Ghost in the Shell (Remake)

    • Ghost in the Shell (Remake)



      Produktionsland: USA
      Produktion: Dreamworks
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Rupert Sanders
      Drehbuch: Jonathan Herman, Jamie Moss
      Kamera: Jess Hall
      Schnitt: Neil Smith
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: MPC Montreal
      Musik: Clint Mansell
      Länge: ca. 107 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Scarlett Johansson, Michael Pitt, Michael Wincott, Juliette Binoche, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Joseph Naufahu, Chin Han, Christopher Obi
      Kinostart in Deutschland: 30.03.2017
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 03.08.2017


      Inhalt:

      Realverfilmung des Anime-Klassikers: Die Story dreht sich um die Agentin Kusangi, die halb Mensch, halb Androide ist. Sie ist auf der Jagd nach dem mysteriösen "Puppet-Master", der sich in die Gehirne ahnungsloser Menschen einhackt und deren Gedächtnis manipuliert. Als sie ihn, gemeinsam mit einem (fast gänzlich) menschlichen Mitstreiter, schon fast in den Fingern hat, entkommt er mit Hilfe eines Tarnmantels, der ihn fast unsichtbar macht. Nach einer längeren Verfolgungsjagd stellen sie den vermeintlichen Gegner doch noch, finden aber heraus, daß er gar nicht der eigentliche Feind ist, der nämlich hat auch ihren Gefangenen unter seiner Kontrolle.



      Trailer:
    • Erstes Bild von Scarlet Johansson als Kusanagi



      Außerdem wird Takeshi Kitano eine Rolle übernehmen =)
    • Puh ob DAS funktionieren kann... aber anschauen werde ich das das Mal!
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Ich kann mit der Serie als auch den Film nichts anfangen. Kann für mich nur besser werden.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Alternative Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Auf Visueller Ebene dürfte der Film richtig geil werden, freu mich drauf.

    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der letzte Trailer vor dem Start:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Den Anime habe ich vor ein paar Jahren gesehen. Deshalb sind mir wenige Szenen in Erinnerung geblieben z. B. der Zweikampf im flachen Wasser oder wie Major im Meer taucht. Angeblich haben sich die Macher auch aus Ghost in the Shell 2 - Innocence bedient, den ich nicht kenne.

      Insgesamt hat mir die Realverfilmung gut gefallen. Optisch natürlich Bombe, inhaltlich schwächer als der Anime. Das westliche Publikum wird halt wie immer in letzter Zeit vollkommen als Vollidioten abgestempelt. Ghost in the Shell, das asiatische Blade Runner.

      9 von 10 Cyborg-Desmoduse (auch wenn ich von Bewertungen nicht viel halte :D )
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Ist der US Film leichter zu verstehen als das sperrige Anime? Wobei die Kritiken ziemlich schlecht sind, da hab ich eig. kaum Bock drauf, der wird bei mir wegen der Hauptdarstellerin Scarlett Johansson scheitern, die vom Style her im Trailer und Poster schon besonders lächerlich erscheint.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Alternative Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • ich werd ihn mir trotzdem im kino geben ... zwar wahrscheinlich alleine, aber was solls. ein fünkchen hoffnung bleibt bis zum beweis des gegenteils bestehen schaukel
      Ich liebe es, Zombies ins Knie zu schiessen, die Beine zu amputieren und sie dann mit Salat vollzustopfen... weil das ist gesund!
    • TheSawIsFamily schrieb:

      zwar wahrscheinlich alleine
      Grundsätzlich die bessere Entscheidung. Ich gehe auch alleine ins Kino. Nervende Beisitzer brauche ich nicht.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Grundsätzlich vielleicht nicht, gerade bei Komödien ist es sehr schön in einer Gruppe gemeinsam zu sehen, und bei Liebesfilmen natürlich mit seinem Partner.
      Prinizipiell gehe ich manche Filme aber auch alleine, erst recht wenn er "anstrengend" zu werden scheint.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Also die Effekte die der film hat und die paar 3-D Elemente die drinnen waren die wirklich gut Ansehlich waren samt der Action die nicht meines erachtens zu kurz gekommen sind wie andere Kritiker sagen,war ich nach dem Kinogang positiv überrascht das ich diesesmal keinen Flop im Kino gesehen habe, und ich das Geld gut investiert habe.Nur und jetzt kommts, wenn Links&Recht von der Bildschirmleinwand weiss nicht jeweils 1/4 fehlt dan Fickt mich das als zahlender Kunde an.Nach dem der Streifen angelaufen ist und der Aufseher kurz mal in den Kinosaal reinschaute ob alles in Ordnung ist und er danach den Saal verlies, bin ich ihm nachgegangen bzw hinausgegangen und habe ihn gesagt das es ne Frechheit ist das soviel von der Kinoleinwand fehlt, seine Antwort war wie folgt: Er bekomme den Film in diesen Format und es ginge die Aufführung nicht anders, höchstens das Bild strecken was dan sich aber auf den "Filmgenuss" auszuwirken scheint.Jetzt weiss ich weenigstens warum der Streifen nicht in Vollbild zu sehen war.Zum FIlm noch Scarlett Johanson liefert hier wie bei fast jeden ihren Filme eine Tadellose Leistung ab, die Handlung ist natürlich zweckmässig bei solcher Verfilmung und ist bei solch einen Zukunfts Action Streifen eher zweitrangig.Wie gesagt tolle Unterhaltung ist gegeben für die, die sich noch unschlüssig sind den Film anzusehen, es Lohnt sich meines erachtens.
      [film]8[/film]

