Phenomena

    • Ich habe diesen Film zum erstenmal in einem Spanien-urlaub in meiner Lieblingskneipe gesehen .. nachmittags um 15.00 !!! ... Der Wirt war etwas *daneben* ... und liess immer Horrorstreifen auf seinem TV in der Ecke laufen ... lol

      meine Güte, wie lange habe ich dann zu Hause in den Videotheken gesucht, ... ich hab ihn gefunden . .jawoll .. ! .. und dann fehlte die Schlußszene !!!!!! :11: (wahrscheinlich sogar mehr, aber DIE blieb mir immer in Erinnerung)

      Erst vor ca. 7 Jahren hab ich ihn dann uncut auf einer Börse erstanden ...

      Man muss vielleicht auch wirklich 25 - 30 Jährchen zurückdrehen.. das war schon was! .. Für mich persönlich auch der erste Horrorfilm, der Metal und Horrorfilm vereint.. der Soundtrack ist für mich nachwievor unschlagbar ....

      Ich fand allerdings Jennifer Connelly in ihrer Rolle äusserst unsympathisch .. viel zu *rotzig* ... Affen mochte ich auch noch nie .. .und Donald Pleasence is der widerliche Typ, der Michael Myers haut !!!!
      Das soll jetzt alles kein Vorwurf an die (vielleicht) *jüngeren* Poster sein .... aber für manche evtl. zum kurzen Nachdenken anregen, dass man SOWAS damals zum erstenmal sah ... !. und grade bei diesem Film *nicht draufhalten* den größten Horror erzeugte .... was hatte ich damals Angst, als ich nur die sich spannenden Ketten in der Wand sah . uiuiuiui ....
    • Ein paar Jahre lag die DVD jetzt bei mir rum, ich hatte sie mir kurz vor meiner langen Filmpause gebraucht in einem Games-Laden gekauft.
      Ungeschnitten, in der Anchor Bay-Fassung. Heute bzw. gestern war es dann endlich soweit.
      Ich muss gestehen, dass ich anfangs keine große Lust hatte, weil die Beschreibung "ganz ok" klang, mehr allerdings nicht. Bin da im Vorfeld manchmal nicht so einfach zu überzeugen.
      Immerhin schwirrte im Hinterkopf noch das Wissen, dass der Film mitunter sehr wohlwollend aufgenommen worden war. Hatte glaube damals den Thread hier gelesen und ihn mir daraufhin bei zufälliger Entdeckung mitgenommen.

      Was soll ich sagen, eure Lobgesänge kamen offensichtlich nicht von irgendwoher. "Phenomena" ist wahrlich eine Perle der 80er Jahre. Fangen wir mal an:
      Einer der wichtigsten Punkte ist für mich so gut wie immer der musikalische Aspekt. Richtig ausgewählt und eingesetzt macht das einfach Welten aus, wenn Szenen passend untermalt und/oder unterstützt werden.
      Und das ist bei Dario Agentos Werk absolut der Fall.
      Hier hat es einen stimmigen Soundtrack der Spannung aufbaut, das Geschehen wunderbar abrundet und beim ersten Mal durchaus überrascht, wenn auf einmal sowas wie Iron Maiden läuft...
      Dabei gibt es im Genre-Mix 1-2 wiederkehrende Themen, allen voran das Hauptstück, bei denen Gänsehautfeeling herrscht. Wunderschön. "The Valley" gehört ebenfalls dazu (falls es sich jemand auf YT anhören möchte).

      Auch die Bilder die man zu sehen bekommt, kann ich nur loben. Diese Mischung aus Idylle und morbider Atmosphäre, die gruseligen Szenen bei Nacht... Jennifers Wahrnehmung...
      Lange tappt man ja bezüglich des Täters im Dunkeln - whodunit? Wer war es? Es wird direkt eingestiegen und gleich zu Beginn bedrohlich, als das arme Mädel von ihrer Gruppe vergessen wird.
      Wer oder was da am Werk ist bzw. sich aufmacht, bleibt fürs erste komplett verborgen. Lässt sich nur mutmaßen. Herrlich. Ich persönlich war mir nicht so sicher...
      So nebenbei... Respekt für die authentischen deutschen Einlagen. Amerikanische Filmmacher hätten (heutzutage zumindest) wahrscheinlich einfach konsequent alle Teilnehmer Englisch sprechen lassen. :_)

      Wo wir schon bei sind: Bezüglich der Schauspieler kann ich nur sagen, dass sie meiner Meinung nach alle einen guten Job machen. Von den Schweizer Statisten, den Nebenrollen über die Internatsmenschen bis zur Protagonistin.
      Kein wirkliches Overacting oder nervig-unnötige Darsteller (dafür hübsche Mädels, lel).
      Jennifer Connelly überzeugt außerdem in der Hauptrolle des etwas verwöhnten, selbstbewussten und gleichzeitig sensiblen Mädchens.
      Ich muss zugeben, dass ich am Ende doch (positiv) überrascht war, wie sich alles Stück für Stück auflöst und sie merkt, was geschieht... viele Kleinigkeiten ergeben ein Puzzle... ;-) :-)
      Zum Schluss... kommt es noch einmal zum Auftritt eines... interessanten... Charakters. :P

      Um ehrlich zu sein habe ich nicht wirklich was an "Phenomena" bemängeln, wie man vielleicht merkt. So stelle ich mir unter anderem einen sehr guten Horrorfilm (bezeichnen wir ihn trotz des Genre-Mix mal so) vor.
      Ohne weiter loben zu wollen (das wurde hier bereits von anderen - allen voran FUN - angemessen getan) gibts dafür die volle Wertung.

      [film]10[/film]

      (Hach, ein wenig drängt sich mir da schon dieser melancholische "they don't make movies like that anymore"-Gedanke auf, wenn ich so darüber nachdenke.)
      ^(^.^)^
    • Nachtrag: Schade, dass FUN nicht mehr hier reinschaut. Der hätte sich sicher über meine Zustimmung gefreut. :D

      ^(^.^)^
    • PHENOMENA (1985)



      Jennifer Corvino (Jennifer Connelly) ist gerade in einem Schweizer Mädcheninternat angekommen,
      und erfährt dass dort seit einiger zeit ein Mädchenmörder unterwegs ist, welcher seine Opfer köpft, aber die Körper mitnimmt.
      Schon in der ersten Nacht schlafwandelt Jennifer durch das Internat, wird im Unterbewusstsein Zeugin eines Mordes,
      und fällt aus dem ersten Stock in den Garten des Anwesens.
      Verwirrt flüchtet sie in den nahen Wald, wo sie auf einen dressierten Schimpansen trifft, welcher sie zu seinem Besitzer,
      dem Insektenforscher McGregor (Donald Pleasence) bringt, der in der Nähe lebt.
      Dieser untersucht gerade einen von der Polizei gefundenen Schädel eines Opfers, da man hofft anhand der Insekten am Schädel den Todeszeitpunkt bestimmen zu können.
      Jennifer ist davon fasziniert, denn auch sie interessiert sich für Insekten, und hat sogar eine Art telepathische Verbindung zu ihnen.
      Gemeinsam und mit Hilfe diverser Insekten versuchen die beiden nun, den Mörder zu fassen...

      Wenn man von der teils etwas albern wirkenden Idee mit den Insekten absieht, bekommt man hier einen spannenden Thriller geboten,
      der neben guten Darstellern auch mit der schönen Landschaft der Schweiz punkten kann.
      Phenomena ist recht atmosphärisch und schön gefilmt, aber bei weitem nicht so verspielt in seiner Darstellung wie einige der vorherigen Filme.
      Was sich Argento dabei gedacht hat, neben dem Soundtrack von Goblin noch Heavy Metal-Songs von Iron Maiden und Motörhead einzubauen ist mir ein Rätsel-
      diese fügen sich eher störend in den Film ein, Iron Maiden's "Flash of the Blade" kommt gleich mehrmals im Film vor, und hätte eventuell als Instrumentalstück besser funktioniert.
      Interessant auf jeden Fall, aber einem vergleich mit Argento's vorherigen Filmen hält Phenomena nicht stand.

      [film]7[/film]

      Mehr Argento gibt's hier: Die Filme von Dario Argento :3:
    • Mbwun schrieb:

      Nachtrag: Schade, dass FUN nicht mehr hier reinschaut. Der hätte sich sicher über meine Zustimmung gefreut. :D
      Ihn werden wir hier nicht mehr sehen. Ich hab mit ihn damals zwar immer mal Zoff gehabt trotz das er Admin war xD, aber das wäre sicher nicht das Problem und Heute womöglich auch nicht mehr so vorhanden. Ich glaub aber das er mit anderen Usern hier nicht mehr zusammen passen würde und sein Interesse an Filme hat er ja zuletzt deutlich gemacht. Ob er noch dieses Genrekino schaut würde mich auch interessieren, Kontakt habe ich keinen mit ihn, evtl. über die PS4 noch aber ich bin mir noch nicht mal beim Nick dort sicher. ^^ Ob er noch ab und zu mal liesst, wenn er noch Interesse an Filme hat, dann denke ich schon, ansonsten sicher nicht.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Von '84, geplant 15.06.2020 im auf 1000 Stück limitierten 7-Disc und ca. 3 cm dicken Mediabook!



      Ausstattung:
      168 seitiges Buchteil von Martin Beine (paar Käufer weniger)
      4K Remastered Version
      Italienische Kinofassung (ca. 116 Min. BD, ca. 111 Min. DVD)
      Internationale Fassung (ca. 110 Min. BD, ca. 106 Min. DVD)
      Creepers Fassung (ca. 83 Min. BD, ca. 80 Min. DVD)
      Soundtrack CD
      Ehemals geschnittene Szenen Neu in Dt. synchronisiert
      DTS-HD 2.0 Sound
      Audiokommentare mit Dario Argento , Sergio Stivaletti, Claudio Simonetti und Loris Curci; mit Troy Howarth
      Of Flies and Maggots – Dokumentation mit Cast und Crew
      Hinter den Kulissen
      Interview mit Dario Argento
      The Three Sarcophagi – Vergleich der verschiedenen Schnittfassungen
      Musikvideos: Bill Wyman - Valley, Claudio Simonetti - Jennifer
      Deutscher, Englischer, Italienischer Trailer
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------