Wrong Trail - Tour in den Tod

    • Schlimm was so unter Filme fällt.
      Nicht mal der Versuch wurde unternommen irgendeine Qualität zu zeigen, runtergedreht wie schlimmer nicht geht.
      Was soll man hier bewerten?

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich bin hier komplett anderer Meinung mal im positiven Sinne. :)
      ----

      Natalie Burn ist als Final Göre schön anzusehen und dieser Backwood hat alles was das Genre damit benötigt. Die warnenden und bulligen Hinterwälder, die ernst und glaubhaft gespielt werden, die ansprechende Waldkulisse und eine stetige Bedrohung die hier vorhanden ist. Für Abwechslung sorgt dann noch ein parasitärer Befall, wo die Kreatureffekte besonders ansprechend ausschauen, wie lang gezogene Würmer. Splattereffekte an sich sind wenig auszumachen, aber der Film kommt mit Ekel und psychische Härte richtig gut in Fahrt. Das Ziegenbock steht für den Teufelssex und guter letzt hat man sich die Tür für eine Fortsetzung offen gelassen, die aber sicher nicht kommen wird. Denn die derb schlechte Bewertung für den Film ist wirklich übertrieben und ist für mich nicht so wirklich toll, denn Wrong Trail hat genug zu bieten um ihn für einen Abend mal mitzunehmen ohne enttäuscht zu werden. Dass hier Hinterwäldler- und Parasiten-Genre gemixt werden, fand ich bereichernd und nicht überfrachtet und nein billig sind die Effekte auch nicht, das Tempo ist hoch und lachen kann man auch oft wie verpeilt manche Aktion wirkt, hab es absolut schlechter erwartet.

      [film]6[/film]


      [bier]7[/bier]