The Bad Man



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Forbidden Films
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Scott Schirmer
      Drehbuch: Scott Schirmer
      Kamera: Scott Schirmer
      Schnitt: Scott Schirmer
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: -
      Musik: Justin Burning
      Länge: ca. 100 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (cut)
      Darsteller: Adam 'Mickey' McAndrews, Alyss Winkler, Arthur Cullipher, Brian Papandrea, Dave Parker, David Hancock, Ellie Church, Jason Crowe, Kevin Roach



      Inhalt:

      Mary und PJ erben ein altes abgelegenes Hotel. Aufgrund des plötzlichen Todesfalls haben sie es noch nicht wieder eröffnet. Als eines Abends ein unangemeldeter Gast namens Lawrence klingelt, bitten sie ihn trotzdem herein und geben ihm ein Zimmer. Was sie nicht wissen: Lawrence ist von Beruf Clown und sein Auftraggeber ist das Böse. Er injiziert ihnen ein lähmendes Mittel und zusammen mit seinem stummen Lakaien fesselt er sie. Der sadistische Clown will die ,,neue Ware" in eine ,Puppe' und einen ,Hund' transformieren und ihren Willen brechen, denn sie sollen zu Sexsklaven abgerichtet und bei einer geheimen Auktion höchstbietend an die maskierten Mitglieder eines reichen Kults versteigert werden. Als PJ der ,,Behandlung" kaum noch standhalten kann, ist Mary für beide die letzte Chance aufs Überleben. Wieviel Schmerz kann sie noch aushalten und können sie gemeinsam aus den Fängen des Clowns und dessen Diener entkommen?

      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung 26.04.2019 stark geschnitten
      Österreich Mediabook: 28.06.2019 (Uncut)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tupamaro ()

    • Von den Machern von Found und Headless kommt ein weiteres vergnügliches Lichtspiel.

      Die Kickstarter-Kampagne startet in Kürze!
    • Also die beiden ersten Filme der Forbidden Films Crew haben mich vollends überzeugt, ich bin echt kein Freund dieser Kickstarter wird nur produziert wenn wir so und so viel Kohle bekommen Masche, aber manchen Crews, stell ich mein Geld doch gerne zur Verfügung. Aber irgendwie schnall ichs nicht, ist meine Kohle weg wenn die nicht genug Geld erhalten? Projekt tot, Crunkys Brieftasche leichter? ^^

      Würde den Film absolut gerne unterstützen! Wenn er dann auch auf jeden Fall gedreht wird....
      " Kein Fest ohne Grausamkeit " Nietzsche
    • WeirdCrunky schrieb:

      Also die beiden ersten Filme der Forbidden Films Crew haben mich vollends überzeugt, ich bin echt kein Freund dieser Kickstarter wird nur produziert wenn wir so und so viel Kohle bekommen Masche, aber manchen Crews, stell ich mein Geld doch gerne zur Verfügung. Aber irgendwie schnall ichs nicht, ist meine Kohle weg wenn die nicht genug Geld erhalten? Projekt tot, Crunkys Brieftasche leichter? ^^

      Würde den Film absolut gerne unterstützen! Wenn er dann auch auf jeden Fall gedreht wird....

      Das Geld wird erst abgebucht, wenn die Zielsumme zusammenkommt. Schaffen sie die 33.000$ nicht, kriegen sie keinen Cent - ist also absolut sicher.
      Ich würde auch nicht blind alles unterstützen, aber so einen Film von diesen Jungs und Mädels muss ich einfach sehen!
      Leider sieht es zur Zeit so aus, als ob es schwierig wird, denn wenn das Crowdfunding nicht erfolgreich wird, werden sie den Film laut eigener Aussage auch nicht machen können.


      EDIT: Es ist ja auch so, daß ich mir den Film sowieso gekauft hätte, und dann kann ich ihn auch via Crowdfunding vorab kaufen. Die finanzielle Belastung bleibt in diesem Fall ja nahezu gleich.

    • Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)


    • Der ursprünglich für den 22. Februar 2019 vorgesehene deutsche Start für zuhause wurde abgesagt.
      Der FSK wurde eine um 20 Minuten gekürzte Fassung vorgelegt, doch sie verweigerte eine Freigabe der Altersklasse.
      Indeed Film als Deutscher Vertrieb überlegt nun ihn entweder noch weiter zu kürzen, oder aber ohne FSK Siegel zu veröffentlichen, was für den DVD Bereich in Deutschland möglich wäre, mal sehen was kommen wird.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film ist ein gut gelungener Independent-Film, welcher vom Regisseur des Meisterwerkes "Found" gemacht wurde. Er handelt von einem Pärchen, welches von einem Psychopathen gefangen genommen, gefoltert und terrorisiert wird. Allerdings bietet der Film gegen Ende einen wie ich finde, recht gelungenen Story-Twist. Die Geschichte wird dann komplexer und die Umsetzung ist sehr gut gelungen.

      Überzeugen konnten mich sämtliche Darsteller, welche alle auf sehr hohem Niveau agieren. Die Hauptdarstellerin hat eine besonders interessante Physiognomie und konnte mich den gesammten Film über faszinieren. Auch der Clown kommt sehr krank und bedrolich rüber. Die technische Umsetzung ist tadellos, handwerklich top. Sehr gut gefilmt, intelligente Kamera-Einstellungen und ein toller Soundtrack, der sehr ausergewöhnlich ist.

      Zu den Gore-Effekten: Es gibt keine. Der Film entfaltet seinen (psychologischen) Horror ohne eine einzige explizite Szene zu zeigen. Daher muss man sich von Anfang an auf einen Film einstellen, der keinerlei Gore, Porno oder sonstige kontroverse Szenen enthält. Weis man dass schon vorher, wird man nicht enttäuscht, vorrausgesetzt, man kann mit Psychothrillern ohne Gore auch etwas anfangen. Hier bietet sich der Vergleich zu Filmen wie z.B. Funny Games an, obwohl The Bad Man natürlich einen ganz eigenen Stil fährt. Langeweile kommt hier nämlich nicht auf, obwohl der Film (mir persönlich) ca. 10 Minuten hätte kürzer sein können.

      Bei der Behauptung, dass die FSK den Film trotz 20 Minuten Zensur nicht freigibt, muss es sich um eine Ente handeln. Vermutlich aus Marketing-Gründen, welche Bekannt sind. Es gibt in dem Film rein gar nichts zu zensieren, schon gar nicht 20 Minuten. The Bad Man ist alles andere als ein kontroverser Film, aber durchaus ein spannender B-Movie auf sehr hohem technischen und schauspielersichen Niveau.

      Noch eine kleine Anmerkung: ich habe den Film im O-Ton gesehen ohne Untertitel und kann sagen, alles ist sehr leicht verständlich, es wird deutlich und ohne Slang gesprochen. Die Dialoge sind wirklich sehr gut und es ist davon auszugehen, dass die deutsche Synchro nicht das Niveau erreichen wird, welches die Darsteller verdient hätten.


      Ich gebe [film]7[/film] Punkten
    • Sorry, ich kann mit so was gar nichts anfangen, die Mimik der Darsteller ist schlimm, keine Ahnung wie viele Minuten nichts, aber auch wirklich gar nichts geschieht.
      Da wird am Abendbrottisch ewig über sinnlosestes geredet, ohne das es irgendwas für den Film zuträgt.
      Tja, und der Rest, langweilig, pseudo kritisch, schlecht.
      Zum weglaufen.

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • @ Tom : Ich kann ja echt verstehen, dass viele den Film langweilig finden werden, weil keine explizite Gewalt gezeigt wird, aber

      tom bomb schrieb:

      Mimik der Darsteller ist schlimm
      dass kann ich persönlich in keinster Weise nachvollziehen, da die Schauspieler echt eine richtig tolle Arbeit abgeliefert haben. Kann es eventuell sein, dass die deutsche Synchro völlig scheisse ist, und viel kaputt macht?


      tom bomb schrieb:

      pseudo kritisch
      was meinst Du denn genau damit? Der Film erzählt eine völlig einfache Handlung, in der es einfach um Psychopathen geht, die zwei Leute quälen.

