The House That Jack Built

    • Gute Anzeichen - in Cannes verliessen wohl über 100 Zuschauer das Kino bei der Premiere und bezeichneten den Film als "Ekelhaft" oder "Folter":
      Es gibt auch Fotos von der "Flucht" im Netz, eine solche Premiere hat sogar Cannes noch nie erlebt.

      Apropos Cannes, meine Mutter hatte einmal das Vergnügen dort bei den Festspielen zu verweilen, am Nebentisch bei einem Dinner saß ein gewisser John Wayne, was war ich neidisch als sie mir das erzählte.
      Es waren wohl auch noch weitere Weltstars in diesem Raum, ein Traum
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • In Cannes Rennen eben auch nur Deppen rum. Erst wird Lars für seinen neuen Film Umjubelt, dann Ausgebuht, die sind doch nicht mehr ganz Dicht, schließlich sind diese Idioten vor der Vorführung des Films Gewarnt worden. Da war wohl die Neugier stärker...

      "Eklat bei Filmfestival in Cannes, Zuschauer verlassen Filmvorführung
      Der dänische Regisseur Lars von Trier ist vor der Vorführung seines neuesten Films umjubelt worden. Doch als er"The House That Jack Built" dann beim Filmfestival in Cannes zeigte, kam es zu einem Eklat. Am Montagabend hat Lars von Trier seinen Film "The House That Jack Built" vorgestellt. Über die Reaktionen der Zuschauer dürfte er sich jedoch nicht gefreut haben. Mehrere Personen haben aufgrund der harten Gewaltszenen, die darin gezeigt wurden, den Saal verlassen. Am Ende gab es laute Buh-Rufe. Der 62-Jährige hatte vor Beginn der Vorführung seine Zuschauer über den Film aufgeklärt. Auf den Kino-Karten wurde vor "gewaltsamen Szenen" gewarnt."

      ...man Regen mich diese Deppen schon wieder sinnlos auf!!!

      Entweder ist dieses Volk unfassbar Dumm, oder es sind Larsgegner die es von vornherein Geplant haben um Lars zu Schaden, oder die haben alle keine Eier.
      Da hat ja meine Mutter mit ihren 71 Jahren mehr auf dem Kasten, bei ihr steht der Film nämlich jetzt ganz oben auf ihrer Wunschliste.
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uncut ()

    • Ist doch nicht schlimm, es heisst ja nicht umsonst "Besser schlechte Werbung wie gar keine".

      Die New York Times hat das mal untersucht, Ergebnis : Umsatzsteigerung durch negative Berichterstattung.
      Kann natürlich auch in die Hose gehen, Mission Impossible III sollen die schlechten Rezessionen ca 100 Mio $ gekostet haben, das sind aber Zahlen die Lars Von Trier gar nicht interessieren, er liebt den Skandal.

      “Dante’s Inferno” Von Trier Version:



      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...