Powers - Staffel 1

    • Powers - Staffel 1



      Powers ist eine US-amerikanische Fernsehserie, welche auf den Powers-Comics von Brian Michael Bendis und Michael Avon Oeming basiert.
      Die Serie feierte am 10. März 2015 ihre Premiere bei PlayStation Network, dessen erste Eigenproduktion sie ist.
      Im Mai 2015 wurde eine zweite Staffel bestellt, die erneut 10 Episoden umfassen wird.

      Seriendaten:

      Originaltitel : Powers
      Produktionsland : USA
      Originalsprache : Englisch
      Jahr : 2015
      Produktions Unternehmen : Circle of Confusion, Sony Pictures Television
      Länge : ca. 40 Minuten
      Episoden : 10
      Genre : Drama, Comic
      Idee : Brian Michael Bendis, Charlie Huston
      Erstausstrahlung : 15. März 2015 (USA) auf PlayStation Network
      Deutschsprachige Erstausstrahlung : 6. Juli 2015 auf Sky Atlantic

      Darsteller:

      Sharlto Copley - Christian Walker
      Susan Heyward - Deena Pilgrim
      Max Fowler - Krispin Stockley
      Olesya Rulin - Calista Secor
      Noah Taylor - Johnny Royalle
      Adam Godley - Captain Emile Cross
      Michelle Forbes - Janice, aka Retro Girl
      Logan Browning - Zora Esra Vural
      Eddie Izzard - "Big Bad" Wolfe

      Handlung:

      In einer Welt, in der normale Menschen und Menschen mit Superkräften existieren, ermittelt der ehemalige Superheld Christian Walker mit seiner Partnerin Deena Pilgrim, in Mordfällen, welche mutmaßlich durch Superkräfte herbeigeführt wurden.
      Ihm selbst wurden seine Kräfte entzogen, weshalb er seine Erfahrungen für die Mordkommission einsetzt.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wer es nicht gelesen hat, das ist die erste Serie von Sonys PlayStation Network.
      Da wächst ein neuer Internet Serien/Filmriese heran.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Der Star der Serie ist Calista mit der sehr niedlichen Olesya Rulin besetzt, die übrigens schon 30 ist, was man ihr bei liebe nicht ansieht, sie wirkt wie ein Teenager den sie auch spielen soll. Als mittlerweile auch beliebter Twitter und Instagram Star verstehe ich nicht, dass sie kaum gescheite Filmrollen sonst bekam. Dieser Schupp-ich-nicht-von-der-Bettkante-Blick dürfte aber mehr nur das männliche Publikum begeistern. Sie wartet nämlich bis zum Ende der Staffel darauf das sich ihre Kräfte entwickeln, seltsamerweise drehen sich die ganzen Charaktere der Staffel um sie und das versteht man nicht so wirklich.

      Der Cast ist ansonsten nur durchwachsen, Hollywoodstar Sharlto Copley als Held wirkt zu schwach und erst recht fehl besetzt ist seine Gehilfen Logan Browning als schwarze Polizistin, einzig der Menschenfresser Eddie Izzard erfüllt den bösen Part zufrieden stellend blutig und auch vom Schauspiel her glaubhaft. Die Dialoge sind recht unterhaltsam bis ulkig, man merkt das die Handlung aber nicht besonders gut umgesetzt ist. So tun sich hier zwischendrin vor allem hinten raus auch Längen auf, weil einfach nichts Neues mehr kommt und sich die Story zu sehr im Kreis und um einen einzigen Bösewicht dreht. An Härte gibt es ein paar blutige Splatter, wie ein sehr ausführlicher Kehlenschnitt am Ende von Episode 7, wenn gleich die gesamten Computereffekte wiederum noch schwach wirken. Die letzte Episode, wenn der Oberbösewicht mal aus der stetigen Einkerkerung entkommt, dass hat mehr Superheldenaction und ist sicher damit die beste Episode der ganzen Staffel, da sie auch emotional einen erreicht, davon hätte man mehr zeigen dürfen, dann wäre eine gute Serie draus gewunden. Nun gut reicht mir, auf zu Staffel 2.

      Muss man nicht gesehen haben, für eingefleischte Fans der Superheldenfilme aber geeignet. [film]6[/film]