Travelers - Die Reisenden

    • Travelers - Die Reisenden




      Land: USA, Kanada
      Jahr: 2016
      Macher: Brad Wright
      12 Episoden (ca. 45 Minuten)

      Darsteller:

      Eric McCormack als Grant MacLaren
      MacKenzie Porter als Marcy Warton
      Nesta Cooper als Carly Shannon
      Jared Abrahamson als Trevor Holden
      Reilly Dolman als Philip Pearson
      Patrick Gilmore als David Mailer
      Leah Cairns als Kathryn MacLaren

      Inhalt:

      Weil die Menschheit in hunderten Jahren vor dem Ende steht, greift eine Gruppe aus der Zukunft ein, die per Zeitreise in das Bewustsein von Menschen gelangt und diese übernimmt, um die Welt zu verändern.

      Trailer:


      Deutschland Start: 23.12.2016 (Netflix)


      Meinung zur Halbzeit (nach 6 Episoden):

      Eine Handlung die sofort interessiert, auch wenn der Cast ein wenig blass erscheint, kommt man doch gut rein, weil die Geschichte einfach spannend ist. In Episode 3 geht es um Eltern die Kinder töten. Hier nehmen die Zeitreisen stärker Einfluss auf die Gegenwart, was aber nicht ihre Mission ist und sie sich somit widersetzen. Konfliktherde gibt es hier einige und es kommen im Verlauf der Serie mehr Zeitreisende hinzu, somit es nicht langweilig wird. Ok es werden auch mal wahrlich fette Fast Food Burger und Cola genüsslich verspeist (Die Industrie spielt hier mit ^^). Mit Episode 4 droht die Serie langweilig zu werden, in der nächsten Episode gibt es dann eine Entführung der Zeitreisenden und es kommt dann wieder Spannung rein mit mehr Heroin, Marihuana inklusive, dazu Gefangenschaft mit einem Hauch von Folter und vorallem ein Blut überstörmter Pulsaderbiss der überraschend erscheint. Rentnerinnen als Schafschützen in Episode 6 wo die Serie dann richtig in Schwung die bisher beste Episode liefert, macht echt Laune und ist auch unterschwellig lustig und wirkt so ähnlich wie das Stephen King Rezept. In der Serie beißen so einige ins Gras, ich bin absolut positiv überrascht wurden mit schon wieder einer Zeitreise-Serie die gut funktioniert und das innerhalb einiger Monate, wo zuvor Jahrzehnte nichts gescheites kam.

      (E1+2+3 = 7/10, E4 = 4/10, E5 = 8/10, E6 = 09/10)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Episode 7 - 12:

      Eine ganze Episode 7)mit den Nebenwirkungen der Giftschutzspritze zu füllen, bringt die Handlung nicht voran, auch wenn ich die Episode unterhaltsam fand. Episode 9 mit dem Flugzeugabsturz ist spannend gemacht und gehört zu den besten 3 Episoden der Serie. Vor dem Finale hätte man noch mehr Tempo oder den Konflikt schon etwas eher einrühren können. Die 12.Episode ist nämlich mit diesem Konflikt sehr spannend mit vielen Gewissensbissen, es kommt zudem zum offenen Schlagabtausch zwischen dem Direktor und einer abtrünnigen Truppen von die man aber auch noch nichts erfährt, man weiß nicht mehr wer von den Charakteren die Wahrheit spricht oder wer nicht oder zumindest was der richtige Weg ist, dies wurde großartig umgesetzt und sorgt für ein tolles Finale mit Kliffhanger. Nur schade das man nun erstmal nicht weis wie es weiter geh.

      (E7+8 = 7/10, E9 = 9/10, E10+11 = 7/10, E12 = 10/10)


      Gesamtbewertung: [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Finde "Travelers" bisher gut. Mag die Story und die Darsteller machen ihre Sache gut. Etwas Action wäre mal nicht schlecht, ist aber jetzt auch nicht so schlimm.
    • Da ich mich sehr schwer tat zu Beginn der 2.Staffel zurecht zu finden, habe ich mir die komplette 1.Staffel noch mal angeschaut oder Heute nebenher laufen gehabt und ich muss sagen, die Serie ist richtig gut. Zwar ist es nicht die volle Sci-Fi Trönung, aber an Spannung ist das echt ein Brett. Besonders stark die Episode mit dem Flugzeugabsturz und der Überfall auf dem Gelände wo die Massenvernichtungswaffe zerstört wurde. Die sind wahrlich einprägsam. Für den Plot an sich, sollte man keine große Pause zwischen den Staffel lassen, so wie ich das gemacht habe. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass die Serie weniger durch spezielle Charaktere oder besonders starke Darsteller punktet, sondern durch die Handlung, die auch stetig was neues anbietet je Episode. Wirklich schwer zu verstehen ist die 1.Staffel ansonsten nicht. Jetzt geht’s weiter mit Staffel 2 und die 3 ist ja auch schon raus. Ich hoffe mal das die 2.Staffel jetzt inhaltlich nicht stark abbaut, denn bisher gab es nicht eine Episode die schlecht war. Hab leider einige gelesen die mit Staffel 2 nichts anfangen konnten und dann wieder welche die meinten Staffel 3 sei wieder richtig gut. Ich werde berichten, aber wenn ich nicht mehr rein finde, komme ich erst garnicht zu Staffel 3. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick