Der Rasiermesser-Killer

    • Der Rasiermesser-Killer



      Originaltitel: Centerfold Girls
      Produktionsland: USA
      Produktion: William B. Silberkleit, Charles Stroud
      Erscheinungsjahr: 1974
      Regie: John Peyser
      Drehbuch: Arthur Marks, Bob Peete
      Kamera: Robert Maxwell
      Schnitt: Richard Greer
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: -
      Musik: Mark Wolin
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Andrew Prine, Jaime Lyn Bauer, Aldo Ray, Dennis Olivieri, Janet Wood, Teda Bracci, Tallie Cochrane, Paula Shaw, John Hart, Charlie, Ray Danton, Francine York


      Inhalt:

      Fabio Santamaria führt ein normales bürgerliches Leben ohne nennenswerte Ereignisse. Angeln und Fußball gehören zu den Freizeitbeschäftigungen des Familienvaters. Doch sein All- tag ändert sich schlagartig, als er bei einem Ausflug aufs Land Zeuge eines brutalen Verbrechens wird: In einem Schilfhain schlägt ein Mann wie von Sinnen auf eine junge Frau ein, bis sie tot zusammenbricht. Der Mörder, der sich als der gutsituierte Professore Eduardo Ranieri entpuppt, macht bei der Polizei Santamaria für die grausame Tat verantwortlich. Dem Beschuldigten bleibt nur die Flucht nach vorn, doch mit jedem Schritt zieht sich der Strick nur noch weiter um seinen Hals ...


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 21.11.2015
    • Die Hardbox ist mir zu teuer, selbst wen ich den dann wieder verkaufen würde.

      Edit: Hab ihn für bis 20€ gefunden das wäre noch die oberste Schmerzgrenze. Eigentlich wäre mein Limit bei 15€.
    • Dr.Doom schrieb:

      Die Hardbox ist mir zu teuer, selbst wen ich den dann wieder verkaufen würde.

      Edit: Hab ihn für bis 20€ gefunden das wäre noch die oberste Schmerzgrenze. Eigentlich wäre mein Limit bei 15€.
      Ich zahle auch nicht als als 15€ . Deshalb warte ich auf eine kleine Hartbox (im Endeffekt werden es wie bei der FOLTERRANCH wieder 17€).
    • Originaltitel: Centerfold Girls
      Produktionsland: USA
      Produktion: William B. Silberkleit, Charles Stroud
      Erscheinungsjahr: 1974
      Regie: John Peyser
      Drehbuch: Arthur Marks, Bob Peete
      Kamera: Robert Maxwell
      Schnitt: Richard Greer
      Musik: Mark Wolin
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Andrew Prine, Jaime Lyn Bauer, Aldo Ray, Dennis Olivieri, Janet Wood, Teda Bracci, Tallie Cochrane, Paula Shaw, John Hart, Charlie, Ray Danton, Francine York





      Mutter, der Mann mit den komischen Schuhen ist da!

      Ein episodenhaft inszenierter Serienkillerfilm, der mir zumindest viel Freude bereitet. Ein Killer (eine frühe Austin Powers-Ausgabe) macht den Centerfolds das Restleben zur Hölle. Das Rasiermesser muss schlitzen und die Weiber müssen leiden. Langweile gibt es keine, dafür unterschwelligen Humor, abwechslungsreiche Kulissen, sowie viele schräge Vögel.

      Mütter sperrt die Schlampen ein, denn der vierte Hanson-Brother setzt zum Kehlenschnitt an.








    • Neu

      Hab ich gestern gesehen und hat mir auch gut gefallen. Ja gut, so viele Vergewaltiger wie hier präsentiert werden, dass ist nicht so richtig zu glauben und all zu brutal sind die Morde optisch auch nicht. Der Film ist aber gut unterhaltsam, es setzt mit viel Tempo von Mord und Mord an und das Motiv des Serientäters mit dem Auschlöschung von Schlampigkeit bei Playmats ist amüsant, inkl. Sexploitation/Vergewaltigung und reichlich nackte Brüste. [film]7[/film]
    • Neu

      Habe bzw wollte einen großen bogen um den Streifen machen da mir der Trailer schon zu Trashig aussah, aber wenn du ihn mit ner 7 von 10 bewertestm, na dan kann er doch nur zum Abfeiern schlecht sein :) (Positiv gemeint natürlich)

    • Neu

      Der Film hat eine ganze Menge anzubieten. So schwingt das Teil zwischen Terrorfilm, Pete Walker-Slasher sowie Serienkillerfilm. Natürlich mit vielen satirischen Elementen, die jeden Charakter deutlich überzeichnen. Die Landschaft und die Stimmung innerhalb des konsequenten Finales lassen (auch ohne die obligatorische Müllkippe) eine japanische Handschrift (z. B. Yukio Noda, Chusei Sone etc.) erkennen. Ich bleibe dabei - geiler Film.