Haudegen

    • Haudegen ist eine Deutschrock-Band aus Berlin.
      Ihr erstes Album Schlicht & Ergreifend erschien 2011 bei Warner Music.

      Die Band selber bezeichnet ihren Musikstil als „Gossenpoesie“.
      Als ihre musikalischen Vorbilder zählen die beiden Berliner Pantera, Billy Idol, Everlast und den deutschen Liedermacher Klaus Lage auf.
      Markantes Element von Haudegens Musik ist Stolls raue und kratzige Stimme.
      Ihre Lieder beschreiben inhaltlich soziale Probleme der heutigen Arbeiterschicht Deutschlands und ermutigen, sich auf die alten Werte neu zu besinnen.
      Ehrliche Arbeit, Kameradschaft und Liebe sind wiederkehrende Themenkreise.
      Während auf der ersten EP Haudegen von 2010 auch teilweise härtere Stücke vorhanden sind, enthält das spätere Album Schlicht & Ergreifend von 2011 nur noch rockigere Lieder und ruhige jazzige Balladen.



      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • 5/6


      Blut Schweiß & Tränen Box-Set (21.07.2017)


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Von Rebellion und extremen Schmachtfetzen Alarm!

      Alles was weicher erklingt als Grönemeyer oder Westernhagen früher, trägt Heute das Prädikat besonders schnulzig und bekommt den Stempel besonders Weichgespült zu sein. Das trifft auf „Schweiß & Tränen“ zu, nur der Song „Wilde Orchideen“ kann als Ballade gut funktionieren, aber zu viel davon sollten keine harten Rocker anbieten, zumal die Qualität ansonsten auch nur für einen solchen Song reicht. Das Album „Blut“ ist hingegen feinster und textlich gerade sehr moderner Linksrock mit genug Provokationen und starkem Metalsound.

      Haudegen, eine Gruppe die mittlerweile alles im deutschen Mainstream zufriedenstellend bedienen will, vom rebellischen Linken, dem Schlagertype und den Kuschelrocker, all das bietet dieses 3 Disc Monsteralbum, auch diese vielen Facetten entsprechen den Zeitgeist der jungen Hörerschaft. Für mich ist nur das Teilalbum „Blut“ gut geeignet, die Texte sind zwar zu hinterfragen, wenn man die extrem linke politische Meinung nicht teilt, aber musikalisch ist das Spitzenklasse.

      Blut 6/6
      Schweiß 2/6
      Tränen 1/6


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • HAUDEGEN & HAGEN STOLL SOLO

      Haudegen sind die beiden Berliner Sänger Hagen Stoll und Sven Gillert, welche ihre ersten musikalischen Erfolge mit deutschem Hiphop feierten.
      Hagen war bekannt als "Joe Rilla", Sven als "Tyron Berlin", und immerhin muss man sagen, dass die Texte wohl schon damals kritisch angehaucht waren,
      und nicht nur primitiven Aggro-Mist enthielten.
      Trotzdem natürlich kein Wunder, dass ich die beiden vor der Gründung von Haudegen nicht kannte, ist schließlich absolut nicht meine Richtung...



      Der musikalische Wandel der beiden kam 2010 mit der EP HAUDEGEN auf den Markt.
      Erstaunlicherweise ist gerade diese Scheibe das härteste, was die Band bisher veröffentlicht hat.
      Vier Songs lang härterer deutscher Rock, am ehesten vergleichbar mit den Onkelz, und mit "Großvater sagt" ein sehr gelungenes ruhiges Stück am Ende.
      Gute Texte, gute Musik, ein guter Einstieg in eine neue Musikrichtung!



      Ein Jahr darauf, 2011, kam dann eine Doppel-CD auf den Markt, mit dem Titel SCHLICHT UND ERGREIFEND.
      Thematisch erwartungsgemäß gesplittet in eine "Schlicht", und eine "Ergreifend" betitelte CD.
      "Schlicht" enthält flotte Songs mit intelligenten und hintergründigen, aber auch einfach generell positiven Texten wie "Ein Mann ein Wort".
      "Ergreifend" enthält eher ruhige Stücke, aber keineswegs nur Liebeslieder. Von kritischem Text in "Weisse Westen" bis zu Trennungsschmerz in "Dein Zimmer" ist alles vorhanden.
      Den Wechsel vom eher harten Rock im Jahr zuvor, in eher poppige Rocksongs fällt natürlich auf-
      wird aber mit hohem Ohrwurmpotential aufgefangen, und stört, zumindest mich, nicht im geringsten.



