The Ridiculous Six

    • The Ridiculous Six



      Produktionsland: USA
      Produktion: Allen Covert und Adam Sandler
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Frank Coraci
      Drehbuch: Tim Herlihy und Adam Sandler
      Kamera: Dean Semler
      Schnitt: Tom Costain
      Budget: ca. 60 Mio US $
      Spezialeffekte: Mark R. Byers
      Musik: Rupert Gregson-Williams und Elmo Weber
      Länge: ca. 119 Minuten
      Freigabe: -
      Premiere: So weit bekannt am 11 Dezember 2015 Weltweit auf Netflix.

      Darsteller:

      Adam Sandler als Tommy
      Will Forte als Will Patch
      Taylor Lautner
      Steve Buscemi aks Doc Griffin
      Danny Trejo aks Cicero
      Terry Crews
      Luke Wilson als Danny
      Nick Nolte als Frank Stockburn
      Rob Schneider als Ramon
      Steve Zahn als Clem
      Jorge Garcia als Herm
      Nick Swardson
      Chris Parnell als Bank Manager

      Handlung:

      Der kleine Gauner Tommy „White Knife“ Stockburn (Adam Sandler) und seine fünf, sehr, sehr unterschiedlichen Brüder erleben die wildeste Zeit ihres lebens als sie erfahren das ihr tot geglaubter Vater plötzlich heimgekehrt ist.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die trauen sich was die Brüder von Netflix, eigentlich drehen sie selber nur Serien, das ändert sich aber ähnlich Amazon Prime Instant Video zusehend.
      Blockbuster nur für daheim sollen es werden.
      Stolze 60 Mio US $ Budget und keine Kino auswertung, das ist mal ein mutiger Schritt, sehen wir mal ob er sich gelohnt hat.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Für Netflixkinden seit dem 11. Dezember 2015 Western-Komödie „The Ridiculous 6“ zum anschauen bereit.
      Innerhalb von 30 Tagen nach dem Start wurde kein Film auf Netflix öfter angesehen, da steht der weiteren Zusammanearbeit von Sander un NF nichts mehr entgegen, insgesamt 4 Filme wollen sie gemeinsam produzieren.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      „Weißes Messer“ und „Rauchender Fuchs“, Indianer und Westernstimmung hätte zu Beginn aufkommen können, da stört auch noch nicht der überzogene Klamauk der zu Beginn noch die besten Lacher anhand der Kampfaktionen hat. Nur je länger der Film dauert, desto eintöniger wird es und Komik wirkt zu sehr überlagert und zu wenig ulkig mit Ausnahme des Esels und dessen Dünnschissszenen wo er alles vollfurzt, genau auf so was alla Nackte Kanone hätte man gerne intensiver setzen können. Die Kulisse ist ansprechend mit Indianerlager und toller Naturkulisse. Die meisten Outfits sehen teils etwas billig aus, wobei die Indianeroutfits wiederum richtig was hergeben, diese kommen aber viel zu wenig vor. Die Linksaugenbande (mit raus getrennten Auge um in die Bande aufgenommen zu werden), ist dann der große Gegenspieler unserer gutmütigen Bankräuber, die sich als Brüder finden und dann ihren Vater suchen. Ok, aber Story ist doch auch ziemlich spannungsarm. Ein überraschender Kopfabsplatter wird noch serviert.

      Die Mischung aus emotionale Momente und Komik gelingt hier nicht, dafür ist die Komik einfach zu albern im Schnitt. Der Soundtrack ist noch Klasse, aber der Film zündet vom Humor und der stetigen Fröhlichkeit nicht über volle 2 Stunden. Die Story hat zu wenig Pfeffer, wie eigentlich alles von Frank Coraci. Diesmal aber ohne Kevin James dafür mit Adam Sandler der auch nur noch auf bescheidenen Niveau komödial abdrehen darf. Es bleibt das Selbe etwas anstrengend witzige Niveau eines Coraci Film und sicher nichts was man gesehen haben müsste.

      [film]4[/film]