Ichi the Killer

    • Ichi the Killer



      Alternativer Titel:Koroshiya ichi, Koroshiya 1
      Produktionsland: Hongkong, Japan, Südkorea
      Produktion: Albert Yeung, Toyoyuki Yokohama, Sumiji Miyake, Dai Miyazaki, Akiko Funatsu
      Erscheinungsjahr: 2001
      Regie: Takashi Miike
      Drehbuch: Sakichi Satô
      Kamera: Hideo Yamamoto
      Schnitt: Yasushi Shimamura
      Spezialeffekte: Yûichi Matsui
      Budget: ca. $1,400,000
      Musik: Karera Musication,Seiichi Yamamoto
      Länge: ca. 123 Min.
      Freigabe: indiziert.
      Darsteller: Tadanobu Asano, Nao Ômori, Shin'ya Tsukamoto, Paulyn Sun, Susumu Terajima, Sugata Shun, Tedzuka Tôru, Arizono Yoshiki, Kee, Niitsuma Satoshi, Matsuo Suzuki, Kunimura Jun


      Inhalt: Der Yakuza Boss Anjo ist zusammen mit einer Prostituierten und 100 Millionen Yen verschwunden. Der ultrabrutale, masochistische Kakihara macht sich zusammen mit dem Rest von Anjo´s Truppe auch die Suche nach dem Chef. Ein säuberlich aufgeschlitzter Safe und Spermaflecken am Tatort lassen auf den mysteriösen, für seinen extremen Sadismus berüchtigten Ichi vermuten. Ichi selber ist in Wirklichkeit ein unscheinbarer Junge, der von Jijii, einem Triaden, der aus der Anjo-Gruppe ausgewiesen wurde, benutzt wird um einen Bandenkrieg zwischen den Yakuza Clans anzuzetteln. Unter Hypnose wurde dem harmlosen jungen Mann eingetrichtert, als Schülerhätten ihn seine Schulkameraden gezwungen einer Vergewaltigung beizuwohnen, die ihn aber irritierender Weise erregte. Als Folge dessen verbindet der Videospielfreak nun Gewalt mit Sexualität und kann nur mit Ausüben oder Betrachten extremster, sadistischster Brutalität zum Orgasmus gelangen. Um ihn in blutrünstige Raserei zu versetzen, suggeriert Jijii seinem unfreiwilligen Helfer, dass seine Opfer Ähnlichkeiten mit den damaligen Peinigern des Mädchens haben und schon geht es los. In einem Superheldenkostüm und mit Klingen versehenen Schuhen richtet der ansich total harmlose Ichi unter den Triaden regelrechte Blutbäder an, die wiederum mit wachsender Begeisterung von Kakihara wahrgenommen werden. Der ist nämlich regelrecht fasziniert vom grenzenlos sadistischen Treiben des geheimnisvollen Killers, verspricht er sich von ihm doch die totale sexuelle Erfüllung. Bald kreuzen sich die Wege der beiden, doch es soll nicht alles so kommen, wie Kakihara sich das erhofft...



      Trailer:



      Inhalt:

      Ichi ist ein traumtisierter junger Mann der von dem nebulösen Jijii benutzt wird um Menschen zu töten. Ichi der als Teenager Zeuge einer brutalen Vergewaltigung wurde versucht dieses Trauma zu überwinden. Einerseits wurde er erotisiert andererseits abgestoßen und verängstigt. Jijii wiederum suggeriert Ichi etliche Yakuza als vermeintliche Peiniger und Demütiger um selbst Rache zu nehmen und als Yakuza aufzusteigen. Ichi kann sich bei seinen Taten jedoch kaum unter Kontrolle halten und tötet so u.a. auch ein Mädchen, dass in Panik gerät.
      Auf der anderern Seite agiert der extrem Sado-Masochistische Kakihara für die Yakuza, erst auf der Suche nach dem Mörder seines Mentors Anjo(der von Ichi getötet wurde), dann auf der Suche nach der ulitmativen Auseinandersetzung mit Ichi, in dem er eine Art Gegenstück zu sich selbst wähnt.

