Eurovision Song Contest 2016

    • Das Endergebnis
      1. Ukraine (534 Punkte)
      2. Australien (511 Punkte)
      3. Russland (491 Punkte)
      Deutschland ist mit elf Punkten Letzter.

      Man kanns auch kurz und knapp zusammen fassen. Ein Lied was in den deutschen Charts schon floppt zum ESC zu schicken, nur wiel die Sängern niedliche Hamsterbäckchen präsentiert, wenn die Kamera lang genug drauf hält, ist einfach nur arm, wenn der Song dermassen langweilig oder gar schlecht gesungen ist. Das Ergebnis und einen der letzten Plätze hab ich genau so erwartet, guter letzt sind wir sogar deutlich letzter gewurden und hätten wieder im HF uns stellen müssen, wo wir dann raus geflogen wären.

      Mein Favorit war auch Kroatien (da das schon Dark Wave war) und Georgien. Es waren viele Synth-pop/Electro/Disco mit angehauchtes Folklore und Soul dabei, die auch weitestgehend düster gekleidet waren und eher noch für ihre Verhältnisse poppigere Nummern gesungen haben. Aber nicht der typische Pop den wir in Deutschland so kennen, sondern anspruchsvoller und diese Nationen haben auch die forderen Plätze belegt wie Australien, Bulgarien, Armenien oder der Sieger Jamala aus der Ukraine. Hier mal ein ansonsten typischer Sound von denen. Selbst die Russen haben mit einer recht guten Nummer (nur zu viel visuelle spielerei) überrascht und am Ende die meisten Zuschauerstimmen bekommen, die nur von der Jury überstimmt wurden, die einfach auch diesmal zu viel Macht bekam.
    • Ihre Stimme war schon ok, aber es war insgesamt viel zu wenig. Das sind die Momente in denen ich auch mal auf Bild.de gehe: Deutschland ist erster - von hinten :D

      Die Russen fandest du gut? Ich fand den Song unglaublich öde. Aber Kroatien und Georgien waren echte Knaller, wobei man Georgien nur live hören kann, der Singleversion fehlt einiges...


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Da hätten Die Kassierer besser abgeschnitten ^^ ich breche zusammen! Danke Deutschland, du gibst immer dein bestes, aber wer weiß warum sie keine Punkte bekommen haben, Politik und der ESC war immer eng umfasst!


      Edit: wie ich es gesagt habe ^^


      ruhrbarone.de/esc2016-mit-den-…das-nicht-passiert/127204
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Idefixel ()

    • Letzter Platz - war abzusehen. Schade, sie hat gut abgeliefert. Ich habe gehofft, dass die Australierin gewinnt. Sah ja auch erst so aus, aber die Heulboje aus der Ukraine war immer dicht hinter ihr. Naja, der Song war sicher wichtig für die Sängerin - vom Text her - aber den werden die wenigsten verstanden haben. Von wegen, beim ESC soll die Politik für einen Abend keine Rolle spielen...
    • Anyu schrieb:

      Ihre Stimme war schon ok, aber es war insgesamt viel zu wenig. Das sind die Momente in denen ich auch mal auf Bild.de gehe: Deutschland ist erster - von hinten :D

      Die Russen fandest du gut? Ich fand den Song unglaublich öde. Aber Kroatien und Georgien waren echte Knaller, wobei man Georgien nur live hören kann, der Singleversion fehlt einiges...
      Ich fand das die Russen mal zugängigen Discosound gemacht haben. Die bekamen ja auch aus Deutschland die meisten Zuschauerstimmen, vielleicht erleben wir in Deutschland auch gerade einen Boom zum dunklen Elektropop, der hierzuland enahc wie vor aber nur in der Gothic Szene verwurzelt ist. Alan Walker geht in diese Richtung und war hierzulande zuletzt sehr erfolgreich. Das ich es nicht soo schlecht fand liegt ebenfalls daran, dass der Interpret nicht aus dem schmalzigen Popbereich kommt, sondern aus der dunkel angehauchten Elektronik-House Musik, das letzte Album viel sogr unter Synth-Pop/Dark und das hab ich schon schnell durchgehört dass die Musik anspruchsvoller ist, auch wenn der Song schon etwas poppiger war als übliche von ihm. Das dieser Stil in Rußland allgemein gut ankommt, hätte ich aber auch nicht erwartet, wobei Armenien oder Aserbaidschan ebenfalls in diese Richtung was präsentiert haben, so wie auch Kroatien. Wobei es schon bekannt ist, dass die Discomusik im Osten Europas aktuell gut boomt, sowie auch in Belgien und Niederlande, aber was genau weis ich auch nicht.

