Day of Reckoning - Hell Will Rise

    • Day of Reckoning - Hell Will Rise



      Produktionsland: USA
      Produktion: Shaked Berenson und Patrick Ewald
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Joel Novoa
      Drehbuch: Gregory Gieras
      Kamera: Petr Cikhart
      Schnitt: Phillip Blackford
      Budget: ca. -
      Visuelle Effekte: Mohammad Bilal
      Musik: Sean Fernald
      Länge: ca. 83 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Jackson Hurst
      Barbara Crampton
      Raymond J. Barry
      Heather McComb
      Hana Hayes
      Nick Gomez
      Daz Crawford
      Randy Vasquez

      Handlung:

      Dämonen erobern für einen Tag die Erde, fressen, töten so viele Menschen dabei wie sie können.
      Die Erde ist geschockt - und schlimmes zeichnet sich ab - 15 Jahre später gibt es eine Sonnenfinsternis, diese sorgt dafür das die Dämonen für einen weiteren Tag kommen werden.

      Die Menschheit bereitet sich vor...



      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 03.04.2017 (Verleih: 03.04.2017)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()


    • Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Finde den Trailer gar nicht schlecht. Gucke ich wohl mal rein.
    • Und auf Deutsch:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Die Stadt ist schnell von Schnabelfledermäuse überwuchert und die dunkle Apokalypse bricht über den Film herein, der aber auf keine Religion in der Handlung setzt, was aber auch ein Vorteil ist, wenn es richtig zur Sache gehen würde. Neben dem billigen CGI Geflechte gibt es zu Beginn auch mal eine getötete Bisamratte, die dann als Monster verkauft wird. Die deutsche Synchro ist bei einigen Darstellern richtig übel, die an sich nicht so schlecht sind wie sie dadurch rüber kommen. Wenn man schon solch billig aussehende CGI-Kreaturen hat, dann erwartet man wenigstens einiges an Action, aber der Film bremst sich selbst aus wie langes Gelaber im Bunker, was nicht interessiert. Für Trashfans ist das schon wieder zu langweilig. Das erste Drittel wo die Apokalypse heranbricht, ist für solch Genrefilme noch unterhaltsam, aber dann flachts ab statt die Kreaturen richtig einzubinden und das ist der Tod solcher Genrefilme. Diese Kreaturen können ein Virus auf Menschen übertragen, die dann auch mutieren, was aber zu wenig ausgenutzt wird. Im Finale gibt es mal mehr Kampf gegen die Kreaturen, nichts gut aussehendes aber wenigstens mal Bewegung, dann wird Wasser per Sprinkler aufgedreht und die Viecher zerfallen auch schon und versickern in den Boden. Day of Schnarchofatz ist ein absoluter Rohrkrepierer.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Die Hölle bricht tatsächlich auf wenn man den ansehen und dann auch noch bewerten soll.
      Ganz grosses Kacka.

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...