Mosquito




    • Produktionsland: USA
      Produktion: Andre Blay, Eric Pascarelli, David Thiry
      Erscheinungsjahr: 1995
      Regie: Gary Jones
      Drehbuch: Tom Chaney, Steve Hodge, Gary Jones
      Kamera: Tom Chaney
      Schnitt: Tom Ludwig, William Shaffer
      Budget: ca. 200.000$
      Spezialeffekte: Gary Jones, Scott Kodrik
      Musik: Allen Lynch, Randall Lynch
      Länge: ca. 88 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Gunnar Hansen, Ron Asheton, Steve Dixon, Rachel Loiselle, Tim Lovelace, Mike Hard, Kenny Mugwump, Josh Becker, Margaret Gomoll, John Reneaud, Joel Hale, Guy Sanville



      Inhalt:

      Durch den Absturz eines Raumschiffes auf die Erde mutieren ein paar Mosquitos zu riesigen, fliegenden Monstern. Als ein Wissenschaftler die Ursache herausfindet, scheint es fast schon zu spät zu sein...


      Trailer:



      Kritik:

      Die fliegenden Ungeheuer sind sehr Groß und werden per Stop-Motion Technik ins Leben gerufen. Das wirkt besonders durch ihre blutigen und wuchtigen Rüssel gruselig, ganz im Gegensatz zu CGI Effekten in solchen Genrefilmen. Der Humor wirkt sehr trashig, also die Dialogsalven sind schon ein echter Kaputtlachen. Dazu eine Gunnar Hansen "Leatherface" Kettensägen Szene als Huldigung an den Horrorfilm. Einzig das unlogische Charakterverhalten an so einigen Stellen verhindert das der Film besser abschneiden kann oder so ein richtig bekannter Tierhorror wurde. Zumindest der beste Mosquito Film, der Anführer des Subgenre.

      „Was ist das Letzte das einem Käfer durch den Kopf geht, bevor er gegen die Windschutzscheibe knallt?“

      Antwort: „Sein Arsch“. :D

      [film]7[/film]

      [bier]9[/bier]
    • Angeregt durch die Kritik hier haben wir bei unserem neuesten "Film-Vergleichs-Tag", an dem meine Schwester, mein Schwager und ich immer drei Filme des gleichen Genres hintereinander ansehen und bewerten, diesmal genommen:


      "C2 - Killerinsekt" Er hat gewonnen. Die Schwester gab 70 % (wegen der flotten und unterhaltsamen Handlung), der Schwager gab 75 % (weil er ihn auch am besten gelungen fand und am meisten Effekte zu sehen waren) und ich 80 %, also 75 % Gesamtwertung. Es war am ehesten ein Film, der mit Ideen und Abwechslung aufwarten konnte.



      "Mimic 1" War der große Verlierer. Die Schwester gab 60 % (sie fand die Schauspieler sehr gut, die Handlung halbwegs spannend), der Schwager gab 40 % (kaum etwas zu sehen an Effekten und eine zu sehr auf Mainstream getrimmt Handlung) und ich 35 % (streckenweise spannend, aber zu lahm insgesamt), also 45 % Gesamtwertung. Es war der Teuerste dieser drei Filme, aber auch vielleicht gerade deswegen derjenige, der am wenigsten optische Reize bot.



      "Mosquito" In der Mitte gelandet. Die Schwester gab 55 % (war unterhaltsam, aber ihr etwas zu trashig), der Schwager gab 80 % (herrlich unbekümmerter Trash mit schön kruden Effekten) und ich 70 % (weil laum Leerlauf war, viele Effekte und Gunnar Hanson herrlich schräg), also 68 % Gesamtwertung. Wirklich ein mehrmals sehbarer Film, der mit Stop-Motion punkten kann, was ich tausend mal besser finde als der heutige CGI-Scheiß. :6:

      [film]7[/film]



      [bier]8[/bier]



      [GORE]4[/GORE]
    • Mal eine schöne und anders aufgebaute Filmmeinung. :) Sehe ich genau so wie eure Bewertung. Mimic fand ich auch grenzwertig, der ist wohl so gut bewertet weil er von Guillermo del Toro stammt und ja er ist zu hektisch und eigentlich unüblich für Tierhorror bis in die 90er.