Open Season - Jagdzeit

    • Open Season - Jagdzeit



      Produktionsland: Argentinien, Großbritannien, Schweiz, Spanien, USA
      Produktion: George H. Brown, José Antonio Sáinz de Vicuña
      Erscheinungsjahr: 1974
      Regie: Peter Collinson
      Drehbuch: David Osborn, Liz Charles-Williams
      Kamera: Fernando Arribas
      Schnitt: Alan Pattillo
      Spezialeffekte: Antonio Balandin
      Budget: -
      Musik: Ruggero Cini
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:
      Peter Fonda as Ken
      Cornelia Sharpe as Nancy
      John Phillip Law as Greg
      Richard Lynch as Art
      Alberto de Mendoza as Martin
      William Holden as Wolkowski
      Helga Liné as Sue
      Didi Sherman as Helen
      Concha Cuetos as Joyce
      May Heatherly as Alicia Rennick


      Deutsche DVD Fassung: 18.03.2010 (Movie Power)


      Trailer:
      -


      Drei ehemalige Vietnamsoldaten haben immer noch Bedarf an Kriegsspielen. Also verschleppen sie ein junges Pärchen in eine abgelegene Waldhütte um dieses dort zu schickanieren. Dieses ist allerdings erst der Anfang, den eigentlich sind die auf Menschenjagd aus. Sie geben den beiden eine Vorsprung um sie dann durch die Wälder zu jagen. Alles scheint genau nach dem Geschmack der drei Herrschaften zu sein, wenn sich nicht plötzlich das Blatt wenden würde...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Hier scheint es nur eines zu geben, sehr schlecht oder richtig gut, ein dazwischen eher ausgeschlossen, dass macht ihn durchaus interessant. :)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Kann durchaus sein. Also ich hatte mal das alte Bavaria VHS Tape und fand
      den Film brillant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Brilliant finde ich wohl ein wenig zu viel für mich, aber sehr spannend ist er wohl! Hier kommt keine Langeweile auf, härte fürs Auge und Kopf. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Für mich war der Film einer der spannensten Filme, die ich damals gesehen habe.

      Ich finde, zu vergleichen mit dem Film, wo vier Männer aus der Großstadt eine Fahrt auf einem Fluss machen und von abgedrehten Einheimischen verfolgt werden. Beim Sterben ist jeder der Erste oder so ähnlich!
      Ein spannender Film! Meine Urängste, was Amerika angeht, wurden da aufs Neue geweckt!!
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Samazone
      Für mich war der Film einer der spannensten Filme, die ich damals gesehen habe.

      Ich finde, zu vergleichen mit dem Film, wo vier Männer aus der Großstadt eine Fahrt auf einem Fluss machen und von abgedrehten Einheimischen verfolgt werden. Beim Sterben ist jeder der Erste oder so ähnlich!
      Ein spannender Film! Meine Urängste, was Amerika angeht, wurden da aufs Neue geweckt!!
      ... kann man so sehen, für mich ist "Beim Sterben ist jeder der erste" oder "Flussfahrt" wie er auch in Deutschland gennant wird so ziemlich mit das beste!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • RE: Open Season- Jagdzeit

      Ja den Streifen kenne ich auch noch aber leider auch nur von Bavaria (Video). Ich habe den Film auch noch gut in Erinnerung (tja die amerikanische Flagge gleich zu Beginn), sicher inszenierter Streifen mit schönem Drehort. Verdammt lange nicht mehr gesehen das Teil.
    • Die stetige Feierei der Entführer ist etwas anstrengend, man kann denen die Rolle dadurch vor allem nicht so richtig abnehmen. Kidnapping Filme gibt es reichlich bessere als Open Season. Die Jagdszenen gibt es lange Zeit nur im Waldgebiet wenn die Entführer Wildtiere Abballern, damit sie sich alle zusammen in der Waldhütte ernähren können. Der Film verbringt zu viel Zeit in der abgelegenen Hütte, die 2 Entführten werden dabei kaum in Mitleidenschaft gezogen, sie werden sogar gut ernährt um sie dann im letzten Viertel als Beute laufen lassen. Dieses Finale rettet Open Season lediglich vor dem Untergang, da es noch eine Wendung gibt ist das nicht mal schlecht gemacht, mitfiebern kann man zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr und es fehlt die Gewaltdarstellung.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)