Waxwork - Reise zurück in der Zeit

    • Waxwork - Reise zurück in der Zeit




      Produktionsland: USA
      Produktion: Staffan Ahrenberg, Gregory Cascante, William W. Edwards, Dan Ireland, William J. Quigley, Eyal Rimmon, Mario Sotela
      Erscheinungsjahr: 1988
      Regie: Anthony Hickox
      Drehbuch: Anthony Hickox
      Kamera: Gerry Lively
      Schnitt: Christopher Cibelli
      Spezialeffekte: Bob Keen, Patrick Tantalo
      Budget: -
      Musik: Roger Bellon
      Länge: ca. 88 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Zach Galligan, Deborah Foreman, Michelle Johnson, Dana Ashbrook, Miles O'Keeffe, Charles McCaughan, J. Kenneth Campbell, John Rhys-Davies, Patrick Macnee, David Warner, Jennifer Bassey, Joe Baker


      Inhalt:

      In einer amerikanischen Kleinstadt eröffnet ein geheimnisvolles Wachsfigurenkabinett. Dort werden verschiedene populäre Horrorszenarien dargestellt. Eine Gruppe Jugendlicher wird zu einer privaten Mitternachtsbesichtigung eingeladen. Die Wachsfiguren-Horrorshow entpuppt sich als Alptraum und für die Teenager beginnt eine Reise in die mörderische Dimension der fantastischen Figuren. Denn um ihnen Leben einzuhauchen, braucht es Blut und frische Opfer.


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 26.02.2010


      Kritik:

      Die 80er Jahre waren unbestritten die Hochburg des amerikanischen Horrorfilmes, mit vielen entstanden Legenden und auch recht unbekannt geblieben Genrevertreter, die aber auch heutige US-Produktionen zumeist etwas voraus haben, vor allem anhand der eigenständigen Geschichten, die zweifelsohne auch in Waxwork geliefert wird.

      Anfangs gibt es die Hitlerflagge bei einer Ansprache deutlich zu sehen, mit nicht ganz leicht erkennbaren Bezug zur Story. Vertreten ist auch die hübsche Deborah Foreman (Stone), so sind die Teeanger typische 80er Spaßkanonen, die Jungs natürlich richtig prollig, wo auch über Überzogenheiten gelacht werden kann. Wenn gleich die deutsche Synchronisierung fast schon auf Porno-Niveau nicht optimal ist. Das Waxhouse, wo die Teens des Nächtens einbrechen wollen, ist ein gruseliger und kunstvoller Ort. Dort wird ihnen aber überraschter weise von einem Zwerg zuvor sogar die Tür geöffnet und es ist zu erahnen, dass die Teens in ihr verderben laufen.

      Nun gibt es ein paar Geschichten, die aber bei einem Grundablauf verbleiben, wo jeder Charakter nun in einer eigenen Fantasiewelt um sein überleben kämpfen muss. Zu sehen gibt es ein Waldgebiet, das schön düster und nebelig ausgefallen ist. Die Holzhütte im Waldgebiet liefert eine tolle Atmosphäre, wo von draußen blaue Lichtstrahlen einfallen. Der zottelige Werwolf ist mit seinen beweglichen Riesenohren sehr trashig ausgefallen.
      Im 2. Szenario wird unsere schöne Deborah in die Klauen eines Vampirclans geraten. Die Kulisse für den einzig reichlich blutigen Showdown bestens geeignet, wo ein mit weiße, schöne Fliessen ausgestatteter Raum erscheint und die roten Blutfontänen noch alles einsauen dürfen. Die ganzen Geschichten werden als ausgestellte Wachsfiguren noch lange in Erinnerung bleiben.

