Die letzten Männer von Aleppo

    • Die letzten Männer von Aleppo



      Produktionsland: Syrien
      Produktion: -
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Steen Johannessen, Firas Fayyad
      Drehbuch: Firas Fayyad
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: -
      Musik: -
      Länge: ca. 110 Minuten
      Freigabe:
      Darsteller: ??



      Inhalt:

      Der Dokumentarfilm handelt von Freiwilligen, die sich den Weißhelmen anschließen. Krieg in Syrien - im August 2016 ist kein Ende in Sicht. Besonders betroffen war die historische Stadt Aleppo. Durch die Freiwilligen der "Weißhelme", die Sanitätsdienste leisten, Feuer löschen und Menschenleben retten, erleben wir das tägliche Leben, Tod und Kampf in den Straßen der Stadt. Sie kämpfen ums Überleben und um ein Stück Menschlichkeit, dort, wo der Krieg zur Norm wurde.



      Trailer:



      Kinostart in Deutschland: 16.03.2017
      Im Free-TV: 06.06.2017
    • Eine Tragödie aus der Sicht von Weißhelme (Rettungsdienste) in Aleppo, dass vom Assad Regime und Rußland stetig zerbombt wurde und keine Rücksicht auf Zivilisten genommen wird. Es gibt keine Kampfszenen mit Rebellen zu sehen und somit einen recht einseitigen Blick der Lage, man stellt Aleppo nur als Opfer da, was so auch nicht ganz stimmen kann. Es gibt das Zerbomben der Stadt und dabei werden uns die Hauptprotagonisten näher gebracht, die Menschenleben retten. Die deutsche Synchro ist sehr bescheiden, ansonsten hinterlässt die Doku mit seinen brutalen Bildern von Verschütteten aber eine trostlose und ausweglose Lage der Bewohner dieser Großstadt und das sie nicht mehr unter Assad nach Aleppo zurückkehren können. Hart ist die Doku auf jedenfall.

      [film]6[/film]
    • Als erstes sollte man wissen von wem diese Scheinhilfsorganisation eigentlich finanziert wird und da wird es schon mal sehr interessant,nämlich von dem Hochrisiko und Großspekulanten GEORGE SOROS und seinem riesigen Netzwerk an Stiftungen u.ä. fadenscheinigen Organisationen,allen voran die Open Society Foundation (OSF). Dieser ehrenwerte Herr hat übrigens auch mit seinem Stiftungsnetzwerk die Aufstände genannt Arabischer Frühling mit finanziert sowie auch Organisiert,was dabei rauskam kann man unschwer erkennen,nämlich Not,Tod und Verderben. Und jetzt taucht auf einmal ein Film auf,der all das aufgezählte ganz einfach versucht zu relativieren indem hier eine Möchtegernhilfstruppe auf den Plan tritt die erstens absolut unprofessionell in ihren Rettungsaktionen vorgeht (siehe Video) und zweitens für eine US Propaganda steht die ihres gleichen sucht. Das alles merkt man sehr schnell und das hat auch Dr.Doom rasch erkannt,an der militärpolitisch einseitigen Botschaft die dieses Machwerk uns vermitteln will. Kein einziges Wort über US -ARMY, CIA,ISIS oder Rebellenverbrechen ,sondern ganz im Gegenteil,es sind immer ASSAD und die bösen Russen schuld an allem. FAZIT: Ein US Propagandamachwerk was versucht die WAHREN Ursachen bzw. deren Verursacher aus dem gesamten Geschehen auszublenden,oder besser gesagt Ursachen sowie Verursacher werden entweder weggeklärt oder umgedeutet.



      [film]0[/film]

      [STINKER]5[/STINKER]
    • Winter On Fire kenne ich bis jetzt nur vom hören sagen und muss ich mir auf jeden Fall mal antun,macht nämlich tierischen Spass solche o.ä. zweifelhaften Machwerke auseinander zu nehmen. Das selbe gilt auch für AL GORE und seine beiden Klimareißer Eine unbequeme Wahrheit 1-2 (wahrscheinlich will er eine Trilogie herausbringen ) an der weder der Umwelt noch der Klimaschutz profitiert,sondern nur einer,nämlich AL GORE selbst.

    • Da kam oder kommt diesen Moneta auch eine Klima-Doku von Al Gore im Kino, hab ich hier aber nicht vorgestellt, da die Kritiken weitestgehend nur Mittelmaß sind, die mich doch verschreckt haben. :3:
    • Dr.Doom schrieb:

      Da kam oder kommt diesen Moneta auch eine Klima-Doku von Al Gore im Kino, hab ich hier aber nicht vorgestellt, da die Kritiken weitestgehend nur Mittelmaß sind, die mich doch verschreckt haben. :3:

      Ich hätte nichts dagegen wenn du diese Doku hier mal vorstellst,obwohl das ganze mit Sicherheit nichts wesentlich neues beinhaltet ,außer das der Filmtitel diesmal um zwei Worte erweitert wurde. Eine (immer noch) unbequeme Wahrheit. Einfallsreichtum in der Titelwahl schein er aber aus seiner Sicht zu haben.
    • KoenigDiamant schrieb:

      Dr.Doom schrieb:

      Da kam oder kommt diesen Moneta auch eine Klima-Doku von Al Gore im Kino, hab ich hier aber nicht vorgestellt, da die Kritiken weitestgehend nur Mittelmaß sind, die mich doch verschreckt haben. :3:
      Ich hätte nichts dagegen wenn du diese Doku hier mal vorstellst,obwohl das ganze mit Sicherheit nichts wesentlich neues beinhaltet ,außer das der Filmtitel diesmal um zwei Worte erweitert wurde. Eine (immer noch) unbequeme Wahrheit. Einfallsreichtum in der Titelwahl schein er aber aus seiner Sicht zu haben.

      Eigentlich nicht, da ich mir den Film nicht anschauen werde. Müsste schon besser bewertet sein.