      aus dem letzten Synth-Pop Album:



      Im Vergleich zu dem was Rußland die Jahre zuvor immer aufgeboten hat, ist das für mich zumindest ertärglich. ^^ Es wird wohl so sein, dass ein junges Puplikum auch dort diesen Sänger in den Wettbewerb rein gewählt hat. Wer das jetzt soo schlec ht findet und meint dieses Animegirl was halbwegs brauches angeboten hat, der hat absolut gar keinen Geschmack, dass war der pure Kitsch, scheinbar ist dieses Puppengesicht-Pop in Europa aktuell ziemlich out, wenn nichts dahinter ist, mit dem Asia-Pop kann man den Song ja nun wirklich nicht vergleichen und damit kann das Teil nur in Deutschland noch funktionieren (wobei es in den Charts doch gefloppt ist) und restliche Europa kommt das nur lächerlich rüber und von der Stimme her mit der schwächste Auftritt. Der Anspruch war in diesem Jahr viel zu hoch, das so ein gesanglicher 0-8-15 Beitrag aus Deutschland irgendwas reissen könnte. Völlig verdient letzter Platz.
    • Leute, es tut mir leid das ich das sagen muss,
      aber das zeigt leider nunmal wieder das Bild das wir Deutschen
      abgeben in der Medienwelt.

      Wir haben einfach keine Typen!

      Kuckt euch einfach mal die Show von gestern an,
      tolle, lockere moderation, viel witz, selbstironie,
      eine bombast Show.

      Kuckt euch den ESC vor ein paar Jahren in Deutschland an,
      eine schlaffe Nummer im Vergleich. Eine zwanghaft auf
      lustig getrimmte moderation, wo eigentlich nichts lustig war.

      Allein die Nummer gestern wie ein Siegersong auszugesehen hat,
      war ein kracher!

      Mans Zelmerlöw ist ein Tpy, sowas haben wir in Deutschland nicht,
      der Typ gewinnt mal eben locker den ESC und ist nebenbei auch
      noch ein begnadeter Moderator.

      Egal wo man hinkuckt,
      die Deutschen können keine Medien,
      schaut mal unsere Standup Comedians an,
      und dann vergleicht mal mit z.b den Ami´s
      Eddi Griffin usw.

      Wir können nicht locker und cool.

      Schaut unsere Moderatoren an,
      der einzige Deutsche Moderator ist
      vllt. Daniel Hartwich und vllt. Barbara
      Schöneberger.

      Wir können keine Genre Filme,
      wo sind die Deutschen Science Fiction Filme?
      Deutsche Horrorfilme und Thriller?
      Ein paar Perlen gibt es, aber bei uns absolutes Sub
      Genre, sogar die Schweizer und Österreicher sind
      uns da weit vorraus.

      Wir Deutsche sind die einzige Nation die immer
      beweisen will wie locker und cool wir doch sind.
      Damals Guido oder Stefan Raab beim ESC, da heißt es

      "Alle denken Deutschland kann nur steif, wir zeigen
      das wir auch anders können"

      Ja, wir beweisen, wir zeigen, wir haben so den zwanghaften
      drang danach der Welt zu zeigen wie wenig versteift wir sind,
      das wir uns damit selber ein Bein stellen.

      Schicken wir eine Lena da hin, mit einem coolen Song,
      ohne schnick schnack in einem 5 Euro H&M Kleid, gewinnen wir auf
      einmal, die Frau wollte nix beweisen, sie war einfach ein Typ, aber
      davon haben wir sonst leider nicht mehr viel zu bieten.

      Jamie Lee sollte Bunt sein, schrill, was anderes.
      Sorry, gegen die bombast Auftritte und Shows und Kostüme
      der Konkurenz war unser Anime Girl fast schon ein Mauerblümchen.

      Ich sag nicht das der letzte Platz gerechtfertig ist,
      aber ich sage das wir zurecht recht weit hinten sind.

      Was war in meinen Augen das Problem?

      -Bühnenpräsenz

      schaut mal z.b Frankreich von gestern an,
      der Typ stand allein auf der Bühne, man hatte dein Eindruck die
      Bühne sei so groß wie ein Schuhkarton, der Typ hat die riesen Bühne
      durch seine Präsenz so klein bekommen, das war der Wahnsinn.

      Bei Jamie Lee sah das so aus wie eine Maus im Universum.

      -Song

      das Lied ist nicht schlecht, keine Frage, aber beim ESC muss es krachen,
      kuckt euch bitte jedes Lied an, z.b Australien, Frankreich, Ungarn, Tschechei.