      Über Deine 2er-Wertung bin ich doch ziemlich schockiert, 3,5er oder 4er könnt ich noch echt nachvollziehen, da der Film allein handwerklich schon sehr gut gemacht ist.
    • Die Synchro ist nicht das was man gut nennen würde, aber auch nicht so schlimm wie bei vergleichbaren Filmen wo keine Mühe darauf gelegt wurde.
      Obwohl ich nicht sagen kann ob 1 zu 1 übersetzt wurde , und wie wenn nicht es die Dialoge beeinflusst hat, alles ist ziemlich unflüssig hölzern gesprochen.
      Schon die erste Szene hat mich abgeschreckt wo der Mann nach einem Zimmer fragt, schrecklich unglaubwürdig.
      Dann poppen die in der Badewanne lassen aber die Tür auf, klar, mach ich auch immer wenn Hotelgäste zugegen sind.
      Alleine schon die Hauptdarstellerin agiert, sie greift zunächst erst einmal völlig grundlos nach einem Schlachterbeil usw und so fort, ohne überhaupt zu ahnen ob Gefahr besteht, wer macht das?
      Verstehe das du den Film magst, aber für mich ist das ein fruchtbar uninspirites etwas.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hm ok, also an die Beil-Szene kann ich mich auch gar nicht erinnern. Der Film hat mich halt deshalb gepackt, weil ich eben die Darsteller (Clown und Hauptdarstellerin) richtig toll fand. Aber ich hab ihn halt im O-Ton gesehen, weshalb das Schauspiel echt bemerkenswert war.

      Für einmal ansehen fand ich ihn überdurchschnittlich gut und auch andersartig bzw. interessant. Er gehört aber für mich nicht zu den Filmen, die ich mir ein zweites Mal ansehen werde.

      "Found" hingegen hab ich mir schon öfter angesehen, vier oder fünfmal.

      Mich würde aber echt interessieren, was die an der deutschen jugendfreien Keine Jugenfreigabe-Fassung rausschneiden wollen, da bin ich mal auf den Schnittbericht gespannt.
    • Das mit den Schnitten würde ich auch gerne wissen...
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die FSK hat sich bei Bad Man wohl eher an der fiesen Grundstimmung, als an expliziten Szenen gestört.
      Wie man so liest, soll die physische Gewalt recht hoch sein und allein sowas reicht schon aus, um den Film zu kürzen.
    • Hm ich weis nicht so recht Black Cobra. Normal zensiert die FSK nur explizite Gewaltszenen. Mir fällt auch kein Film ein, in dem Dialoge zensiert worden sind. Klar darf bei einer "Keine Jugenfreigabe" keinerlei jugendgefährdende Szenen mehr drin sein, aber zumindest bei SPIO sollten Dialoge mögich sein. Aber gerade be uns gibt es massenhaft Filme, die von der Grundthematik nicht für Kinder geeignet sind, aber trotzdem ab 6 oder 12 freigegeben sind, weil keine Gewalt gezeigt wird.

      Ich kann mir nur vorstellen, dass es sich hierbei um einen Marketing-"Gag" des Verleihs handelt (um halt wieder beim doofen Deutschen kräftig abzusahnen).
    • Die FSK zensiert nicht, sie geben den Film nur frei oder lehnen ab. Wenn dann findet Zensur vom entsprechenden Label statt.
      Sie begründen zwar ihre Entscheidung doch im Gegensatz zur BBFC in UK, kürzt die FSK keinen Film.
      Es gab schon einige in welche Dialoge zensiert sprich entschärft wurden, z.B. Night Hunter (Dudikoff) oder Starship Troopers.
      Der Audiokommentar zu Hostel 2 ist auch gekürzt, wo Eli Roth über die Zensurproblematik in Deutschland spricht.
      Anderes Beispiel, Bloodfight, die 18er Fassung besitzt gegenüber der R-rated ebenfalls einen Dialogschnitt, wo gedroht wird den Gegner umzubringen.

      Gewalt muss nicht zwangsläufig explizit dargestellt werden, um die volle Wirkung beim Betrachter zu erzeugen.
      Wenn Film XY bereits rein seiner Grundstimmung hart ist, ob oder was er für eine Aussage vermittelt etc., und die FSK beurteilt im Kontext des Gesamten und geht nicht nur nach expliziter Gewalt,
      kann ein Film durchfallen.

