Green Room - One Way In. No Way Out.

    • Green Room - One Way In. No Way Out.



      Produktionsland: USA
      Produktion: Gabriel und Daniel Hammond, Vincent Savino
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Jeremy Saulnier
      Drehbuch: Jeremy Saulnier
      Kamera: Sean Porter
      Schnitt: Julia Bloch
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: Wayne Eaton
      Musik: Brooke Blair, Will Blair
      Länge: ca. 94 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:

      Imogen Poots - Amber
      Alia Shawkat - Sam
      Anton Yelchin - Pat
      Patrick Stewart - Darcy
      Mark Webber - Daniel
      Joe Cole - Reece
      Eric Edelstein - Big Justin

      Handlung:

      Eine Punk Band wird Augenzeuge eines Gewaltverbrechers einer Neonazi Gang.
      Nachdem sie die Punks entführt haben beschliessen sie diese zu töten.



      Kinostart in Deutschland: 02.06.2016
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 05.10.2016
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wow...

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • ...und auf Deutsch:



      ...und der Red Band, für mich einer Horror Favoriten des jahres:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Gefällt mir grundsätzlich gut, aber auch hier weine ich der einen oder anderen verpassten Chance nach.
      Vom Thema her genau mein Ding, unglücklicherweise sind nicht alle Rollen gut gecastet, die Synchro ist in Ordnung, kommt im Original aber wesentlich schmutziger.
      So kam es auch das ich mich gut unterhalten gefühlt habe, aber zu keiner Zeit geflasht war.
      Der Härtegrad ist bei so mancher Szene durchaus gegeben, ob offene Kehle oder aufgeschlitzter Bauch um auf Nummer sicher zu gehen ob jemand tot ist.
      Zu wenig erfährt man von den Nazis, auch die Punks sind zu oberflächlich, insgesamt geht klar die Tiefe ab.
      Mehr zu mosern habe ich nicht, im grossen und ganzen gut, nur leider nichts darüber hinaus.
      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hammer Film,

      ultra realistisch, spannend ohne Ende, die Gore Effekte sind imo sehr realitätsnah.

      Kleine abstriche gibt es für das Ende, bis dahin war der Film sehr realistisch und nachvollziehbar,
      das Ende bricht damit ein wenig, aber es ist noch ok.

      Film gefällt mir persönlich äusserst gut, bin ohne Erwartungen rangegangen und wurde sehr
      positiv überrascht.

      Klare Empfehlung.

      [film]9[/film]
    • Auch für den Unpolitischen unter euch ein Film, der absolut Sehenswert sein wird. Kein Typischer "Rechts gegen Links" oder "Links gegen Rechts" Bashing. Dafür bekommt der Film einen Touch voller Bösartigkeiten geboten der auch ohne Politische Meinung bestens Funktioniert. Die "Punk Band" wird von den "Faschos" übrigens wegen einem anderen Grund fest gehalten und ist keine Politische Motivierte Tat."Green Room" ist ein roher und Harter Psychothriller, mit einem gelungen Cast und einem alten "Beam me Up" Patrick Stewart. Für Fans dieser Genre ein "Must See"

      Von mir:

      [film]9[/film]

      Zum guten Schluss bleibt noch einen zu sagen: Fuck off, Fuck Off Nazi Punks.. :6:
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Visuell ist der Film hervorragend und auch die Darsteller können überzeugen.Es gibt ein paar deftige Szenen zu sehen und der ganze Ablauf ist recht grimmig gestaltet.Besonders schön fand ich den Auftritt der Punkband wo sie vor den ganzen Faschos "Nazi Punks fuck off" von den Dead Kennedys gecovert hatten.Konnte mir ein lachen nicht verkneifen.Kleiner Wermutstropfen aber das hat mich auch bei anderen Filmen schon gestört das wieder sogenannte Kampfhunde zur Menschenjagd instrumentalisiert wurden was mir als Tierschützer immer übel aufschlägt da die Tiere ohnehin einen schlechten Ruf in der Öffentlichkeit geniessen.Kann ihn bis auf diese Einschränkung bedenkenlos empfehlen und vergebe hier

      [film]8[/film]
    • mir tut es immer leid wenn Tiere in Filmen verletzt oder getötet werden, ist beides leider in diesem Film der Fall.

      Macht den Film jedoch nicht schlechter.

      Und das Instrumentalisieren ist imo realistisch, gibt ja genug so knallköppe, aber jeder halbwegs schlaue Mensch weiß das die Tiere in diesem Fall nicht die bösen sind.