iBoy



    • Produktionsland: Großbritannien
      Produktion: Nate Bolotin, Ian Bricke, Tore Schmidt, Nick Spicer, Aram Tertzakian, Lucan Toh, Emily Leo, Matt Levin, Gail Mutrux, Oliver Roskill
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Adam Randall
      Drehbuch: Kevin Brooks (Buch), Joe Barton, Mark Denton, Jonny Stockwood
      Kamera: Eben Bolter
      Schnitt: Jesse Parker
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: Alexander Gunn
      Musik: Max Aruj, Steffen Thum
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe:
      Darsteller: Dan Stevens, Mackenzie Gray, Scott Lawrence, Katie Aselton, Tatyana Forrest, Jeremie Harris, Bill Irwin, Rachel Keller, Amber Midthunder, Aubrey Plaza, Luke Roessler, Jean Smart



      Inhalt:

      Als Bruchstücke eines Smartphones in sein Gehirn eindringen, kann der Teenager Tom plötzlich elektrische Geräte steuern und nutzt seine Fähigkeit, um Rache zu üben.

      Trailer:



      Deutschland Start: 27.01.2017 (Netflix)


      Kritik:

      Erst sieht es so aus, dass ein Kopfschuss aus Bill Milner (Der Sohn von Rambow) ein IBoy macht, also jemand der die elektronischen Medien beeinflussen kann und damit unter anderen auch Geld illegal überweisen kann. Was nicht gleich so ersichtlich ist, er hat Handyteile dabei in den Kopf gesplittert bekommen, die in seinem Gehirn bleiben müssen. Schmerzen scheint es ihm keine zu verursachen.

      Die Graffitimalerei an Wände und der Regelprassen bei Dunkelheit liefert tollen Kulissen und ansprechende Atmosphäre. Wer auf die schwülstigen Superheldenfilme heute im Kinos feiert, sollte sich IBoy komplett sparen, denn hier gibt es wenig Action, kaum visuelles, wenn dann nur paar kleine Schlägerei und Schießerei. Die Besetzung ist gut, für die schlechte deutsche Synchronisierung ausgerechnet beim Iboy selbst, kann der Cast ja nichts.

      Der Film wird sicher so einigen nicht gefallen, er ist auch nicht Perfekt umgesetzt, vor allem wird der Eindruck vermittelt, dass der Junge gewaltige Kräfte haben kann, die er nicht dann genug einsetzt gegen diese Ghetto-Bösewichte. Ich erkläre mir es damit, dass der IBoy seine Kräfte nicht richtig kennt und sie dann aus ihm in Notsituationen herausbrechen. Also der Iboy ist kein abgehobener Angeber aka Avenger, sondern ein Außenseiter, Schwächling, Verlierer, jemand der kaum Freunde hat und nie was besseres.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Auch so ein Film den ich nicht zuende gucken konnte. Normalerweise ziehe ich alles durch was ich einmal angefangen habe.

      Aber der ist mir zu typisch britisch was Charakterdesign und auch die Umsetzung des Films ist nicht meins. Habe aber auch meine Probleme mit Filmen und Serien aus Großbritannien ab den 90ern :(
    • Eine Brithen Allergie? Ich dachte du magst den Schwarzen Humor. Uhrwerk Orange,
      Trainspotting, Shaun of the dead, Hot Fuzz, 28 Days Later oder die Serie Fargo?

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)