Frauen im Foltercamp

    • Frauen im Foltercamp

      Produktionsland: Hong Kong
      Produktion: Runme Shaw
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Mou Tun Fei
      Drehbuch: Fei Mok, Tung Yau Yip
      Kamera: Charles Lowe
      Schnitt: Hsing-Lung Chiang
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: -
      Musik: Eddie Wang
      Länge: ca. 91 Min.
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Chan Shen,Chow Kin Ping,Hung San Nam


      Mediabook (+Blu-Ray): 02.02.2018


      Inhalt: Eine Gruppe von Flüchtlingen,die illegal nach Hongkong eingereist sind und auf der Suche nach einem besseren Leben sind , werden von skrupellosen Menschenhändlern
      gefangen genommen und in ein Camp verschleppt . Hier werden sie gedemütigt , gefoltert und geschändet. Eines Tages versuchen die Gefangenen einen Aufstand ...
      Mischung aus WIP und Exploitationfilm der auf der berüchtigten § 131 Liste im Jahre 1986 landete. Der Film besticht durch seinen hohen Härtegrad und die diversen Folterungen die absolut menschenverachtend
      sind. Nicht zu Unrecht wurde der Film in Deutschland eingezogen. Auf VHS von Skyline Film erschienen. Es gibt eine Reihe von Bootlegs auf VHS und DVD.

    • Ja so Pervers wie er angepriesen wird ist er nicht, natürlich Menschenverachtend und ab und an gehts schon über die Perversion hinaus, aber im großen und ganzen gibt es definitiv härteren Tobak, da ich schon ganz anderes gesichtet habe.Die ersten 40 Minuten sind recht spannungsarm bis die Asylanten mal gefangen werden und gefoltert/vergewaltigt/gedemütigt werden, weswegen man sich solchen Film ja anschaut.Kann man nen blick riskiren die auf WIP Streifn stehen.
      [film]6[/film]

    • Die Opfermasse bleibt Namenlos und alle schauen ähnlich aus, allerdings ein Problem vieler Asiafilme. Bei den Bösewichten tut sich dann schon der ein oder andere hervor. Die Folter ist eine reine Tortur, wo vor allem Frauen misshandelt werden, oft durch sexuelle Übergriffe. Diese menschenverachtenden Szenen sind schon außergewöhnlich häufig hintereinander, dadurch bleibt die Handlung mit dem Migranten in dem Ankerzentrum auf der Strecke. Immerhin das Finale bewegt sich dann mal in ein Fluchtdrama, was dann auch mehr Spannung auslöst. Frauen im Foltercamp ist jedenfalls volles Programm, daher kann man ihm den Gernefan definitiv empfehlen.

      [film]7[/film]


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)