Arbor Men - Eine dämonische Legende

    • Arbor Men - Eine dämonische Legende



      Originaltitel: Enclosure
      Produktionsland: USA
      Produktion: Grant Fitch, Warren Ostergard und Marcel Sarmiento
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Patrick Rea
      Drehbuch: Patrick Rea und Michelle Davidson
      Kamera: Harry Lipnick
      Schnitt: Phillip Blackford
      Budget: ca. -
      Stunts: Andy Rusk
      Musik: Lee Barbour und Nathan Towns
      Länge: ca. 100 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Rob Bouton
      Jake Busey
      Fiona Dourif
      Michelle Mills
      Kevin Ryan
      Bruce Williamson

      Handlung:

      Eine Frau verheimlicht ihren Mann seit jahren ein Geheimnis , beim Campen mit Freunden will sie darüber reden.
      Doch da ist etwas draussen in der Natur...


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 23.11.2018 (Verleih: -)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...




    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Heisst auch "Arbor Demon"

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Nur durch Berührung der Kreatur wird das noch ungeborene Kind bei der Schwangeren Hauptdarstellerin sofort zum Monster in deren Bauch mutieren und die gute Frau ist sofort in der letzten Schwangeren-Woche, wo zuvor nicht mal ein Bauch zu sehen war. Wie einfallslos schlecht das doch ist. Der Konflikt im Zelt, als fast einziger Austragungsort neben noch etwas Waldgebiet, ist untereinander zwischen einem Paar und dem aufgelesenen Hinterwäldler kaum spannend gestaltet. Das Finale mit den Pflanzenkreaturen, hat zumindest noch was recht ansprechendes, auch wenn die Kreaturen dabei plötzlich nur langsam agieren, aber davon hätte man auch vorher schon mehr zeigen können, denn bis dahin ist es zumeist doch recht langweilig und die Kreaturen sehen dann doch ganz ansprechend mystisch aus. Im Finale wird man durchaus bedient, bis dahin gibt es aber lediglich nur die Tatze der Kreatur zu sehen, wie sie am Zelt was rumpopelt.

      [film]4[/film]