Prison School

    • Prison School

      Land: Japan
      Jahr: 2015
      Regie: Tsutomu Mizushima
      13 Episoden
      Freigabe: FSK 16

      Inhalt:

      Die Hachimitsu-Oberschule ist wie der feuchte Traum vieler junger Männer: Mädchen in kurzen Röcken so weit das Auge reicht. Für Kiyoshi und seine Freunde wird dieser Traum zur Wirklichkeit, als sie als erste Jungs an dieser vormals exklusiven Mädchenschule zugelassen werden. Durch das vorherrschende Überangebot an weiblichen Reizen, ist es natürlich kein Wunder, dass sich die jungen Männer ihren Lüsten hingeben wollen. Allerdings haben sie die Rechnung ohne den Geheimen Schülerrat gemacht, der die Triebtäter kurzerhand hinter Schloss und Riegel sperrt.




      Vol.1 (3 Episoden): 29.07.2016


      ------------------------







    • Presse Kritik zu Vol.1:

      Frauen mit mega Brüsten die junge Männer in einem Schul-Lager zur Arbeit quälen. Der Wunsch der meisten Frauen geht Heute mit Prison School in Erfüllung und zu meinem eigenen erstaunen ist das Drehbuch zumindest in den ersten 3 Episoden die in dem ersten Volumen beiliegen, ganz gut und humorvoll, aber nicht nur auf die sexistischer Art ulkig, sondern auch mit intelligenten und zweideutigen Humor. Für den Ekelfaktor sorgen ein paar Dinge wie eine Bepinkelung aus Lust und Erniedrigung und bei der Härte gibt es absurdes zu sehen, wie eine Spitze Schuhhacke der Vorsitzenden, die den gerade unter ihr durch einen Tunnel kriechenden Hauptdarsteller blutige in die Arschspalte trifft, worauf die Vorsitzend meint, eine Ratte getroffen zu haben. Dabei habe ich richtig derb abgelacht.

      Das Schulgebäude besteht hauptsächlich aus meinem Mädchenwohnheim, es sind nur wenige Jungs in der Schule zugelassen, die guter letzt wie zu erwarten aber mehr nur den sadomasochistischen Veranlagungen der weiblichen Vorgesetzten dienlich sind. Außerdem gibt es noch ein Zuchthaus inkl. Einzelzelle umkreist von einem Schulgebäude und dahinter ein Müllplatz, dass sind die Bereiche wo die Jungs dann nach einer Spannerattacke in der weiblichen Umkleidekabine, hin verbannt werden. Sportplatz und Toilette sind ebenfalls Austragungsorte.

      Prison School startet sehr vielversprechend, humorvoll und blutig, ein echter Geheimtipp abseits der nervig piepsigen Anime.

      [film]8[/film]
    • Die Erste Staffel habe ich mir auch gegeben. Finde die Serie echt super witzig und das Staffelfinale endet im fulminanten Showdown und macht Lust auf mehr. Die Charaktere sind so einzigartig und auf ihre Weise lustig, sadistisch, schamvoll und irgendwie sympathisch. Sobald die zweite Staffel auf Deutsch erscheint, werde ich dabei sein, schließlich gibt es eigentlich keinen Grund dafür, die Story nicht fortzusetzen.
      Das ist der Weg unsichtbar zu sein. Werde einfach ein Teil der Nacht.
      Ziehe mit dem Wind und die Schatten. Tue was du tun musst, frei vom jeden Gefühl,
      so dass keine Seele es fühlt und kein Herz es hört.