Ellos Volvieron - Die Rückkehrer

    • Ellos Volvieron - Die Rückkehrer



      Produktionsland: Argentinien
      Produktion: Ian Evans, Paul Sestina
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Iván Noel
      Drehbuch: Iván Noel
      Kamera: Iván Noel, Marcos Rostagno
      Schnitt: Guy Ducker
      Budget: ca. 50.000$
      Spezialeffekte: -
      Musik: Iván Noel
      Länge: ca. 96 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Valentina Sartorelli, Juan Ignacio Molina, Lauro Veron, Camila Cruz, Julio Mendez



      Inhalt:

      Drei Kinder sind verschwunden, zwei Jungs und ein Mädchen. Tage später sind sie wieder da: in einem semi-autistischen Zustand, und, wie sich später herausstellt, sexuell missbraucht und verstümmelt. Die Kinder selbst helfen den Erwachsenen nicht weiter, sie sind stumm. Die Polizei tappt im Dunkeln, die Leute reimen sich die wildesten Dinge zusammen. Unterstellungen und Verdächtigungen legen sich wie Verwesungsgeruch auf das tägliche Leben. Tiefes Misstrauen macht das Leben in der Stadt immer unerträglicher. Doch die Kinder haben ein Ziel, das sie verfolgen, und wir erkennen, worum es hier geht. Und was mit ihnen geschah. Und warum sie zurückgekommen sind.


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 21.04.2017
    • Von CMV wird der nur mit deutscher UT sein, werd ich aber kein Problem mit haben weil die meist ruhig sind und man nicht beim Mitlesen Probleme hat wie bei manch anderen Filmen das so wäre, wo pausenlos Gelabert wird. Ganz so stark erwarte ich den Film nicht anhand der durchwachsenen imbd Bewertung wie Wo warst Du? der sicher das bessere Psycho-Drama ist von Iván Noel.
    • Danke für die Info.
      Ich komme auch mit Untertitel und / oder Originalton klar. Ich gehöre aber tatsächlich zu der Ausnahme, die lieber eine deutsche Synchronisation mag :D
      Werd den Film mal im Hinterkopf behalten.
    • Neu

      Presse Kritik:

      Die wandelnden Untoten aus Córdoba, inspiriert von The Returned - Die Serie. Die Sounduntermalung ist ähnlich wie bei Iván Noel seinem Meisterwerk Wo warst Du? und auch die Optik des Films kann wieder überzeugen. Wenn man wissen will was es mit der Verstümmlung der Genitalien des einen Jungen auf sich hat, der muss bis zum Ende schauen, da gibt es noch eine markante Erklärung dafür. Ansonsten ist der Film nicht so ereignisreich, die 3 stummen Kids wirken auch wenig gruselig, wenn das überhaupt gewollt war, jedenfalls kommen auch Gewaltszenen hier absolut zu kurz, obwohl die Geschichte was grausames servieren wollte. Es wird zu viel geredet im Mittelteil wer der Schurke in der Provinz sein könnte, der sich an die Kinder vergangen hat und die Spannung ist weg, es dauert einfach zu lange, dass noch größere Problem ist aber die Sperrigkeit der Story, sie wird sehr surreal gehalten und ist in ihren Einzelteilen nicht zu begreifen. Zudem ist der Film zu melodramatisch gesetzt, ohne den jungen Cast und den tollen Sound wäre der Film völlig auseinander geflogen.

      [film]4[/film]