Bastille Day

    • Bastille Day



      Produktionsland: USA/UK/Frankreich
      Produktion: Bard Dorros, Fabrice Gianfermi, Steve Golin, David Kanter und Philippe Rousselet
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: James Watkins
      Drehbuch: Andrew Baldwin
      Kamera: Tim Maurice-Jones
      Schnitt: Jon Harris
      Budget: ca. 9,8 Mio US $
      Spezialeffekte: Mark Meddings
      Musik: Alex Heffes
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Kinostart in Deutschland: 23.06.2016
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.10.2016


      Darsteller:

      Idris Elba als Sean Briar
      Richard Madden als Michael Mason
      Charlotte Le Bon als Zoe Neville
      Kelly Reilly als Karen Dacre
      José Garcia als Victor Gamieux

      Handlung:

      Taschendieb Michael Mason (Richard Madden) führt in Paris ein angenehmes Leben.
      Als er jedoch die Tasche der Aktivistin Zoe (Charlotte Le Bon) stiehlt und sie für wertlos hält, explodiert diese an einem belebten Platz und mehrere Menschen sterben.
      CIA-Agent Sean Briar (Idris Elba) soll nach Paris reisen, Michael befragen und zurück bringen.
      Briar zweifelt alsbald an Michaels Unschuld und gemeinsam versuchen sie das zu beweisen, doch die Zeit ist knapp.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Handlung ist durchaus interessant und aktuell, mit Terrorismus in Paris und es ist rasant inszeniert. So vorhersehbar wie schon gelesen ist die Handlung nicht mal, da sie im letzten Drittel doch noch mal eine Wendung nimmt. Es geht um einen Tricktaschendieb der versehentlich eine Bombe zündet bei einer seiner Beutezüge. Wobei Richard Madden für einen Dieb vielleicht ein wenig zu konform ausschaut. Das Idris Elba die coole Kommandeur/Chef-Rolle ordentlich spielen kann, hat man in Beasts of No Nation gesehen. Er wird sicher froh sein endlich mal Charakterrollen bekommen zu haben und nicht so einen künstlichen am Computer animierten Hollywood-Scheiss von Heute. Beide ergänzen sich als Buddy-Cop-Team samt Sprücheklopferei gut. Der Ablauf ist unterhaltsam, aber man hätte natürlich auch mehr Action rein setzen können, dass ist wohl der Grund der doch ziemlich durchwachsenen Kritiken.

      Insgesamt aber für mich nicht schlechter als Non-Stop und 96 Hours die noch eher mit Superheldenallüren zu kämpfen haben, daher gefällt mir Bastille Day sogar mehr. Bastille Day zeigt hingegen viel echtes Leben aus Paris, wie so einige Szenen von Straßen-Aufstand mit Gruselsmiliemasken gegen das korrupte Establishment und Schlachten gegen die Polizei.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Kam vor längerer Zeit mal auf ZDF-Montagskino.
      Ich fand den Film jedenfalls nicht übel,zumal auch ein wenig Witz dabei war.
      Die Action baut sich auch stetig auf und kommt gut unterhaltsam daher.

      FAZIT: Kann man sich ansehen.

      [film]7[/film]