Resident Evil 7

    • Zizat der Auflösung:
      Nehmt die Beine in die Hand, spurtet links um die Wanne herum und lasst euch im Flur links auf die kaputte Treppe fallen. Ihr landet wieder im Erdgeschoss. Sprintet schnell in die Eingangshalle und haltet ein paar Momente den Kopf unten. Jack wütet zwar durch den Flur, gibt jedoch irgendwann auf, und wenn ihr nicht gerade "schnell mal nachsehen" geht, sollte nichts passieren. Bleibt irgendwo in Deckung und wartet. Setzt dann als Erstes die Holzstatue auf den Sockel im Nebenraum mit dem Projektor. Dreht sie so, dass der Adlerschatten passt, und bewegt euch durch den Zwischenraum.

      --------------------------
      Klappt definitiv nicht das er aufgibt, mehr als 20 Minuten im Schatten warten, geht man aus dem Raum, ist er sofort wieder hinter einen her. Ich war schon überall, auf der Leiter in garage, Im Keller etc. der ist zwar erst weg, aber wenn ich im EG dann den Projektorraum suche, ist er sofort wieder da. Ich weis zudem nicht welcher Raum das sein soll wo der Projekter steht, irgendwo im Erdgeschoss, aber wo? Zudem ist eh kein Aktivieren irgendwo mögen, wenn er direkt hinter einen ist. Meins ist verbuggt. Das mit der Garage fand ich nicht schwer den zu meucheln, es sit auch möglich für mich dne zu meucheln mit dme Messer sogar, aber bringt ja nicht, das verstecken geht bei mir nicht. Seltsam!!

      Edit: OK hab dne Projekterraum, jetzt muss ich nur dne Holzklops irgendwie fummeln, was auch nicht so einfach ist. Ohne Auflösung würd ich das Spiel nicht machen können, weil die Rätzel zu hart sind.

      Ok bin da endlich durch. Wie bekomme ich eigentlich verschlossene Schubladen auf hab kein Deitrich und nichts über ein Dierich gefunden im Net.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • habs durch.habe mit Irrenhaus Mod angefangen. Da stoß ich auch an meine Grenzen. Vieles ist anders. So ist Mia gleich am Anfang schon ultra schwer zu besiegen. Bin glaub 13 Mal gestorben und hatte 1Stunde 37 Minuten reine Spielzeit absolviert bevor das Spiel überhaupt angefangen hat. Macht euch auf was gefaßt Leute. Die Gegner allesamt rennen schneller und sind auch schwerer zu killen. Auch die Items und das Erscheinen von Feinden ist an komplett andere Stellen, als bei normalem Mod. Das ist (meiner Meinung nach) absolut reizvoll. Der andere Grund,warum ich den Irrenhaus Mod schaffen will,ist der,dass man beim Abschluss dieses Mods unendlich Munition kriegt. Das finde ich motivierend.
      Im Übrigen kann man sich selber helfen,denn wenn man das Spiel z.B auf leicht in unter 4Stunden durchspielt und alle Figuren abknallt, die im Spiel zu finden sind, bekommt man coole Sachen,die beim nächsten Spiel in der Box zu finden sind. Werd mir diese Woche VR zulegen.
    • Dr. Sam Loomis schrieb:

      Bernsicko schrieb:

      hi Leute.
      Ich bin jetzt vor dem Endgegner,dann hab ich es durch.
      Wer an RE denkt, dem springen wahrscheinlich sofort Namen wie Leon,Chris,Jill und Ada in in den Kopf. Und ZOMBIES. Wer das bei Re7 erwartet,wird enttäuscht, denn damit hat dieses Spiel überhaupt nichts zu tun. Und ich persönlich bin eigentlich total froh darüber, denn meiner Meinung nach war diese ewige Zombieballerei total zu langweilig. Auch ich finde,daß Re4 noch ein Meilenstein war und Teil 5 und Teil 6 total zum Vergessen sind.Teil 6 fand ich,war eher ein Call of Duty,als ein klassisches RE.
      Hier geht man nun einen Schritt in eine völlig neue Richtung. Die Familie Baker erinnert auch mich etwas an Texas Chainsaw und die Rätselspiele eher an Saw.Sobald man in die Fußstapfen unseres Protagonisten Ethan tritt,ist die Spannung auf einem absolut hohem Level und man hat ständig das Bedürfnis sich den nächsten Schritt ganz genau zu überlegen, weil man das Gefühl hat jemand oder etwas lauert auf dich hinter der Ecke,oder dass man beobachtet wird. Diese aufgeladene Spannung zieht sich bis zum Ende des Spiels durch.
      Die Story ist zwar nachvollziehbar, wirft aber dennoch viele Fragen auf. Das Gameplay wirkt sehr flüssig und auch die Texturen sind klar. Die Gegner sind allesamt zu schaffen und man hat nicht das Gefühl, wie bei den alten Teilen von RE,dass der ein oder andere nicht zu packen sei. Das Speichersystem finde ich klasse und auch die Respawn Punkte sind gut durchdacht und nicht demotivierend. Alles in allem ein gewagter,aber meiner Meinung nach gelungener Schritt nach vorne.
      Was ich noch los werden möchte ist,dass einige von euch,die Sachen schreiben, wie nach 3Stunden etwa schon bei der Hälfte des Spiels angekommen zu sein, oder man käme nicht weiter,weil die Gegner trotz schießen in den Kopf nicht sterben,denen kann ich nur sagen dass sie absolut keine RE Fans sind. Denn was ein RE eigentlich bis heute ausmacht ist die Tatsache, dass es eben kein Spiel ist,dass darauf Wert legt,mal kurz Durchzurennen, so schnell wie möglich, sondern es lebt einzig und alleine davon jeden Raum jeden Winkel so gründlich wie möglich zu durchsuchen,alle Rätsel zu lösen und wenn sie auch ohne Bedeutung zu sein scheinen, wird man letztendlich immer dafür belohnt.Selbstverständlich möchte ich niemandem zu nahe treten,bitte nicht falsch verstehen.
      Das Spiel bekommt von mir eine glatte 9
      Was Du bist schon so weit? Man bist Du schnell bzw. gut. (Übrigens an "Texas Chainsaw" mußte ich da auch denken.)
      ja das Spiel sollte offiziell am Dienstag, den 24.01.2017 erscheinen. Ich ging ahnungslos am Samstag dem 21.01.2017 im Saturn spazieren und da stand es kurioserweise schon im Regal. Das hab ich mir natürlich nicht entgehen lassen und habs gekauft.
    • Ich werd es morgen mal zuende zocken. Hier die Videokritik die wieder mal genau auch meiner Meinung entspricht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Da hat Capcom mal den richtigen weg eingeschlagen und es wird immer noch rum geheult.

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • Habs mir ausgeborgt und mal ne Stunde angezockt, was soll ich sagen die Grafik ist schick aber auch nicht weltbewegend und das Spiel an sich ist eben ein Katz und Maus Spiel, das muss man halt mögen.Wenn ich es mal weiter gezockt habe und sagen kann ob es mir dan wirklich gefällt und wa mir nicht gefällt werde ich dan später eine Wertung abgeben.