      Natürlich besteht die Möglichkeit und es hats ja auch schon gegeben, dass vom Verleiher vorab Kürzungen stattfinden um den Film hinterher als Ultrabrutal wirken zu lassen und die Uncut teuer über Österreich nachschieben zu können,
      doch bei alle dem was man so über Bad Man liest, sehe ich meiner Ansicht nach durchaus die Möglichkeit dass unsere FSK hier so handelte.
    • Glaub mir, der Bad Man ist keineswegs so hart, dass man ihn mit über 20 Minuten cut (so wie es bei Schnittberichte zu lesen war) zensieren müsste. Selbst für die psychotische FSK wäre das mehr als lächerlich. Vor allem weil er nur aus Dialogen besteht. Aber ja, die Beispiele, die Du aufgezählt hast, sind natürlich richtig. Mir fällt auch grad noch Rampage 1 ein, wo in der jugendfreien 18er-Fassung das Ende zensiert wurde, weil die FSK nicht wollte, dass der Amokäufer davon kommt.

      Also die FSK sagt schon, welche Szenen denen nicht passen, klar schneiden die nicht selbst (wie auch). Trotzdem ist das mehr oder weniger direkte Zensur in meinen Augen.

      Da bei uns die Zensur-Situation natürlich so extrem und absurd ist, schneiden manche (oder viele?) Verleiher gleich vorher selbst, dass ist natürlich auch richtig.

      Hm, im Fall Bad Man absolut nicht nachvollziehbar, ich glaube immer noch an eine Fake-Meldung, aber wir werden es ja früher oder später sehen.
    • Och die FSK hat sich doch schon sooo oft lächerlich gemacht, gerade weil nicht immer die gleichen Prüfer dort sitzen können die zu Ergebnissen kommen womit deren "Kollegen" evtl. kein Problem gehabt hätten.
      Eben dass teilen sie in ihrer Begründung mit, nur der Verleiher schneidet ja von sich aus oder lässts bleiben, er kann die Uncut nochmals einreichen und seine Freigabe im 2. oder 3.Anlauf bekommen, hats auch schon gegeben.
      Interessieren tut der mich ja nicht besonders, warte eher auf den Director's Cut vom Serben.

      Filme werden von jedem anders aufgenommen, wenn der warum auch immer ne verrohende Wirkung oder schlicht von der Grundstimmung kompromißlos wirkt,
      ist Fine. Mit 21 Min. Cut, ist der nicht mehr gekürzt sondern derb verstümmelt, der Uncut werd ich mal ne Chance geben obwohl er nicht grade an vorderster Front steht.
    • Black_Cobra schrieb:

      oft lächerlich gemacht
      Ja, ganz klar, da hast natürlich Recht. Ich befasse mich ja jetzt auch schon seit über 20 Jahren mit der deutschen Zensur, FSK und so weiter, trotzdem: wenn Du ihn siehst, bin ich mir (fast) sicher, dass Du es ebenso nicht verstehen kannst. Also das mit den 21 Minuten cut. Vor allem der Film hat ja keinen verharmlosenden oder verherrlichenden Charakter.

      Ja, auf den verlängerten Serbian Film bin ich auch schon sehr gespannt! (Bad Man ist bythe way in sämtlichen Aspekten kilometer weit weg davon entfernt)

      Also grundsätzlich würde ich mir echt mal wünschen, dass auch hierzulande mal ab 18 einfach ab 18 bedeutet und nicht absurderweise noch jugendfrei seien muss. Spio und das alles, keine Ahnung, retroperspektiv kann man das Ganze wohl noch nachvollziehen, aber heutzutage denke ich einfach, dass da die Behören sich irgendwie nur noch selbst am leben erhalten wollen und einfach nur kassieren wollen. Eben weil die ja durch Ablehnen, nochmal prüfen etc. doppelt, dreifach, achtfach abkassieren (Only God forgives wurde über 8 Mal geprüft, bevor sie ihn ab 16 freigegeben hatten - 500 Euro pro Prüfung, soweit ich informiert bin, oder sind es gar 1000?)
    • Schaun mer mal, bin schon froh irgendwann Mid90s sehen zu können, momentan kaum noch Zeit überhaupt was zu schauen.