      Es gibt trashige Effekte, wie eine mit Händen gefangen Fledermaus, die ein Vampir ist und dann gesplattert wird. Die Sounduntermalung ist zudem recht stimmungsvoll. Das Wachsfigurenkabinett ist stiebig, richtig sandig wird es dann mit dem 3. Szenario, stattfindend in einer Pyramide. Dort treten lebende, gorige Mumien auf, die richtig gut ausschauen. Es werden noch weitere gute Schauplätze folgen, eines mit dem Friedhof und Zombies, die stark an „Night Of The Living Dead“ erinnern, somit gibt es viel Abwechslung und der Bodycount ist auch ordentlich. Die finale Explosion, anhand der schwachen CGI Feuer-Effekte schaut billigst aus. Natürlich darf zum Schluss das eiskalte Händchen nicht fehlen, inspiriert durch „Die Adams Family“. Kritik gibt es so richtig nur zum Finale, neben dem billigen Ende auch der Showdown. Bei diesem hätte mit dem großen Kampf streckenweise doch ein paar mehr direkte Auseinandersetzungen stattfinden können und natürlich auch etwas mehr Blut fließen dürfen, denn man möchte ja eine Steigerung erleben.

      [film]7[/film]

      [bier]5[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Da lohnt es sich eine EpiX Classics Reihe zum Sammeln zu beginnen. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Gut zu wissen. Bisher kannte ich nur die DVD von Dragon.

      Sehr guter Film übrigens.

      [film]8[/film]
    • Der Film ist ganz nett. Bin auch schon gespannt was noch alles von der Reihe erscheint.
    • Original von SplatGore
      Der Film ist ganz nett. Bin auch schon gespannt was noch alles von der Reihe erscheint.


      -Blood Diner
      -Waxwork
      -Sundown - Rückzug der Vampire
      -Chud II
      -Nirvana - Die Zukunft ist ein Spiel
    • Es gab mal zu DOS- Zeiten ein PC-Spiel namens WAXWORKS von Accolade. Hat das vielleicht irgendwas mit dem Film zu tun?
      ***************************************************************
    • Reise durch die Zeit ist für Waxwork wirklich ein passender Alterativtitel. Zar kann man sich anfangs hier sehr wenig darunter vorstellen, da es ja nur um das Wachsfigurenhaus geht, aber wenn man den Film dann gesichtet hat, dann versteht man das ganze natürlich. Selbstverständlich handelt es sich hierbei nicht um ein stink normales Wachsfigurenhaus, sondern das ganze ist schon etwas magisch. Die ganzen Figuren (die sich lustiger weise schon vorher etwas bewegen) sind nicht wirklich aus Wachs, sondern das waren alles Menschen, die etwas zu neugierig waren bzw. sich die Sachen mal näher anschauen wollten und Schwupps waren sie in einer Art Parallel Welt und wenn sie dort umgebracht wurden, dann tauchen sie in dem Kunstwerk als Wachsfiguren auf.

      In den verschiedenen „Welten“ durchquert man die unterschiedlichsten Zeitepochen und man bekommt es mit den bekanntesten Monstern der Filmgeschichte zu tun. So muss man sich vor dem Werwolf verstecken (dessen Verwandlung im übrigen wirklich klasse ausschaut), oder reiß auf vor der Mumie nehmen und natürlich Graf Dracula einen Holzpflock ins Herz rammen, bevor dieser an einem knabbert. Nur Frankenstein (das vierte und berühmteste „Monster“) hat man hier nicht mit eingebaut. Aber dies kann man auch getrost verschmerzen. So hat man aber noch die Zeit von Marquis de Sade mit eingebaut und sogar ein paar Zombies (die sehr stark an Romero´s Night of the living Dead erinnern) losgelassen. Und die unterschiedlichsten „Epochen“ machen an dem Film besonders Spaß, vor allem da diese immer nur kurze Zeit gehen (was manchmal wirklich schade ist) und man sich dann fragen kann, was denn nun als nächstes passieren wird.

      Leider hat man es im Mittelteil etwas versäumt hier die Zügel weiter anzuziehen, jedenfalls flacht Waxwork dann ein wenig ab, aber zum Glück ist dies nicht von langer Dauer. Vor allem reißt das Ende dann wieder vieles heraus. Und das sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn gegen Ende kommt es zur Schlacht zwischen den Wachsfiguren, die nun allesamt erwacht und ein paar, die von der Sache Wind bekommen haben. Und da geht es auch nicht gerade zimperlich zur Sache. Vor allem auch wenn der Werwolf zuschlägt. Die Neueinstufung mit FSK 16 kann man hier nur bedingt nach vollziehen. Zwar ist der Film nicht unbedingt sehr hart, aber man bekommt doch ein paar nette Morde zu sehen und es fliegen auch mal die Fetzen (oder Körperteile). Am meisten müssen aber die Vampire dran glauben, die größtenteils alle abgeschlachtet werden.

      Von Vorteil ist, das sich der Film nicht ganz zu ernst nimmt und eben ein paar Klassiker des Horror Genres auf die Schippe nimmt. Vor allem wenn man dann erkennt, das die Figuren aus diesem und jenem Film stammen. Wobei man diese zum größten Teil natürlich kennt. Einzig die Marquis de Sade Geschichte, kann der Rest hier gut punkten, doch dies ist wie immer Geschmackssache. So hat man auch die Mixtur recht gut hinbekommen, auch wenn kleine Teile noch etwas ausbaufähiger waren (wie der Mittelteil vom Film). Aber nun gut. Rausgekommen ist auf jeden Fall ein netter Beitrag aus den 80er Jahren, den man sich gerne mal anschauen darf. Vor allem wird durch die Neuveröffentlichung von Epix Waxwork sicherlich noch mehr an den Mann gebracht werden, als die damalige Dragon DVD. Und das ist doch schon mal gut.

      7,5 / 10
    • Die Stoy ist super. Der Film macht sehr viel Freude. Wer diesen
      nicht kennt, sollte das nachholen.
    • Ja die Stroy war gut, mein Review steht oben.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • "Waxwork" habe ich früher sehr gerne und oft geschaut. Der Film macht mit seinen Episoden wirklich Spass und ist einer der noch guten US-Horrorstreifen der späten 80er. Blöd fand ich allerdings dass man hierzulande damals mal wieder überhaupt kein Sinn für Humor usw. hatte und der Film total verstümmelt war sodass man sich das Teil aus dem Ausland beziehen musste. Ich finde den Streifen jedenfalls bei weitem besser als "Spaceshift-Waxwork 2". Teilweise recht gorig, kann ich durchaus empfehlen. 8.5/10
    • Klasse, dass es dieses Horror-Kleinod auf eine Herabstufung auf FSK 16 geschafft hat. Ich werde mir die DVD demnächst kaufen, da ich nur ein Bootleg von "Shark" besitze, welches zwar nicht übel ist, aber ich denke die DVD von epix wird sehr viel besser sein. Auf jeden Fall ein geiler Film mit einer interessanten Story und guten Splatter-Effekten. Mir gefällt der 2. Teil eigentlich genauso gut! 8/10 Punkte
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Ha,was für ein genialer und lustiger Partysplatter.Die ganze Art und Weise des Films gefällt mir sehr gut und auch Splatter-technisch bekommt man einiges geboten.Ich finde solch Perlen echt saugut...Kann ich jedem empfehlen.

      [film]8[/film]
    • Hervorragender Film der die bekanntesten Motive der Horrorfilmgeschichte gut verbindet und in kleinen feinen Episoden darstellt.Härtemässig geht es auch gut zur Sache und die Effekte sind grossteilig sehr gut geworden.Faszinierend ist hier mal wieder das dieser doch recht blutige und brutale Film nach Neuprüfung nun Uncut ab 16 Jahren freigegeben wurde. Die alte Videofassung war ab 18 und zudem noch entsetzlich gekürzt.Irgendwie werd ich aus den Freigaben dieser Institution nicht schlau.
    • D agab es ja auch ne Cartoon Folge von TALES FROM THE CRYPT
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • der film ist wirklich cool. die story ghet gut vorran und er die umsetzung ist auch wirklich witzig. wer auf 80ger steht, sollte da mal n blick drauf werfen. ich hab ihn mir quasi blind gekauft weil das cover so geil ist und ich war echt positiv überrascht.