      Im selben Jahr wurde dann noch eine Live-Aufnahme auf CD mit Bonus-DVD veröffentlicht, LIVE IN DER PASSIONSKIRCHE.
      Die CD enthält allerdings nur einzelne Songs, welche jeweils ein, bzw. ausgeblendet werden. Live-Stimmung kommt da natürlich absolut nicht auf.
      Generell ist die Aufnahme aber qualitativ gelungen, und die Songs sind in softeren Akustik-Versionen gut Live umgesetzt.
      Auch ein wenig seltsam: Die CD enthält 17 Songs, die enthaltene DVD dagegen nur 12...



      EN GARDE kam 2012 auf den Markt.
      Neben dem Hit "Feuer und Flamme" enthält die CD größtenteils poppig angehauchte Rocksongs im selben Stil,
      mit "Zwei für alle" kommt man den Onkelz aber wieder recht nah, und auch bei "Hölle" werden nochmal härtere Gitarren aufgefahren.
      Natürlich enthält die CD auch eher ruhige Songs wie das nachdenkliche und textlich sehr starke "Der fehlerlose Mann".



      2015 erschien LICHTBLICK, welche den Stil des Vorgängers beibehält, und dementsprechend ebenfalls sehr gelungen ist.

      2016 erschien mit HAUDEGEN ROCKEN ALTBERLINER MELODIEN ein Konzeptalbum, welches komplett an meinem Interesse vorbeigeht,
      und wohl nur Berliner mit Hang zu alten Schlagern ansprechen dürfte. Vor allem, da hier der Berliner Dialekt beabsichtigt hart durchschlägt...
      Die CD steht dementsprechend nicht in meiner Sammlung.



      2017 gibt es mit Blut, Schweiß und Tränen gleich 3 CD's, diese sind sowohl einzeln, als auch als Box erhältlich.
      Den Titeln nach kann man sich schon denken, wie die Musik hier aufgeteilt wurde:
      Auf "Blut" sind einige der bisher härtesten Songs der Band zu hören, hier wird richtig gerockt.
      Allerdings nervt es schon bald, dass sich die Jungs hier gleich in mehreren Songs deutlich von ihrer politisch stark "linken" Seite zeigen.
      Statements gegen "rechts" sind schön und gut- aber soviel Politik will ich nicht unbedingt in meiner Musik hören...
      "Schweiß" dagegen enthält den "typischen" Haudegen-Stil, also die gewohnte Rock-Pop-Mischung.
      Und obwohl mir die Musik auf "Blut" besser gefällt, punktet "Schweiß" im Vergleich ganz klar mit den Texten.
      Auf "Tränen" wird es dann allerdings wirklich arg schnulzig, mir persönlich schon deutlich ZU schnulzig.
      Ich mochte auf den vorherigen CD's durchaus auch die meisten der ruhigen Stücke,
      aber die geballte Ladung schmalziger Balladen auf "Tränen" ist leider kaum am Stück zu ertragen.
      Schade, dass ich das so schreiben muss- aber die wirklich guten Songs, also Textlich UND Musikalisch gesehen,
      konnte ich mir problemlos für's Auto auf EINE CD brennen.





      2014 erschien Hagen Stoll's Solo-Album TALISMANN.
      Die Veröffentlichung unter eigenem Namen macht durchaus Sinn, denn stilistisch kriegt man hier eine unerwartete Vielfalt zu hören,
      die als reguläre Haudegen-Veröffentlichung wohl einiges an Stirnrunzeln erzeugt hätte.
      Neben den natürlich vorhandenen Rock-Einflüssen kommen hier auch noch Freunde von Blues, Ska und sogar Polka-Klängen auf ihre kosten.