      Allerdings lassen Reviewkommentare wie

      "[...]und einer fast schon unerträglichen Aneinanderreihung von Demütigungen und Erniedrigungen des Paares durch die Peiniger[...]
      "[...jedoch ziehen sich die unterschiedlichen Szenarien fürchterlich hin[...] Bis dahin ist es aber ein langer Weg, den der Zuschauer ebenso wie die Protagonisten beschreiten muss.

      oder

      filmchecker.wordpress.com/2018…mkritik-the-bad-man-2018/
      ssl.ofdb.de/review/317379,777474,The-Bad-Man

      schon meine Vermutung bestätigen. Naja wie auch immer, irgendwann kommt der ungeschnitten und dann kauf ich den wohl,
      anschauen, kann dauern.
    • Kritik anhand der geschnittenen Fassung:

      Ich gehe mal eher davon aus, dass nicht groß Gewaltszenen geschnitten wurden. Ansonsten hätte der Film doch schon einen anderen Stand gehabt oder wäre irgendwie bekannter gewesen im Vorfeld. Ausser von dem deutschen Label Indeed Film, wurde der wahrscheinlich weltweit wo anders bei einem professionellen Label, noch nicht veröffentlicht. Es gibt den Film aber mit deutscher UT direkt beim Produzenten und Regisseur für 25$ zu kaufen. scottschirmer.com/products/the-bad-man-blu-ray Somit könnte man zudem eigentlich schnell einen Schnittbericht veröffentlichen.


      Zum Film:
      Bei den Schauspielern wird der Clown lebendig gespielt, etwas Overating aber inklusive, ansonsten agiert das Opferpaar eher seltsam. Ekelfaktor ist gegeben, wie der Zwang Sperma aufzulecken, aber grafische Härte gibt es überhaupt nicht, zumindest in der Cut Fassung. Dem Drehstil aus Found - Mein Bruder ist ein Serienkiller ist
      Scott Schirmer treu geblieben, es ist wieder ein absurdes, amateurhaft wirkendes Drama, was sich gefühlt auch etwas zieht. Gerade im Mittelteil ist inhaltlich mal komplett die Luft raus, statt das Geschehen treibend zu erhalten. Allerdings war der Stil bei Found auch schon so ähnlich, da machte es aber noch nicht so viel aus bei der Grundhandlung, die dort klar besser war. Mit stetig stummen und parallelisierten Opfern ist ein mitleiden auch kaum möglich, dass meine ich mit seltsames Schauspiel. Ob Ambiente/Trance als Sounduntermalung passt, sei auch mal dahin gestellt. Dieser Beinquetscher im Finale, welcher zum vorzeitigen Ableben führen sollte, ist ziemlich schlecht gestellt, so wie hier einiges an Psychoterror her unbeholfen wirkt. So wirklich empfehlen kann ich den Streifen nicht, er unterhält zwar schon so einigermaßen, aber die Messlatte ist doch sehr hoch, selbst der von vielen kritisierte Hostel 3 ist für mich noch um einiges besser, das nur mal als Genre-Vergleich. Derbe Gewaltszenen am Stück, würden den Film sicher aufwerten, aber ich hab da meine Zweifel, was hier wirklich geschnitten wurde, denn zu viel Länge kann auch völlig in die Hose gehen, da die Spannung eh schon begrenzt wirkt. Die Schnitte sind in der deutschen Cutfassung immerhin sauber gesetzt, dass man es kaum bemerkt.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Also wie ich vermutet hatte, eine Fake-Nachricht, damit irgendein Arschloch-Verleih den dummen Deutschen wieder mal über den Tisch ziehen kann. 21 Minuten kann ja auch nicht sein, bzw. dann geht der Film ja nur noch 80 Minuten oder so. Kann mich leider nicht mehr erinnern, wie lange die Uncut-Version genau ging, aber ich habe so knapp über 100 Minuten in Erinnerung.

      Die einzigen blutigen Szenen waren, als




      Spoiler anzeigen


      die Alte den Typ am Schluss beim macgrubern killt und dann selbst getötet wird. Und der Clown am Schluss ziemlich blutig den Kopf zermatscht bekommt.
    • Nur auf blu-ray? Kann er behalten.
      Sounduntermalung klingt interessant, mal was anderes.

      Trailer macht schon Laune, aber ne Cut Version sehe ich mir nicht an.

      Laufzeit bei Indeed wird mit ca. 82 Min. angegeben.
      IMDB gibt (NTSC) 106 Min. an.
    • Also DOCH 82 Minuten cut... wtf....

      Eine Cut-Version würde ich mir ebenfalls niemals und unter keinen Umständen ansehen.