    • Amerikanische Umsetzungen eines Manga das klappt selten. Ein weiterer beweis dafür ist die Us Version von Ghost in the Shell. ich bin wirklich ohne große Erwartungen ins Kino gegangen. Weder Negativ noch Positiv eingestellt. Als ich dann aus dem Kino kam war ich doch sehr enttäuscht. Der Film war langweilig weder Geschichte noch Action haben überzeugt. Auch die Schauspieler wirkten alle so als ob sie kein Bock auf den Film hätten. Das einzig nette war wirklich das man 2-3 Szenen aus den Anime Filmen nachgestellt hat. Das war es aber auch schon. Im großen und ganzen Zeitverschwendung.

      [film]2[/film]
    • Ich hoffe da auf eine Referenzscheibe im UHD Bereich. Ist genau der richtige Streifen dafür. Habe ich mal vorbestellt.
    • Kaufen muss ich es sowieso. Das Original von 1995 fehlt noch in meiner Sammlung. Warum? Ich hatte mich für die 2.0 entschieden und die Blu-ray nicht gerade günstig. Ach so... Die Serie fehlt auch noch, aber so dolle bin auch nicht daran interessiert. Ich denke die Kernaussage wird mit Film Nr. 1 vollkommen abgedeckt.
    • Was ich bisher gesehen habe sieht nice aus. Coole Bilder und Action. Mehr will ich gar nicht :135:
    • Werde mir Heute mal zum ersten mal den Animation Film geben nachdem ich zum 2 mal diesen grandiosen Streifen gesehen habe :-)

    • Für mich war das anschauen regelrecht schwer erträglich, ich kann mit diesem Stil der Bilder und der Erz#hlweise nichts anfangen.
      Beinahe kam es mir wie eine Bestrafung vor.
      Das ist aber nun nur mein Problem, möglicherweise gibt es Menschen die es geniessen können.

      [film]4[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • tom bomb schrieb:

      Für mich war das anschauen regelrecht schwer erträglich, ich kann mit diesem Stil der Bilder und der Erz#hlweise nichts anfangen.
      Also gehe ich davon aus, dass Du den Anime nicht kennst?
    • Ganz sicher nicht, gib wenig schlimmmeres wie Anime für mich.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Zuerst möchte ich sagen das ich die Vorlage gar nicht kenne.

      Weiß beim Film nicht so recht: Sehe Scarlett Johansson gerne, optisch ging der Film. Action war auch da, aber für mich zu wenig. Und das Finale (
      Spoiler anzeigen
      Z.B. mit diesem Kamproboter
      ) hatte seine Momente, aber ich fand es irgendwie etwas zu kurz.
      Für mich hat der Film zwar Sachen die ganz ok waren, aber auch Schwächen.

      [film]5[/film]
    • Takeshi Kitano als Daisuke Aramaki erzeugt eine immense Kraft, neben ihm kackt da einfach alles ab - selbst der Arsch von Scarlett Johansson, sieht da blass aus . Nur alleine mit seinem Minimum an schauspielerischem Talent und indem das er einfach nur nichts tut, läuft seine Charisma auf Hochtouren - man kann sich seiner Präsenz nicht entziehen. Kultverdächtig!! Die Story wurde begriffen und auf die Basics reduziert. Das erzeugt beim einen oder andern male einen Reisbretteffekt, was jetzt nicht negativ zu bewerten ist, sondern dem Film seine eigene Magie aufbauen lässt. Alles ist äusserst ruhig inszeniert und läuft nie auf Hochtouren. Das verleiht dem Ganzen eine durchgehende emotionslose kalte Aura, das gerade die Thematik Mensch/Maschine im besten Licht erscheinen lässt. Am Ende geht es um die Selbstfindung und das hat Regisseur Rupert Sanders (Snow White & the Huntsman - 2012) verstanden und ordentlich umgesetzt.

      Einzig der prägende und gewichte Score von Kenji Kawai, wird schmerzlich vermisst. Wer sich auf die atmosphärischen Chöre des Animes freut, geht leer aus! Erst bei den ending credits erzeugt das einen Nostalgiefaktor. Auf die tiefgehende Philosophie und anspruchsvollen Dialoge des Animes wird verzichtet. Somit wird die Realverfilmung nicht so fordernd wie die Vorlage.

      [film]8[/film]
    • Ich hätte gerne noch etwas tiefer in die apokalyptische Androiden-Welt abgetaucht, ähnlich wie bei Total Recall wo man mehr vom Straßenleben zeigt. Immerhin ist das Remake einigermaßen verständlich und nicht so unzugängig wie das Original. Dieser depressiv modernen Schwarz-Noir Stil ist aber nicht so mein Ding, mir fehlen hier etwas die Emotionen um richtig unterhalten zu werden. Scarlett Johansson passt besser in die Rolle als gedacht, aber auch nur von der Optik her.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Alternative Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick