Schulmädchen-Report 2000 - Feuchte Mösen nach Schulschluß

    • Schulmädchen-Report 2000 - Feuchte Mösen nach Schulschluß

      Land: Deutschland
      Jahr: 2001
      Regie: Andreas Bethmann
      Produktion: Andreas Bethmann
      Kamera: Andreas Bethmann
      Darstellerinnen: Michelle Bond, Anja Gebel,Katharina Herm





      SCHULMÄDCHEN REPORT 2000 ist Andreas Bethmanns Hommage an den deutschen „Report-Film“, der zwischen 1971 und 1973 seine Blütezeit erlebte. Dabei konzentriert er sich nicht auf die Volksgruppen Ehemänner, Hausfrauen, Bademeister, Tanzlehrer, Kioskbesitzer, Körbchenflechter oder Seiltänzer, sondern auf die (ihren Körper erkundenden) Schulmädchen. Die dabei transportierten Kurzepisoden bieten null Handlung. Was gibt es sonst noch zu sagen? Junge Mädchen kommen nach Hause und spielen an sich rum. Ausnahmen sind eine Lesbenszene und das übliche Pimmelgelutsche. Insgesamt gesehen extrem langweilig. Das Einzige was dem Film zumindest etwas Prickelndes gibt, ist der Off-Kommentar einer Psychologin, die interessante (um nicht zu schreiben: saudämliche) Statistiken preisgibt.

      SCHULMÄDCHEN REPORT 2000 – WAS X-RATED HARTBOXEN-SAMMLER NICHT FÜR MÖGLICH HALTEN ist leider die harte Realität einer durchweg langweiligen Report-Hommage. Wesentlich unterhaltsamer ist das (auf der DVD enthaltene „Hinter den Kulissen-Feature“. Zwei Darstellerinnen lachen sich aufgrund der Aussage „Ex und hopp“ weg und ein paar Sekunden später fragt eine, was überhaupt gemeint wäre. Aufmerksamkeit: Sechs. Schweinereien: Eins Plus.
    • aus dem goreboard (geschrieben 2009)

      Gut 20 Minuten wird sich eine ganz ordentlich ausschauende junge Frau die Schnecke durchbröseln, ein Storyaufbau ist bis dato nicht vorhanden. Der ständige verträumte Sound ist zwar ganz nett mit anzuhören, in dem Moment wo man sich denkt, kommt jetzt mal noch etwas anderes an Musik, wird tatsächlich mal die Platte gewechselt.
      Im Verlauf gibt es noch eine recht lustig wirkende Kritik an die Konsumgesellschaft, dass unsere Schulmädchen zuwenig Taschengeld von ihren Eltern bekommen und deswegen zu Nebenjobs greifen müssen, was damit gemeint ist, dürfte klar sein. Dr.Sommer und das Bravo-Team werden auch noch mit in die kaum vorhandene Story verknüpft, jene Beiträge zu sexuellen Luststeigerung dienlich sein sollen. Die Kulisse bietet immerhin auch ein paar Gebäude und Mauern, wo Graffiti draufgesprüht ist. Die Mädels an sich sind ganz ansehnlich, nicht gerade dünn, aber ok. Wenn ich allerdings nicht nebenher noch ein paar andere Kurz-Kritiken verfasst hätte, wäre ich hierbei sicherlich eingeschlafen.

      [film]1[/film]
    • Trasher schrieb:

      Haha Sid du hast ja nun die ganzen Bethmannschen Pornos vor dir.Harter Tobak.Ich habs bereits vor langer Zeit hinter mich gebracht.Ja aber da musst du durch.Das ist das Leid derer die wie ich auch die komplette Hartboxenreihe haben möchten.
      KNASTJULEN 1 habe ich nach 20 Minuten aufgegeben und ihn mit KNASTJULEN 2 und INTIME GESTÄNDNISSE ins Regal gestellt. Da werden die Filme wohl auch für lange Zeit stehen bleiben. Auf PRISON ISLAND MASSACRE freue ich mich allerdings sehr.