Ich spuck auf dein Grab

    • Ich spuck auf dein Grab



      Originaltitel: Day of the Woman
      Produktionsland: USA
      Produktion: Meir Zarchi, Joseph Zbeda
      Erscheinungsjahr: 1978
      Regie: Meir Zarchi
      Drehbuch: Meir Zarchi
      Kamera: Yuri Haviv
      Schnitt: Meir Zarchi, Spiro Carras
      Spezialeffekte: Beriau Picard, William Tasgal
      Budget: wenig
      Musik: Alex Pfau
      Länge: ca. 102 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Camille Keaton, Eron Tabor, Richard Pace, Ronit Haviv, Anothony Nichols, Gunter Kleemann, Alexis Magnotti


      Inhalt:

      Jennifer Hills hatte sich für den Sommer ein kleines Häuschen in einem verlassenem Winkel von New England gemietet,um dort in Ruhe ihren Roman zu Ende zu schreiben.Sie genoß die Ruhe,die Sonne,den Fluß und das Alleinsein. Doch dann kamen sie. Sie verschleppten sie,rissen ihr die Kleider vom Leib und jagten sie durch den Wald. Jennifer Hills wurde geschlagen,beschimpft und brutal vergewaltigt. Diese Männer zerstörten ein Leben und machten aus einer jungen und sensiblen Frau ein Monster,das seine grausame Rache eiskalt und berechnend durchführte.


      Trailer:



      Blu-ray Österreich: 15.06.201


      Meinung:

      Ein abgelegenes Haus an einem See, dort mal richtig entspannen dachte sich eine Schriftstellerin Namens Jennifer.
      Doch sie rechnet nicht mit 4 Lausbuben aus der Gegend, welche es auf die Schöne abgesehen haben. Wird Jennifer aus den Klauen der Bande entkommen oder muss sie ihr Zukünftiges Leben als Haussklavin verbringen?
      Die Darsteller machen ihre Sache gut, Camille Keaton als Jennifer Hill ist besonders hervorzuheben.
      Für etwas Humor wird durch einen der Spitzbuben gesorgt, welcher sich ziemlich trottelig anstellt.
      Der Regisseur Meir Zarch hat mit diesem Low-Budget Werk auch eine feste Größe im Rape and Revenge Gerne erschaffen.
      Viele Vergewaltigungsszenen und Erniedrigungen gibt es zu sehen, somit dieser Film auch nur für Genre Kenner geeignet ist. Großartige Splatter oder Hardcore Szenen werden einem nicht geboten und der Gorefreak wird wohl kaum zufrieden gestellt werden.
      Die Atmosphäre durch eine bedrückende Stille ist bei diesem Werk genau so hervorzuheben, wie die lobenswerte Kameraführung.
      Ein Schwachpunkt ist lediglich die streckenweise mäßige deutsche Synchronisierung.

      [film]8[/film]
    • Dieser Film ist sicherlich einer der Klassiker unter den Rape and Revenge Filmen. Es ist aber sicher auch ein Film, der die Meinungen spaltet. Für die einen ist es ein echter Klassiker, für die anderen einfach nur Müll.

      Erzählt wird die Geschichte einer jungen Schriftstellerin, die sich ein Sommerhaus mietet und dort von mehreren Männern vergewaltigt wird. Daraufhin übt sie Selbstjustiz und rächt sich grausam an ihren Peinigern.

      Im Gegensatz zu Craven's "The last House on the left" wird die Vergewaltigung der Frau hier ziemlich ausführlich gezeigt, so das manch einer den Eindruck bekommen könnte, das es richtig zelebriert wird. Auch die darauffolgende Rache an ihren Peinigern beinhaltet einige wirklich harte Szenen, die sicher nicht Jedermann's Sache sind.

      Schon damals löste der Film starke Diskussionen aus, vor allem, weil auch die gezeigte Selbstjustiz wie das Normalste auf der Welt dargestellt wird. Sicher muß man sich auch die Frage stellen, ob es realistisch ist, das eine Frau nach einer Vergewaltigung von mehreren Männern so cool reagieren würde, wie es hier gezeigt wird.

      Der Film ist sicher kein alltäglicher Filmgenuss, aber man sollte ihn schon gesehen haben, denn es ist mit Sicherheit einer der besten Rape and Revenge Filme und wer sich für diese Art Filme interessiert, kommt an diesem nicht vorbei.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Mir hat der Film auch richtig gut gefallen, der Film hat auch keinerlei Längen, ist durchgehend sehenswert. Der Drehort ist schön gewählt finde ich und ja die Vergewaltigungsszenen wirken recht hart und dass die Tötungsszenen nicht graphisch sind aber trotzdem wirkungsvoll sind schadet dem Film nicht sonderlich. Der Film ist sicherlich sowas wie ein Aushängeschild für Rape-and-Revenge-Movies und wenn ich mich recht entsinne war's auch der erste den ich je sah in der Hinsicht. Interessanterweise fand sogar meine Mutter die Horrorfilme und ähnliches meidet den Film gut sowie eine weitere Person. Empfehlenswerter Film. [film]9[/film]
    • Zwiespaeltige Sache - SIcher, ein Klassiker des Rape & Revange Films aber....

      Zuerst mal das Positieve : Camille Keaton spielt genial und die vergwaltigungsszenen wikten (zumindest beim ersten ansehen sehr hart. Mann goennt ihr die Rache von ganzem Herzen
      Die Inszenierung ist auch gelungen , technisch nichts daran auszusetzen .

      Aber : Die Boesen sind hier leider nur ein Paar Idioten, und der furchtbar ueberzeichnete Dorfdepp ist in meinen Augen nicht witzig (warum der Rachefeldzug bei ihm beginnt, der ihr sogar geholfen hat ist auch ein Raetsel - vielleicht wollte man dem Puplikum ersparen ihn weiter ertragen zu muessen)

      Was mir auch aufgefallen ist, ist das der Film bei widerholtem Ansehen langweilig wird - weiss nicht warum, aber Last House on the Left, Nighttrainmurders oder Verfucht zum Toeten kann ich mir immer wider ansehen I Spit On Your Grave nicht ...

      Jeder sollte den Film einmal gesehn haben - allerding kann es auch bei dem einen mal bleiben 6 von 10 von mir

      Peter
      Don't think twice, it's all right ...

      Sad Pictures by PK
    • Original von sid.vicious
      Im Bereich Terrorkino, ein sehr guter Beitrag.

      Kennt eigentlich jemand "Open Season- Jagdzeit" mit Peter Fonda?
      Als ich über "Ich spuck auf dein Grab " gelesen habe, musste ich
      daran denken.


      Der erschien vor kurzem auf DVD aber die technische Umsetzung lässt stark zu wünschen übrig. Hielt ihn wenige Male in Händen aber ich weigere mich den so zu kaufen.

      Zum Topic: Mit 3 nacheinander folgenden Vergewaltigungen, dazu gepaarte Atmo und wunderbares 'Abseits-Feeling' einer DER Rape'nRevenge Klassiker aller Zeiten!! Kontrovers die Sichtweise, als die Frau zu Beginn an der Tankstelle die andern Männer sieht und leicht aufreizend hin und her läuft was den einen leicht ankurbelt :0: und daher selbst ihr Schicksal rausfordert, soll jedoch KEINE Einladung zur Tat sein!!!!!

      Must-Have und ein Klassiker!!

      [film]10[/film]