Sword of the Stranger

    • Sword of the Stranger



      Originaltitel: ストレンヂア -無皇刃譚
      Herstellung: Japan, 2007
      Regie: Masahiro Andô
      Drehbuch: Fumihiko Takayama
      Genre: Drama, Action
      Laufzeit: ca. 103 Min.
      Freigabe: Deutschland: ab 16
      Kinostart: 29,09.2007
      Ganzer Fim bei Netzkino: hier


      Veröffentlichungen:

      DVD Deutschland: 26.02.2010 (Splendid/ Animaze)
      Blu Ray Deutschland: 29.07.2016 (Splendid) - limitiertes Mediabook (inkl. DVD)

      Inhalt:

      Gejagt von den Kriegern der Ming Dynastie durchreist der Junge Kotaro mit seinem Hund durch das mittelalterliche Japan. Als Kotaro in einen Hinterhalt gerät, rettet ihn der Samurai Nanashi vor den Angreifern. Nanashi (der "Namenlose"), der als außergewöhnlicher Elitekämpfer in den Kriegen jener Zeit ein gefürchteter Gegner war, schließt sich dem Jungen an, damit er sein Ziel erreicht: einen Tempel, in dem Kotaro seine Bestimmung erfahren soll. Allerdings erweist sich die Reise dorthin als ziemlich aufregend, da sie nicht nur von einer ganzen Armee Mingkriegern verfolgt werden, sondern auch von einem außergewöhnlichen Schwertkämpfer, der niemand Geringeren sucht, als den besten Gegner für ein Duell Mann gegen Mann ...

      Trailer:









    • Charaktere und Sound sind gut. Auch die Optik ist noch ansprechend. Die Handlung fand ich zunächst aber etwas zu eindimensional und ein wenig langweilig, später bei den Kämpfen bin ich nicht mehr durchgestiegen, war mir zu wirr, wer da gegen wen kämpft. Der Anime hat einige brutale Blutszenen, allerdings auch etwas hektisch eingefangen. Das Finale war noch am Besten hieran. Kann man sehen, muss man aber nicht und nervt eigentlich nicht, auch wenn so vorlaute Bengels im Animestil sicher auch nicht jedem liegen, also man muss mit Anime schon was anfangen können.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Wer Animes mag, macht hier sicher nichts falsch und wird auf seine Kosten kommen. Als Serie hätte mir das durchaus besser gefallen, so ist das aber auch ganz okay. Bis die beiden Protagonisten zusammen finden, ist es ziemlich zäh gewesen und der kleine Junge ziemlich nervig.
      [film]5[/film]
      Das ist der Weg unsichtbar zu sein. Werde einfach ein Teil der Nacht.
      Ziehe mit dem Wind und die Schatten. Tue was du tun musst, frei vom jeden Gefühl,
      so dass keine Seele es fühlt und kein Herz es hört.