieser Atmo fasziniert.Die Span-
      nung baut sich sehr gut auf und hält sich auch sehr konstant.Und davon
      lebt der Film auch,denn vor allem die fantastische Atmosphäre ist
      sein Markenzeichen.

      An Härte hat der Film eigentlich nicht viel zu bieten,das hat er aber
      auch gar nicht nötig,die vorhandenen Szenen reichen vollkommen aus.
      Und wie gesagt,der Film hat durchaus genügend andere Vorzüge,die
      ihn auszeichnen und sehenswert machen.Auf jeden Fall ist hier sehr
      viel Spannung angesagt und die Zeit vergeht wie im Flug,der Film
      hat keinerlei Längen und bietet ganzzeitig sehr gute und Kurzwei-
      lige Unterhaltung.

      Ich kann jedenfalls jedem diesen Klassiker des Genres empfehlen,
      es lohnt sich allemal.



      8,5/10
      Big Brother is watching you
    • RE: Phantasm - Das Böse

      Auch hier gefällt mir der 2 Teil besser, das will ja was heissen. In dem Fall ist das aber nicht nen gravierender Unterschied, sondern nur eine Nuance. Ganz neue Ideen sind ins Horrorbuisness durch diesen Film eingeflossen, man darf ihn also als Innovativ bezeichnen. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich persönlich finde den ersten Teil immer noch am besten, na gut der 2. Teil war auch nicht schlecht... den 3. Teil fand ich schon schlechter und den 4. Teil hab ich nie geshen. Angus Scrimm passt da wirklich hervorragend. Die wenigen aber sehr guten Szenen, zB. mit der Kugel sind genial und auch so hat der Film eine tolle Atmosphäre. Das Verbot des Streifens hierzulande (VHS) war mal wieder nicht nachvollziehbar, was war an diesem Film so schlimm das der §131 StGB zutreffend war?? Na jedenfalls hat der Film eine tolle Atmosphäre und eine interessante Story. Für mich ein Klassiker!! [film]8[/film]
    • Phantasm ist absoluter Kult!! Ein Horrorfilm mit fast schon an den Nerven strapazierenden Atmo und genialer Musik!! Der Tall Man zeugt nicht gerade von grosser Redegewandtheit, was dem ganzen aber kein Abbruch tut. Allein seine Erscheinung lässt es kalt den Rücken runterlaufen, ein wahres Meisterwerk!!

      TOP!

      [film]10[/film]

      Die Beschlagnahme ist natürlich ein Witz!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.Mabuse ()

    • Phantasm ist wirklich ein wahrer Klassiker des Horrorfilms, der aber leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt (wenn man ihn mit anderen Klassikern des Genres vergleicht) die er aber absolut verdient hat.

      Er bietet eine interessante Story (am Ende fragt man sich dann Traum oder Wahrheit), eine düstere und bedrückende Atmo, gute Location´s (finde denn Friedhof nur klasse) und eine stimmige Sounduntermalung. Dazu wird mit dem Tall-Man ein neuer Horror Charakter erschaffen der alleine durch seine Erscheinung für Angst und Schrecken sorgt, denn wirklich redselig ist er nicht, das Einzigste was er ein paar mal von sich gibt ist „Mein Junge“ im Originalton einfach nur „Boy“.

      Damit wären wir bei denn Darstellern die alle einen guten Job erledigen, besonders gefiel mir natürlich Agnus Scrimm alias der Tall-Man und Reggie Bannister.

      Effekte mäßig ist eigentlich nicht viel los gerade mal 2 blutige Szenen, wer hier auf Splatter und Gore hofft, hofft vergebens. Aber das braucht der Film auch gar nicht denn er hat dafür andere Stärken. Warum der Film allerdings beschlagnahmt wurde wird immer ein Geheimnis der Prüfstelle bleiben, einfach ein schlechter Witz.

      Für mich ein kleiner, oft unterbewerteter Klassiker der mich voll und ganz überzeugt hat.
      [film]9[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Die idyllische Ruhe in einer Kleinstadt scheint gestört. Unheimliche kleine Wesen und ein Bestatter scheinen für die seltsamen Vorgänge verantwortlich zu sein. Mike und Jodie, befinden sich genau wie Reggie in größter Gefahr. Doch woher kommt diese unheimliche Schar des Bösen?

      Don Coscarellis, 1979 entstandener Film, kommt recht still und unspektakulär daher und genau diese Eigenschaften sind es, die „Das Böse“ in ein noch besseres Licht rücken. Diese sympathische Art von Minimalismus, lässt eine gute und düstere Atmosphäre erzeugen. Eine Atmosphäre, in der man sich auch nach über 30 Jahren ungemein wohl fühlt.

      Coscarelli präsentiert, das Unbekannte, das Unheimliche, welches von Fragezeichen und Angst begleitet wird. Nichts in seinem Film wird vordergründig ausgespielt. Alles hält sich auf einer dezenten Ebene und lässt den Zuschauer, langsam aber sicher, auf dieser Plattform ansässig werden. Coscarelli geht dabei sehr geschickt und langsam vor, er fügt kleinste Mosaiksteinchen zusammen und wenn man meint das Bild zu erkennen, wird dieses mit einem überdimensionalen Hammer zerstört. Effekte stehen im Hintergrund, auch wenn, die ein oder andere Szene eingebracht wurde, so sind diese eher als Eskorte zu sehen. Coscarelli ist eher bestrebt, ein gewisses Ambiente zu schaffen. Ein Unbehagen zwischen Leben und Tod, zwischen Angst und Optimismus. All dieses wird von einem sehr guten Soundtrack begleitet. Eine Musik, die sich auch nach Ablauf des Films im Kopf des Zuschauers festgesetzt hat.

      Fazit: Ein sehr guter Horrorfilm aus den Endsiebzigern, der es nicht nötig hat, mit Sensationen und Effekten die Werbetrommel zu rühren, sondern ganz behäbig auf das Innere des Zuschauers aus ist.


      8,5/10