      Warum magst Du keine BDs, Black Cobra? Mein BD-Player ist auch schon seit Jahren kaputt, ich kucke eigentlich nur noch entweder meine alten DVDs via Xbox, aber hauptsächlich habe ich meine Filme alle auf dem Rechner, den ich an meim TV angeschlossen hab.

      Bei mir ist der Ofen schon seit Jahren komplett aus, was das Kaufen von Filmen angeht, die es hierzulande nicht uncut gibt. Höchsents kaufe ich den Film noch in einer ausländischen Version zu einem normalen Preis. Die ganzen Labes bekommen von mir nicht einen Cent mehr, die meinen, Filmen für 40 Euro anzubieten. Ich zahl doch keine Mondpreise, nur weil ich in Deutschland lebe. Zuletzt völlig krank, was bei Terrifier (ein völlig normaler Slasher, spaßig ja, aber niemals 50, 60 Euro wert) abging.
    • In letzter Zeit ist es immer schlimmer geworden, 1x zu spät und Preise schießen.
      Wenn Labels ihre Methoden ändern würden und wie manch US Hersteller nur so lange produzieren wie nachfrage besteht,
      und Limitierungen abschaffen, gebe es die ganze Preistreiberei nicht. Das hat mit Sammeln nix mehr zutun sondern verdirbt einem nur den Spaß.
      Ganz besonders die Vollidioten welche doppelt und dreifach kaufen & dann als Super RAR zu überteuerten Schweinepreisen verscherbeln sind damit aus dem Rennen.
      Hab bei Terrifier mein Wunschcover (B) noch zum Normalpreis bekommen, keine Stunde später zack, ausverkauft. Das is doch echt Wahnsinn, besonders bei einem so unbekannten Film!

      Bin überzeugter DVD Gucker, weil mir die Qualität ausreicht und Updates beim Player kein Thema sind.
      Die Scheiben fühlen sich recht glitschig an, der ganze Look, dann lässt sichs schwer greifen, nicht mein Fall.
    • Dr.Doom schrieb:

      Somit könnte man zudem eigentlich schnell einen Schnittbericht veröffentlichen.
      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=837087

      Schnell genug? :3:
    • Die Zensuren haben sich heute schon ziemlich verändert, aber nicht richtig entschärft. Überall wo auf Humor gesetzt wird, wie bei den meisten 70er oder 80er Horrorfilmen, sieht man das nicht mehr schlimm, wahrscheinlich eher als Fiktion oder schwarze Komödie, aber gerade bei neuere Filme die oft ohne so ersichtlichen Humor versuchen was zu erzählen, wird gnadenlos zernsiert. Hier ist zwar ein Clown drin, aber trotzdem ist der Film nicht wirklich lustig. Das Konzept ist also mehr so wie bei Murder Set Pieces oder Haus der 1000 Leichen. Es schlägt auf den Magen von der Psyche her, es langweilt aber auch weil es so schlecht und lang gestreckt wirkt und es ist für mich zumindest nur schwerlich zu konsumieren. Die Uncut Fassung würde ich womöglich noch schlechter bewerten, da wie zu erwarten nur viel Dialog gekürzt wurde und würde sich in der Originalfassung wahrscheinlich vollkommen tot laufen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • War ja bereits im Vorfeld so zu lesen, aber über 20 Minuten rausschneiden ist schon extrem. Das kann ich nicht mehr nachvollziehen. Der Film ist von der Thematik an sich ja schon recht hart, aber da kaum graphische Gewalt vorhanden ist, wurden ja minutenlange Dialogszenen gekürzt. Kann mir nicht vorstellen wie der Film dann noch funktionieren soll. Hier noch meine Meinung zum Film:


      Puh, der Film ist schwerer Tobak. Der längste Teil des Films besteht darin, wie PJ und Mary systematisch gedemütigt und erniedrigt werden.
      Gorehounds sollten sich jedoch nicht auf ein Splatterfest freuen, die Gewalt im Film ist eher psychischer Natur und meist auch mit einemsexuellen Unterton versehen.