      [film]8[/film]
      "One side of me says, I'd like to talk to her, date her. The other side of me says, I wonder how her head would look on a stick? " (Edmund Kemper)
    • Ich mag diesen Film sehr gerne.
      Leicht trashig, gut besetzt, witzig, spannend, und es kommen so ziemlich alle Movie-Monster vor ! :6:

      Top Film !

      8 von 10
    • Das ist das Schöne an solchen Foren, man erinnert sich plötzlich wieder an Filme, die man früher gesehen, gemocht und irgendwann vergessen hat.
      Trashig, aber gut.
      [film]8[/film]
    • Habe auch den Pappschuber von DRAGON und zwar von beiden Teilen. Finde den Film auch sehr geil, allerdings nach paar Mal anschauen wird er dann langweilig. Am besten sind die Werwolf-Szenen und die Vampir - Szenen, vor allem im Leichenkeller ;-)

      Der Film bekommt von mir [film]7[/film] Punkte
      besucht mal meine Horror-Band IRON SNAG JOE --> www.snagrock.at

      Kleiner SFX Versuch für ein Musikvideo ;-)
    • Ich fand den schwer in Ordnung und habe mich absolut gewundert, daß dieser Film uncut eine FSK 16 bekommen hat... den die Gewaltspitzen waren mal wirklich nicht ohne... ich vermisse die guten alten Handmade Effekte :221:

      [film]7[/film] Punkte hatte verdient
    • Ui den hab ich als Kind schon mal gesehen und dann irgendwann vergessen. Als aber der grottige Film "House of Wax" raus kam, hab ich mich an den erinnert und mir den besorgt. Nette Idee, bei der man mehrere und unterschiedliche Monster kreativ in einen Film steckt.
      8/10
    • So, habe den Film gerade gesehen, und kleiner Tipp unter Freunden: Die ersten 13:00 Minuten vorschalten, weil zuvor ist es noch ne 0815 Teenie Serie, erst danach geht der Film für mich los.

      Egal, also der Film kann alles, auch humormässig. Man trifft alte Bekannte 8De Sade, Wolfman, Dracula etc.), ausserdem sind die Charaktere auch gelungen und auch die Special Effects können alles. Das Ende ist auch geil, die Schlacht wo die alten Herren druchdrehen :0: :0: :0: :0: :0: :6: :6: :6: :6: :6: :6: :6:

      Fazit:
      Tja, die Haie 8-2 in Linz verloren, egal. Der FCW gibt die rote Laterne ab, TWD war geil, und als I Tupfele einen super Film, also:

      [film]8[/film]
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • Da hätte ich ja fast etwas versäummt, wenn Ich mir diese Perle nicht unter den Nagel gerissen hätte.Was man hier an Story aufgebot und Monstern geboten bekommt, ist schon beachtlich.
      Tolle Gore effekte mit einen Finale wo man das Ende bestimmt kennt wenn man aufgepasst hat beim sehen des Filmes^^Ich freu mich auf den zweitling, hier die verdiente Wertung von
      [film]8[/film]

    • Super Film, der bei mir noch als unrated US-LAserdisc sein Dasein fristet.
      Macht Spaß, ist nie langweilig, super Gore-F/X.
      Alles da.

      Von mir ganz klar:

      [film]10[/film]

      und

      [bier]10[/bier]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Koma die bewertest zu hoch oder zu niedrig, so kommst du nie in meine Topliste. :5: :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Also, gestern Abend mal mich an diesen Film herangewagt. Klasse Film an sich, auch wunderbare Geschichte, humorvoll usw. aber dennoch fehlt mir da noch etwas. Kann auch nicht so genau sagen was aber ich hab den Film fertig geschaut und irgendwas war zu wenig. Weiß nicht genau. Hat mir trotzdem sehr gut gefallen.

      [film]7[/film]
      "Ich weiß auch, dass die einzige Möglichkeit, einen von den Geistern dieses Buches Besessenen aufzuhalten, darin besteht, seinen Körper völlig zu zertückeln."
    • Na na na, als hätte da jemand nicht von House of Wax geklaut. Vincent Price hätte kurz vorbeischauen können. Oder war er das Phantom der Oper? Den Verdacht hege ich.

      [film]8[/film]