      Dabei schlachten sich beide in bester Gore- und Trash-Tradition durch Tokios Unterwelt. Der Film ist eine groteske Hyperbel jeder Superheldenvariante, insbesondere BatMan wird hier völlig verkehrt. Ichi rennt in einem schwarzen OutFit mit einer großen 1 auf dem Rücken durch den Film, Kakihara hat sich die Mundwinkel sieben Jahre vor the Dark Knight bis zu den Wangen hinauf geschnitten, trägt bunte, ja fast clowneske Kleidung und hat einen sadistischen und soziopathischen Sinn für Humor, sieht jedoch in Ichi sein Gegenstück, dass ihn Erfüllung bringen soll und als einziges Entspricht.


      Meine Meinung:
      Als junger Gorehound hat mich Ichi natürlich begeistert.Selten so eine Mischung aus Gewalt,Sadismus und abgefuckten Charakteren gesehen.
      Heute,einige Jahre später ödet mich der Film nur noch an.Erstens geht der Film mit seinen 2 Stunden viel zu lange so das es zwichendurch vermehrt zu langeweile kommt.
      Außerdem ging mir Ichi mit seiner Heulerei mächtig auf den Sack.Auch empfand ich den Soundtrack oftmals einfach unpassend.Außerdem ist das wohl der Paradefilm wenn es darum geht zu merken das Miike offensichtlich eine Abneigung gegen Frauen hegt.Nur der Charaker des Kakihara konnte mich nach wie vor begeistern,was für ein abgefuckter Wichser.Aber der alleine reißt es nunmal auch nicht mehr raus.
      Ichi ist nur in weiter Miike Film unter vielen.Sollte man zwar mal gesehen haben aber in wie fern man sich dafür begeistern kann muss jeder für sich selbst entscheiden.


      Spoiler anzeigen
      haiSf60UsPQ
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • RE: Ichi the Killer

      Original von Rasierklingenesser

      Außerdem ging mir Ichi mit seiner Heulerei mächtig auf den Sack.Außerdem ist das wohl der Paradefilm wenn es darum geht zu merken das Miike offensichtlich eine Abneigung gegen Frauen hegt.Nur der Charaker des Kakihara konnte mich nach wie vor begeistern,was für ein abgefuckter Wichser.Aber der alleine reißt es nunmal auch nicht mehr raus.
      Ichi ist nur in weiter Miike Film unter vielen.Sollte man zwar mal gesehen haben aber in wie fern man sich dafür begeistern kann muss jeder für sich selbst entscheiden.




      da bin ich deiner Meinung, die Heulerei von Ichi war nervtötend , aber das schlimmste ist natürlich seine(Miikes) "Abneigung gegen Frauen" deshalb hasse ich Miike auch -.- Kakihara war zwar brutal , aber ich fand der Charakter hatte als einziges ne Seele , wenns nach mir ginge hätte ichi auch sterben können -.-

      Ich habe in sehr vielen Kritiken gelesen das man den Film entweder lieben oder hassen kann , ich nehme letzteres , ich hasse diesen Film! und ich glaube deshalb ist ne Benotung völlig sinnlos.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nihon-freak ^ - - ^ ()

    • Ich denke genau dieses sinnlose abschlachtende ist es,
      was den Film so bekannt macht.
      Viele wissen doch heute einen richtig guten Streifen
      garnicht mehr zu schätzen.

      Neulich las ich in einem Forum:
      "Ich persönlich finde die US Versionen
      der ganzen Horrorfilme viel besser!"
      Und dieser Meinung haben sich so einige angeschlossen. x_x

      Ichi ist einfach ein Film,
      der denk ich von den anderen heraus sticht
      (vllt. weil er ne einfache Story hat?)
      deshalb kennt ihn so gut wie jeder.