      Der Grundton dieses Films ist wirklich ziemlich fies. Kein Wunder, dass die FSK damit Probleme hat, sexualisierte Gewalt und Unterdrückung gehört halt nicht zu deren Lieblingsthemen.
      Wie bereits geschrieben, kommen tatsächliche Gewaltausbrüche eher selten und dann auch eher gegen Endevor. Das Fiese ist eher die psychische Gewalt in Verbindung mit dem
      sexuellen Kontext. Die Schauspieler machen ihre Sache dabei ganz gut und man nimmt ihnen ihr Leiden auch gut ab. Auch der Clown spielt seine Rolle angemessen sadistisch.
      Leider ist der Film meiner Meinung nach deutlich zu lang geraten und wiederholt sich insbesondere im Mittelteil zu oft.
      Viele Szenen bestehen darin, wie der Clown auf Mary einredet und sie demütigt. Dies verfehlt zwar oft nicht seine Wirkung aber ist einfach zu lange ausgedehnt. Hier hätte man das Ganze deutlich straffen sollen.

      Zusammengefasst würde ich dem Film [film]4[/film] Punkten geben. Wäre der Mittelteil straffer erzählt wären vielleicht noch ein bis zwei Punkte mehr für mich drin gewesen.
    • Black_Cobra schrieb:

      Das hat mit Sammeln nix mehr zutun sondern verdirbt einem nur den Spaß.
      Völlig richtig. Auch mir hat es tatsächlich den Spaß verdorben. Dabei war Sammeln von Filmen eines meiner größten Leidenschaften. Das war zu VHS-Zeiten einfach noch ganz anders, aber ich muss natürlich auch einsehen, dass das schon wirklich lange her ist. Ich bin etwas neidisch auf alle Nicht-Deutschen, da die solchen Mist einfach nicht mitmachen müssen. Naja, echt traurig das Ganze.

      Black_Cobra schrieb:

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=837087
      Da fehlen mir einfach die Worte. Bin ja mal gespannt zu welchem Preis die uncut dann veröffentlicht wird.
    • Erscheint nun am ca. 28.06. Uncut in 4 Mediabooks von Illusions zum Preis von 34,99€

      Cover A (Limitiert auf 555 Stück):



      Cover B (Limitiert auf 555 Stück):



      Cover C (Limitiert auf 555 Stück):



      Cover D (Limitiert auf 333 Stück):



      Ausstattung: 1 blu-ray, 2 DVD's, Soundtrack CD (21 Titel), 48-seitiges Booklet

      Bonus ;

      Audiokommentar mit Regisseur Scott Schirmer
      Audiokommentar mit Ellie Church und Jason Crowe
      Isolated Score mit Audiokommentar von Justin Burning
      Deleted Scenes
      Behind the Scenes
      Teaser und Trailer

      Bonusfilm "Plank Face" auf DVD (Orig. mit Dt. UT - ca. 90 Min.)

      Trailer:



      -----

      Preis/Leistungsverhältnis meiner Ansicht nach, in Ordnung.
    • Black_Cobra schrieb:

      Preis/Leistungsverhältnis meiner Ansicht nach, in Ordnung
      die Ausstattung und die Aufmachung ist schon toll, keine Frage und Indi-Filme können auch mehr als normal kosten. Für mich persönlich 15 Euro zu teuer (würde auch für diesen Titel keine 20 bezahlen).

      Wär aber alles okay, wenn es gleichzeitig eine abgespeckte, normale Edition gäbe für 10 Euro. So werde ich den Film nicht kaufen. Für diesen Preis kann ich eine Woche lang essen und trinken.
    • Absolut nachvollziehbar, hoffe nach Sichtung die 35 bzw. 40 mit Porto, nicht zu bereuen.
      Trailer sah schon recht interessant aus.

      Mit Keep Cases hats Illusions nicht so...
      Glaub kaum dass was nachkommt. Selbst wenn wird der niemals 10 kosten, außer er fällt preislich, aber das gleicht beinahe nem 6er im Lotto.

      Habe Cover A bestellt.
    • Gute Wahl, Cover A hätte ich ebenfalls genommen! Bin mal gespannt, ob er Dir gefallen wird!
    • Die andern Cover sehen zwar teils lustig aus, nur für B müsste bei den Angaben die Braut stimmen, C wirkt wie ne Domina Version von My bloody Valentine
      & D etwas zerknirscht. A ist farblich von der Aufmachung her schon ein echter Hingucker. Naja mal schauen wie schnell ich zum ansehen komme.
    • Die Aufmachung hält (für mich) bei weitem nicht was sie verspricht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...