      Bei jedem Lied wurde mit dem Finalen, meist dritten, Refrain die Hütte abgerissen,
      wie da performt wurde, dicke Lichtshow zum abschluss und stimmen rausgeballert
      als ob es kein morgen mehr gäbe.

      Jamie Lee, der letzte refrain wie der erste, keine Steigerung, einzig ein Schrei
      der fast ein wenig schief war.

      -Performance

      Dazu muss man eigentlich fast nichts sagen,
      JL stand da wie angewurzelt, vom lockeren movement einer Spanierin waren wir
      soweit entfernt wie die Sonne von der Erde.
      Klar passt frühliches tanzen nicht zum Lied, aber die einzige bewegung die
      bei JL statt fand war in ihrem Mundbereich. Das ist definitv zu wenig um 200 Millionen
      Menschen vor dem TV zu begeistern.

      -Man hat sich zu sehr auf den Exotenbonus von Jamie Lee verlassen.

      Die Konkurenz schläft nicht,
      exotisch war daran garnichts, die Bühnenoutfits der anderen Länder mussten
      sich in Sachen auffälligkeit nicht hinter JL verstecken.


      Alles in allem fehlt es uns an Deutschland einfach an Typen, an internationen
      Gesichtern, an Entertainern sowas wie z.b einen Mans Zelmerlöw gibt es bei uns
      im Land nicht.

      Was wollen wir schicken?
      Einen Burami? eine Nena? eine Namika? einen Prinz Damien?

      Ich will Deutschland nicht schlecht reden,
      aber in der Medienlandschaft sind wir im Internationalen Vergleich einfach ganz weit hinten,
      sogar die Türkei schüttelt einfach mal einen Baskin aus dem Handgelenk, ein Film der
      so niemals in Deutschland hätte entstehen können. Serbien, ein Land das vor ein paar Jahren
      in die Steinzeit gebombt wurde haut einem Filme wie Serbian Film und Tears for Sale um die
      Ohren, aus der Schweiz kommt ein Cargo, usw.
      Wir kucken in die Röhre, ok, wenigstens haben wir in meinen Augen den besten Found Footage
      Film unserer Zeit gedreht :)


      Ja, ich mische jetzt ein wenig Film mit ESC usw. aber das ist schon irgendwie erschreckend
      was wir doch für ein reiches und tolles Land sind, und wie steif wir doch sind was
      das ganze mediale Geschehen angeht.
    • Rumpstumper schrieb:

      Alles in allem fehlt es uns an Deutschland einfach an Typen,
      Naidoo durfte aber nicht. :D

      Rumpstumper schrieb:

      Serbien, ein Land das vor ein paar Jahren in die Steinzeit gebombt wurde haut einem Filme wie Serbian Film und Tears for Sale um die Ohren, aus der Schweiz kommt ein Cargo, usw.
      Serbien und Schweiz sind ja auch nicht besetzt oder haben irgendeine "Schuld" aufsich genommen. Nach dem 2. Weltkrieg durfte Deutschland praktisch nichts machen, außer "demokratisieren". Der deutsche Film durfte keine Filme produzieren, die irgendeine Reaktion in der Bevölkerung auslösen würde. Freies Denken war verboten bzw. verpönt. Der Schrecken der Kriegsjahren soll vergessen werden. Filme wie die Heimatfilme waren angesagt, während in Frankreich experimentelle und anspruchsvolle Filme wie Alphaville gedreht wurden. Und aus Italien kam auch großes Kino (Sandalenfilme, Italo-Western, Giallo) und die hatten auch ihren Diktator gehabt.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Ich lehne mich aus dem Fenster und behaupte:
      Ohne Bürgerkrieg gäbe des den Film
      "A Serbien Film" gar nicht. Gab doch auch mal
      so Gerüchte das der Regisseur des Films
      schwer eine an der Waffel wegen dem Krieg habe!
      Ob das so stimmt weiß ich nicht!

      Deutschland kann man eh Vergessen was gutes Kino
      angeht, abgesehen von ein paar Independent Regisseure,
      aber auch nur meine Meinung. Wenn ich zB an den
      Film "Der Untergang" denke, schäme ich mich. Sowas
      schlechtes aber auch!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Naja, klar gäbe es den Film nicht, da er ja das Thema Bürgerkrieg
      mit behandelt, Platoon gäbe es ohne Vietnam Krieg auch nicht.

      Das tut ja nix zur Sache, Fakt ist, unabhängig vom Thema, einen
      Genre Film wie Serbian Film, der so kompromisslos, Spannend
      und als Film insgesammt gut ist, haut uns ein Entwicklungsland
      wie Serbien um die Ohren, hier in Deutschland wo das Geld und
      Bildung an Bäumen wächst kommt nix.