    • Hab mich sehr auf das Spiel gefreut, nachdem die letzten Resident Evil Games für mich echt Schrott waren, kam Hoffnung bei diesem Teil auf. Ich habe den ersten Teil geliebt, sowohl Original als auch das Remake. Teil 4 war dann genauso geil und unerreicht, alles was dazwischen kam war ok, aber keine Granate mehr. Teil 5 und 6 waren dann nur noch $#/*§!%@ ....
      Dann der erste Schock.... Ego Perspektive.... da dachte ich zuerst: Jetzt ist die Reihe endgültig für mich gestorben. Aber Trailer und das was ich so gelesen hatte brachten so ein geiles Texas chainsaw massacre / Evil Dead Feeling, da musste ich mich überwinden und es doch spielen .
      Eine gute Entscheidung, wie sich in den ersten Spielstunden herausstellen sollte :6:
      Das Spiel weis wirklich zu gefallen, ich mag die Story, die Atmosphäre und die Bakers :253:
      An die Perspektive gewöhnte ich mich auch recht schnell erstaunlich gut ( ich mag Ego Perspektive überhaupt nicht, mag meine Spielfigur lieber sehen ).
      Mittlerweile hab ich es auch durch gespielt ( 12 Stunden 12 Minuten ) und muss sagen: Sehr geil ! Horrorstimmung kommt sehr gut auf, schöne Schreckmomente, ein paar nette Rätsel, nette Ideen und Gegner. Ist es ein neues/gutes resident Evil ? Schwierig, fühlt sich schon etwas anders an aber hier steckt mehr Resident Evil drin als in den letzten Teilen. Auf jeden Fall einen Blich wert. Gespielt übrigens auf der PS4, leider ohne VR, könnte mir aber vorstellen, dass es sehr gut hiermit rüber kommen würde.
    • So habe RESI 7 nun auch durch hier mal das FAZIT:
      Spielzeit von mir:9,35 Stunden.
      Schwierigkeitsgrad:Leicht, ich will ja keinen Frust schieben.
      Grafisch:Sieht schon sehr gut aus.
      Spielerisch:Ego Perspektive gut, nur das Aiming ist unter aller Sau.
      Zu Anfangs noch recht gut inszeniert im Haus und so, aber nach ner weile Ödet und nutz sich das Gameplay mit dem ewigen versteck spiel, sprich davonlaufen extrem ab und Nervt nur mehr.Auch die Gegner sind immer die selbigen die auch eintönig werden.Auch die Jump Scare einlagen könnten billiger nicht sein und hat nichts mehr mit den alten RESI Teile gemeinsam.
      Die Rätsel sind zu Anfangs noch spritzig und nett, nur auf dauer sind es immer die selbigen ohne kniffligen Rätsel einlagen.
      Die Story warum wieso weshalb ist nun ja wie soll ich sagen Standartkost und wirklich nix besonderes.
      Steht zwar Resident Evil drauf auf der CD nur fühlt es sich an wie ein FEAR Teil bzw wie der nie herausgekommene 4 Teil.
      Ich bin enttäuscht ich sags euch wie es ist,Capcom ruht sich auch auf ihren längst grandiosen Vorgänger aus und schmeißt hier ein Spiel ohne viel Inovation raus mit wenig guten gekoten Horror und wenig Spielzeit.
      Ich kann dem Spiel einfach keine höhere Wertung geben da auch der wiederspielwert nicht vorhanden ist.
      [film]6[/film]

    • Ich hab eben Jack im Keller besiegt, brauchte dafür mehrere Anläufe vor allem weil die Kettensäge immer mal aus ging, warum auch immer das sein kann. Das Nachladen dauert eig. viel zu lange, dass kann auch nerven. Ich werde morgen dann im Garten weiterspielen und mal das nächste Kapitel noch machen. Ich spiele nur mit Auflösung und brauch für das Spiel definitiv länger als 10 Stunden, sonst weis ich stetig nicht wo ich hinlaufen soll, ich glaub dass kann man ohne Auflösung nicht finden, weil der Jack stetig nervt und man nicht die ruhe hat bestimmte Sachen zu suchen wie bei den vorherigen Resident Evil Teilen, wenn man dort ein Areal durch hatte, konnte man suchen, dass ist hier nicht der Fall, das Spiel lebt von stetiger Hektik und Nervenkitzel ist hoch. Bewerten würde ich es mit [film]7[/film] da wird sich nichts mehr ändern. Spannend genug ums durchzuspielen ist es ja.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Marguerite besiegt, hab mittlerweile genug Munition, Schusswaffen und Heilpflaschen, das Spiel wird also im Verlauf leichter auch auf den schwereren Schwierigkeitsgrad. Schwer is tnur den richtigen Weg ohne Auflösung zu finden, sonst eiert man ewig nur hin und her. Morgen werd ich dann bis zum Bosskampf gegen Jack spielen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Boss Jack sieht als Kraken cool aus, ist zunächst auch einfach, einzig das man alle seine Augen killen muss, ist schon ziemlich schwierig gegen Ende wenn man das letzte Auge so wie ich 15 Minuten lang nicht findet und 3 Hilfesprays deswegen verballern muss.^^ Bin dann jetzt bis zum Salzbergwerk schon gekommen, der Rettungshubschrauber ist shcon unterwegs und spiele dann morgen den letzten kleinen Teil noch.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Hab das Spiel jetzt eben auf Stufe Normal beendet. War soweit mit dem Finale auch zufrieden, da kommen wenigstens mal paar mehr Kreaturen zum Einsatz und ich konnte den Granatwerfer mal testen. Am Ende zerfällt der Boss nur aus Stein, spritzt nicht mal blutig durch die Gegend. :) 15:45 Minuten gebraucht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ich hab das auch noch bei mir rumliegen mein Kumpel hat es durch.

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White