Batman - The Killing Joke

    • Batman - The Killing Joke




      Produktionsland: USA
      Produktion: Sam Register, Bruce W. Timm
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Sam Liu
      Drehbuch: -
      Kamera: -
      Schnitt: Christopher D. Lozinski
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: -
      Musik: Kristopher Carter, Michael McCuistion, Lolita Ritmanis
      Länge: ca.
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: keine



      Inhalt:
      Batman versucht dem Joker im Arkham Asylum ins Gewissen zu reden, jedoch ist dieser schon wieder ausgebrochen und hält sich in einem ehemaligen Vergnügungspark auf. Dort plant er seine Rache an Batman. Dabei geraten auch Batmans Verbündete ins Visier.



      Trailer:


      Deutsche Blu-Ray Fassung: 04.08.2016 inkl. Joker Figur


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Kritik:

      Die Hintergrundgeschichte des Jokers ist glaubhaft dargestellt und gab es als Erklärung so zum ersten mal und zeigt wie Joker entstellt wurde. Eigentlich eine sehr bedeutsame Geschichte aus dem Jahre 1988 im Bezug auf die Herkunft des Jokers und wie Barbara durch den Joker in den Rollstuhl gelangt. Hier nachzulesen: Batman - The Killing Joke (Comic)

      Die 1.Hälfte des Films hat mit der Comicvorlage nicht immer zu tun, da ist Batgirl sehr präsent und es gibt auch eine Sexszene mit Batman unter einer Dämonenfratze, was ich so gut gemacht finde. Ebenfalls gelungen ist die Szene wo Batman hinter der Maskerade des falschen Jokers kommt. Der dreckige Horror-Zirkus des Jokers ist visuell ansprechend, dennoch schwankt die Optik auch zwischen ansehnlich und doch etwas zu alt für eine neue Comicanime. Das Probleme ist es aber noch nicht, die Fehler werden erst zum Ende gemacht. Zum einen kommt der Psychoterror den James Gorden einstecken muss nicht so rüber wie beim Comic. Der Joker wird gut durchgeknallt dargestellt, Batmans deutsche Synchro ist hingegen völlig Misslungen und jetzt haben wir noch etwas zum großen Fremdschämen, das die Regie das Ende nicht chaotisch genug aufzeigt wie im Comic und zwar das Batman mit dem Joker zusammen lacht und ihn die Hand gibt. Nicht zu vergessen Barbara wurde vom Joker in den Rollstuhl befördert, wie kann Batman mit dem Joker hier abfeiern? Im Comic ist das nicht das Problem, da es dort sehr chaotisch rüber gebracht wurde und da kann der Anime an dieser Stelle überhaupt nicht mithalten, es wirkt einfach nur sehr dämlich wie das zugegeben schwierig zu machende Ende hier wirkt und das reißt den ganzen Film eigentlich ab.

      Guter letzt nimmt sich der Trickfilm selbst nicht gestört genug ernst, um wie die Comicvorlage bedeutsam zu sein.

      [film]6[/film]

      Das Ende des Comics:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • PS:Ich kenne die Comics nicht deswegen beurteile ich diese Comicvorlage Vorurteilsfrei und uneingenommen!!!
      Also ich fand die Story mit der hintergrundgeschichte des Jockers sehr interessant, und die Beziehung zwischen Batman und Batgirl sehr ansprechend und Unterhaltsam.Düstere Batman Film wo die Zielgruppe klar an Erwachsene gerichtet ist.
      Zwar erst mein 2 Batman Animationsfilm den ich gesehen habe( der neueren Generation), aber dieser hier macht so ziemlich alles richtig außer das Ende "Verstörte" micht ein wenig.Genau so Animiert stelle ich mir einen Batman/Jocker/Batgirl/Alfred/Batmobil vor, Neu mit alten Elementen versehen die einen Vertraut sind aus alten Batman Filmen.Mich hat der Film Köstlich Amüsiert sei es die Wortwahl, die Story, die bekannten Superhelden sam Bösewicht, und voralem die Hintergrundgeschichte des Jockers.
      [film]9[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()