Seom - Die Insel

    • Seom - Die Insel



      Originaltitel:
      Herstellung: Südkorea, 2000
      Regie: Kim Ki-duk
      Darsteller: Kim Yoo-seok, Seo Jeong, Seo Won, Jo Jae-hyeon, Jang Hang-seon, Son Min-seok, Han Ji-seon, Kang Jeong-sik
      Genre: Drama
      Laufzeit: 90 Min.
      Freigabe: FSK16
      Kinostart: 22.04.2000

      Asia Movie Club Wiki: Seom

      Veröffentlichungen:

      VCD Hongkong: 14.08.2001 (Universe Laser)
      DVD Hongkong: 16.08.2001 (Universe Laser)
      VCD Korea: 03.01.2002 (DaNet)
      DVD Deutschland: 21.05.2003 (Sunfilm)
      DVD Korea: 29.07.2004 (CJ Entertainment)
      DVD UK: 06.09.2006 (Palisades Tartan)
      Blu Ray Deutschland: 08.05.2015 (Rapid Eye Movies)


      Inhalt:

      Eine bezaubernd schöne, mysteriöse junge Frau lebt am Ufer eines Sees und versorgt Angler mit Lebensmitteln, Ködern und käuflicher Liebe. Die Urlauber, vor allem Männer, wohnen in winzigen Hütten auf schwimmenden Plattformen und vertreiben sich die Zeit mit Angeln, Kartenspielen, Saufen und Sex. Der zuletzt eingetroffene Gast ist auf der Flucht. Er hat seine Frau aus Eifersucht getötet und ist hierher gekommen, um zu sterben. Zwischen der geheimnisvollen Schönheit und dem Mörder wächst eine bizarre, von äußerst gewalttätiger Sexualität geprägte Leidenschaft, aus der es für beide kein Entkommen gibt.


      Meine Meinung:

      Nach "Real Fiction" ein weiterer Kim Ki-duk, der mit sehr wenig Dialogen auskommt und seine Bilder sprechen lässt. The Isle (bzw. Seom) erzählt die wohl brutalste Geschichte
      zweier verlorener Seelen, die drastiche Maßnahmen ergreifen müssen um zusammenfinden. Dabei passieren soviele, teilweise auch absonderliche, Dinge, dass keine Durststrecken aufkommen. Ein Film der, wenn man sich darauf einlässt, wirklich Fesseln kann.


      Trailer:












      FSK6 Der Prinz bekommt die Frau
      FSK16 Der Böse bekommt die Frau
      FSK18 Alle bekommen die Frau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yoshio ()

    • Ich fand ihn schlecht. Die Story war fad und zog sich wie Kaugummi daher wobei nur ein paar eklige oder inhaltslose Szenen das ganze Gewebe zusammenhielten... mehr schlecht als recht.
      Wie schon Bad Guy hat mich auch dieser Film nicht vom Regisseur überzeugen können und verstehe daher kaum warum so viele auf ihn stehen.
      Natürlich denken das die meisten über Tarantino vermutlich auch und daher werden sie vielleicht meinen Standpunkt verstehen.
      Bin-jip ist der einzige Film von ihm dem ich eine Chance zurechnen würde, sollte ich ihn mal in die Finger kriegen doch seine anderen Werke lassen mich alle kalt da sie nur durch Ekel und faden Darstellern zu überzeugen versuchen... vergebens.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Nunja es ist eben kein gewöhnlicher Film. Man muss sich schon auf ihn einlassen sonst wird man eher enttäuscht sein :-)
      FSK6 Der Prinz bekommt die Frau
      FSK16 Der Böse bekommt die Frau
      FSK18 Alle bekommen die Frau
    • Yay! :D

      Ich bin ENDLICH im Besitz der DVD :D
      *jubel*

      Werd ihn mir gleich heute Abend ansehen <3
      *gespannt desu*
    • Regisseur Kim Ki-duk ist am 11. Dezember 2020 verstorben, es soll zu Komplikationen die im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion stehen gekommen sein.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ein Film für Freunde von Tierquälereien.
      Ich habe den nicht komplett angesehen, und werde sicher auch keine anderen Filme des Regisseurs ansehen.
    • Retro schrieb:

      Ein Film für Freunde von Tierquälereien.
      Ich habe den nicht komplett angesehen, und werde sicher auch keine anderen Filme des Regisseurs ansehen.
      Ich denke niemand der den film trotzdem gut findet erfreut sich an den tierquälereien.
    • Und ich kann nicht verstehen wie man einen Film in dem Tiere gequält und getötet werden gut finden kann.
    • Retro schrieb:

      Und ich kann nicht verstehen wie man einen Film in dem Tiere gequält und getötet werden gut finden kann
      Indem man einen film nicht nur auf diese Szenen reduziert?
    • Viel Spaß beim betrachten von echter Tierquälerei mit dem einzigen Sinn dahinter, den Zuschauer zu unterhalten oder zu schocken.
      Wann besorgst du dir dein erstes Snuff-Movie mit Menschen? Vielleicht ist die Story drumherum ja ganz gut...
    • XT hat bei Ferox gut getan sowohl die Original Version als auch ne in Tiersnuff Szenen erleichterte Fassung anzubieten.
      So kann jeder frei auswählen ob er zur vollen Ladung greift oder lieber auf manch einheimischen Brauch verzichten möchte.
      Ich bin kein Freund von gekürzten Versionen, jedoch genau so wenig von echten Tötungen die zum reinen Selbstzweck dienen.
      In Mean Creek beispielsweise wird vollkommen überraschend ne Raupe in Nahaufnahme mit dem Finger zerquetscht.
      Ein Grund konnten im AK weder Regisseur, Kameramann, Schnitt noch die "Täterin" selbst benennen. Gar wurde nicht einmal großartig drauf eingegangen.
      Gut gespieltes Drama mit einer wirklich unnötigen Szene.

      Im Nachbarort wurde erst neulich ne kopflose Katze auf dem Gehweg gefunden, manche schrecken vor nichts zurück.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------