Nightmare on Elm Street 2 - Die Rache

    • Warum der Film bei vielen so schlecht wegkommt kann ich einerseits verstehen, andererseits auch nicht.

      Die Story wurde gegenüber dem ersten doch sehr verändert, aber die Idee dass Freddy über Jessy wieder in Erinnerung gerufen wird ist auch nicht zu verachten (Jahre später wird mit Freddy VS Jason ja eine ähnliche Geschichte geboten). Die Idee fand ich gut.
      Schade fand ich dass es keine Traumsequenzen gibt, deswegen will sich auch keine wirkliche Spannung aufbauen, auch bleibt die Atmosphäre auf der Strecke.

      Schwach waren auch die Darsteller, ausgenommen Robert Englund alias Freddy, sonst sticht aber keiner heraus, alle wirken austauschbar und nicht gerade motiviert.

      Der Härte Grad geht dafür in Ordnung. Besonders die Verwandlungssequenz finde ich gut gelungen, aber auch die Szene in der Freddy sein Gehirn zeigt fand ich Top, dazu der Spruch „Du hast das aussehen, ich habe das Gehirn“.

      Mir hat der Film gefallen, zwar bei weitem nicht so gut wie Teil 1, aber trotzdem sehenswert.

      Von mir gibt’s [film]6[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Es soll Leute geben die sagen, dass diese Fortsetzung schlecht sein soll. Naja, da fragt man sich schon was die für nen Film gesehen haben. Er ist genauso gut wie der Vorgänger. Muss auch sagen dass dieser Teil irgendwie am düstersten ist von allen. Die Effekte sind echt geil gemacht worden und die Verwandlung vonn Jesse in Freddy hats doch in sich. Es gibt auch mehr Splatterszenen zu sehen wie beim ersten Teil, was auch ein weiterer Pluspunkt ist. Die darstellerischen Leistungen können sich auch sehen lassen, ich war vollkommen zufrieden damit. Von dem her kann ich den Film jedem empfehlen!

      [film]8[/film]
    • Nachdem Wes Craven mit dem genialen ersten Teil Mörderische Träume Maßstäbe gesetzt hat, kommt nun die Fortsetzung A Nightmare on Elm Street 2 - Die Rache. Auf dem Regiestuhl sitzt jetzt Jack Sholder, der mit seiner Fortsetzung leider nicht an Craven's Meisterwerk ran kommt.



      Der narbengesichtige Albtraum-Killer Freddy Krüger ist zurück!
      Fünf Jahre sind vergangen, seit Nancy Thompson in der Elm Street gegen den mörderischen Freddy Krüger kämpfte und dabei einen Freund nach dem anderen verlor. Nun zieht Familie Walsh in das Grusel-Haus mit der Nummer 1428 ein. Und schon bald wird auch der Sohn der Familie, der siebzehnjährige Jesse, von schaurigen Albträumen geplagt. Um gegen das Böse ankommen zu können, nimmt der Teenager gemeinsam mit seiner Freundin Lisa den Kampf auf. Doch Freddy ergreift immer mehr Besitz von Jesse und tötet sowohl dessen besten Freund, als auch sämtliche Gäste einer Poolparty. Können Jesse und Lisa ihn aufhalten, bevor es einsam wird im Freundeskreis? Oder fällt auch das junge Glück Freddys Krallen zum Opfer? Fest steht: Es ist besser, wach zu bleiben.


      Der Film schließt direkt an seinen Vorgänger an und und spielt auch mit etlichen verweis Etiketten darauf an, doch die eigentliche Story des Filmes kommt nur sehr spärlich voran. Hier spielen einfach zu viele pubertäre Banalitäten ein zu große Rolle. Die Hauptdarsteller sind zwar nicht schlecht, aber ihnen fehlt das nötige Charisma um wirklich überzeugend zu wirken. Robert Englund macht seine Sache natürlich wieder sehr gut, auch wenn er hier weniger Screentime besitzt. Die Spannung kann hier nur bedingt aufrecht erhalten werden, was vielleicht nicht zu letzt daran liegt, dass man sich mit den Morden hier sehr zurückgehalten hat und erst gegen Ende dann auf der Pool Party einiges an Blut fließt. Die Effekte sind zwar gut gemacht, aber hätten meiner Meinung nach mehr über den Film verteilt werden können. Die Idee, dass Freddy hier durch jemand anderen wieder ins Reich der lebenden gelangen will, finde ich ganz gut, hätte hier aber viel besser erzählt werden können. Da waren die Drehbuch Schreiber wohl sehr uninspiriert.

      Fazit:

      Mäßig gute Fortsetzung die nicht mit der Intensität und Spannung des Erstlings mit halten kann. Definitiv einer der schwächsten Freddy Filme.

      [film]5[/film]
    • Ich musste mich jahrelang mit der ollen VHS (FSK 16) Version abfinden,weshalb auch dieser Teil die ganze Zeit über für mich als der mieseste dieser Reihe galt.Die FSK 18 uncut hat da eine deutliche Aufwertung erhalten,so das ich sagen kann,das es sich hier doch schon um einen recht guten Teil dieser Reihe handelt.Man merkt aber der Handlung sowie auch Produktion an,das man dem ersten Teil so schnell wie möglich einen zweiten nachfolgen lassen wollte,leider mit Qualitätsabstrichen.Zum Glück hat sich das dann aber ab den Dritten wieder geändert.

      [film]7[/film]
    • Ich verstehe auch nicht, wieso Teil 2 oft so schlecht bewertet wird.
      Ich fand ihn gut, sogar sehr gut. Unterhaltsam und kurzweilig.
      Für mich gibt es eh nur 3 sehenswerte Nightmare-Teile (1 bis 3) - von denen ist Teil 2 zwar der schlechteste, aber verglichen mit dem Unfug ab Teil 4 ist er noch weltklasse.
      Gibt es als US-Blu Ray als Doppelpack mit Nightmare 3-Dreamwarriors.

      Daß Teil 2 hier Homo-Themen anspricht, ist mir nur am Rande aufgefallen. Der Sportlehrer wurde ja eindeutig als Nougatstecher dargestellt. Das hatte aber auf die Handlung m.E. keinen Einfluß.

      Von mir ein Must-See und gehört auf jeden Fall in die Nightmare-Sammlung, daher:


      [film]7[/film]

      [GORE]4[/GORE]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk